Soziologie der Zukunft

von Felix Bittmann 
4,1 Sterne bei7 Bewertungen
Soziologie der Zukunft
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchgespensts avatar

Ein fundierter Ausblick auf unsere Zukunft. Manchmal etwas zu naiv und optimistisch, streckenweise erschreckend, aber trotzdem realistisch.

H

Habs mit großem Interesse gelesen und viele Punkte sind sehr interessant und treffen meiner Meinung nach zu. Sehr gute neue Ideen dabei :)

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Soziologie der Zukunft"

Wie verändern intelligente Computer unsere Gesellschaft?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783737513838
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:epubli GmbH
Erscheinungsdatum:23.11.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Starbucksvor 3 Jahren
    Wie sieht die Zukunft aus in einer Zeit des rasanten Wandels?


    In den letzten Jahren ist viel passiert: Während wir noch mit dem teuren Festnetz und der Schreibmaschine groß wurden, gibt es heute kein Kind mehr ohne Handy und die dazugehörige ständige Verbindung mit dem Internet. So hat mich Felix Bittmanns Buch „Soziologie der Zukunft – intelligente Maschinen und ihr Einfluss auf die Gesellschaft“ sofort angesprochen. Was wird aus uns, wenn die Computer richtig schlau werden? Was müssen wir noch leisten, oder werden unsere Fähigkeiten gar nicht mehr gebraucht?

    Das Buch ist klar strukturiert und bietet neben den acht Inhaltskapiteln u.a. auch noch ein sehr hilfreiches Glossar. Damit kann sich der Leser hier gut zurecht finden. Dennoch habe ich lange für dieses Buch, das man nicht so nebenbei lesen kann, gebraucht, denn gestört bei meinem Lesegenuss hat mich vor allem, dass es kaum Absätze, stattdessen aber endlos voll geschriebene Seiten gab. Das finde ich eher unprofessionell, denn wenn es auch wie eine Kleinigkeit scheint, so kann ich ein solches Buch schlecht lesen, denn der Autor sollte auch Sinnabschnitte deutlich machen und so den Leser lenken. Dies ist hier kaum erfolgt.

    Zum Inhalt. Das Buch gab mir viele Denkanstöße, z.B. gibt es einen Exkurs zu den Grenzen den Wachstums, über die man nachdenken sollte. Auch interessant sind die Graphiken, die allerdings qualitativ sehr einfach gehalten sind. Wie schnell die Entwicklung vom Internet zum Besitz des eigenen Handys ging, ist erstaunlich, dafür, dass der Besitz verschiedener Technologien vorher viel langsamer vor sich ging. Immerhin hat man früher für einen PC ja auch richtig viel Geld bezahlt!

    Die sozialen Netzwerke (immerhin noch meist mit „echten“ Menschen bestückt“) haben sicher schon fast unsere echten Beziehungen abgelöst. Der Blick in die Natur ist dem Blick auf das Smartphone gewichen. Aber werden wir bald nur noch virtuelle Lebensbegleiter haben? Ich kann mir das kaum vorstellen!

    Nicht alle Kapitel des Buches „Soziologie der Zukunft“ von Felix Bittmann haben mir gut gefallen. Aber zum Nachdenken regt das Sachbuch, das auch vom Laien gut verstanden werden kann, doch an. Dafür vergebe ich vier Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    elli08s avatar
    elli08vor 4 Jahren
    Technik in der Zukunft

    Das Buch befasst sich mit der unaufhaltsamen technischen Weiterentwicklung und deren Effekt auf das Leben in der Zukunft. In den ersten Kapiteln wird man sehr schön an das Thema herangeführt und erfährt ein wenig über die bisherige Entwicklung. Hierbei musste ich echt staunen, denn man führt sich nie wirklich vor Augen, wieviel sich in den letzten 30-40 Jahren getan hat. Weiterhin werden anschauliche Alltagsbeispiele als Vergleich herangezogen, um einige Themen besser zu veranschaulichen, es ist faszinierend in welche Dimensionen das alles geht. Nach den ersten heranführenden  Kapiteln bezieht der Autor sich schließlich auf die gesellschaftlichen Aspekte, über soziale Beziehungen zu ISS (intelligente soziale Systeme, sprich intelligente Computersysteme), alltäglicher Umgang mit ihnen, aus der Nutzung resultierende Arbeitsbedingungen bis hin zur Sicherheit bzw. zum Risiko, wird alles behandelt.

    Der Autor stellt die zukünftige Entwicklung überwiegend positiv dar und beschönigt auch teilweise die möglichen Situationen. Natürlich äußert er auch Kritik an der möglichen Entwicklung, besonders das Kapitel, in welchem die Privatsphäre und der öffentliche Raum behandelt wird, gefiel mir besonders, da sich das Geschriebene größten teils mit meinen Ansichten deckte. Jedoch war mir insgesamt das Buch etwas zu optimistisch gegenüber der künftigen Entwicklung. Im Großen und Ganzen ist es jedoch eine realistische Möglichkeit, wie die Zukunft aussehen könnte. Allerdings hat das Buch nicht so ganz meinen Nerv getroffen.

    Der Aufbau des Buches ist gut gelungen. Jedes Kapitel beginnt mit einem allgemeinen, einleitenden Text und wird dann auf verschiedene spezifischere Unterkapitel gegliedert.

    Positiv herausgestochen sind das Glossar am Ende des Buches und auch die Anmerkungen. Ich finde, dass es eine sehr gute Idee ist, durch Fußnoten im Fließtext, auf weitere Informationen zu verweisen. Auch gefallen hat mir, dass eine Ausführliche Quellenangabe bezüglich der Literatur und der verwendeten Bilder bzw. Graphiken angegeben wurde.

    Letztendlich ist das Buch durchaus weiterzuempfehlen an Leute die sich für diese Marterie interessieren. Selbst wenn man sich noch nie mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, so wird alles genauestens in diesem Buch erklärt, somit ist kein Vorwissen erforderlich.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ginevras avatar
    Ginevravor 4 Jahren
    Unsere Zukunft - Überwachungsstaat oder Schlaraffenland?

    Der unaufhaltsame Einzug der modernen Technologie ist nicht mehr zu leugnen – in alle wichtigen Lebensbereiche drängen die „Intelligenten Sozialen Systeme“ hinein. Welche Folgen hat dies für unsere Gesellschaft, wenn Computer immer mehr Arbeiten übernehmen, wenn Computer soziale Beziehungen ersetzen, wenn Computer unser Leben überwachen und regeln?
    Dieses Thema beschäftigt derzeit unzählige Romanautoren, Wissenschaftler und Politiker.

    Der Soziologe Felix Bittmann, geb. 1991, veröffentlichte das vorliegende Buch, in welchem er viele interessante Fakten zusammenträgt und daraus eigene, vorsichtige Prognosen wagt. „Soziologie der Zukunft“ ist ein Fachbuch, das sich aber auch von Nicht-Experten bis auf wenige Passagen leicht verstehen lässt. Die für mich schwierigsten Erläuterungen (zur Entwicklung der Rechenleistung von Computern im Lauf der letzten Jahrzehnte) befinden sich in den ersten beiden Kapiteln – es lohnt sich aber, dran zu bleiben! Es folgen interessante Abwägungen über den Einfluss, den intelligente Software schon jetzt auf unsere Arbeitswelt, unsere Beziehungen und unser Privatleben hat, und wie sich das in Zukunft noch entwickeln könnte. Hier bleibt der Autor immer angenehm sachlich und offen für Alternativen, ganz Wissenschaftler. 

    Beispielsweise ist absehbar, dass 48 – 90% aller Berufe demnächst durch Computertechnologie abgelöst werden. Felix Bittmann empfiehlt, sich dem Problem der sinngebenden Freizeitgestaltung alsbald zu widmen, einen Grundlohn einzurichten und den „arbeitslosen“ Menschen ehrenamtliche Tätigkeiten im sozialen oder kreativen Bereich anzubieten.

    Einige Entwicklungen hätten mich noch weiter interessiert, z.B. der Einsatz der „Intelligenten sozialen Systeme“ im zwischenmenschlichen Bereich, als „lebenslanger treuer Gefährte“ – darunter kann ich mir noch nicht viel vorstellen. Die Verbreitung von Lebenshilfe durch Internet- Blogger und –Vlogger kam mir hier etwas zu kurz, denn ich glaube, der Einfluss von YouTubern und Online-Netzwerken wird auch in Zukunft für die Menschen attraktiver sein, als sich mit einem intelligenten Computergefährten zu unterhalten (ganz im Sinne der „Konvivialität“, wie ich in diesem Buch erfahren durfte!). Auch über den aktuellen Trend zum Clickworking oder Croudsourcing und die Folgen hätte ich gerne mehr erfahren. 

    Fazit: ein interessantes und lesensertes Buch, das viele Anregungen zum Weiterdenken gibt. Wir können also auf weitere Publikationen dieses jungen Autors gespannt sein!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Buchgespensts avatar
    Buchgespenstvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein fundierter Ausblick auf unsere Zukunft. Manchmal etwas zu naiv und optimistisch, streckenweise erschreckend, aber trotzdem realistisch.
    Das Intelligente Soziale System (ISS) erobert die Welt

    Wer erinnert sich noch an den ersten Supercomputer von 1976? Wer hätte gedacht, dass es keine 30 Jahre dauert bis jeder ein Gerät im Hosentaschenformat hat, das dieses Wunder um ein Vielfaches übertrifft? Und die Entwicklung beschleunigt sich exponentiell.

    Der Autor zeichnet ein teilweise erschreckend realistisches Bild wie intelligente soziale Systeme unseren Alltag erobern werden (und teilweise schon haben). Mit all ihren Vor- und Nachteilen, mit all ihren gesellschaftlichen Umwälzungen und wirtschaftlichen Umstürzen, die mit der kaum zu stoppenden Weiterentwicklung einhergehen, macht der Autor dem Leser bewusst, vor welch einer gewaltigen Veränderung unser Leben steht und wo dringend Handlungsbedarf existiert, bevor uns die Entwicklung überrollt und von anderen bestimmt wird, wohin die Entwicklung geht.

     

    Der Autor hebt die positiven Aspekte des ISS ausdrücklich hervor. Warnung vor Krankheiten, Freund fürs Leben, perfekt angepasster individueller Partner, der einen durchs Leben begleitet und schließlich sogar nach dem Tod des menschlichen Parts Teil der Familie bleiben kann. So weit so gut.

    In diversen Punkten ist mir der Autor allerdings zu optimistisch. Dass die ISS tatsächlich nicht zur Überwachung einzelner genutzt wird, dass Versicherungen es nicht nutzen, um sich um ihre Verpflichtungen zu drücken, dass der Staat tatsächlich das Wirtschaftssystem so neu organisiert, um alle Bürger aufzufangen, die durch die rasante Technisierung ihre Existenzgrundlage verlieren. Sehr gut ist, dass der Autor die absolute Notwendigkeit dieser Neuorganisation, auch der unseres Bildungswesens, hinweist und fundiert darstellt, dass neben der Notwendigkeit tatsächlich auch die Möglichkeit dazu besteht.

    Auch der geschichtliche Abriss der Technikentwicklung und die sich daraus entwickelnde Zukunftsversion sind sehr gut gelungen und sehr realistisch.

     

    Das Buch bietet einen hochinteressanten Ausblick auf unsere nahe Zukunft. Sprachlich und inhaltlich ist das Buch anspruchsvoll, aber für Laien nicht unverständlich. Jeder sollte sich mit den Möglichkeiten, Auswirkungen und potentiellen Schwachstellen sowie den Gefahren der sozialen Technologie beschäftigen, denn in der einen oder anderen Form wird sie kommen und unseren Alltag noch einmal vollständig umkrempeln. Diesmal sollte der Verbraucher/ Nutzer darauf vorbereitet sein und Einfluss nehmen. Wenn jetzt nicht aufgepasst wird, kann das ungeahnte Folgen für unsere persönliche Freiheit/ unser Leben haben.

    Dieses Buch informiert umfassend und spekuliert realistisch. An manchen Punkten ist mir der Autor allerdings zu optimistisch und zu naiv, das kostet ihn leider den fünften Stern. Es bleibt allerdings zu hoffen, dass der Autor auch in seinem Optimismus Recht behält.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    W
    Weredovor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Wer Ray Kurzweil gelesen hat, wird das hier cool finden
    Wenn dein Smartphone mit dir spricht...

    ...wird die Gegenwart zur Zukunft! Ich hab eigl. erst gemerkt, wie weit wir schon mit unsere Technik sind, als ich mir das alles mal bewusst gemacht habe. Unsere Handys werden ständig schlauer und können mehr, aber wo führt das hin? Das Buch hier spricht solche Aspekte an und überlegt, was in der Zukunft passieren wird, wenn solche Sachen immer wichtiger werden. Am Anfang ist es relativ technisch und stellt quasi so die Voraussetzungen dar, damit eine solche Zukunft kommen kann. Ab Kapitel 3 sind die Analysen dann schon gesellschaftlich relevant. Manchmal finde ich sie etwas weit gedacht und nicht sooo realistisch, aber insgesamt sehr spannend. Wenn auch nur ein Teil davon wahr werden sollte, dann wird die Zukunft richtig abgefahren!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    Hanna-bellevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Habs mit großem Interesse gelesen und viele Punkte sind sehr interessant und treffen meiner Meinung nach zu. Sehr gute neue Ideen dabei :)
    missalos avatar
    missalovor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ginevras avatar
    Liebe Mitgewinnerinnen und -gewinner,
    wenn Ihr mögt, können wir uns hier in der Leserunde zu dem Buch "Soziologie der Zukunft" von Felix Bittmann austauschen.
    Viel Spaß dabei!
    Ginevra
    S
    Letzter Beitrag von  Starbucksvor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    missalos avatar
    5 Taschenbuchexemplare von Soziologie der Zukunft sind zu verlosen! Meldet euch per Email und schaut auf meine Website: www.felix-bittmann.de


    Worum geht es in "Soziologie der Zukunft"? - Klappentext:

    Wie sieht eine Gesellschaft aus, in der Computer nicht nur hilfreich, sondern sogar richtig schlau sind?
    Immer schneller werdende Prozessoren und ausgefeilte Programmiertechniken stellen eine Zukunft in Aussicht, in der Maschinen menschliche Verhaltensweisen nachahmen können. Welchen Einfluss werden diese intelligenten und sozialen Systeme nach ihrer massenhaften Verbreitung auf die Gesellschaft ausüben?
    Der Autor gibt einen Überblick über verschiedene Teilsysteme der Gesellschaft wie Bildungswesen, Arbeitsleben und Privatsphäre und versucht anhand plausibler Prognosen einen Blick in das Jahr 2040 zu werfen.



    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks