Felix A. Münter All about the money

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 13 Rezensionen
(6)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „All about the money“ von Felix A. Münter

Lucas Townsend führt ein angenehmes Leben mit Frau und zwei Kindern an der Küste von Florida. Wie bei jedem, so gab es auch in seiner Vergangenheit Höhen und Tiefen: Irakkrieg, Wirtschaftskrise und das alltägliche Leben. Doch darüber hinaus war Townsend offenbar ein bisschen leichtsinnig, was den Umgang mit Geld angeht. Aus einem gewöhnlichen Hauskredit wurden viele Kredite, Schulden und drei Jobs, ohne dass er je in der Lage sein könnte, sie alle zurückzuzahlen. Von einem auf den anderen Tag liegt Townsends Existenz in Trümmern. Sein Haus soll versteigert werden, seine Frau verlässt ihn und er verliert den Job. In dieser Notlage findet er Geld … viel Geld. Doch offenbar wurde jemand für dieses Geld hingerichtet. Ohne zu überlegen, ergreift Townsend die Gelegenheit beim Schopf. Und dann wird aus einer ausweglosen Situation ein Überlebenskampf. Blut klebt am Geld … und auf einmal findet sich Townsend mitten im Kampf zwischen Kredithaien, Kartellen und Cops wieder, denen nur eine Sache wichtig ist: Es geht immer nur ums Geld!

Gradliniger Thriller mit einer Menge Power.

— Pengrych

Money makes the World go round. Schnelle Geschwindigkeit!

— Barfbarf

Geld regiert die Welt. Tolle Motive, die an die Filme der späten 90er erinnert.

— DerFraggel

Alles dreht sich nur ums Geld! Ein spannender Actionthriller, der mich gut unterhalten hat!

— clary999

interessantes Thema, mit kleineren Schwächen...

— Twin_Kati

Spannend, temporeich und konnte mit überraschenden Wendungen aufwarten! Der etwas andere Thriller, der mich begeistern konnte!

— Sandsch

Spannend und unterhaltsam

— foxydevil

Geld regiert die Welt, oder nicht? In diesem rasanten und spannenden Thriller geht es genau darum.

— jutscha

Starke Charaktere und spannende Handlung

— raveneye

Wirklich gelungener, authentischer Thriller, der sehr viel Spaß gemacht hat, zu lesen.

— vk_tairen

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

Tolle Idee, schlechte Umsetzung! Die Geschichte wirkt auf langen Strecken zu bemüht, Details sprießen an der falschen Stelle ... Schade!

Wortteufel

Das Porzellanmädchen

Anfangs fand ich es sehr gut. Spannend ist es durchgängig, doch irgendwann war mir die Geschichte zu abstrus, das Ende vorhersehbar.

killerprincess

Geister der Nacht

Spannung greifbar, tolle Story

Anni59

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

Untiefen

Eine mutige, unbeirrbare Heldin und eine mutige, unbeirrbare Schreibweise ergänzen sich zu einem außergewöhnlichen Debüt.

RubyKairo

In tiefen Schluchten

Leider ein enttäuschender Auftakt

Ginger1986

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • All about the money...

    All about the money

    clary999

    11. May 2017 um 19:28

    „Es geht immer nur ums Geld!“ Zitat aus dem Buch Zum Inhalt: Lucas Townsend lebt mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern in einem Haus an der Küste von Florida. Er ist in einer äußerst prekären Lage. Unbezahlte Rechnungen, Mahnungen, Kredite und das Haus soll zwangsversteigert werden. Seine Frau verlässt ihn, als sie davon erfährt. An diesem Tag verliert er auch seinen Job und der Kredithai will sein Geld zurück. Lucas ist wütend, frustriert, verzweifelt… Durch einen ungewöhnlichen Zufall findet er drei Koffer voller Geld…Illegales Geld, das auch von Kartellen und Regierungsagenten gesucht wird… Meine Meinung: Der Schreibstil vom Autor Felix A. Münter ist wieder direkt und fließend. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven. Die Geschichte spielt in Florida. Das Cover ist sehr treffend gewählt und schürt keine falschen Erwartungen. Lucas Townsend ist ein Überlebenskünstler. Er hat den Irakkrieg überlebt… Immer wieder ist er aufgestanden, aber diesmal ist er am Ende und gibt auf… „Er fühlte sich leer, spürte, dass etwas in ihm gestorben war. Dieser Tag war eine einzige Aneinanderreihung von Katastrophen gewesen, und nun saß er dort, vor dem Trümmerhaufen seines Lebens.“ Zitat aus dem Buch Der Fund des illegalen Geldes scheint für ihn plötzlich seine letzte Chance zu sein. Er hat nichts mehr zu verlieren. Glaubt er zumindest. Er müsste es besser wissen, weiß es bestimmt auch, aber in diesem Moment zählt nur der Wunsch sich mit dem Geld alles zurückzukaufen.   „Vielleicht war es richtig, was man sich erzählte. Geld machte vielleicht nicht glücklich. Aber es beruhigte.“ Zitat aus dem Buch Die weiteren Personen, Agenten, kaltblütige Geschäftsmänner, Auftragskiller u. a., sind ebenfalls authentisch wiedergegeben, kommen für mich allerdings ein bisschen zu kurz. Der Handlungsverlauf ist spannend und rasant. Schon bald spürt Lucas, auf welches gefährliche Risiko er sich eingelassen hat. Er wird von Agenten und Auftragskillern verfolgt und in die Enge getrieben. Sein wiedergewonnener Kampfgeist und die Erfahrungen aus der Militärzeit sind zwar vorteilhaft, wiederum ist er allein. Er muss eine Entscheidung treffen! Die Ereignisse waren nicht immer unerwartet, aber der Autor versteht es trotzdem die Spannung zu halten. Beim Thema Geld scheiden sich die Geister und manch einer schreckt auch nicht vor Mord zurück! Alles dreht sich nur ums Geld! Ein spannender Actionthriller, der mich gut unterhalten hat!  Leseempfehlung! 4 Sterne

    Mehr
    • 7
  • Die Macht des Geldes

    All about the money

    Frenx51

    03. May 2017 um 16:26

    Lucas Townsend lebt mit seiner Frau und den zwei Kindern an der Küste von Florida. Klingt nach einem tollen Leben, doch leider hat er es nicht immer leicht. Nach seiner Laufzeit beim Militär, wird er von der Wirtschaftskrise geplagt und verliert immer wieder seine Jobs, noch dazu kann er nicht mit Geld umgehen. Er ist stark verschuldet, das Haus steht vor der Zwangsversteigerung. Als seine Frau davon erfährt verlässt sie ihn sofort. Lucas Leben scheint vollkommen zu scheitern, er versinkt im Alkohol, will seinem Leben ein Ende setzen. Doch dann findet er durch Zufall sehr viel Geld, leider klebt Blut am Geld und mehrere Personen haben großes Interesse das Geld zurück zu bekommen. Für Lucas beginnt ein neuer Überlebenskampf.   Geld regiert die Welt, so ist es auch in diesem Buch. Denn Geld ist Segen und Fluch zu gleich, für Lucas ein kurzer Segen um seine Welt wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, aber gleichzeitig landet er dadurch im Visier mehrerer Seiten-neben dem Kartellboss und eigentlichem Besitzer des Geldes Machado ist auch der staatliche Ermittler Byrns auf der Suche nach den Koffern. Der Leser wird auf eine spannende aber auch sehr actionreiche Jagd mitgenommen. Leider war sie mir an vielen Stellen zu actionreich und dadurch eher unrealistisch. Aber vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich actionreiche Bücher, meist weniger als Thriller sehe. Die Spannung war in diesem Buch zwar da, aber mir hat der Nervenkitzel, die Angst und Unwissenheit was als nächstes kommt, an vielen Stellen gefehlt. Wobei ich nicht behaupten möchte, dass mich viele unerwartete Wendungen nicht überrascht haben. Die Protagonisten werden eigentlich authentisch beschrieben und passen in die Sparte der oft sehr skrupellosen und risikowütigen Menschen. Auch Lucas zeigt schnell ein anderes Gesicht, denn er verteidigt seinen neuen Reichtum mit aller Macht und setzt dabei auch seine militärischen Kenntnisse ein. Trotzdem versucht er immer auch der liebenswürdige Vater zu sein, hat sich nur in manchen Situationen einfach zu sehr verschätzt. Leider konnte ich mich mit den Figuren nicht vollkommen identifizieren, Lucas kam mir auch immer etwas unglaubwürdig vor, klar für Geld macht man vieles aber er erschien mir selten als jemand, der wirklich nur an seine Familie denkt. Durch den neuen Reichtum zeigte er deutlich ein sehr skrupelloses Gesicht. Machado und Byrns sind auch keine wirklichen Sympathieträger. Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Er schreibt klar, deutlich und direkt auf dem Punkt. Durch viele Wendungen schafft er eine gewisse Grundspannung und in gewissen Teilen wird man gefesselt. Besonders gefallen hat mir auch die Sicht aus unterschiedlichen Perspektiven, die der Autor verwendet hat, so entsteht ein unterschiedlicher Blickwinkel.   Grundsätzlich hat mir das Buch ganz gut gefallen, vor allem der Einblick in unterschiedliche Perspektiven, zwar gab es unerwartete Wendungen, aber irgendwie war es in vielen Momenten vorhersehbar. Mir war es leider auch viel zu actionreich, was mir an Thrillern eher weniger gefällt. Deshalb kann ich das Buch auch nur mit drei Sternen bewerten.

    Mehr
  • Ein wirklich interessantes Thema...

    All about the money

    Twin_Kati

    13. April 2017 um 20:45

    Dass es um Geld geht, sieht man den Cover ja schon an - der Titel macht es nochmal deutlicher, auch gestalterisch ist es treffend ausgewählt. Aus mehreren Perspektiven/Sichtweisen ist das Buch geschrieben. Die handelnden Personen sind sehr unterschiedlich. Von Lucas war ich immer recht angetan, trotzdem gab es natürlich auch einige negative Eigenschaften an ihm. Zu den anderen Protagonisten kann ich nur soviel sagen, jeder war irgendwie in kriminelle Machenschaften verwickelt, dass machte die Charaktere aber aus. Die Geschichte hatte viel Potential, was durch die Handlungen auch ganz gut umgesetzt wurde. Dennoch waren für mich einige Situationen etwas langatmig, einiges hätte für mich kürzer gehalten sein können. Für mich waren die oftmals wechselnden Sichtweisen etwas anstrengend. Eigentlich ist das an und für sich nicht schlimm, aber dann muss für mich auf den ersten Blick klar sein das es in eine andere Sichtweise wechselt, wenn ich erst 2 Sätze später merke, das es in eine andere Perspektive gewechselt hat, find ich das nicht so ganz gut gelungen. Trotzdem war auch der Schreibstil für mich gut und flüssig zu lesen.

    Mehr
  • Geld ist nicht alles?!

    All about the money

    SusanneSH68

    09. April 2017 um 11:39

    Lukas Townsend ist hoch verschuldet. Neben einem Hauskredit bei der Bank hat er auch Geld bei Kredithaien aufgenommen. Nun steht das Haus kurz vor der Versteigerung und seine Frau verlässt ihn mit den Kindern, als sie davon erfährt. In dieser Situation findet Lucas durch einen Zufall viel Geld, so viel, das alle seine Probleme gelöst sind. Allerdings gehört dieses Geld Kartellen, die nicht davon begeistert sind, dass jemand ihnen dieses Geld genommen hat. Dabei ist inzwischen auch die Regierung diesen Kartellen auf der Spur. Allerdings scheint es auf Seiten der Regierung ein Leck zu geben, denn die Gegenseite ist immer erstaunlich gut informiert. Eine spannende Jagd beginnt. Viele von uns träumen bestimmt davon, mal über eine größere Summe Bargeld „zu stolpern“. Für Lucas in dem Buch Rettung in der Not, für den Leser Auftakt zu einer spannenden Verfolgungsjagd mit vielen Beteiligten. Dabei ist dieses Buch dann auch spannend geschrieben, insbesondere auch so bildlich und detailliert, dass man sich die einzelnen Szenen gut vorstellen kann. Insgesamt ein rasantes, spannendes Lesevergnügen.    

    Mehr
  • Leserunde zu "All about the money: Thriller" von Felix A. Münter

    All about the money

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Rezensentin, lieber Rezensent, es wird spannend und es geht wie immer nur um's Geld: ALL ABOUT THE MONEY sagt vom Titel alles aus. Schicksalhafte, verhängnisvolle Fehlentscheidungen, ein Ermittlerteam, das Kartell und noch Mord - die perfekte Mischung für einen spannenden Leseabend, findest du nicht auch? Dann bewirb dich jetzt für eines von 20 E-Books! News über Felix A. Münter? "Ich bin: ein notorischer Vielschreiber; jemand, der davon überzeugt ist, dass ein Autor jedes Genre beackern können sollte; interessiert an Geschichte und Politik; Casual-Gamer; leidenschaftlicher Anzugträger; Rollenspieler; Brettspiel-Fanatiker." News gibt es hier. Klappentext: Lucas Townsend führt ein angenehmes Leben mit Frau und zwei Kindern an der Küste von Florida. Wie bei jedem, so gab es auch in seiner Vergangenheit Höhen und Tiefen: Irakkrieg, Wirtschaftskrise und das alltägliche Leben. Doch darüber hinaus war Townsend offenbar ein bisschen leichtsinnig, was den Umgang mit Geld angeht. Aus einem gewöhnlichen Hauskredit wurden viele Kredite, Schulden und drei Jobs, ohne dass er je in der Lage sein könnte, sie alle zurückzuzahlen. Von einem auf den anderen Tag liegt Townsends Existenz in Trümmern. Sein Haus soll versteigert werden, seine Frau verlässt ihn und er verliert den Job.In dieser Notlage findet er Geld … viel Geld. Doch offenbar wurde jemand für dieses Geld hingerichtet. Ohne zu überlegen, ergreift Townsend die Gelegenheit beim Schopf. Und dann wird aus einer ausweglosen Situation ein Überlebenskampf. Blut klebt am Geld … und auf einmal findet sich Townsend mitten im Kampf zwischen Kredithaien, Kartellen und Cops wieder, denen nur eine Sache wichtig ist: Es geht immer nur ums Geld! Wir verlosen insgesamt 20 E-Books. Bitte beantworte uns für die Bewerbung noch folgende Fragen: Was würdest du machen, wenn du von heute auf morgen reich wärst?  Und wo veröffentlichst du deine Rezensionen?  Wir freuen uns auf euch! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    Mehr
    • 132
  • Geld regiert die Welt, oder nicht? In diesem rasanten und spannenden Thriller geht es genau darum.

    All about the money

    jutscha

    02. April 2017 um 19:11

    Protagonist Lucas Townsend steckt in einer persönlichen und finanziellen Misere. Sein Haus soll versteigert werden und seine Frau verlässt ihn mit den Kindern. Er sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben und will sich umbringen, als er Geld findet – viel Geld, für das andere Leute ihr Leben lassen mussten. Er nimmt das Geld für sich, moralisch verwerflich, aber in einer solchen Situation dennoch nachvollziehbar, schließlich ist er komplett am Boden. Ihm ist klar, dass das, was er tut, nicht richtig ist. Aber er will sein Leben zurück. Doch was zunächst nach einem Glücksei aussieht, entwickelt sich nach und nach zu einem Fiasko mit Überlebenskampf, denn nicht nur die Behörden, sondern auch Kredithaie, Cops und Drogenkartelle sind plötzlich hinter ihm und dem Geld her.Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Den Schreibstil finde ich absolut klasse. Er ist fließend zu lesen und gab mir das Gefühl, sofort in der Geschichte drin zu sein. Die Spannung bleibt von der ersten Seite bis zum Schluss erhalten. Jedes Kapital beantwortet offene Fragen, endet aber wieder mit neuen Fragen. Dadurch ist es nicht einen Moment langweilig und ich als Leser hatte das Bedürfnis, sofort das nächste Kapitel zu lesen um zu wissen, wie es weitergeht. Die Geschichte klingt insgesamt glaubwürdig und ist absolut schlüssig. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und entwickeln sich in der Geschichte auch ständig weiter. Dadurch, dass der Protagonist selbst auch Fehler begeht und entsprechende Stärken und Schwächen hat, wirkt er sehr authentisch und menschlich. Insgesamt finde ich die Geschichte komplett durchdacht, logisch, überraschend und absolut spannend und fesselnd - so muss ein guter Thriller sein. Leider muss ich einen Stern abziehen, weil mein Lesefluss teilweise durch nicht vorhandene Absätze bei Szenenwechseln immer wieder ins Straucheln kam, weil ich kurzfristig nicht gemerkt habe, dass ein neuer Abschnitt begonnen hat. Ich weiß jedoch nicht, ob das nur an meiner ebook-Fassung lag oder auch im Printexemplar vorhanden ist. Ich gebe dem Roman daher gute 4 von 5 Sternen und eine absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung. Spannung ist garantiert.

    Mehr
  • Es geht um Geld! Verdammt viel Geld! ~ Glück oder Unglück?

    All about the money

    Sandsch

    29. March 2017 um 10:31

    Es geht um Geld! Verdammt viel Geld! Geld nicht haben oder haben? Glück oder Unglück? Ein Thriller, der vielleicht nicht ganz neu ist und doch durch seine Andersartigkeit bei mir punkten konnte. Die Geschichte ist durchweg spannend und ich hatte das Gefühl nur so durch die Seiten zu fliegen.Geschickt wird die Geschichte in der personellen Erzählperspektive aus verschiedenen Sichten erzählt. Da haben wir einmal Lucas, eigentlich hat er alles, eine Frau, zwei liebe Kinder, ein Haus und einen Job. Plötzlich steht er vor den Scherben seiner Existenz und da fällt ihm die Rettung quasi in die Hände und rauscht quasi vom Glück ins Unglück.Dann gibt es da Byrns, den FBI-Agenten, der mit allen Wassern gewaschen ist und doch irgendwo das Herz am rechten Fleck hat. Zu guter letzt Machado, Mittelsmann der südamerikanischen Kartelle, dessen Hintern gerade auf den Grund geht, denn ein großer Coup ging daneben und er muss schnellstens wieder an sein Geld kommen.Ich mag ja Perspektivenwechsel sehr, da man einen besseren Einblick in die Geschichte erhält und die Charaktere besser kennen lernt und in ihre Gedankenwelt eintauchen kann. Aber hier kommen wir auch zu meiner kleinen Kritik, ich fand es sehr schade, dass die Perspektivenwechsel in den Kapiteln z. B. durch eine Leerzeile oder Zeichen wie drei Sterne oder Rauten, angezeigt wurde. Dadurch fühlte ich mich ein wenig irritiert, da ich gerade noch bei Lucas war und auf einmal war eine Szene mit Machado oder Byrns. Das hat mich ein wenig gestört.Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, wirken authentisch und nachvollziehbar. Gerade bei Lucas merkt man förmlich von Seite zu Seite wie er aus sich heraus wächst. Ich fand es sehr spannend bei seiner Entwicklung förmlich anwesend zu sein, denn obwohl er ein erwachsener und gestandener Mann ist, hat er viele Fehler in der Vergangenheit begangen. Und auch hier tendiert er häufig zu alten Mustern und hat mich als Leser doch das ein oder andere Mal positiv überrascht.Der schnörkellose Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Trotz der Schnörkellosigkeit waren gerade die Umgebung oder die actiongeladenen Szenen sehr detailliert wiedergegeben, so dass man als Leser sich ein genaues Bild machen kann und trotzdem noch Platz für die eigene Fantasie bleibt.Die Geschichte ist spannend von Anfang bis Ende und wird sehr temporeich erzählt, man hat kaum Zeit zum durchatmen, denn irgendwie passiert immer etwas neues. Der Spannungsbogen wird gekonnt gespannt und immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen unterbrochen, so dass ich als Leser doch das ein oder andere Mal überrascht werden konnte. Das Ende ... eigentlich will ich dazu gar nicht so viel schreiben. Nur so viel ich habe das Buch mit einem zufriedenen Lächeln zugeschlagen.Fazit:"All about the Money" ist ein spannender und temporeicher Thriller, den man, wenn man einmal angefangen hat, nicht mehr aus der Hand legen mag, und gerade durch die actiongeladenen Szenen punktet. Die Charaktere hauchen der Geschichte durch ihre Authentizität Leben ein und die bildhaften Beschreibungen der Umgebung runden das Ganze ab. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall spannende Lesestunden beschert und kann sie guten Gewissens weiterempfehlen an alle Thriller-Fans, die auch mal einen "Helden", der anderen Art bei der Auflösung des Falles begleiten wollen.  

    Mehr
    • 2
  • Alles nur wegen der Kohle...

    All about the money

    foxydevil

    28. March 2017 um 21:29

    Der interessante Titel und das dazu gut gestaltete Cover hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Dieses ist mein drittes Buch des Autoren Felix A. Münter, welcher unwahrscheinlich vielfältig im Schreiben ist. Er sagt selbst von sich:  "Ich bin: ein notorischer Vielschreiber; jemand, der davon überzeugt ist, dass ein Autor jedes Genre beackern können sollte.“ Das stellt er wieder einmal in „All about the money“ unter Beweis. In diesem Buch dreht sich die Handlung wie der Titel schon sagt um Geld. Der Protagonist welcher nach seiner Entlassung aus der Army versucht sich und seine Familie über Wasser zu halten. Trotz allen Bemühens das finanzielle Desaster zu beseitigen wird die Lage immer schlimmer. Auch diverse Jobs auf einmal schaffen es nicht die Situation zu bessern und dann droht ihm durch die Bank die Versteigerung seines Hauses. Als seine Frau das erfährt verlässt sie ihn. Wie fühlt sich so jemand der am Boden ist, wenn er dann plötzlich zu einem Haufen Geld kommt?! Drei Koffer scheinen seine Rettung zu sein, oder doch nicht? Das Geld in Koffern lässt schon vermuten, daß es kein wirklicher Gewinn sein kann. Und plötzlich hat unser Protagonist eine ganze Armada Verfolger aus unterschiedlichen Lagern am Hacken. Die sehr gut beschriebene und spannende Handlung hat alles was ein gutes Buch ausmacht und es hängt nie. Auch bleibt es spannend bis zur letzten Seite. Ich fühlte mich richtig nah am Geschehen. Nahezu alle Charaktere sind gut gezeichnet und gut vorstellbar. Allerdings war mir einer etwas suspekt und an dessen Wandlung glaub ich nicht ganz. Ich wurde sehr gut unterhalten und freue mich auf weitere Werke des vielseitigen Autors.

    Mehr
    • 3
  • Geldjagd

    All about the money

    raveneye

    22. March 2017 um 14:26

    Lucas Townsend steckt in Geldschwierigkeiten. Als er zufällig auf einen großen Geldbetrag stößt wähnt er seine Sorgen vergessen, aber jemand ist hinter dem Geld her.Das Cover passt perfekt zu Titel und Geschichte. Es geht um einen Haufen Geld.Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Das ist Lucas Townsend, der versucht sein Leben in Ordnung zu bringen.Agent Chester Byrns, der versucht einen Fall abzuschließen.Und Batista Machado, der versucht seine Haut zu retten.Die einzelnen Charaktere und auch die Nebencharaktere sind durchweg gut gezeichnet. Sie sind als Individuelle Persönlichkeiten zu erkennen, deren Gefühle auch sehr gut zum Leser transportiert werden. Man kann sich gut in ihre Verzeiflung, ihren Ärger hineinversetzen.Das Buch lässt sich flüssig lesen und sorgt für spannende Unterhaltung.

    Mehr
    • 2
  • Spannung von Anfang bis Schluss

    All about the money

    vk_tairen

    18. March 2017 um 21:07

    Wie weit gehst du, wenn dein Leben in Trümmern liegt und du die Chance bekommst, es vielleicht wieder aufzubauen? Wieviele Risiken bist du bereit, auf dich zu nehmen? Lucas ist ein Mann, dessen Leben eigentlich hätte in Ordnung sein sollen. Er hatte eine Frau, zwei Kinder und besaß ein Haus. Doch dann kam die Wirtschaftskrise und er verlor seinen Job. Er machte andere Jobs, drei Jobs, aber am Ende waren die Rechnungen höher, als sein Einkommen und die Mahnungen flogen nur so heran. Schulden, Kreditrückzahlungen, Kredithaie, die sich auf ihm stürzen würden und dann kommt es zum Äußersten: Wieder verliert er einen Job und die Bank will das Haus versteigern, seine Frau packt ihre Sachen und nimmt die Kinder mit sich. Sein Leben liegt in Trümmern. Doch dann findet er auf einer gestrandeten Yacht Geld, viel Geld, und eigentlich könnte ab hier sein Leben besser werden, alles könnte sich in Wohlgefallen auflösen, er könnte endlich einmal Glück haben, wenn nicht alles anders kommen würde.  „Er verschuldete sich, um irgendwie zu überleben. Es war ein Tanz auf dem Drahtseil, ohne Netz und doppelten Boden. Bis heute. Denn heute war er gestürzt.“ Von der ersten Zeile an ist man als LeserIn mitten im Geschehen, verfolgt Lucas Absturz und erfährt mehr über den Mann. Er wird vorgestellt, schnell, präzise und auf eine Art, dass man nach dem ersten Kapitel schon das Gefühl hat, ihn zu kennen. Die Grundlage ist gelegt, um mit ihm mitzufiebern, ihn anzufeuern, die Hände vor die Augen zu schlagen und zu Hoffen, dass dieser Mensch, dieser unglaublich unglückliche Mensch, es doch irgendwie schafft, egal wie aussichtslos es erscheint.  Geschickt wird diese Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Da ist Lucas, der mitten in diese Geschichte stolpert, die eigentlich nichts mit ihm zu tun hätte haben müssen. Dann ist da Byrns, ein Agent auf der Jagd. Und Machado, jemand, der Drogen für die Kartelle aus dem Süden in den Norden transportiert. Nur dass er sich verschätzt hat, dass es etwas schief lief und jemand sein Geld genommen hat, Geld, das er braucht, dringend braucht.  Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Er trifft den harschen Ton der Story sehr gut und wirkt sehr echt im Sinne von: er passt perfekt zu den Figuren und den Situationen, sodass man ihnen ihre Dialoge abkauft. Gleichzeitig wird die Umgebung plastisch und greifbar.  Genauso nachvollziehbar sind die Kämpfe, Verfolgungsjagden und Entscheidungen, die die Figuren treffen. Selbst Lucas' Beweggründe werden genau erklärt. Nichts steht in der Luft, alles ist verankert und realistisch, so sehr, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Man kann stellenweise nicht aufhören, weil man wissen muss, wie es weiter geht, was als nächstes passiert, wie die unterschiedlichen Parteien reagieren, handeln und sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen.  Fazit: Ein wirklich spannender, sehr gut durchdachter Thriller mit „Helden“ anderer Art. Es hat großen Spaß gemacht und bekommt eine eindeutige Leseempfehlung. 

    Mehr
    • 2
  • [Rezension] Felix A. Münter: All about the Money

    All about the money

    Alondria

    17. March 2017 um 12:18

    Das Buch Lucas Townsend führt ein angenehmes Leben mit Frau und zwei Kindern an der Küste von Florida. Wie bei jedem, so gab es auch in seiner Vergangenheit Höhen und Tiefen: Irakkrieg, Wirtschaftskrise und das alltägliche Leben. Doch darüber hinaus war Townsend offenbar ein bisschen leichtsinnig, was den Umgang mit Geld angeht. Aus einem gewöhnlichen Hauskredit wurden viele Kredite, Schulden und drei Jobs, ohne dass er je in der Lage sein könnte, sie alle zurückzuzahlen.Von einem auf den anderen Tag liegt Townsends Existenz in Trümmern. Sein Haus soll versteigert werden, seine Frau verlässt ihn und er verliert den Job. In dieser Notlage findet er Geld … viel Geld. Doch offenbar wurde jemand für dieses Geld hingerichtet. Ohne zu überlegen, ergreift Townsend die Gelegenheit beim Schopf. Und dann wird aus einer ausweglosen Situation ein Überlebenskampf. Blut klebt am Geld … und auf einmal findet sich Townsend mitten im Kampf zwischen Kredithaien, Kartellen und Cops wieder, denen nur eine Sache wichtig ist: Es geht immer nur ums Geld! Das hat mir gefallen: Der Schreibstil von Felix A. Münter gefällt mir sehr gut. Er ist fesselnd, die Sätze nie zu lang oder zu verschachtelt. In seinen Beschreibungen geht der Autor detailliert vor und ermöglicht dem Leser so, in die Geschichte vollkommen abzutauchen und guten Zugang zu ihr und den Charakteren zu finden.Die Charaktere sind größtenteils absolut authentisch und vor allem der Hauptprotagonist macht eine Entwicklung durch, bei der man ihn als Leser von Beginn an begleiten und die man sogar nachvollziehen kann. Durch die Authentizität fällt es leicht, Sympathien zu entwickeln - oder auch Abneigungen. Es ist aufregend, Townsend durch seine Situation zu begleiten und oft fiebert man mit und hält den Atem an.Die Story ist spannend und von Beginn an gut aufgebaut. Nichts wirkt unrealistisch oder übertrieben. Der Spannungsbogen erreicht seinen Höhepunkt im letzten Drittel des Buches, ist aber nie so tief, dass es langweilig werden würde.Titel und Cover passen sowohl zueinander als auch zum Inhalt. Vor allem der Titel wird einem am Ende nochmals in Gedanken gerufen. Das hat mir nicht gefallen: Wie bereits gesagt, waren die Charaktere "größtenteils" authentisch. Es gab jedoch einen, der meiner Meinung nach eine viel zu schnelle und viel zu positive Entwicklung durchgemacht hat, die absolut unrealistisch wirkt. Für eine solche Entwicklung hätte es meiner Meinung nach 500 Seiten gebraucht, nicht 212. Fazit Der Thriller hat es in sich. Zwischen verzweifelten Taten und rasanten Verfolgungen kommt man beim Lesen kaum zur Ruhe. Es hat sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. 1 Stern Abzug für den unauthentischen Charakter.

    Mehr
    • 2
  • Geld regiert die Welt

    All about the money

    Ladybella911

    16. March 2017 um 16:33

    Für mich war dies das erste Buch, dass ich aus der Feder von Felix A.Münter lesen durfte. Aber ich bin sicher, es wird nicht das Letzte sein.Auf 167 Seiten bietet uns der Autor eine spannende Lektüre – es geht um Geld, genauer gesagt, um sehr viel Geld. Lucas Townsend verliert seinen Job, seine Frau und seine Kinder, und zuletzt sich selbst. Nach seiner Entlassung aus der U.S. Army und einer Abfindung, die nicht zum Leben reicht, geschweige denn eine Familie zu ernähren, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Obwohl er manches Mal drei Jobs zugleich hat, reicht das Geld nicht aus, und als seine Frau entdeckt, dass die Bank kurz davor steht ihr Eigenheim zu versteigern, geht sie zurück zu ihren Eltern. Lucas versinkt im Alkohol und will sich das Leben nehmen. Aber das Schicksal will es anders, er kommt zu Geld, zu viel Geld, verpackt in drei silbrigen Aluminiumkoffern, welche er auf einer gestrandeten Yacht findet. Ist er nun ein Glückspilz? Das Geld stammt aus illegalem Drogenhandel, und bald sind nicht nur die Kartelle in Gestalt des gefährlichen Drahtziehers Machado und einer skrupellosen Killerin hinter ihm her, auch die Regierung in Person eines anfänglich wenig sympathischen Agenten namens Byrns jagt ihn und das Geld. Drohungen, spannende Verfolgungsjagden, unsinnige Aktionen und Erpressung bestimmen nun seinen Tagesverlauf. Zum Schluss werden auch noch seine Frau und seine Kinder entführt. In einer rasanten, klaren und schnörkellosen Sprache entführt uns der Autor in diese Welt, in der auch die Korruption zuhause ist und sogar näher als man denkt. Wer ist hier der Maulwurf? Die Protagonisten sind sehr lebendig und bildhaft beschrieben, man hat Mitleid, empfindet Sympathie und Antipathie und muss am Ende doch feststellen, dass nicht alles nur in Schwarz und Weiß erscheint, es gibt verschiedene Grautöne und manchmal verkehrt sich das Geschehen ins Gegenteil. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, das einzige was ich zu bemängeln habe ist, dass manchmal die Wechsel zwischen den Kontrahenten nicht klar abgegrenzt ist. Befindet man sich vor einer Sekunde noch in der Situation von Lucas, so ist man verwirrt, dass man eine Sekunde später in ein Gespräch zwischen Byrns und seinem Assistenten gerät. Dennoch möchte ich hier gerne eine Leseempfehlung aussprechen, denn mich hat die Geschichte bestens unterhalten.

    Mehr
    • 2
  • Literatisches Popcorn-Kino

    All about the money

    AnjaSc

    13. March 2017 um 19:16

    Lucas Townsend ist ehemaliger Soldat, der alles verloren hat und jetzt hofft mit dem "gefundenen" Geld all seine Probleme zu lösen:Kredithaie, Banken vom Hals schaffen und seine Familie zurück bekommen.Das Buch ist im 1. Drittel eher geruhsam und wir bekommen einen Eindruck in das Leben von Townsend und wie er an das Geld kommt. Parallel erfahren wir, dass eine USA Behörde einen Drogenschmuggelring sprengen möchte, angeführt von Agent Byrns, der nicht unbedingt ein Sympathieträger ist. Die mexikanischen Drogenkartelle sind weder über den geplatzten Schmuggel noch über das verschwundene Geld amüsiert, wie man sich gut vorstellen kann.Hier beginnt die Jagd auf Townsend durch Byrns, einer Killerin der Kartelle und Kreidthaien.Die einzigen Charaktere über die man im ganzen Buch mehr erfährt sind Townsend und Byrns, alle anderen Randfiguren bleiben blass und dienen eigentlich nur der Richtungsgebung für die nächste Handlung Townsends.An einem Punkt in der Geschichte als Townsend keinen Ausweg mehr weiß, muss er sich zwischen Pest und Cholera entscheiden und er wendet sich an Byrns um Hilfe, doch jede Hilfe kommt mit einem Preis, welcher das ist erfährt Townsend auch ziemlich schnell und das "Spiel" geht weiter und es gibt immer Menschen, die ein doppeltes Spiel spielen. Fazit: Keine wirklich neue Geschichte aber sie wird schnell und schnörkellos erzählt.Felix A. Münter treibt die Geschichte durch seinen Schreibstil voran und man liest unweigerlich immer weiter.Ich würde das Buch am ehesten als "Popcorn-Kino" bezeichnen, nur in geschriebener Form.3,5-4 von 5 möglichen Punkten und gehört damit zu den Fällen kann man lesen für den schnellen Hunger zwischendurch.

    Mehr
  • Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    All about the money

    bk68165

    05. March 2017 um 12:20

    Für Lucas Townend läuft es alles andere als gut. Er hat gerade seinen Job verloren und alle möglichen Gläubiger sitzen ihm im Nacken. Auch seine Frau hat genug von seinen Lügen. Sie verlässt Lucas und nimmt die beiden Kinder mit. Lucas erlebt mit viel Alkohol einen üblen Absturz. Als er aus dem Rausch aufwacht, entdeckt er eine Yacht, die aufgelaufen ist. Er macht sich auf dem Weg und entdeckt 3 Koffer voller Geld. Auch wenn es auf der Yacht ein Massaker gegeben haben muss, entscheidet sich Lucas für das Geld. Eigentlich möchte er mit dem Geld nur seine Schulden begleichen und ein neues Leben starten. Aber das Geld gehört Batista Machado und der will sein Geld zurück. Somit legt sich Lucas mit dem Kartell an. Und natürlich hat es auch auf das Kartell jemand abgesehen, die Regierung, insbesondere in Person von Agent Byrns. So wird Lucas zum Spielball zwischen Kartell und Regierung. Und kaum hat er die Auftragsmörderin, die ihm Machado auf den Hals gehetzt hat, überwunden, erwarten Lucas schon neue gefährliche Situationen. Lucas muss sich entscheiden. Und er wird dabei merken, dass di Regierung manchmal nicht viel anders ist wie das Kartell, aber eben nur manchmal. Irgendwie geht es halt immer nur um das eine, das liebe Geld.Achtung, wer dieses Buch in die Hand nimmt, der sollte damit rechnen, dass er es so schnell nicht mehr aus der Hand legen kann! Der Schreibstil ist wie ein Strom, der den Leser immer weiter in seinen Bann zieht. Lucas ist ein knallharter und direkter Kerl, aber mein Liebling in diesem Buch ist Byrns, der manchmal echt menschlicher sein kann, wie er wirkt. Ich kann dem Buch ohne Bedenken 5 Sterne geben. Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der auf Action steht, Action, die einfach aus dem Leben gegriffen sein könnte!

    Mehr
    • 2
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2486
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks