Neuer Beitrag

Ginevra

vor 2 Jahren

(9)

Der unaufhaltsame Einzug der modernen Technologie ist nicht mehr zu leugnen – in alle wichtigen Lebensbereiche drängen die „Intelligenten Sozialen Systeme“ hinein. Welche Folgen hat dies für unsere Gesellschaft, wenn Computer immer mehr Arbeiten übernehmen, wenn Computer soziale Beziehungen ersetzen, wenn Computer unser Leben überwachen und regeln?
Dieses Thema beschäftigt derzeit unzählige Romanautoren, Wissenschaftler und Politiker.

Der Soziologe Felix Bittmann, geb. 1991, veröffentlichte das vorliegende Buch, in welchem er viele interessante Fakten zusammenträgt und daraus eigene, vorsichtige Prognosen wagt. „Soziologie der Zukunft“ ist ein Fachbuch, das sich aber auch von Nicht-Experten bis auf wenige Passagen leicht verstehen lässt. Die für mich schwierigsten Erläuterungen (zur Entwicklung der Rechenleistung von Computern im Lauf der letzten Jahrzehnte) befinden sich in den ersten beiden Kapiteln – es lohnt sich aber, dran zu bleiben! Es folgen interessante Abwägungen über den Einfluss, den intelligente Software schon jetzt auf unsere Arbeitswelt, unsere Beziehungen und unser Privatleben hat, und wie sich das in Zukunft noch entwickeln könnte. Hier bleibt der Autor immer angenehm sachlich und offen für Alternativen, ganz Wissenschaftler. 

Beispielsweise ist absehbar, dass 48 – 90% aller Berufe demnächst durch Computertechnologie abgelöst werden. Felix Bittmann empfiehlt, sich dem Problem der sinngebenden Freizeitgestaltung alsbald zu widmen, einen Grundlohn einzurichten und den „arbeitslosen“ Menschen ehrenamtliche Tätigkeiten im sozialen oder kreativen Bereich anzubieten.

Einige Entwicklungen hätten mich noch weiter interessiert, z.B. der Einsatz der „Intelligenten sozialen Systeme“ im zwischenmenschlichen Bereich, als „lebenslanger treuer Gefährte“ – darunter kann ich mir noch nicht viel vorstellen. Die Verbreitung von Lebenshilfe durch Internet- Blogger und –Vlogger kam mir hier etwas zu kurz, denn ich glaube, der Einfluss von YouTubern und Online-Netzwerken wird auch in Zukunft für die Menschen attraktiver sein, als sich mit einem intelligenten Computergefährten zu unterhalten (ganz im Sinne der „Konvivialität“, wie ich in diesem Buch erfahren durfte!). Auch über den aktuellen Trend zum Clickworking oder Croudsourcing und die Folgen hätte ich gerne mehr erfahren. 

Fazit: ein interessantes und lesensertes Buch, das viele Anregungen zum Weiterdenken gibt. Wir können also auf weitere Publikationen dieses jungen Autors gespannt sein!

Autor: Felix Bittmann
Buch: Soziologie der Zukunft
Neuer Beitrag