Mercenary

von Felix A. Münter 
4,6 Sterne bei43 Bewertungen
Mercenary
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (39):
W

Großes Kino. Die Hörbucher sind auf einer Stufe!

Kritisch (1):
SonjaBirgs avatar

Leider nicht mein Fall

Alle 43 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mercenary"

Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.
Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.
Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.

»Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name.«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959626026
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:164 Seiten
Verlag:Papierverzierer Verlag
Erscheinungsdatum:06.07.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.11.2017 bei Papierverzierer Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Franzis-Lesewelts avatar
    Franzis-Leseweltvor 4 Monaten
    toller auftakt

    Meine Meinung:


    Carter ein Kantiger, drahtiger Mann der so seine Geheimnisse hat.

    Der Auftakt der Carter-Akten hat mir sehr gut gefallen. Felix Münter weiß genau wie man mit der Spannung spielen muss um den Leser neugierig zu machen und am Ball zu halten.

    Der Schreibstil ist super gewählt und war flüssig zu lesen.

    Über den Protagonisten wird nicht zu viel verraten so das man einfach weiter lesen will.

    Der schau platz New York ist für diesen Agenten-Thriller meiner Meinung nach genau richtig gewählt.


    Hier wurde alles richtig gemacht.


    Klappentext:


    Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.

    Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner Kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.

    Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.
    "Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name."
    Ein Agenten-Thriller der Spitzenklasse.



    Reihenfolge der Bücher:
     
    Die Carter-Akten :

    Mercenary

    Hunter

    Hijacker

    Bloodhound

    Hitman

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    klengts avatar
    klengtvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: super spannend!!!!
    Spannung pur

    Der Autor Felix A. Münster weiss ganz genau wie er seine Leser fesseln kann :)

    Der mich kennt, der hat schon mitbekommen, dass ich ein paar von seinen Werken gelesen und rezensiert habe. Auch diesmal wurde ich auf keinen Fall enttäuscht. Von Anfang an super spannend.

    Das Buch ist nicht zu dünn und auch nicht zu dick, genau nach meinem Geschmack. Der Schreibstil ist wie immer, sehr flüssig und leicht in meinen Augen.

    Ich danke dem Verlag für dieses Rezensionsexemplar und möchte bei dieser Gelegenheit erwähnen, dass dies auf gar keinen Fall meine Meinung beeinflusst hat! 

    Ich finde es gut, dass es noch weitere Bände von der Carter-Akten gibt, denn irgendwie konnte ich nicht genug kriegen. Daher werde ich demnächst den 2. Band lesen :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rabiatas avatar
    Rabiatavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich ein kurzweiliges Lesevergnügen, das mich sehr gut unterhalten hat.
    Ich mag Carter, er ist cool und hat einen speziellen Humor.

    Ich will gar nicht so viele Worte über das Buch verlieren.
    Es ist der erste Münter, den ich gelesen habe. Durch Lesungen des Autors, bspw. bei der Buchmesse oder als Livevideo auf Facebook, kannte ich den Stil allerdings schon ein wenig.
    Carter ist ein Söldner, der bei verschiedenen Aufträgen bereits eine Menge Erfahrung sammeln konnte. So fragt er nicht viel nach, als er den Auftrag eines vermögenden, bereits sehr alten Herrn erhält, ihm entwendete Kisten wieder zu beschaffen.
    Solange der Preis stimmt, ist Carter bereit.

    Erzählt wird die Geschichte in der Ich-Form durch Carter selbst.
    Man ist also nah dran und rätselt mit Carter mit, was es mit dem Fall auf sich haben könnte.
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar. Die Geschichte baut chronologisch auf und ist gut und logisch strukturiert.
    Ein gewisser Humor ist trotz der Spannung und einiger Gewaltszenen auch vorhanden und ließ mich einige Male schmunzeln.
    Zum Ende wartet das Buch noch mit einigen Überraschungen auf.
    Für mich ein kurzweiliges Lesevergnügen, das mich sehr gut unterhalten hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Fuexchens avatar
    Fuexchenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Auftakt der Carter-Akten. Spannend mit coolem Protagonisten.
    zu empfehlen

    Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuester Kontrakt bringt in nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.
    Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs…

    Ich finde, dem Autor Felix A. Münter ist es gelungen, ein spannendes und gutes Buch zu schreiben.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig und da das Buch überschaubare 164 Seiten hat, lässt es sich gut in einem Rutsch lesen.
    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt und lässt uns daher an den Gefühlen und Gedanken des Protagonisten Carter teilhaben.

    Die Charaktere sind gut und authentisch ausgearbeitet.

    Das Cover gefällt mir, während die Kurzbeschreibung mich zwar neugierig gemacht hat, für meinen Geschmack jedoch zu viel von der Handlung verrät. Daher habe ich nur einen Auszug davon genommen.

    Insgesamt ein spannendes Buch, das mir eine schöne Lesezeit bereitet hat. Ich vergebe für diesen Thriller vier Sterne.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein äußerst cooler Protagonist, nervenaufreibende Spannung, und angenehm kurze, prägnante Kapitel. Lesenswert
    Wenn das Geld stimmt bleiben Ethik und Moral auf der Strecke

    Zum Inhalt:

    Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist. 
    Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen. 
    Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist. 
    »Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name.«


    So endet die Inhaltsangabe und spiegelt die Tonart des ganzen Romans wider. Erzählt wird in der Ich Form aus der Sicht Carters, spannend, actionreich und nervenaufreibend.

    Der Auftrag, den der Söldner erhält scheint ein ganz normaler Auftrag zu sein, aber weit gefehlt: dieser Fall bringt selbst den hartgesottenen Carter an seine Grenzen und jagt ihn quer durch die ganze Stadt, bringt selbst ihn als abgebrühten Profi das eine oder andere Mal in Lebensgefahr.

    Felix A. Münter hat mit Carter einen Charakter erschaffen, der den Leser unweigerlich in seinen Bann zieht. Einen selbstbewussten, selbstsicheren Mann, der genau weiß, wer und was er ist und vor allen Dingen, was er will.

    Einen Charakter, dem der kühle, emotionslose Schreibstil gut zu Gesicht steht und der dadurch sehr glaubhaft und authentisch wirkt – aber nicht ganz und gar unsympathisch in seiner Art, was vor allem an seinem trockenen Humor liegt, der immer wieder durchblitzt.

    Mich hat vor allem die Art und Weise, wie er sich und seine Taten vor sich selbst rechtfertigt, regelrecht fasziniert und für diese Charakterisierung seines Hauptakteurs zolle ich dem Autor meinen Respekt. Der Schreibstil ist klar und prägnant, auf den Punkt gebracht, und ohne irgendwelche Schnörkel geht es geradewegs auf ein so nicht vorhersehbares Ende zu, welches mich dann wirklich überrascht hat.

    Ein wirklich beeindruckender Thriller, der den Leser glaubhaft in die Welt eines Söldnerlebens entführt und eine Geschichte, wie man sie nicht alle Tage zu lesen bekommt.

    Dieser Einstiegsband in die „Akten Carter“ hat mir sehr gut gefallen und ich kann ihn nur empfehlen, in der Hoffnung, recht bald mehr von diesem coolen Carter zu lesen.


    Kommentare: 1
    75
    Teilen
    Sterlias avatar
    Sterliavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kein Roman für mal eben schnell
    Ein Toller Roman, der mich leider nicht überzeugen konnte

    Ich bedanke mich beim Verlag das ich dieses Buch im remand einer Leserunde lesen durfte. Nur hat es mich leider nicht so ganz überzeugen können. Auch wenn der Schreibstil zuanfang sehr Gewöhnungsbedürftug war, so musste ich mich leider dich das Buch schleppen. Wobei das inhaltliche nicht das Problem waren, ehr die weis, denn auch wenn es um einen Söldner geht, die ja auch immer sehr “Stur” und so lala sind....kam auch der Autor für mich so rüber. Er schrieb sehr “kalt” und konnte mein Leserherz nicht erreichen. Was nun merkwürdig klingen mag denn es ist ja keine Schnulze! Dennoch sollte ein Autor irgendwelche Gefühle in mir regen! So bei diesem Buch leider nicht! Ich werde auch keines der weitere Bücher der Reihe lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    clary999s avatar
    clary999vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Agentenroman mit trockenen Humor unterlegt für Zwischendurch!
    Mercenary...

    »Geld regiert die Welt.« Zitat


    Zum Inhalt: Carter, ein Söldner, erhält einen neuen Auftrag, der ihn nach New York führt. Er gilt als professioneller Problemlöser. Diesmal soll er „Etwas“ finden, das seinem reichen Auftraggeber bei einem Banküberfall gestohlen wurde. Angeblich ist es für die Polizei nicht möglich. Da die Bezahlung stimmt, hinterfragt Carter diese Behauptung nicht. Auch das ihm nicht mitgeteilt wird, was sich im Schließfach befand, ist in seiner Branche nicht ungewöhnlich. Bei seiner gefährlichen Suche quer durch die Stadt gerät er an Gangs, die Mafia und noch anderen kaltblütigen Verbrecher, die zweifellos Profis sind. Das geheimnisvolle Diebesgut scheint extrem begehrt zu sein!


    Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors Felix A. Münter ist wieder fließend und detailliert. Erzählt wird aus der Sicht des Söldner Carter (ein Deckname) in Ich-Form. Carter und die Nebenpersonen sind authentisch dargestellt.


    Es beginnt mit einer zynischen Selbsteinschätzung von Carter, die keine Zweifel aufkommen lässt. Carter ist in seinem Job ein Profi. Er arbeitet allein und geht somit Konflikten aus dem Weg. Die Risiken, die dadurch entstehen können, sind ihm bekannt. Wenn das Geld stimmt, kennt er als Söldner keine Skrupel. Ethik und Moral spielen für ihn kaum eine Rolle. Trotzdem wirkte er auf mich nicht unsympathisch. Als völlig skrupellos schätzte ich ihn nicht ein. In gefährlichen Situationen trifft er schnelle Entscheidungen. Jedes Zögern könnte für ihn tödlich sein. In solche Situationen gerät er diesmal noch öfter, als er erwartet hat. Anscheinend hat ihm sein sonderbarer Auftraggeber einige wichtige Details verschwiegen.


    »Wenn du für andere Leute die üble Drecksarbeit machst, dann darfst du nicht davon ausgehen, dass du dir dabei keine Feinde machst. «

    Zitat aus dem Buch


    Carters Vorgehen bei den Nachforschungen ist pragmatisch und effizient. Es war durchweg spannend und actionreich! Trotzdem hätte ich mir hin und wieder eine Spannungssteigerung gewünscht. Der unterschwellige trockene Humor des Autors ist wieder wirkungsvoll eingesetzt! Über Carters private Seite erfährt man Nichts. Für diese Geschichte war es nicht wichtig, neugierig bin ich dennoch geworden. Vielleicht hat er aber gar kein Privatleben? ;)


    Das Ende ist rundum gelungen! Hochspannend mit einer Überraschung, die ich mich verblüfft hat!

    Ein guter Einstiegsband in die Carter-Akten Serie, der in sich abgeschlossen ist, und somit durchaus auch einzeln gelesen werden kann.


    Ein spannender Agentenroman mit trockenen Humor unterlegt für Zwischendurch!


    Leseempfehlung!

    4 Sterne

    Kommentare: 5
    150
    Teilen
    junias avatar
    juniavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Go, Carter, go
    Go, Carter, go

    Wie kam ich zu diesem Buch?

    Durch Zufall wurde ich auf das Buch bzw. den Autor aufmerksam. Es ist das erste Buch von Felix Münter, das ich lese.

     

    Wie finde ich das Cover?

    Das Cover ist jetzt nicht so spannend, zeigt aber, dass man als Söldner wohl viel unterwegs ist und aus dem Koffer lebt.

     

    Um was geht’s?

    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in der Welt von Carter, dem Söldner. Eigentlich schien es wie ein normaler Auftrag, aber die Sache lässt ihn quer durch die Stadt hetzen und nicht immer ist klar, wer der Jäger und wer der Gejagte ist. Als Söldner hat man es eben auch nicht leicht.

     

    Wie ist es geschrieben?

    Es handelt sich um den 1. Teil einer Reihe und ich war gleich angefixt und will wissen, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist entsprechend dem Protagonisten nüchtern, aber dennoch leicht zu verstehen. Sehr gut gefällt mir, dass der Roman in der Ich-Form geschrieben ist, man versucht sich gleich mit dem Protagonisten zu identifizieren und ist irgendwie näher dran am Geschehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Angenehm kurze Kapitel verleiten dazu, eben mal schnell nuuur eins noch zu lesen. Ein subtiler, trockender Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

     

    Wer spielt mit?

    Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere etwas kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Carter ist ein Söldner, wie man ihn erwartet, ziemlich emotionslos referiert er über die Daseinsberechtigung seines Berufsstandes, vermutlich nicht jederlesers Sache, aber ich fand es großartig.

     

    Wie steht es mit der Fehlerquote?

    In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.

     

    Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?

    Ich fühlte mich hier wirklich sehr gut unterhalten und konnte in die Story eintauchen.

    Actiongehalt: Leichen pflasterten seinen Weg. Aber nicht nur die anderen kriegen was drauf.

    Erotikgehalt: Nicht vorhanden.

    Fantasygehalt: Nicht vorhanden.

    Humorgehalt: Zwischen den Zeilen konnte ich einen feinen, trockenen Humor herauslesen.

    Schnulzengehalt: Nicht vorhanden.

    Spannungsgehalt: Das kleine Büchlein hat ein gewisses Pageturner-Potenzial, bis hin zum fulminanten Ende.

     

    Mein Fazit?

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, somit erhält es von mir 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese. Ich will ja schließlich wissen, wie es mit Carter weitergeht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tanzmauss avatar
    Tanzmausvor 5 Monaten
    »Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name.«

    Carter ist skrupellos. Carter ist käuflich, wenn der Preis stimmt. Carter ist ein Söldner.

    Als Carter angeheuert wird, um einen Bankraub aufzuklären und das entwendete Diebesgut wieder zu finden, klingt es zunächst nach einem einfachen, harmlosen Auftrag. Doch Carter ist misstrauisch, denn sein Auftraggeber scheint irgendwas zu verschweigen und Geld scheint keine Rolle zu spielen.

    Noch während Carter seine ersten Ermittlungen anstellt merkt er, dass er es mit zwei Dingen zu tun hat: zum einen entwickelt sich die Geschichte zu einer Schnitzeljagd durch New York, zum anderen ist der Auftrag weit gefährlicher als er zunächst annahm. Plötzlich muss Carter um sein eigenes Leben bangen  …

    Ich kannte den Autor bislang noch nicht und war überrascht, wie schnell ich den Einstieg in die Carter Akten gefunden habe. Flüssig und schnell ging der Auftrag los, Carter lernt man nebenbei kennen und schätzen. Seine Art von Humor entspricht der meinen, auch wenn ich seinen Job nie würde machen wollen.

    Die Geschichte ist eine echte Schnitzeljagd, bei der ich froh war, mich ein wenig in New York auszukennen. Lesern, die der Geschichte etwas tiefer folgen möchten, empfehle ich daher, einen Stadtplan von New York bereit zu halten.

    An manchen Stellen sind mir kleine Fehler aufgefallen, die ich zwar bemerkt habe, aber das Gesamtbild nur wenig beeinflussen.
     
    Fazit:
    Insgesamt hat mir der erste Teil mit dem Söldner Carter sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der schon auf mich wartet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EvelynMs avatar
    EvelynMvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein cooler Thriller mit einem effizienten und authentischen Hauptdarsteller - absolut fesselnd!
    Atemlose Jagd durch New York

    Mr Carter, ehemalige Söldner und nun Freischaffender für Aufträge jeglicher Art, schließt einen neuen Kontrakt mit dem geheimnisvollen Mr Mayland. Ohne zu zögern macht sich Carter auf nach New York, um sich eine schöne Summe Geld mit dem zu verdienen, was er am Besten kann: gefährliche Aufträge schnell und effizient erledigen. Nach einem fragwürdigen Bankraub soll er zwei Kisten mit wertvollen „Erinnerungen“ wiederbeschaffen und erhält dabei über den Mittelsmann Mr Boyd Unterstützung. Skrupel sind in Carters Job  nicht angebracht und anfangs läuft der Auftrag trotz diverser Verstrickungen recht glatt. Zu glatt?

    Dieser Thriller überzeugt mit der Coolness des Hauptdarstellers: Mr Carter! Felix Münter hat hier keinen Helden erschaffen, sondern einen selbstsicheren, kühlen und sehr authentischen Charakter. Ganz im Sinne von „Das, was meinen Kontostand füllt, ist richtig.“ Der kühle Schreibstil passt sehr gut zu ihm und diesem Thriller, der mit Hochspannung und jeder Menge Nervenkitzel auf ein überraschendes Ende zusteuert. Vor allem bleibt sich der Söldner, so die Übersetzung von „mercenary“, treu und mutiert nicht zum Gutmenschen. Sympathie konnte ich ihm wenig entgegenbringen, was auch völlig in Ordnung ist und in diesem Fall unpassend wäre. Mit viel Neugier und Gänsehaut bin ich Carter atemlos quer durch New York gefolgt und konnte es kaum erwarten, zu erfahren wie sich die vielen Verstrickungen letztlich auflösen. Carters Kontraktpartner, der ominöse Mr Mayland samt Mr Boyd bleibt bis zum Ende hin ein Rätsel und bietet viel Raum für Spekulationen. Der Autor beweist zudem, dass ein Thriller nicht eine Mindestseitenanzahl aufweisen muss, um den Leser zu fesseln.

    Der beeindruckende Thriller ist ein Genuss für jeden Genrefan und verdient nicht nur 5 Sterne, sondern eine klare Leseempfehlung! Wie gut, dass es noch 4 weitere Bücher zu den Carter-Akten gibt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Papierverzierer_Verlags avatar
    Jeder kennt ihn. Wenn du etwas erledigt haben willst, haben wir genau einen Mann, der sich jeder Aufgabe annimmt - sofern du das nötige Kleingeld parat hast.

    Wir sprechen von Mr. Carter.
    Dem Protagonisten von einem Autoren, der sich nichts sehnlicheres wünscht, als mit seinem Lesestoff, seine Leser zu begeistern.

    Und Mr. Carter ist auf der Suche nach DIR!

    Gemeinsam mit Felix A. Münter freuen wir uns auf dich und deine Bewerbung für unsere Leserunde. Hinterlass uns deine Plattformen, auf denen du deine Rezension einstellst und einen Hinweis darauf, warum gerade du der oder die richtige an Carters Seite sein willst.

    Das verspricht der Klappentext:

    Autoren oder Titel-CoverCarter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.

    Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner Kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.

    Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.
    "Carter ist übrigens nicht mein richtiger Name."
    Ein Agenten-Thriller der Spitzenklasse.

    Über Felix A. Münter gibt es folgendes noch zu erzählen:
    Autoren oder Titel-CoverFelix Alexander Münter, geboren 1985, studierte angewandte Sozialwissenschaften in Dortmund und arbeitet seit dem Ende seines Studiums als Freiberufler im Sozial- und Gesundheitswesen. Seit 2014 ist er auch als Autor tätig. Neben dem Verfassen von Geschichten ist er leidenschaftlicher Rollen- und Brettspieler und hat ein ausgeprägtes Interesse an Politik und Geschichte. Seit seinem Debüt »Neue Hoffnung«, dem Auftakt der »The Rising«-Reihe, schreibt er unermüdlich in zahlreichen Genres: SciFi, Postapokalypse, Horror, Thriller, Steampunk und Fantasy. Felix A. Münter fühlt sich in vielen Genres zu Hause. Im April 2015 wurde sein Erstlingswerk »Neue Hoffnung« mit dem RPC FANTASY AWARD ausgezeichnet.

    Für die Leserunde werden E-Book Leseexemplare zur Verfügung gestellt.
    Wenn du Blogger bist und im Anschluss gern ein Buch verlosen möchtest, dann melde dich bitte unter support@papierverzierer.de - wir freuen uns auf dich!

    Spannende Grüße wünscht dir der Papierverzierer Verlag!
    Rabiatas avatar
    Letzter Beitrag von  Rabiatavor 5 Monaten
    Meine Rezension: https://soleyrabiata.blogspot.de/2018/04/felix-munter-mercenary-die-carter-akten.html Irgendwie kriege ich es nie hin, abschnittweise zu lesen.. ^.^' Darum kann ich da auch nie so wirklich etwas zu einzelnen Abschnitten sagen..
    Zur Leserunde
    Papierverzierer_Verlags avatar

    Liebe Rezensentinnen und Rezensenten,

    heißt es nicht immer: Wer einen Auftrag annimmt, muss mit den Konsequenzen rechnen? Heiße Spuren neigen zu Verbrennungen und irgendwann wird man vom Jagenden selbst zum Gejagten.

    Sind dir solche Situationen schon einmal durch den Kopf gegangen?
    Bist du neugierig darauf, unseren nächsten Thriller zu lesen?

    Wir laden dich herzlich zu unserer Leserunde mit ein. 

    Es werden 20 E-Books zur Verfügung gestellt.

    Darum geht es übrigens:

    Carter ist käuflich. Der Söldner ist bereits seit Jahren tätig und weiß, dass man nicht zu viele Fragen stellt – vorausgesetzt der Preis stimmt. Sein neuster Kontrakt bringt ihn nach New York, wo ein wohlhabender Klient auf die Dienste des Profis angewiesen ist.
    Der Auftrag scheint keineswegs außergewöhnlich zu sein, er ist einer von vielen. Doch bald schon merkt Carter, dass es um mehr geht als um die Aufklärung eines Bankraubs, der laut Aussage des Auftraggebers für die Polizei eine Nummer zu groß sei. Und tatsächlich erfährt der Söldner Kurze Zeit später, was es bedeutet, einer wirklich heißen Spur zu folgen. Carter jagt der Fährte kreuz und quer durch New York, gerät an Gangs, die Mafia und an noch gefährlichere Typen. Der Profi verfängt sich in einem Netz aus Unwahrheiten, Lügen und der Gier skrupelloser Menschen.
    Er geht an seine Grenzen, setzt sein eigenes Leben aufs Spiel – und muss sich am Ende der Frage stellen, ob Moral wirklich käuflich ist.


    Das gibt es über Felix A. Münter zu wissen:

    Seit Ende seines Studiums arbeitet er als Freiberufler im Sozial- und Gesundheitswesen. Seit 2014 ist er auch als Autor tätig. So ist er neben dem Verfassen von Geschichten leidenschaftlicher Rollen- und Brettspieler und hat ein ausgeprägtes Interesse an Politik und Geschichte.

    Für die Leserunde stellt der Papierverzierer Verlag 20 -Ebooks zur Verfügung.

    Bitte beantwortet uns für die Bewerbung noch folgende Fragen (BEIDE!):

    Ist Moral wirklich käuflich und wo veröffentlicht ihr eure Rezensionen?

    Wir freuen uns auf euch!

    P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein.

    P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen.

    Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden!

    Newsletter

    Verlag

    Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    kruemelmonster798s avatar
    Letzter Beitrag von  kruemelmonster798vor einem Jahr
    Oh wie toll, danke! Mail ging gerade raus. Liebe Grüße!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks