Neuer Beitrag

Felix_Bonke

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

"Schon immer hegte ich diese eigentümliche Faszination für Frauen, über denen ein Schatten von Unglück liegt."



Felix Bonke erzählt in seinem Debütroman Die Tochter der Patientin von Zufällen und Fügungen, von Liebe und Tod. Perfekt für alle Fans von Nick Hornby, Frank Goosen, oder Sven Regener. 

Leichtfüßig und gefühlvoll führt Felix Bonke den angehenden Assistenzarzt Niklas und Paulina, die widerspenstige Tochter aus gutem Hause, durch seinen Debütroman. Dank seines Insiderwissens eröffnet der Autor Lesern einen höchst interessanten und zugleich oft genug skurrilen Blick in den Wahnwitz eines großstädtischen Krankenhauses – der Roman wird damit auch zur Milieustudie. Von der dörflich-urbanen Atmosphäre Münchens aus erzählt Felix Bonke ein internationales Setting, das bis nach Chile reicht.


Inhalt:
Eigentlich hatte Niklas nicht vor, Arzt zu werden. Im harten Klinikalltag als Assistenzarzt droht er oft genug zu scheitern. Bis die Begegnung mit einer Patientin sein Leben verändert. Melanie Hoffmann leidet an einer unheilbaren Krankheit. Der junge Arzt und die todkranke Patientin fassen Vertrauen zueinander, für keinen der beiden eine uneigennützige Angelegenheit: Paulina, die Tochter der Patientin, gehört für Niklas zu den Frauen, die bisher außerhalb seiner Reichweite lagen. Für Melanie Hoffmann hingegen stellt Niklas einen letzten Versuch dar, das kaputte Verhältnis zu ihrer Tochter zu kitten. Denn Melanie Hoffmann hütet ein dunkles Geheimnis aus der Zeit der chilenischen Diktatur. Je tiefer Niklas in die Familiengeschichte hineingezogen wird, desto mehr muss er sich entscheiden, zu welchem Menschen er selbst werden will.


Eine Leseprobe gibt es hier zum Herunterladen.


Der Autor:
Felix Bonke, Jahrgang 1979, ist Facharzt für Innere Medizin. Sechs Monate seines Studiums absolvierte er in Chile. Seit vielen Jahren ist er als Poetry Slammer, Lesebühnenautor und Literaturveranstalter aktiv. 2001 trat er erstmals auf dem größten, regelmäßig stattfindenden Poetry Slam Europas im Münchner Substanz auf. Bereits viermal nahm er als Vertreter Münchens an den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften teil. Felix Bonke lebt in München und in Flintsbach am Inn.

Felix Bonke auf Facebook: https://www.facebook.com/FelixBonkeAutor/


Liebe Leserinnen und Leser,

schön, dass ihr euch für die Leserunde zu meinem Buch "Die Tochter der Patientin" interessiert! Mein Verlag Hockebooks hat 20 Exemplare (wahlweise E-Book oder Print) zur Verlosung bereitgestellt. Wenn ihr Lust habt, Testleser zu werden, dann bewerbt euch jetzt, indem ihr kurz darlegt, welcher Aspekt der Geschichte euch am meisten interessiert. Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen und Eindrücke und freue mich riesig, die Hintergründe des Buches an dieser Stelle mit euch zu diskutieren.

Viel Glück!

Euer Felix Bonke


Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme am Austausch in der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

Autor: Felix Bonke
Buch: Die Tochter der Patientin

maulwurf789

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Wow! Nachdem mich der Klappentext schon sehr berührt hat, hat mich dann die Leseprobe einfach umgehauen. Toller Schreibstil! Auch das Cover ist richtig gelungen. Liebend gerne würde ich hier mitlesen und bewerbe mich für ein Printexemplar.

Langeweile

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Zum einen finde ich Bücher, die im medizinischen Bereich spielen, immer wieder interessant. Dazu eine Familiengeschichte mit einem dunklen Geheimnis, da möchte ich unbedingt dabei sein. Im Gewinnfall bitte ein Printexemplar.

Beiträge danach
201 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

banditsandra

vor 3 Monaten

Fazit / Rezension

Vielen Dank das ich mitlesen durfte, es war wirklich ein kleiner Genuß.
Ich hätte mir ein paar Meldungen vom Autor gewünscht.

https://www.lovelybooks.de/autor/Felix-Bonke/Die-Tochter-der-Patientin-1431732802-w/rezension/1470412865/

YumikoChan28

vor 2 Monaten

3. Leseabschnitt: Seite 154 - 216
Beitrag einblenden

Lieber Felix :)
ich habe dich nicht vergessen, aber ich war vier Tage out of Oder und dann hatte ich mein Buch auch noch vergessen, aber ich bin ja jetzt schon auf S. 335 und werde das Buch auch heute noch fertig lesen... :)

Also hier erst mal meine Eindrücke zum dritten Leseabschnitt:

Obwohl Niklas, Nachos Vorschlag Anfangs für totalen Wahnsinn hält, fliegt er schließlich doch nach Chile. Was ihn da wohl erwarten wird...?
Nach einer – so, wie ich es nennen würde – kleinen Salsingtour besucht Niklas Paulina in einem Restaurant, wo sie gerade ihren Geburtstag feiert. Diese reagiert auf Niklas zunächst sehr ungehalten...
Später erzählt sie Niklas, dass es unheimlich anstrengend ist, immer so zu tun, als sei man glücklich, obwohl man innerlich zerbricht...
Niklas aber platzt daraufhin zum ersten Mal der Kragen und er wirft Paulina vor sich und einem glücklichen Leben selbst im Weg zu stehen...
Ich kann da beide Seiten irgendwie total verstehen... eine sehr zwigespaltene Situation. :/
Die Dinge, die Niklas da über Viktor Hoffmann – den Großvater Paulinas – recherchiert sind ja mal total interessant. Da würde ich an seiner Stelle auch total neugierig werden. :O
Camilla – die Cousine von Paulina – lädt ihn zu ihrer Geburtstagsparty ein. (Die Beiden hatten sich auf Paulinas Geburtstag kennen gelernt.)
Als Niklas auf der Geburtstagsparty ankommt, ist er zunächst schwer beeindruckt... wäre ich übrigens auch. :D
Er gerät aber in eine hitzige Familiendiskussion, die zum Inhalt hat, dass Paulina nicht da ist.
An das vorangegangene Gespräch mit ihr erinnert, glaubt Niklas sie wolle sich etwas antun, hält sich aber gegenüber ihrer Familie zurück, da er keine Panik auslösen und sich erst recht nicht in den Vordergrund drängen will...
Als Paulina schließlich doch auftaucht, ist sie mehr als komisch drauf und erzählt von einer Autopanne und einem leeren Handyakku. Ihr Verhalten bringt ihren Onkel so sehr in Rage, dass er sie kurz darauf im Flur zur Rede stellt. Ihr Vater folgt den beiden vorsichtshalber.
Auch Niklas hat bald genug und nachdem er sich kurz mit Paulinas Onkel unterhalten hat, (diese Szene fand ich sehr gut) sitzt er im Taxi auf den Weg nach Hause...
Noch im Taxi ruft ihn Paulina auf dem Handy an und bittet ihn zurück zu kommen. Sie erklärt Niklas, dass die Familienverhältnisse immer schon schwer waren und sie jetzt einfach einen guten Freund bräuchte. Doch Niklas hat genug von ihrem Getue und ihrer Rolle als das angebliche Opfer...
Ich finde seine Entscheidung gut, denn ich steige nach dieser Situation wieder mal nicht an Paulina lang. Ist sie wirklich das Opfer? Oder katapultiert sie sich mit purer Absicht immer wieder ins Familienaus? O.o
Wird spannend zu erfahren, was wirklich dahinter steckt...
Paulina sucht ihn sogar auf der Arbeit auf, so wichtig scheint sie ihm. Beim gemeinsamen Mittagessen, erzählt sie mehr von ihrer Familie, den Umständen von Melanies Ausreise aus Chile und wie es ihrem Großvater zu Lebzeiten ergangen ist... :(
Sie verrät Niklas sogar, dass sie ihre Magisterarbeit über den Widerstand schreibt und das Melanie nichts davon weiß...alles eine verzwickte Sache, denke ich. :/
Niklas wird am Abend des Spielertreffens (Er ist doch nicht mit Frida mitgefahren.) von Melanies Exmann Martin zu einem Gespräch gebeten und möchte von ihm, dass er einen englischen Spezialistin zu kontaktieren. Er bringt Niklas dadurch in eine schwierige Lage. Wird Niklas den Arzt kontaktieren? Und wenn ja, gibt es für Melanie noch eine Chance?
Auf dem Weg nach Isla Negra sitzt wieder erwarten Paulina neben Niklas im Bus. Sie erzählt ihm, dass sie keine Lust auf Skiurlaub mit Gonzalo hatte und sich kurzerhand dafür entschieden hat, ihn zu begleiten. Zusammen machen die beiden eine Führung und später berichtet Paulina ihm von dem Interview mit den FPMR Mitgliedern...
Das Melanie selbst Mitglied dieser Truppe war und maßgeblich am Pinnochet – Attentat beteiligt war, hat mich zusehendst überrascht... O.O
Was hat es damit wohl auf sich. Ich hoffe, dass wir darüber noch mehr erfahren...

Ich weiß, ich schreibe immer unheimlich viel. xD
U.a. deshalb dauert es auch immer so lange bis ich mich hier melde. Doch wie gesagt, in den nächsten Tagen wirst du auch eine Rezi von mir bekommen. :D

Mich würde noch total interessieren, wie deine eigenen Erfahrungen in Chile so waren!? Magst du uns ein bisschen was darüber erzählen? :)

YumikoChan28

vor 2 Monaten

Fazit / Rezension

Lieber Felix :)
Da ich das Buch heute morgen ausgelesen habe und die Rezi jetzt schon fertig ist, poste ich sie hier schon einmal. :)

https://www.lovelybooks.de/autor/Felix-Bonke/Die-Tochter-der-Patientin-1431732802-w/rezension/1472330389/

Meine Meinung zu den letzten beiden Leseabschnitten folgen die Tage aber noch. Versprochen. :D

Linatost

vor 2 Monaten

Fazit / Rezension

Auch ich hab es nun endlich geschafft. Ich hab mich leider mit dem Buch etwas schwer getan und konnte erst nach der Hälfte etwa die Lust am weiterlesen finden. Der Schluss hat sich dann für mich doch noch etwas gezogen.

Hier meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Felix-Bonke/Die-Tochter-der-Patientin-
1431732802-w/rezension/1474506047/

Linatost

vor 2 Monaten

5. Leseabschnitt: Seite 280 - 354

Melanies wahre Geschichte hat mich doch sehr überrascht! Ich habe mich gefragt ob es realistisch ist. Gab es wirklich Bürger der Bundesrepublik Deutschland die in Ausbildungscamps der DDR waren?

Melanie hat sich ja doch schon sehr stark radikalisiert. Ich hätte gerne mehr den Fokus auf dieser Story im Buch gehabt. Mir hat sich die Frage aufgedrängt welche Beweggründe der Autor hatte die Geschichte so aufzubauen.

Linatost

vor 2 Monaten

Fragen an den Autor

Hallo Felix,

ich weiß ich bin recht spät aber mich würde wirkllich sehr interessieren wie du auf das Thema der kommunistischen Radikalisierung gekommen bist und dann noch den Bogen zur DDR zu schlagen. Ich fand das sehr interesant und fragte mich wie realistisch sowas in den 80ern war?

Viele Grüße

YumikoChan28

vor 2 Monaten

4. Leseabschnitt: Seite 216 - 280
Beitrag einblenden

Wieder zurück in München wird Niklas abermals vom Arbeitsaltag überrollt. Ich glaube, dass ist gar nicht so Schlecht für ihn, um sich von Paulina abzulenken. Hat er doch mit dieser geschlafen, obwohl sie Galonzo heiraten will...
Aber seit seiner Reise nach Chile sieht er auch Melanie mit anderen Augen. Das was er von Paulina im letzten Abschnitt über sie erfahren hat, hat auch Spuren bei ihm hinterlassen...
Melanie landet wieder im Krankenhaus, nachdem sie mit Matthias Urlaub in einem Wellness Hotel gemacht hat... Hoffentlich fängt sie jetzt mal an ihre Krankheit ernst zu nehmen. Auch, wenn ich ihre Art mit den Dingen umzugehen, sehr gut verstehen kann...
Das was Nacho über seine Vergangenheit erzählt hat mich sehr schockiert. O.O
Wie er es nur schafft damit umzugehen!?
Noch immer spielt Melanie ihre Krankheit runter und entlässt sich quasi selber aus dem Krankenhaus. Paulina weiß deswegen nicht mehr, was sie tun soll und fragt Niklas um Rat. Der hat sich eigentlich vorgenommen endgültig mit Paulina und auch Anna abzuschließen. Dennoch trifft er sich mit Paulina, die trotz ihrer bevorstehenden Hochzeit wieder versucht Niklas zu verrühren.
Niklas reicht es daraufhin und er geigt ihr die Meinung... ob er diesmal sein Wort hält und sich nicht mehr von Paulina kontaktieren lässt!?...
Niklas Vorhaben scheitert. Zumindest, was Anna angeht. Als er nämlich mitbekommt, dass sie das Streifenhörnchen (Ich find den Vergleich immer noch genial. xD ) heiratet, bekommt er einen "Rückfall" und unser lieber Nacho muss ganze Aufbauarbeit leisten...
Paulina bricht das Kontaktverbot... aber aus einem guten Grund: Melanie geht es so schlecht, dass sie in einer Tag - und Nebelaktion wieder ins Krankenhaus eingeliefert wird und als sie wieder auf Niklas trifft, macht sie unmissverständlich klar, dass sie jetzt nur noch warten möchte, bis es vorbei ist...
Niklas versteht nicht, warum Melanie dann nicht wenigstens jetzt Klarrschiff mit Paulina macht und es kommt ans Tageslicht, dass es für Melanie nie jemanden anderen gab, als ihren Exmann Martin...
Nach diesem intensiven Gespräch mit Melanie, kommt bei Niklas das Bedürfnis hoch Paulina zu kontaktieren. Diese ist aber wieder mal schneller und sagt, sie vermisse Niklas als guten Freund...
Niklas nimmt daraufhin seinen ganzen Mut zusammen, schreibt ihr zurück und beichtet ihr auch, dass er sich in sie verliebt hat... Ich find's super, dass er endlich mal reinen Tisch macht. :)

Neuer Beitrag