Felix A. Münter Kaisersturz

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(21)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kaisersturz“ von Felix A. Münter

800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.

Doch das Imperium ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…

gelungener Auftakt

— SilVia28

Ein Auftakt, der es in sich hat!

— Pengrych

Es lohnt sich in die Welt von Westrin einzutauchen. Doch Vorsicht! Akute Suchtgefahr nach den Fortsetzungen sind vorprogrammiert.

— Arkaner

"GoT" trifft" Herr der Ringe"

— Huschdegutzel

Ein packender Fantasyroman, der einen tief in die Geschichte eintauchen lässt. Kurzweilig, spannend, fesselnd!

— Alondria

Stellenweise etwas lang und unübersichtlich. Trotzdem sehr spannend und ein interessanter Beginn für die Trilogie.

— Kaito

Kaisersturz - Spannend und Ereignisreich – Gelungener Auftakt

— foxydevil

Ein grandioser Einstieg in eine Buchserie, die mir sehr gefallen hat!

— Diana182

Spannungsgeladenes Fantasy-Epos, das mit Komplexität und starken Charakteren Eindruck schindet. Grandios was hier geschaffen wurde.

— louella2209

Ein fesselnder und spannungsgeladener Auftakt ,der Leserherzen dieses Genres höher schlagen lässt .

— jawolf35

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ich konnte es Nicht mehr aus der Hand legen. Sarkasmus, Götter und eine abgefahrene Story :) Absolute Leseempfehlung!

Rejya

Rosen & Knochen

EIne düstere und mitreißende Geschichte, bei der ich stellenweise eine Gänsehaut hatte.

Cadness

Tochter des dunklen Waldes

Eine Fantasygeschichte, die man so noch nicht gelesen hat.

TasmanianDevil8

Die Blutkönigin

Dieses Buch hat mich völlig überrascht. Eine wundervolle Welt, toller Magieentwurf und liebenswürdige Charaktere. Eine absolute Empfehlung!

LiveReadLove

Uns geht's allen total gut

ucheBisweilen etwas skurriler Kurzroman, der nichts für einen schwachen Magen ist.

Luthien_Tinuviel

Das Erwachen

Auf dieses Werk haben wir gewartet...und das Lesen hat sich eindeutig gelohnt!!!

Schizothekare

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • spannender Auftakt

    Kaisersturz

    SilVia28

    12. October 2017 um 12:05

    Das Kaiserreich von Westrin wird angegriffen ,von gleich drei Nachbarländern die sich zusammengeschlossen haben.Durch Verrat gelingt es den Angreifern Westrin einzunehmen und den Kaiser zu stürzen. Der Kaiser sorgt dafür dass seine Kinder die kaiserlichen Zwillinge von einer Gruppe getreuer beschützt werden. Es beginnt eine Flucht durch das verschneite Land, ein Rennen um Leben und Tot.    Eine spannende Fantasy Geschichte die durch den flüssigen und leicht zu verstehenden Schreibstil des Autors zu einem puren Lesevergnügen wird, eben ein echter Münter. Dieses Buch beinhaltet alles was zu einer fantasy Story gehört, gepaart mit Magie und Dämonen, erlebt man die Handlungen und Taten der Protagonisten hautnah.  Für mich ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Vorsicht! Akute Suchtgefahr...

    Kaisersturz

    Arkaner

    31. December 2016 um 16:26

    Vorsicht! Akute Suchtgefahr, die bereits durch den nachfolgenden Titel Imperium von Westrin 2: Exil zum Glück ausreichend abgedeckt ist und bereits die Ankündigung eines dritten Teils (Imperium von Westrin 3: Schicksal- Erscheinungsdatum August 2016) hoffnungsvoll auf viele spannende Lesestunden blicken lässt. Mehr als einmal habe ich dieses Buch zuvor in Händen gehalten ' mich aus unterschiedlichen Gründen immer wieder gegen einen Kauf entschieden'. Doch eine schicksalhafte Begegnung führte mich abermals an dieses Werk, sodass es für mich kein Entrinnen mehr gab. Ich musste, nein, ich WOLLTE nun dieses Buch unbedingt lesen um meinen kreisenden Gedanken, Vorbehalten und Bedanken Einhalt zu gewähren. Zunächst sei gesagt: Kaiser? Imperium? Mmh, nöö' nicht mein Fall! Stupide Gefechte oder Gemetzel sind nicht unbedingt meins. (dies war mitunter auch einer der primären Gründe gegen den Kauf) Wie unwissend ich doch war und deswegen möchte ich all jene ermutigen sich dieses mitreißende Werk anzueignen und es bis zum (bitteren) Ende zu lesen. Ihr werdet es gewiss nicht bereuen! Es liegt nun bei euch zu entscheiden, ob ihr in die atemberaubenden Welt von Westrin eintauchen wollt- wartet nur nicht so lange (wie ich es z.B. tat). Ich verzichte an dieser Stelle auf Einblicke ins Buchgeschehen, da dies in den anderen Rezensionen mitunter ausreichend bereits geschehen ist und widme mich meiner Kritik. Der Autor versteht es seinem Leser eine Welt der totalen Verwüstung zu führen, die voller Details gespickt, mich an der ein oder anderen Stelle, vom Buch aufblicken ließ, um mich in diese vom Krieg gezeichneten Schauplätzen Vollendens hineinzudenken. Zu schnell wurde gerade am Anfang die Geschichte erzählt, geradezu vorangetrieben, ein extremes Ereignis ist bereits gefolgt vom nächsten. Die ersten Seiten des Buches zogen mich (noch) nicht in seinen Bann, da die dargestellten Akteure und ihre Handlungen, die weitreichende Folgen für den gesamten Verlauf hatten, zwar gut beschrieben wurden, es jedoch mir persönlich nicht stark genug war. Hier wünschte ich ein gewisses 'extra' an Informationen, um mehr über die einzelnen Charaktere, ihre Eigenheiten, Emotionen und die Motive ihres Handels zu erfahren. Sie platzten förmlich mitten ins Geschehen hinein und verschwanden dann auch genauso schnell wieder, ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Rückblickend, ist dies sichtlich zu verschmerzen und ich muss gestehen, es macht sogar einen gewissen Reiz aus, der sich wie ein roter Faden durch den gesamten ersten Band zieht. Es wird einfach NIE langweilig! Der Leser wird somit viel eher mit den aktuellen Geschehnissen konfrontiert, kann sich auf die politische, intrigenreiche Welt von Westrin schneller einlassen, ohne sich von den Charakteren ablenken zu lassen. Die Ausführungen bezüglich der kaiserlichen Zwillinge empfinde ich zu mager, in Betracht dessen, dass auf ihnen die letzte Hoffnung, einer möglichen Zukunft für Westrin beruht. In meinen Augen, gibt ihnen der Autor zu wenig Beachtung und somit verschenkt er auch hier die Möglichkeit, herausstechende Charakterzüge der Kinder bereits jetzt mit einzubauen und dem Leser zu ermöglichen, an der Entwicklung der beiden teilzunehmen. Die Gedankenwelt und Emotionen der einzelnen Akteure überlässt der Autor oftmals der Fantasie des Lesers. Sehr schade, wie ich finde, denn dadurch verschenkt er die Möglichkeit, sein Publikum bereits frühzeitig stärker ans Buchgeschehen zu fesseln und eine Nähe/ ein Mitgefühl zu den jeweiligen Charakteren zu ermöglichen. Andererseits behält er es somit auch jedem offen, sich seine eigene Vorstellung zu schaffen, was mitunter sehr geschickt, vielleicht bewusst vom Autor gewollt, ist. Immer größere Ausmaße, Entwicklungen und Auswirkungen auf die Zukunft des Kaiserreiches werden sichtbar und lassen den Leser aus purer Neugierde kaum das Buch zur Seite zu legen.

    Mehr
  • "GoT" trifft" Herr der Ringe"

    Kaisersturz

    Huschdegutzel

    26. August 2016 um 10:15

    800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen. Doch das Imperium ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…So besagt es die Inhaltsangabe und da ich seit "The Rising" großer Fan des Autors bin, griff ich hier gern zu.Zu Beginn verwirrten mich in "Kaisersturz" noch ein wenig die vielen recht ungewöhnlichen Namen - aber da sich die auftretenden Personen recht schnell dezimieren, war das nicht weiter tragisch; irgendwann hat es "klick" gemacht und ich wusste, wer zu welchen Volk gehört und welche Ziele verfolgt.Dazu kommt noch einiges an Magie und etliche Fantasyelemente mehr; wer zimperlich ist stößt hier auch mit Sicherheit an die Grenzen des erträglichen Gemetzels und sowohl Handlung als auch die Welt, in der diese spielt sind wirklich sehr gut durchdacht und geschildert.Trotzdem hat mich das Buch irgendwann verloren - es erinnert mich einfach an zu vieles, das ich schon kannte.Protagonisten gehen reihenweise über den Jordan wie im Lied von Eis und Feuer; Schlachten werden in epischer Länge dargestellt wie im Herrn der Ringe und auch die Völker kamen mir aus dem Geschichtsunterricht mehr oder weniger bekannt vor.Das Ganze ist wie immer sehr gut geschrieben, es liest sich flüssig und auch die Spannung wird kontinuierlich hochgehalten - nur hat es mich irgendwann nicht mehr erreicht.Das Buch in sich ist wirklich sehr komplex und zum "einfach mal drüber schmökern" nicht geeignet; möglicherweise hat es mich auch einfach überfordert und zu einem für mich falschen Zeitpunkt erwischt.Den nachfolgenden Band "Exil" werde ich mir auf jeden Fall dennoch zu Gemüte führen - wie es weiter geht, will ich nichts desto trotz  nun doch wissen und eine bessere Leseempfehlung kann es ja nicht geben:-)

    Mehr
  • Aufregend und Spannend

    Kaisersturz

    JessicaLiest

    18. August 2016 um 21:01

    Klappentext:800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.Doch das Imperium ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…Cover:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es strahlt die Abenteuerlust und Spannung aus. Zusehen ist das Wappen, hängend auf einem Kreuz. Es macht neugierig auf den Inhalt. Allgemein finde ich es super ausgearbeitet, gefällt mir richtig gut.Schreibstil:Das Buch hat sich sehr angenehm und flüssig lesen lassen. Der Schreibstil hat mir sehr sehr gut gefallen. Er war richtig abenteuerlich. Vor allem die Szenen mit dem Kämpfen, diese waren fantastisch beschrieben. Als wäre ich direkt bei den Kämpfen dabei gewesen, den Atem vor Spannung anhaltend. Die Spannung war die ganze Zeit vorhanden und auch für Überraschungen war das Buch zu haben.Es war einfach ein einmaliges Leseerlebnis!Charaktere:Auch bei den Charakteren ging das großartige Leseerlebnis weiter. Wie bei jedem Buch gibt es Charaktere die ich sehr gemocht und andere wiederum weniger gemocht habe. Nichtsdestotrotz wurden alle perfekt ausgearbeitet. Ich konnte die Charaktere auf ihre Reise begleiten und in die verschiedenen Clans reinschnuppern.Das ganze Buch hat mich einfach komplett in den Bann gezogen und während dem Lesen mehr als überzeugt. Aufregende Lesestunden werden garantiert! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Kaisersturz" von Felix A. Münter

    Kaisersturz

    FelixM

    Was lange währt, wird endlich gut! Die Printversion meines Romans "Kaisersturz" ist nun endlich verfügbar und aus diesem Anlass möchte ich eine Leserunde ins Leben rufen und 10 Exemplare zur Verfügung stellen!   Was erwartet euch? 800 Jahre prägte und beherrschte Westrin die Welt. Doch das Kaiserreich ist nur noch ein Schatten früherer Zeiten, und an den Grenzen stehen die Feinde. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche wie Aasgeier auf Westrin, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.Doch das Reich ist noch nicht tot. Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen – kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu bringen, dann hat das Westrin vielleicht eine Chance. Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers…Vier Leseproben findet ihr auf meiner Homepage: https://felix-muenter.de/buecher/kaisersturz_westrin_trilogie_i_Wer sich unsicher ist, der kann das komplette erste Kapitel auch bei Youtube hören: https://www.youtube.com/channel/UCoDP9Sje1knU42gm6105fyA Was erwarte ich von euch? Nachdem es bei den letzten Leserunden manchmal etwas problematisch war, komme ich leider nicht drumherum, hier ein paar grundlegende Regeln festzuhalten.1. Mit der Teilnahme an der Leserunde verpflichtet ihr euch auf das zeitnahe lesen und anfertigen einer Rezi. Diese soll nach Möglichkeit auf mehrere Kanälen (LB, Blog, Amazon…) erscheinen. 2. Zeitnah bedeutet: innerhalb von zwei Wochen nach erhalt eures Exemplars. 3. Ich biete eine begleitete Leserunde an, werde entsprechende Kapitel und Zeitvorgaben machen. Eine beteiligung an der Diskussion hier im Forum ist nicht zwingend, aber wünschenswert. Ich bitte euch, dies aus meiner Perspektive als Autor nachzuvollziehen: Für mich sind Rezis unheimlich wichtig (egal, wie sie ausfallen) – denn sie wirken sich auf meine Arbeit und meine Entlohnung aus. Bewerbt euch daher bitte nur, wenn ihr die o.g. Punkte einhalten könnt. Wie bewerbt ihr euch? Ihr hinterlasst hier eine Meldung und sagt mir in einem Satz, warum ihr „Kaisersturz“ lesen Ablauf? Nach Ende der Bewerbungsfrist werde ich mich bei den jeweiligen Bewerbern via Mail melden. Sollte es mehr Bewerber als Exemplare geben, entscheidet das Los. 

    Mehr
    • 293
  • [Rezension] Felix A. Münter: Kaisersturz

    Kaisersturz

    Alondria

    16. August 2016 um 11:07

    Das Buch 800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt, doch heute ist das Kaiserreich nur noch ein Schatten früherer Zeiten. Während eines besonders harten Winters stürzen sich gleich drei Nachbarreiche auf das Land, bereit, das sterbende Kaiserreich unter sich aufzuteilen.Doch das Imperium ist noch nicht tot!Alle Hoffnung der Zukunft liegt auf den kaiserlichen Zwillingen - kleinen Kindern. Wenn es nur gelingt, sie aus dem von Krieg, Intrigen und Gewalt versehrten Land zu retten, dann hat das Imperium vielleicht eine Chance.Dann überlebt es vielleicht auch den Sturz eines Kaisers. . . Das hat mir gefallen: Da dies das erste Buch von Felix A. Münter war, das ich gelesen habe, hatte ich keine bestimmten Erwartungen an den Schreibstil und die Protagonisten; vieles hat mir letztendlich sehr gut gefallen.Der Schreibstil fesselt den Leser von Anfang an. Münters Art zu Schreiben garantiert einen ununterbrochenen Lesefluss und regt die Fantasie stark an: Vieles wird so detailliert beschrieben, dass die Bilder dazu automatisch im Kopf entstehen. Der Autor schafft es außerdem, die Spannung immer weiter aufzubauen und bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. So kann man als Leser wunderbar mitfiebern und alles wie live miterleben.Die Protagonisten haben mir besonders gut gefallen. Man kann sich sehr schnell mit einigen von ihnen identifizieren, sich in sie hineinversetzen und sowohl Sympathie als auch Abneigung für oder gegen sie empfinden. Es gab keinen Protagonisten, der nicht irgendwelche besonderen Eigenarten und Merkmale hatte. Jeder für sich hatte einen für ihn vorgesehenen Charakter, der sich bis zum Schluss weiterentwickelt hat. Ich persönlich liebe es, wenn man sich so tief mit den Protagonisten in einem Buch auseinandersetzen kann und der Autor es schafft, dass man mit ihnen fühlt, leidet, lacht, weint etc.Gegen die grundlegende Idee der Story habe ich auch nichts Negatives zu sagen. Ein Kaiserreich, das von Feinden bedroht wird; die Kinder des Kaisers, die irgendwie überleben müssen; Helden und Antihelden, Magier, Blutmagier, Dämonen und Götter - alles in allem Fantasy, wie ich sie liebe! Das hat mich enttäuscht: Tatsächlich gab es an diesem Buch etwas, das mich stark enttäuscht hat: Ich sagte zwar, dass mir die grundlegende Idee der Story gefallen hat, aber die Umsetzung ließ meiner Meinung nach zu Wünschen übrig. Das ganze war im Endeffekt eine Mischung aus britischer Geschichte (Römer gegen Engländer, schottische Clans in den Highlands, der Hadrianswall) und Game of Thrones (andauernd andere Erzählstränge, viele Namen, von denen die Hälfte kaum 10 Seiten überlebt). Ich hatte hier ehrlich gesagt etwas anderes (oder mehr?) erwartet. Fazit Dass die Story stark an die britische Geschichte und GoT erinnert macht es keinesfalls schlecht, das muss ich hier mal anmerken! Es ist im Endeffekt ja doch Geschmackssache und viele sehen das bestimmt auch ganz anders als ich.Alles in allem handelt es sich bei "Kaisersturz" um ein gut geschriebenes Fantasybuch, das einen packt und in die Geschichte eintauchen lässt. Es macht Spaß, die Geschichte zu lesen, da sie sehr kurzweilig ist. Nach einem Kapitel aufzuhören ist kaum möglich - ich für meinen Teil wollte immer wissen, wie es weitergeht!Eine Empfehlung für Fantasyfans von jung bis alt!

    Mehr
  • Interessanter Auftakt. Viele Figuren und Parteien, trotzdem spannend geschrieben.

    Kaisersturz

    Kaito

    20. July 2016 um 14:53

    800 Jahre herrschte das Imperium von Westrin über die Welt Nun liegt das Reich in Trümmern und die letzte Hoffnung sind die kaiserlichen Zwillinge - kleine Kinder. Gelingt es die beiden aus dem zerstörten Land zu retten? Dann hat das Westrin vielleicht eine Chance… Es gibt sehr viele Figuren mit mehr oder weniger großen Rollen. Zu Anfang ist es da nicht ganz leicht den Überblick zu behalten. Der Autor geht mit seinen Figuren allerdings nicht sehr zimperlich um. Und so kann es schnell passieren, dass ein lieb gewonnener Kämpfer recht schnell tot ist. Natürlich gehören die vielen Charaktere nicht zur gleichen Partei. Um einen Blick auf alle Seiten des Konfliktes zu werfen, wechselt der Autor daher häufig zwischen verschiedenen Figuren und ihrer jeweiligen Partei hin und her. Diese Wechsel werden nicht angekündigt (kapitelweise mit Überschrift; Unterbrechung des Textes durch Sonderzeichen; andere Schrift) und führen ab und zu zu leichter Verwirrung, bis man sich wieder orientiert hat. Die Fülle an Figuren und Parteien wirkt sich auch auf die Entwicklung der Handlung aus. Zwar passiert insgesamt recht viel. Da aber jedes größere Ereignis in jeder Gruppe beleuchtet wird, kommt die Handlung insgesamt eher langsam voran. Dazu kommen noch Intrigen und kleinere Scharmützel innerhalb einer Gruppe. Langweilig wird dem Leser dabei nicht, wer aber gerne eine zügige Entwicklung der Hauptstory verfolgen möchte, muss Geduld mitbringen. Figuren, Orte und auch Ereignisse werden anschaulich und detailliert beschrieben. Man bekommt immer einen guten Eindruck davon womit man es gerade zu tun hat. Zusätzlich versorgt der Autor seine Leser mit Informationen über Personen, Ränge, Länder uvm. durch einen Glossar im Buch und über ein eigens für die Reihe angelegtes Wiki im Internet. Mir persönlich waren einzig die großen Schlachten etwas zu distanziert. Die Bewegungen der einzelnen Streitkräfte werden beschrieben, als würde man die Schlacht auf einer Landkarte nachspielen. Dabei kommen mir aber persönliche Schicksale und somit die emotionale Seite der Kämpfe zu kurz.  Abschnitte in denen Dialog geführt wird und somit auch Emotionen transportiert werden, sind dagegen sehr gut gelungen. Sie verlaufen logisch und verwenden keine modernen oder umgangssprachlichen Ausdrücke. Insgesamt hat mir das Buch trotz kleinerer Stolpersteine sehr gut gefallen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie mit den kaiserlichen Zwillingen und auch bei den Eroberern von Westerin weiter geht. Daher freue ich mich schon auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Kaisersturz - Spannend und Ereignisreich – Gelungener Auftakt

    Kaisersturz

    foxydevil

    18. July 2016 um 21:29

    Kaisersturz- Imperium von Westrin ist mir sofort durch sein Cover ins Auge gefallen. Obwohl es nicht das erste Werk des Autors ist, war es meine erste Leseerfahrung mit ihm. Und um er gleich vorwegzunehmen….in jedem Fall aber nicht meine Letzte :o) Der Inhalt versprach den ersten Teil einer interessanten Geschichte, welche sich um das sterbende Kaiserreich Westrin rankt. Ob es eine Chance hat? Dieses wird in diesem umfangreichen 447 seitigem Buch in 12 unterteilten Kapiteln erzählt! Schon auf den ersten Seiten wurde ich mitgerissen und ich war mittendrin im Buch und die Seiten flogen nur so dahin. Der Autor versteht es den Zeilen so viel Leben einzuhauchen das ich oftmals das Gefühl hatte direkt in der Handlung zu sein. Die Schauplätze wechseln, alle Handlungen sind gekonnt miteinander verknüpft. Man lernt viele interessant und glaubwürdige Charaktere kennen, von denen der eine oder andere schnell zum Lieblingscharakter mutiert. Da fiel mir mitunter das Verabschieden schwer…. Obwohl ich viele Charaktere kennengelernt habe, hat es mich nicht verwirrt. Es bliebt es spannend da die ein oder andere meiner Vermutung nicht eingetroffen ist, und ich nicht vorhersehen konnte wie sich die Handlung entwickelt!   Die eingebundenen Hintergrundinfos zur Handlung ließen bei mir keine Frage offen. Was mir Besonders gefiel: gekonnt scharfe Dialoge und Magie. Düstere Kampfszenen welche mitunter mehr als real erscheinen, komplettieren die Spannung und halten den Bogen. Manch zartes Gemüt ist hier etwas betroffen, allerdings komplettiert es genau dieses das Bild. Das Ende gefiel mir sehr gut und ich bin schon sehr auf die beiden Fortsetzungen gespannt! Mein Fazit: Für Fans dieses Genres absolut empfehlenswert, eine klare Leseempfehlung da man von Anfang bis Ende sehr gut und glaubhaft unterhalten ist!

    Mehr
    • 2
  • Kaisersturz

    Kaisersturz

    Blacksally

    15. July 2016 um 20:48

    Meine Meinung:Das Cover:ich finde das Cover sehr gelungen, es zeigt ein Wappen das schon sehr mitgenommen aussieht und im Hintergrund sind dunkle Gewitterwolken zu sehen. Sehr passend für dieses BuchDie Personen:Es gibt eine vielzahl von Personen in diesem Buch, weshalb ich hier keinen Protagonisten im einzelnen erwähnen kann. Alle Charaktere haben ihre eigene Art mit Dingen umzugehen und sind sehr individuell gestaltet. Leider bin ich des öfteren etwas durcheinander gekommen was die Personen betrifft, aber dies hielt sich auch eher in Grenzen. Leider muss man auch (ähnlich wie bei GoT) damit rechnen das der Lieblingscharakter stirbt, das finde ich aber eine tolle abwechslungDer Schreibstil:Sehr flüssig kann man diese Geschichte durchlesen, der Schreibstil lässt einen in die Welt von Westerin eintauchen und den Leser darin versinken. Sowohl die Kämpfe, als auch die Dialoge waren sehr schön beschrieben.Mein Fazit:Der Auftakt dieser Reihe macht Lust auf mehr, ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 dieser Reihe und hoffe das die Zeit bis ich ihn in Händen halte schnell vergeht.

    Mehr
  • Spannungsgeladenes Fantasy-Epos, das mit Komplexität und starken Charakteren Eindruck schindet.

    Kaisersturz

    louella2209

    12. July 2016 um 11:35

    Inhalt; Das Kaiserreich Westrin hat seinen Zenit längst überschritten und ist unweigerlich dem Untergang geweiht. Verräter aus der Kaisergarde stellen sich gegen ihren Herrscher und verbünden sich mit den Feinden. Mit Fercino, Al-Asmari und Clansland stürzen sich gleich drei Mächte auf das geschwächte Reich von Kaiser Antimus. In den Wirren einer großen Schlacht gelingt es einer treuen Gefolgschaft die Kaiserkinder und Thronerben zu retten. Antimus wird in einem blutigen Massaker hingerichtet. Alle Hoffnung Westrins ruht nun auf die Zwillinge. Die Allianz rund um die Legionäre Symeon, Dal und Titus begeben sich auf eine wagemutige Odyssee, um die Kinder in Sicherheit zu bringen. Die Armeen der Feinde heften sich ihnen an den Fersen und dunkle Mächte stellen sich ihnen in den Weg. Gibt es noch Hoffnung für Westrin? Meine Meinung: „Kaisersturz“ ist der Auftakt einer fulminanten Fantasy-Trilogie, rund um das Imperium von Westrin, aus der Feder von Felix A. Münter. Der Weltentwurf besticht mit unglaublicher Komplexität. Das Setting ist durchweg atemberaubend und düster. Felix A. Münters ausgefeilte Erzählkunst punktet mit viel Raffinesse. Handlungsstränge werden gekonnt verwoben, ohne zu verwirren oder den roten Faden zu verlieren. Hinsichtlich der detailreichen Varianz eine echte Meisterleistung. Politische Intrigen, Machtkämpfe, monumentale Schlachten, grausame Rituale, magische Kräfte - hier ist für jeden etwas dabei und lässt das Leserherz höher schlagen. Mir persönlich gefielen besonders, die eingestreuten Einblicke in Kriegsstrategien und Gefechtsformationen, die sich auch historisch belegen lassen. Die Liste der Akteure ist zwar lang, aber übersichtlich. Ich hatte, zu keinem Zeitpunkt, Probleme die Übersicht zu behalten, denn die Zusammenhänge ergeben sich irgendwann aus dem Kontext und die Charaktere haben wahrlich viel zu bieten. Jeder ist , in der ihm zugedachten Rolle, bedeutend, jedoch schwer zu durchschauen. Die Sympathien zu verteilen ist nicht leicht. Vielmehr bietet sich mit jedem Ereignis oder unvorhergesehenen Wendung eine neue Perspektive. Freund oder Feind – wer weiß das schon. Man sollte die einzelnen Protagonisten auch nicht zu lieb gewinnen, denn die Sterberate ist enorm hoch. Der Krieg fordert gnadenlos seine Opfer. Eine besondere Stärke von Felix A. Münter ist die visuelle Ausdrucksstärke und die pointierten teils messerscharfen Dialoge. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren und lässt einen nicht wieder los. Das Ende hält ein effektvolles Spektakel bereit, das seine Wirkung nicht verfehlt. Aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Einmal in Westrin angekommen, fällt es schwer wieder zurückzukehren. Am liebsten hätte ich nahtlos mit dem zweiten Band begonnen. Epische Fantasy, die glaubhaft konstruiert und vielschichtig präsentiert wird. Den Ausflug in dieses Genre hat Felix A. Münter mit Bravour gemeistert und konnte meine hohen Erwartungen sogar noch übertreffen. 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung nicht nur für Freunde der Fantasy, sondern allen die ereignisreiche Unterhaltung mit Niveau schätzen.

    Mehr
    • 2
  • Kaisersturz Teil 1

    Kaisersturz

    Diana182

    12. July 2016 um 10:58

    Das Cover zeigt ein Wappen, welches an einem Kreuz hängt. Der Hintergrund ist dunkel und verleiht dem Bild einen düsteren Eindruck. Zusammen mit Titel und Klappentext wird man hier direkt neugierig und liest gespannt, welche Geschichte sich in diesem doch recht dicken Buch befinden könnte. Meine Meinung:Der Einstieg in die Geschichte gelingt recht schnell. Schon nach wenigen Sätzen ist man mitten im Geschehen und kann dank der ausführlichen und flüssigen Schreibweise jederzeit folgen. Es gibt zwar eine Vielzahl von Mitwirkenden, aber dennoch behält man einen guten Überblick. Die Figuren sind charakterlich tief gezeichnet und bleiben so direkt in Erinnerung. Einige wachsen direkt ans Herz und werden mit Freude begleitet. Der Autor erschafft in diesem Werk eine eigene Welt und lässt verschiedene Clans gegeneinander kämpfen. Alle Hintergründe werden erläutert und man hat so das Gefühl, selbst ein Teil der Geschichte zu sein. Aber auch Fantasiewesen werden neu erschaffen und entstehen ebenso vor dem inneren Auge des Lesers. Sehr anschaulich werden Schlachten und Kämpfe aufgezeigt. Hier und da wird der Leser doch den Kopf einziehen müssen,  um nicht getroffen zu werden.  Es ist teilweise sehr brutal und grausam, aber dennoch faszinierend zu verfolgen. Dieses Buch kann man einfach nicht mehr zur Seite legen! Das Ende schließt mit einem fulminanten Finale. Bis auf die letzten Seiten war nicht absehbar, wie die Geschichte enden würde. Hier kam es zu vielen Überraschungen und die Gefühle fahren Achterbahn!  Von Freude und Leid ist hier alles vertreten. Mein Fazit:Ein Grandioses Buch!Einmal angefangen legt man diese Lektüre nicht mehr zur Seite. Nach wie vor bin ich von der Kreativität und Fantasie des Autors begeistert. Er schafft es, den Leser mitzureißen und durch seine eigene Welt zu führen! Nun warte ich gespannt auf weitere Teile dieser spanenden Geschichte! Hier vergebe ich eine ganz klare Leseempfehlung! Aber vergessen sie ihre Rüstung nicht….

    Mehr
    • 2
  • Kaisersturz

    Kaisersturz

    Pixibuch

    11. July 2016 um 14:46

    Ein Epos über 550 Seiten. Ich muß gestehen, dass ich mich bei den ersten 100 Seiten sehr schwer tat, so viele Namen und Orte werden dort erwähnt, so dass der Leser sich erst einmal hineinfinden muß. Dann aber geht es sehr blutrünstig weiter. Westrin ist seit über 800 Jahren ein großes und mächtiges Reich. Doch nun scheint es an Macht zu verlieren. Gleich von allen Seiten werden sie belagert. Da sind zum einen die Fercino, dann die Al-Asmari und di verschiedenen Clans. Das Kaiserpaar wird in der Hauptstadt Cyril brutal ermordet und der Fercino König Atanasio ergreift die Macht. Einigen getreuen gelingt es aber, die Kaiserkinder, Zwillinge, zu retten. Und nun beginnt eine abenteuerliche Flucht. Immer wieder werden die Getreuen angegriffen, aber es gelingt, die Kinder zu retten. Es werden Kämpfe ausgetragen, bei denen es sehr blutig zugeht, Körperteile fliegen durch die Luft. Es herrschen ziemlich raue Sitten. Neben den Söldner, Soldaten und dem kaiserlichen Heer treiben hier auch Zauberer ihr Unwesen mit besonderen Kräften. Es werden Blutopfer gebracht, Menschen geopfert. Die Berühren sind ganz besondere Leute. Hier kommt sehr viel Fantasy mit ins Spiel. Aber auch eine kleine Liebesgeschichte ist hier mit integriert. Der Autor schreibt hier spannend in 12 Kapiteln die Kämpfe um das Reich. Sehr detailliert, man kann sich die Kämpfe wirklich bildlich vorstellen, Auch dass der Kampf um Westrin sich in einem sehr strengen Winter abspielt, kann der Leser genau mitfühlen. Das Buch endet dann sehr abrupt. So ist der Leser praktisch gezwungen, auch den 2. und 3. Teil dieser Trilogie sich zu kaufen, denn man will ja wissen, wie es in Westrin weitergehen soll. Am Anfang des Buches sind die Landkarten von Westrin. Am Ende befindet sich ein Glossar, das uns die wichtigsten Personen und Ausrücke erklärt.

    Mehr
    • 2
  • IMPERIUM VON WESTRIN 1

    Kaisersturz

    jawolf35

    05. July 2016 um 07:40

    Als GoT Fan lag es für mich natürlich nahe als ich dieses Buch sah ,dass ich es einfach lesen musste . Als Liebhaber dieses Genres wollte ich wissen ,ob dieses Buch meinen rwartungen entspricht . Und ich muß sagen ich wurde icht enteucht . Mit Kaisersturz startet Felix A. Münter den ersten Teil seines Fantasy Epos . Ein Auftakt welcher nicht gelungener sein könnte Zum Inhalt : Einst eine prunkvolles Kaiserreich ,verliert Westrin immer mehr an Glanz und Macht . Lange schon liegen die Nachbarländer auf der Lauer und können nun durch ihre Bündnisse erste große Erfolge erziehlen . Der Kaiser fällt und mit ihm sein Land . Nun liegt alle Hoffnung in den Händen einer alten Prophezeiung ,den jungen Erben Westrins . Den die kaiserlichen Zwillinge haben überlebt und konnten mit den letzten Gerteuen des Kaisers fliehen . Einzig ihr Überleben könnte westrin in ferner zukunft retten . Und so beginnt eine Jagt um das Kaiserreich ,die Zwillinge und Macht . Gespickt durch Intriegen , Verrat und blutigen Schlachten . Ein Kampf zwichen gut und böse Zum Buch Das Buch umfasst 447 seiten welche sich in 12 Kapiteln unterteilen. Die Schrift hat eine angenehme Größe und lässt sich einfach und flüssig lesen . Protagonisten und Schauplätze sind mit viel liebe zum Detail absolut authentisch ,und lassen einen schnell mitten ins Geschehen eintauchen . Die Handlung ist gut durchdacht und von Anfang bis Ende spannungsgeladen .Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt glangweilt ,oder hatte das Gefühl das es langatmig wirkt ,trotz der vielen Seiten . das Buch startet direkt ins volle Geschehen ohne das man sich überrumpelt fühlte . Es gibt sehr viele Protagonisten mit recht ungewöhnlichen Namen ,die einem anfangs etwas zu schaffen machen ,was sich aber schnell legt wenn man erst einmal ganz in der Geschichte angekommen ist . Scheint es anfangs wie ein historisch angehauchter Roman zu wirken ,kommen nach und nach immer mehr Fantasyelemente hinzu ,die dem ganzen nochmal eine spezielle Würze geben . Meine Meinung : Für mich ein Buch mit absolutem Suchtfaktor welches man einmal angefangen nicht mehr so schnell aus der Hand legen mag . Der Autor hat es hier geschafft so mit der Handlung zu spielen dass man sich zu keinem Zeitpunkt sicher sein kann was als nächstes passiert . Für mich ein hervorragend gelungener Auftakt den ich auf jedenfall weiterverfolgen werde

    Mehr
    • 2
  • Der Untergang des Reiches Westrin

    Kaisersturz

    katze267

    Seit mehr als 800 Jahren besteht das Kaiserreich Westrin, doch die Blütezeit des einst mächtigen Imperiums ist längst vorüber, seine Macht ist im Schwinden. Da schliessen die mächtigsten Widersacher, die  zivilisierten, seefahrenden Fercino, das Reitervolk der Al-Asmari aus den Wüstenlanden und die Clans aus dem tiefen Norden ein Bündnis, um mit vereinten Kräften die Legionen des Kaisers  Antimus vernichtend zu schlagen und den Untergang Westrins zu besiegeln, Während die Clans an der Grenze agieren, dringen die anderen Verbündeten in die Hauptstadt Cyril ein und töten den Kaiser und seine Gemahlin. Einigen Getreuen gelingt es jedoch, die kaiserlichen Zwillingskinder vor dem Massaker zu retten. Sie versuchen nun, diese letzte Hoffnung Westrins in Sicherheit zu bringen, keine leichte Aufgabe im kriegsgeschüttelten Westrin und  unter ständiger Verfolgung., immer neue Gefahren treten auf, doch auch neue Gefährten stossen hinzu und bieten unerwartete Hife. Bald kommt es zum Zerwürfnis der  ehemals verbündeten Gegner Westrins, Intrigen und Verrat prägen das Geschehen.Durch die verschiedenen Schauplätze und Handlungsstränge wird der Roman sehr vielschichtig und abwechslungsreich, der Spannungsbogen bleibt durchgehend erhalten. Beeindruckend sind die sehr detailliert durchdachten Kulturen der Fercino, Al-Asmari, der Clans und der Westriner, der Facettenreichtum knüpft einen reichen Bildteppich fürs "Kopfkino" des Lesers, Eine zusätzliche Farbe bringen dann die Fantasyelemente, die Logothetes (Magier), die "Berührten" (mit besonderen Fähigkeiten Begabte) und die  erschreckend düsteren Blutmagier  eröffnen ein zusätzliches, gänzlich anders geartetes Schlachtfeld.Hilfreich sind die Karte, die Truppenbewegungen und die Route der Rettungsmission nachvollziehbar macht und ein Glossar, das  häufig benutzte, fremdartige Begriffe erklärt. Insgesamt ein überaus gut durchdachtes Szenario mit viel Spannung und einem Detailreichtum, das neugierig auf die weiteren Teile macht,

    Mehr
    • 2

    FelixM

    29. May 2016 um 20:02
  • Ein fesselndes Fantasy-Epos

    Kaisersturz

    Berlinautiker

    25. May 2016 um 19:12

    Eine spannende Geschichte um den Untergang eines alten, einst mächtigen Imperiums, das durch Verrat und grenzenlose Machtgier der Gegner, die selbst vor dem Einsatz der längst verloren geglaubten dunklen Magie nicht zurückschrecken. Dabei versteht es der Autor, geschickt die Erzählstränge um verschiedene Protagonisten zu erzählen und miteinander zu verweben - einige treffen blutig aufeinander, andere erscheinen als Retter in der Not, während wieder andere ihrem Schicksal begegnen und den Tod finden. So müssen beispielsweise einige recht unterschiedliche Haudegen sich zusammenfinden und die kaiserlichen Zwillinge dem tödlichen Zugriff des erobernden Königs entziehen, der alles in seiner Macht stehende erwirkt, um ihrer habhaft zu werden.Das alles ist flüssig geschrieben, und man fiebert bis zur letzten Seite mit - dabei hält der Autor einige unerwartete Wendungen und Schachzüge der verschiedenen Seiten parat. Das Buch hat mir jedenfalls großen Spaß gemacht und dazu verlockt, auch den zweiten Band "Exil" zu lesen zu beginnen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks