Felicity la Forgia Lavendelküsse

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(9)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lavendelküsse“ von Felicity la Forgia

Neues Herz, neues Glück. Als Hannah Engelmann nach einer schweren Krankheit an die Côte d'Azur flieht, um ein neues Leben zu beginnen, rechnet sie nicht damit, dass sie ihr Herz verlieren wird. Sylvain Grenier ist ihr Traum von einem Mann. Sexy, selbstsicher, erfolgreich. Seine offen zur Schau gestellte Dominanz weckt Gefühle in ihr, die sie nicht kennt und von denen sie nicht genug bekommen kann. Seit dem viel zu frühen Tod seiner Frau ist Sylvain nicht mehr der, als den die Hauptstadt des Parfümhandwerks, Grasse, ihn kennt. Böse Gerüchte kursieren über den Mann, dessen Gespür für Düfte legendär ist. Nicht länger in der Lage, sein Herz an eine Frau zu verschenken, bringt ihn die Begegnung mit Hannah aus dem mühsam aufrecht erhaltenen Gleichgewicht.

Ach wie war das schön zu lesen. Bei manchen Büchern ist es einfach zu schade, dass sie zu ende sind.

— meistraubi
meistraubi

Sehr romantisch und mitreißend

— Majuceha
Majuceha

Eine stimmige Mischung aus prickelnder Erotik, sinnlicher Leidenschaft und romantischen Schauplätzen. Klare Leseempfehlung !!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Fesselnd und Berauschend von Anfang an !!!

— susi4755
susi4755

Ein tolles Buch. Hab es an einem Nachmittag verschlungen.

— LilyanaRavenheart
LilyanaRavenheart

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Palace

Ziemlich vorhersehbar und im Mittelteil passiert nicht viel - trotzdem hat es so süchtig gemacht, dass ich es nicht aus der Hand legen konnt

DrunkenCherry

Audreys Geheimnis

Eine Erotikroman mit einigen prickelnden Träumen und einer Liebesgeschichte.

claudi-1963

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

Eine unglaublich wundervolle Geschichte, voller Witz, Charme und einer unglaublichen Leichtigkeit.

-Danni-

Love is War - Sehnsucht

Wenn wir getrennt waren, waren wir nicht wir selbst. Wir ergaben bloß zusammen einen Sinn.

lieswasdichgluecklichmacht

Bad Romeo - Wohin du auch gehst

Romantisch, sexy und ein ansprechendes Hin und Her :)

Abundantia

Zwei Sehnsüchte (WG 2)

Ein gelungener zweiter Band

nani1705

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erotische Stimmung garantiert

    Lavendelküsse
    claude20

    claude20

    Hannah Engelmann kommt an die Côte d'Azur, um ihr Leben ab jetzt in vollen Zügen zu geniessen. Nach einer langwierigen Krankheit will Hannah endlich auf eigenen Beinen stehen, Geld verdienen, Spaß haben und viele neue Dinge ausprobieren. Direkt bei ihrem ersten Job als Immobilienmaklerin begegnet sie dem erfolgreichen und zudem äußerst attraktiven Parfümier Sylvain Grenier. Dieser Mann und seine dominante Art wecken Gefühle in Hannah, die ihr bisher völlig unbekannt sind. Nach dem Tod seiner Frau will Sylvain sich nie wieder emotional an eine Frau binden, aber Hannah schafft es mit ihrer unkomplizierten und charmanten Einstellung sein Gefühlsleben aus dem Gleichgewicht zu bringen. Bei diesem Buch handelt es sich, wie ihr bereits aus der Inhaltsangabe erkennen könnt, um einen erotischen Roman. Das Autorenduo Felecity la Forgia beleuchtet in dieser Geschichte fesselnde erotische Spielweisen, die mit einen dominanten Part des Sylvain Grenier sehr schön beschrieben sind. Mir hat das Zusammenspiel der beiden Protagonisten Hannah und Sylvain gut gefallen und auch anregende Stunden beschert, auch wenn mich diese Art des erotischen Beisammensein bisher noch nicht persönlich gestreift hat. Gut gefallen hat mir zusätzlich die romantische Linie die die beiden Autorinnen in die Geschichte eingebaut haben. Am Ende hatte ich das Gefühl ich wäre in einer romantischen Liebesgeschichte gelandet, die auch mal hinter die Kulissen schaut und nicht endet mit ... und wenn sie nicht gestorben sind. Vielmehr durften wir einen Blick ins Schlafzimmer, in die Küche, ins Labor oder wo auch immer die Beiden ihre Fantasie ausgelebt haben, werfen. Wir blieben nicht nur bei scheuen Küssen und dann folgte eine Abblendung. Nein wir erlebten heiße und sinnliche, fesselnde und zupackende Stunden. Danke für das erotische Kennenlernen einer anderen Spielart, die mir bis dahin komplett unerschlossen war. Bei der Lektüre des Buches habe ich einiges Neues gelernt, auch wenn ich es wohl nie selbst anwenden werde. Wer sich also traut mal etwas erotisches Neuland zu betreten und Spaß an erotischen Romanen hat, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Von mir bekommt das Buch 8 von 10 Punkte. © claude

    Mehr
    • 4
  • Lavendelküsse <3 <3 <3

    Lavendelküsse
    Majuceha

    Majuceha

    30. April 2015 um 11:06

    Die Geschichte um Hannah Engelmann fängt ganz harmlos an. Sie ist an die Cote d'Azur gekommen, um einen Neuanfang zu wagen. Als sie jedoch im Bezug auf ihren Beruf den gebrochenen Sylvain kennen lernt ist nichts mehr so wie es war und ganz bestimmt hat sie sich nicht gewagt zu träumen je in solche Turbulenzen zu geraten, die die noch erleben wird. Sylvain ist wie immer nicht der Typ Mann der sich "verliebt" und ein dunkles Geheimnis verbirgt, doch Hannah knackt die harte Schale und dringt zu seinem Kern durch, damit kann der gute Sylvain zuerst gar nicht umgehen. Als er erfährt, dass Hannah Herzpatientin ist will er sich distanzieren, doch er braucht sie. Aber ich will auch nicht zu viel verraten. Ob Hannah Ihr Ziel erreicht und ob Sylvain sich den Schatten seiner Vergangenheit stellt, dass müsst ihr selbst herausfinden. Ich habe dieses Buch verschlungen wie alle von Felicity la Forgia. Mitgefiebert, den Atem angehalten und am Ende liefen sogar dicke Tränen, also ich empfehle euch Taschentücher bereit zu halten. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Felicity und hierfür gibts von mir eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung. <3 <3 <3 

    Mehr
  • Eine sinnliche Reise ins Reich der erotischen Fantasien ....

    Lavendelküsse
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung – ein persönlicher Eindruck Die Romanfiguren Im Zentrum der Geschichte stehen Hannah Engelmann und Sylvain Grenier. Beides sind sehr stark gezeichnete Figuren, die schon von Beginn an die Protagonisten Rollen für sich beanspruchen und auch sehr gut auszufüllen wissen. Hannah, der weibliche Teil ist dabei genau das Gegenteil von Sylvain, was sicherlich von den beiden Autorinnen so gewollt ist. “Schwarz wie weiß, hell wie dunkel, unsicher wie selbstsicher.” Ich persönlich finde, dass es den Autorinnen sehr gut gelungen ist Hannah mit der notwendigen Tiefe ihres Charakters glaubwürdig darzustellen. Ich nehme ihr ihre Verlegenheit, ihre Unsicherheit aber auch die Aufregung und die Angst die sie in manchen Situationen zuweilen fühlt absolut ab. Ich denke, dadurch gelingt es mir auch sofort eine positive Bindung zu der Figur aufzubauen und mich zusammen mit ihr auf das Abenteuer einzulassen. Sylvain Grenier, ist der männliche Part zu Hannah und verkörpert das andere Extrem. Selbstgefällig, selbstbewusst, redegewandt und weltmännisch präsentiert sich der smarte Herr Grenier mir als Leserin. Die geheimnisvolle Aura, welche die Autorinnen um ihn herum kreiert haben, hat mich als Leserin lange Zeit verunsichert und zweifeln lassen. Dennoch war die Aura absolut glaubwürdig und hat dem Roman einen zusätzlichen verwegenen Touch verliehen. Ich denke mir, so manch eine Leserin wünschte sich zuweilen einen  eigenen Herrn Grenier. Das zwischendurch immer mal wieder eine ganz andere Nuance seines Charakters zum Vorschein kam, machte ihn in meinen Augen herrlich menschlich wie maskulin. Die anderen Charaktere in dem Buch verblassen ein bisschen vor dem Hintergrund der deutlich gezeichneten Protagonisten. Haben sie aber ihre Rolle zu spielen und müssen agieren oder interagieren, tun sie das authentisch und der jeweiligen Szene angemessen und angepasst. Die Handlung, die Geschichte und Erzählweise Die Handlung ist ganz klar die eines erotischen Romans. Sowohl deutliche Szenen, als auch immer wieder eingestreute Andeutungen im Verlauf des Romans machen den Leser direkt zu Beginn darauf aufmerksam – sollte er den Hinweis auf dem Cover nicht gesehen haben. Zunächst ahnt der Leser nicht, welche Richtung der Roman nehmen wird, aber gezielte Anspielungen der Figuren in den Szenen und Dialogen untereinander, lässt auch diese schnell erkennen. Die Handlung ist dabei keineswegs flach oder vulgär, sondern auf eine besondere Art und Weise anregend und sinnlich beschrieben. Die beiden Autorinnen finden besondere Worte der Zärtlichkeit und Liebe für die Situationen zwischen den beiden Hauptfiguren, die ich so in der dieser Form noch nicht gelesen habe und die mir ausgesprochen gut gefallen haben. Zu Beginn komme ich mir dadurch so vor, als ob ich das Abenteuer zusammen mit Hannah begehe und ich bin Seite für Seite gespannt was mich als Nächstes erwartet. Die Szenen regen die Fantasie des Lesers auf eine besondere Art und Weise an, und selbst wenn man mit dieser Art der Erotik noch nicht in Berührung gekommen sein sollte, ist man keinesfalls abgestoßen von den Szenen, die einem die Autorinnen in dem Buch anbieten. Die Geschichte kam mir zu Beginn und auch im weiteren Verlauf des Buches vor wie eine Mischung aus Lavendelstürme (von Margot S. Baumann) , dem Parfüm (von Patrick Süskind) und Fifty Shades of Grey ( von E .L .James). Dabei fand ich genau diese Mischung aus der Provence (bzw. Frankreich), den Düften und der speziellen Erotik als sehr ausgewogen und stimmig. Von Beginn an, konnte ich Hannah bei ihrem Abenteuer begleiten und verfolgen, ihre Emotionen, Gedanken und Wünsche erfahren und miterleben und hatte so das Gefühl das Hannahs Abenteuer und Leidenschaft auch meine eigene sein könnte. Die Höhen und Tiefen der Geschichte konnten die beiden Autorinnen durch verschiedene Szenen und wortreiche Dialoge sehr gut herausstellen. Einige Wendungen in der Geschichte habe ich bei weitem nicht erwartet oder kommen gesehen, umso verblüffter war ich natürlich als ich diese lesen durfte. Interessante Geheimnisse und Andeutungen über die Vergangenheit der Beiden führten dazu, dass ich direkt zu Beginn schon so neugierig war, das ich vor lauter Spannung die ersten 180 von 323 Seiten in einem Rutsch durchgelesen habe. Doch selbst an diesem Punkt hatte ich keine leise Ahnung, wie das Ende wohl aussehen mag, so dass ich einfach gezwungen war weiterzulesen um meine Neugier, Spannung und die aufkommenden Emotionen befriedigen zu können. Das Fazit Die Mischung aus den verschiedenen Elementen in Zusammenhang mit der besonders glaubhaften Erzählweise und den zwei herausragenden Charakteren macht das Buch zu einem sehr lesenswerten und unterhaltsamen Buch seines Genres. Ich habe selten in diesem Genre ein so in sich stimmiges Buch gelesen.Es hat mich auf  eine Reise der Fantasie schicken können, wie ich sie nicht für möglich gehalten habe. Wer gerne in dem Genre unterwegs ist oder sich gerne mal so ein Buch als „Leckerchen“ gönnt, sollte auf jeden Fall zugreifen. Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Ausflug in ein eher ungewohntes Genre

    Lavendelküsse
    Spatzi79

    Spatzi79

    01. March 2015 um 21:20

    Hannah Engelmann beginnt ein neues Leben in der Provence. Als Immobilienmaklerin steht die 24jährige das erste Mal auf eigenen Füßen, bisher hat sie aufgrund einer schweren Krankheit ein sehr behütetes Leben geführt. Ihre Eltern sind nicht glücklich über ihre Entscheidung, akzeptieren jedoch, dass Hannah nun ihr eigenes Leben leben und ihre eigenen Erfahrungen machen muss. Ihr erster Auftrag führt Hannah in das Hinterland der Côte d’Azur. Sie soll das wundervolle Anwesen von Sylvain Grenier verkaufen. Schon als sie dem gutaussehenden Erben einer erfolgreichen Parfum-Dynastie das erste Mal begegnet, zieht es ihr regelrecht den Boden unter den Füßen weg. Sylvain hat etwas an sich, das sie geradezu magnetisch anzieht. Und auch er fühlt sich von der unerfahrenen jungen Frau angezogen, hält sich jedoch zurück, als ihm klar wird, wie wenig sie bisher erlebt hat. Denn Sylvain hat besondere Vorlieben und er ist sich sicher, dass Hannah dafür nicht die Richtige ist. Außerdem scheut er seit dem Tod seiner Frau Satine jede enge Bindung und begnügt sich mit bedeutungslosen Affären. Doch Hannahs Duft betört ihn regelrecht und vor allem erwacht bei ihr sein grandioser Geruchssinn wieder, den er seit Satines Tod verloren geglaubt hatte. Es handelt sich um einen erotischen Liebesroman, so dass jetzt schon klar ist, dass die beiden sicher nicht voneinander lassen werden. Sylvain wird Hannah in seine Welt der Liebe einführen und das wird für sie beide kein ganz einfacher Weg. Ich persönlich kann mit der hier beschriebenen Art der Liebe wenig anfangen. Nichtsdestotrotz kann ich solche Geschichten gerne lesen, vor allem, wenn die betreffenden Szenen so stilvoll beschrieben werden wie in diesem Buch. Wichtig finde ich auch, dass Sexszenen und die Handlung drumherum in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, auch das ist hier gegeben und das alles vor der atemberaubenden Kulisse Südfrankreichs. Für mich also einmal ein Ausflug in ein eher ungewohntes Genre, den ich aber nicht bereut habe!

    Mehr
  • Eine Explosion der Sinne!!!

    Lavendelküsse
    susi4755

    susi4755

    01. March 2015 um 20:29

    Eine Wahre Explosion der Sinne!!! Nach einer kurzen Leseprobe wusste ich ja schon das dieses Buch, mir ganz besonders gut gefallen wird, und wurde natürlich nicht enttäuscht. Eher noch mehr begeistert,gleich zu Anfang bei der Beschreibung der Umgebung möchte man am liebsten die Koffer packen und sich selber diese atemberaubende Gegend und die Düfte erleben und inhalieren.   Eine 24jährige Frau, die nach langem Leiden und Krankheit ihr Leben in die eigenen Hände nimmt, von Deutschland nach Cannes an die Côte d'Azur zieht, um dort ihren Job als Immobilienmaklerin anzutreten. Die Rolle von Hannah war für mich sehr überzeugend, sie hab ich besonders lieb gewonnen und ins Herz geschlossen. Wie sie buchstäblich Silvain in die Arme fällt der ihr erster Auftrag sein wird, da sie für ihn, Bastide Saint Mathieu  das Landhaus der Familie, verkaufen soll, und förmlich von seiner starken Präsenz und Aura fasziniert ist. Auch Silvain ist ein sehr interessanter Mann. Mit seiner dominanten Ausstrahlung und Präsenz ist er natürlich ein sehr faszinierender Charakter in diesem Buch. Als Sohn der Parfumeur Familie Grenier, oder auch bekannt als   "Die Nase" im Familienunternehmen, trägt er eine sehr große und wichtige Rolle in der Familie. Nach dem frühen tot seiner Frau ändert sich einiges in seinem Leben und hinterlässt Spuren bei ihm. Als er dann Hannah begegnet steht schnell klar für ihn, das er sie haben muss und auch sie ist überaus angetan von ihm. Sehr zum Vorteil seiner Dominanz erkennt er schnell das Hannah devot veranlagt ist und das Spiel beginnt. Eine sehr sinnliche und leidenschaftliche Einführung in die Welt der Dominanz, der Unterwerfung und des Schmerzes beginnt. Was für mich auch sehr schön war und auch zum Spaßfaktor beiträgt ist das Hannah ihm auch hin und wieder humorvoll die Stirn bietet. Sehr ergreifend sind auch die Höhen und Tiefen der einzelnen Schicksale, oder auch die Lebens/Leidenswege der beiden. Die Geschichte um Hannah und ihre Krankheit aber auch die Umstände um den Tot von Silvain's Ehefrau Satine. Das Buch war Lesegenuss pur,und hat mich von Felicity La Forgia und Kim Henry wieder einmal schlichtweg begeistert. Deshalb "Lavendelküsse" auch zu meinem Lieblingsbuch (momentan zumindest, es sind ja alle Bücher grandios geschrieben) der beiden gehört.  Mir hat die Mischung an Erotik, Hingabe, Leidenschaft, Dramatik und Dominanz sehr sehr gut gefallen. Und freue mich auf noch jedemenge Faszinierende Geschichten der beiden.

    Mehr
  • Erotische Geschichte von Dominanz und Hingabe

    Lavendelküsse
    Assi

    Assi

    01. March 2015 um 16:27

    Das Cover finde ich traumhaft schön und ich finde, dass es, wie auch der Titel perfekt zu der Geschichte passt. Die 24-jährige Deutsche Hannah, trifft bei ihrem ersten Auftrag als Immobilienmaklerin auf Sylvain Grenier, dessen Haus sie verkaufen soll. Sie fühlt sich von ihm sofort magisch angezogen. Auch er merkt, dass sie eine besondere Anziehung auf sie ausübt. Doch seit dem Tod seiner Frau lässt er sich auf keine Gefühle ein. Hannah, ist durch eine schwere Krankheit so unerfahren in der Liebe und Sex und doch so stark. Wie Sylvain sagt, sie ist stärker und hat mehr Mut als er. Sie gibt sich ihm hin mit allem und weiß, aber genau wo ihre Grenzen sind. Ich finde es so schön, wie sie sich in der Beziehung mit Sylvain entwickelt und dass sie sich sogar als es ihr so schlecht ging, Sorgen um Sylvain machte und versuchte ihn zu beruhigen.  Sylvain ist dominant, sexy und sehr erfolgreich, ein Traum von einem Mann. Er ist sehr besorgt um Hannahs Wohlergehen und kümmert sich um sie. Allerdings merkt man, dass er mit Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist flüssig und die Schreibweise aus der Sicht der beiden Protagonisten ist super. So kann man sich noch mehr in beide hinein versetzten. Ich finde die Sex-Szenen sehr erotisch geschrieben. Dieses Buch hat alles was ich mir bei einem Buch dieses Genres wünsche: Romantik, Drama und die prickelnde Erotik. Dies haben Felicity la Forgia perfekt geschafft. Die traumhafte Gegend und die tolle Beschreibung der Landschaft und der Gerüche runden das ganze perfekt ab. Vielen Dank für dieses tolle Lesevergnügen!!!

    Mehr
  • Ein Autorinnen-Duo, welches wunderbar miteinander harmoniert

    Lavendelküsse
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    28. February 2015 um 10:24

    Cover: Das Cover gefällt mir in jeder Hinsicht. Das Farbenspiel des Himmels, die Lavendelwiese, sowie das Pärchen, welches pure Erotik ausstrahlt. Die beiden wirken gegensätzlich und harmonieren zusammen doch so gut. Meinung: Zu Beginn wäre ich an Hannah's Stelle auch im Erdboden versunken. Wenn man weiß einer solchen Persönlichkeit wie es Silvain ist gegenüber zu treten, ihm dann erst mal in die Arme fliegt und danach beinahe den Asphalt küsst :S Ja da wäre ich dann mehr als nervös und würde hoffen das der Termin so schnell wie möglich vorüber geht. Hannah hat aber Professionell gehandelt, sie wirkt auf mich "kämpferisch" und das obwohl sie eher ruhiger ist und ein wenig verschlossen. Es ist bei ihr immer so eine Art Misch Masch zwischen extrovertiert und schüchtern. Ich kann gut verstehen das Silvain das reizt. Auch er hat mich ordenltich beeindruckt. Es ist klar, dass ihm Gerüche schneller auffallen aber seine Beobachtungen waren schon sehr gekonnt analysiert. Ich habe im Alltag so viele Ticks von Menschen erlebt, dass ich diese schon gar nicht mehr war nehme. Er hingegen fokussiert sich genau darauf und es scheint, dass genau diese Dinge für ihn den Unterschied machen, zwischen langweilig und interessant. Unerfahren, ja, naiv, ganz sicher, ein bisschen geheimnisvoll und sehr süß. Aber sie war auch clever, nicht nur eine gute Beobachterin, sondern auch eine Zuhörerin, die zwischen den gesprochenen Worten Dinge hörte. Kurz gesagt, eine Frau, vor der man sich in Acht nehmen sollte. Das hieß, wenn man Herausforderungen scheute. Sylvain allerdings war reif für eine Herausforderung, entschied er. Hannahs Reaktion auf den Annäherungsversuche von Christian fand ich einerseits zu heftig, da sie ihn auch einfach hätte wegschieben können, andererseits macht man wenn man Panik hat auch Dinge ohne großartig darüber nachzudenken. Naja, schlimm scheint es ihn ja auch nicht getroffen zu haben, da das seine Neugierde augenscheinlich hat noch größer werden lassen. Ich finde Narben muss man nicht verstecken und ich glaube auch das es Hannah weniger um die Narbe an sich geht, als von deren Ursprung zu berichten. Durch den Tot von Silvains Frau, kann ich mir gut vorstellen, dass er die Befürchtung hat auch Hannah schneller wieder zu verlieren und er für einen weiteren Rückschlag noch nicht bereit ist. Einerseits distanziert er sich, andererseits überrascht er aber auch mit Verständnis und Fürsorge. Spätestens an der Szene im Club, kann man als Leser erkennen, was den Charakteren verborgen bleibt, sei es dadurch, dass sie sich vehement weigern sich ihre Gefühle einzugestehen oder sie wirklich noch nicht als das realisieren, was sie sind. Hände, die Leben schenkten, wo vorher nur Wüste gewesen war. Hände, die Freude schenkten, wo vorher nur Verzweiflung gewesen war. Hände, die beschützten und wärmten. Hände, die hielten, während sie den Körper formten, die Frau an immer neue Herausforderungen heranführten und sie dazu brachten, Grenzen zu überschreiten, die sie sich allein nie zugetraut hätte. Und eine zutiefst erfüllte, zutiefst ergebene Frau, die schenkte, was der Mann, in dessen Armen sie lag, brauchte. Sylvain hat für mich zwei Persönlichkeiten. Einmal die Seite, die Hannah so an ihm mag, romantisch, liebevoll und die Seite, bei der man aus seinen Augen lesen kann, dass er eine Barriere um sich herum errichtet und einfach kühl wirkt. Obwohl er so um Hannahs Wohlergehen besorgt ist, fand ich seine Handlungen manchmal unüberdacht. Erstens weiß er um seine Beziehung zu seinem Bruder und es war für ihn klar, was er von seinen „Spielchen“ hält und es letztendlich nicht schön für Hannah werden würde mit seinem Bruder konfrontiert zu werden. Wenn Hannah ein Rückzieher gemacht hätte, hätte ich das sehr gut verstanden. Stahl kann man nicht zerbrechen, dachte Hannah. Man kann ihn schmelzen. Mit genug Wärme umschließen, bis er rot aufglüht und sich dann biegen lässt, und der Gedanke gab ihr Mut. Das Hannah Sylvain kurz nach der Aktion mit seinem Bruder dann trotzdem so hilfsbereit gegenüberstand fand ich toll. Es ist gut, dass sie seine liebevolle und freundliche Seite kennt, denn seine „kühle“ Seite wurde immer präsenter. Beim Abendessen mit Sylvains Familie ist Hannah in ein Fettnäpfchen getreten. Als Leser wissen wir, was in ihren Gedanken vorgegangen ist und warum sie das Essen größtenteils unberührt lassen musste, aber sie hat keine Erklärung geliefert, die einleuchtend für ihr Verhalten ist. Nach außen hin muss es für die Familie (außer Sylvain) so gewirkt haben, als wäre sie sich wirklich zu fein und würde Dinge meiden die ihr nicht schmecken. Dass es für Sylvains Bruder der eh schon keine so hohe Meinung von Hannah zu haben scheint dabei einen Grund sieht sie wieder anzugehen finde ich verständlich, wenn auch nicht schön. Satine ist tot und verfolgt Sylvain noch immer. Doch wie nah seine Frau wirklich noch ist, dass muss er schmerzlich anhand eines Briefes erkennen. Seit gespannt und erfahrt wie selbst kleine Dinge, das Leben lebenswert machen. Charaktere: Hannah hat im wohl wichtigsten und prägendsten Teil ihres Lebens auf vieles verzichten müssen. Mit Sylvain an ihrer Seite lernt sie fliegen und holt das nach, was viele mit ihrer Krankheit für unmöglich gehalten hätten. Sylvain lebt seit vier Jahren mit einer schweren Last, die ihn daran hindert dem Tag etwas positives abzugewinnen. Doch als Hannah in sein leben stolpert, beginnt er wieder neue Lebensfreude zu schöpfen. Ist er Stark genug Satine hinter sich zu lassen und trotzdem immer einen Teil von ihr bei sich zu haben? Schreibstil: Das Autoren-Duo hat eine Geschichte geschaffen, die in vielerlei Hinsicht auch Mut und Kraft gibt. Krankheiten können das Leben verändern, doch wir selber entscheiden in wie weit wir einen Einschnitt in unser Leben zulassen. Stehen wir wie Hannah darüber und lassen uns nicht daran hindern unser Leben zu leben und jede einzelne Sekunde als kostbares Geschenk zu betrachten. Auch Narben werden von vielen Leuten versteckt, doch auch hier geht aus der Geschichte hervor, dass jede Narbe eine Geschichte erzählt um derer man sich nicht zu schämen braucht. "Lavendelküsse" hat mich an die Côte d'Azur geschickt und mich viele interessante Charaktere entdecken lassen. Das Autorinnen-Duo harmoniert toll zusammen und das habe ich nicht nur bei diesem Buch gemerkt.

    Mehr
  • Lavendelküsse!

    Lavendelküsse
    Line1984

    Line1984

    27. February 2015 um 07:31

    Klappentext: Neues Herz, neues Glück. Als Hannah Engelmann nach einer schweren Krankheit an die Côte d'Azur flieht, um ein neues Leben zu beginnen, rechnet sie nicht damit, dass sie ihr Herz verlieren wird. Sylvain Grenier ist ihr Traum von einem Mann. Sexy, selbstsicher, erfolgreich. Seine offen zur Schau gestellte Dominanz weckt Gefühle in ihr, die sie nicht kennt und von denen sie nicht genug bekommen kann. Seit dem viel zu frühen Tod seiner Frau ist Sylvain nicht mehr der, als den die Hauptstadt des Parfümhandwerks, Grasse, ihn kennt. Böse Gerüchte kursieren über den Mann, dessen Gespür für Düfte legendär ist. Nicht länger in der Lage, sein Herz an eine Frau zu verschenken, bringt ihn die Begegnung mit Hannah aus dem mühsam aufrecht erhaltenen Gleichgewicht. Der erste Satz: Auf die Minute pünktlich, perfekt! Meine Meinung: Ich habe schon viele Bücher der beiden Autorinnen gelesen, umso gespannter war ich natürlich auf dieses hier. Man beginnt mit dem lesen und ist sofort mitten im Geschehen. Der Schreibstil ist wie immer locker und flüssig und liest sich dadurch sehr angenehm. Ich bin quasi über die Seiten geflogen und habe auch dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen. Hinzu kommen die tollen Dialoge die den Leser an die Seiten fesseln. Die Protagonisten allen voran natürlich Hannah und Sylvain sind authentisch und liebevoll beschrieben. Hannah wirkte zu beginn auf mich sehr zurückhaltend und schüchtern dies machte sie für mich einfach liebenswürdig und sympatisch. Sylvain hingegen versprühte gleich zu beginn pure Männlichkeit, auf mich wirkte er sehr sexy und leidenschaftlich. Die Handlung ist wieder ganz besonders, die beiden Autorinnen schaffen es immer wieder mich zu überraschen. So auch dieses mal, leidenschaftliche und prickelnde Momente wechseln sich mit emotionalen und berührenden ab. Die erotischen Szenen sind gefühlvoll aber auch stilvoll beschrieben und runden dieses Buch ab. Tja, was bleibt mir nun noch zu sagen? Ich bin restlos begeistert und habe mich bestens unterhalten gefühlt. Wieder haben es die beiden Autorinnen geschafft einen erotischen Roman zu erschaffen der gleichzeitig mit einer Prise Drama und einen riesen Hauch von Liebe jeden Leser in den Bann zieht! Schon jetzt freue ich mich auf die nächsten Werke der beiden sympatischen Autorinnen!!! Das Cover: Das Cover ist ein wirklicher Hingucker. Die Gestaltung und besonders die Farben sind einfach super aufeinander abgestimmt. Fazit: Mit Lavendelküsse ist den Autorinnen ein erotischer Roman gelungen, der mich vor allen durch seine beiden leidenschaftlichen Protagonisten aber auch durch seine mitreißende Handlung völlig überzeugt hat. Von mir gibt es daher 5 Sterne!!!

    Mehr
  • Wirklich gut

    Lavendelküsse
    LilyanaRavenheart

    LilyanaRavenheart

    11. February 2015 um 12:18

    Das Buch an sich hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich vorher ein wenig skeptisch war. Doch es ist gut geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Die Gegenden in denen das Buch spielt, wurden sehr gut dargestellt, sodass man sich selbst hineinträumen konnte. Die Gerüche sind ebenfalls gut wiedergegeben, sodass man das Gefühl hat, mittendrin zu sein. Die weiten Lavendelfelder, die Stadt und das Meer. Ein wenig Quälerei war es nur, als Hannah in der Süßigkeitenfabrik ist und all die Köstlichkeiten probiert. Gemein! Noch jetzt bekomme ich Hunger und schmecke regelrecht die süßen Köstlichkeiten. Kandierte Früchte und vieles mehr. Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, das Buch wurde aus der Sicht von Hannah, aber auch aus der Siht von Sylvain geschrieben. So konnte man in beide Köpfe reinschauen und aus erster Hand miterleben, was in den beiden vor sich geht. Da das Buch in der dritten Person geschrieben ist, war es auch keineswegs verwirrend, wenn die Sicht wechselte.

    Mehr