Felix Bork Oh, ein Tier

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oh, ein Tier“ von Felix Bork

Sie denken, Bambi wäre ein Reh? Dann, und nicht nur dann, sollten Sie dieses Buch in die Hände nehmen: Umwerfend schön illustriert und mit einem eigenen Witz, der garantiert zum Lachen bringt, ein schwerer Schatz für alle Freunde von Natur und Design, Illustration und anstößigem Humor. Übrigens: Bambi ist ein Weißwedelhirschkitz. Wir haben ja gesagt, Sie sollten dieses Buch lesen.

Ein Bestimmungsbuch, das ich bestimmt nicht mit in die Natur mitnehme. Durch mein Lachen würde ich alle Tiere verscheuchen

— Kellerbandewordpresscom
Kellerbandewordpresscom

„Oh, ein Tier! Bestimmungsbuch“ (Buchtitel).

— kvel
kvel

Witzig, detailliert und ein klein wenig schamlos

— raven1711
raven1711

ein Buch das sicherlich nicht jeden Geschmack treffen wird, aber durchaus amüsant und humorvoll geschrieben ist

— Engel1974
Engel1974

Grandiose Idee und "sau"lustig!!!!

— Judiko
Judiko

Stöbern in Sachbuch

Der Achtsamkeits-Begleiter

abwechslungsreiche Variante aus Übungen und Ausmalbildern an, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen

Engel1974

Wir machen das

Organisatorische Katastrophen und Kunststücke, Anekdoten und Entwicklungen. Voller Tatendrang und angenehmem Humor - sachlich statt emtional

lex-books

Wer wir waren

Was für ein wunderbares Buch. Nochmal sollte ich es lesen, von vorne bis hinten und dann wieder von vorne.

ulrikerabe

1517

Was passierte 1517 noch alles? Dieses Buch erzählt es. Umfassend, informativ und detailreich.

Igelmanu66

Spring in eine Pfütze

Super schöne Ausgaben und tolle Erscheinung, freu mich mit jedem Tag mehr auf das Jahr mit diesem Buch. :)

TheLastUnicorn_

Strong & Beautiful

Ganz nett, aber sehr einseitigung und ohne wirklich viel Tiefgang

raven1711

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wissensvermittlung muss eben nicht immer staubtrocken sein

    Oh, ein Tier
    bieberbruda

    bieberbruda

    29. March 2017 um 14:02

    Dieses Buch darf in keinem Haushalt fehlen: "Oh, ein Tier" ist ein Bestimmungsbuch, dass unglaublich informativ ist & sich dabei selbst nicht so ernst nimmt.Inhalt:Im Klappentext beschreibt der Autor das Buch selbst sehr treffend:„Hallo lieber Tierfreund, der du bereits bist oder werden möchtest. In diesem Buch findest du Tiere, die du in unserer heimischen Natur entdecken kannst. Wie sie aussehen, wie sie leben und wie sie Sex machen. Und wenn du es fertig gelesen hast, dann geh raus und guck dir die Tiere an. Die sind nämlich wunderschön. Wer weiß, wie lange es sie noch gibt.“ (Quelle: Felix Bork)Dieser Text ist eine Kurzfassung der Einleitung, die uns dazu animieren möchte, nach draußen zu gehen und uns Tiere anzusehen - die sind laut dem Autor "nämlich megageil."Meine Meinung:So ein herrliches Buch! Eingeteilt in acht Kapitel (z.B. Insekten, Fische oder Vögel) beschreibt Felix Bork auf rund 360 Seiten die in Deutschland auftretenden Tierarten. Jedes Kapitel (auch die Unterkapitel) startet mit einem sehr unterhaltsamen Einleitungstext, in welchem Fachbegriffe übersetzt werden oder auf die nachfolgenden Seiten verwiesen wird, damit man sich die Beschreibungen noch einmal illustriert ansehen kann. Alle Arten sind einzeln illustriert und mit Hinweisen versehen - beispielsweise wie groß die Käfer sind und in welchen Monaten man die beobachten kann. Zudem gibt es allerhand (kuriose) Trivia - oder wussten Sie, dass der Biss einer Heuschrecke im 19. Jahrhundert zur Warzenentfernung genutzt wurde? In "Oh, ein Tier" gibt es hierzu sogar ein Comic!Neben diesen Infos, die ein Bestimmungsbuch eben ausmachen, legt der Autor großen Wert auf Humor und Unterhaltung! Anhand seiner Zeichnungen erklärt er beispielsweise wie es zum Geschlechtsverkehr kommen könnte. Oder wie der Kuckuck seine "Eier" in fremde Nester legt. Oder wie man es sich vorstellen kann, wenn man wie Fische in der eigenen Pipi leben muss.Ja, das ist schon ein ziemlich spezieller und nicht immer jugendfreier Humor, der sicher nicht jedermanns Sache sein wird. Ich habe das Buch jedoch mit meinem fünfjährigen Neffen angesehen und er war sehr begeistert - es unterhält also nicht nur erwachsene Tierfreunde und man muss ja nicht alles vorlesen ;-)Am besten den Tipp des Autors beherzigen: Aufmerksam anschauen & durchlesen und dann: Ab nach draußen! Das Buch ist nämlich ziemlich groß und schwer.Fazit:Ein unglaublich unterhaltsames und gleichzeitig interessantes Bestimmungsbuch. Wissensvermittlung muss eben nicht immer staubtrocken sein. Bitte mehr davon!

    Mehr
  • Guten Duck

    Oh, ein Tier
    Kellerbandewordpresscom

    Kellerbandewordpresscom

    26. March 2017 um 22:12

    Oh, ein Tier Ein Bestimmungsbuch Mit fast allen Arten Deutschlands Sie denken, Bambi wäre ein Reh? Dann, und nicht nur dann, sollten Sie dieses Buch in die Hände nehmen: Umwerfend schön illustriert und mit einem eigenen Witz, der garantiert zum Lachen bringt, ein schwerer Schatz für alle Freunde von Natur und Design, Illustration und anstößigem Humor. Übrigens: Bambi ist ein Weißwedelhirschkitz. Wir haben ja gesagt, Sie sollten dieses Buch lesen. 28,00 € Eichborn Altersempfehlung: ab 14 Jahren ISBN: 978-3-8479-0633-9 Ersterscheinung: 16.02.2017 Meine Buchbewertung: Erst hatte ich im Sinn, dieses Buch, das ja ein Bestimmungsbuch ist, wenn auch ein ziemlich humorvolles, in die Natur mitzunehmen. Aber die Gedanken daran allein sind ja schon ein Brüller zum Lachen für sich wert. Denn das Buch ist riesig und wahnsinnig schwer. Bestimmt absichtlich ;-) Die Tiere werden klasse vorgestellt. Jedes auf seine eigene Art. Viele Bilder und witzige Sprüche lassen einem die Lachmuskeln nicht mehr entspannen. Das Sach- und Lachbuch lässt neue Blickwinkel in die Tierwelt erhaschen. Die meist primitiven aber dennoch detailierten Zeichnungen sind erst gewöhnungsbedürftig, dann aber sinnig, lehrreich und witzig. Das Buch selber ist in 8 Kategorien eingeteilt: Insekten, Spinnen, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetier und Vergessene Arten. Jede Kategorie wird mit einem wissenschaftlichen Text zu den Eigenarten der jeweiligen Hauptkategorie eingeleitet. Altersempfehlung ab 14 wahrscheinlich deshalb gedacht, weil pubertierende Jugendliche über Sexualdinge und Biologiesachen am meisten lachen können. Aber auch Erwachsene können sich köstlich informieren und amüsieren. Fazit: Ein Bestimmungsbuch, das ich bestimmt nicht mit in die Natur mitnehme. Durch mein Lachen würde ich alle Tiere verscheuchenMehr Buchtipps findest du hier: www.kellerbande.wordpress.com

    Mehr
    • 2
  • Wissenschaft trifft auf Humor

    Oh, ein Tier
    anja_bauer

    anja_bauer

    20. March 2017 um 14:45

    Oh ein Tier Felix Bork Felix Bork erklärt die Tierwelt bzw. die Tierarten.  Und zwar nur bei uns die heimischen.  Und da kann man viel entdecken in dieser Welt. Wie fressen die Tiere, wie vermehren sie ich usw. 364 Seiten lang erklärt der Autor auf seine ungewöhnliche und kuriose Weise diese Tierwelt. Skurril sind auch oft die Illustrationen und der Text oft ungewöhnlich. Die selbstgemalten Bilder sehen teilweise aus wie von Kinderhand, sind aber trotzdem voll passend. In diesem Brocken von einem Buch kommt alle Arten vor, von Insekten und Spinne über Fische und Amphibien bis hin zu Vögeln und Raubtieren. Oft wird der Text hier durchgestrichen und handschriftlich eine neue Notiz hinzugefügt. Ich finde, das Buch ist zwar sehr kompakt und dick, aber ein sehr gutes Buch welches die Tierwelt gut erklärt. Die Malereinen passen zum Schreibbild und zum Text. Der Humor und das Kuriose fehlt hier nicht, so dass die Sachlichkeit aufgelockert wird und nicht steif wirkt. Dazu kommt auch der wissenschaftliche Text, der aber verständlich und einfach geschrieben ist. Die einzelnen Kategorien sind unterteilt wie Tiergruppen und Lebensraum. Eigentlich ist alles zu diesen Tieren gesagt, was sie fressen, wie der Körperbau ist, wie sie leben, wie sie sich vermehren und so weiter. Ab und zu geht der Text auch was unter die Gürtellinie, was bei kleinen Kindern nicht immer gut ist. Ich persönlich finde das Buch trotzdem kindgerecht, zumindest wenn mal als Erwachsender (je nach Alter des Kindes) mit dem Kind dieses Buch zusammen „liest“. Es weckt die Interesse an der Natur und an den Tieren daran. Vielleicht nimmt es auch die ein oder andere Angst vor manchen Tieren, wie z. B. Spinnen, Regenwürmern und Hühnern. Ja ich kenne die Kinder, die Angst haben vor Hühner! Ich liebe jedenfalls das Buch. Vielleicht weil ich auch ein absoluter Tierfreund bin und mich eh sehr für die Natur interesseiere und ich alles über Tiere wissen möchte. Denn jedes Tierchen, sei es noch so klein und unscheinbar hat seinen Platz im Leben und ist für irgendwas nützlich. Leider sieht man oft viele Tiere z. B. Insekten nicht mehr so oft in der Natur und da finde ich solche Bücher wichtig. Damit sie nicht ganz in Vergessenheit geraten. Jedenfalls ist Felix Bork hier ein großartiges Buch gelungen, das mit Humor, Liebe zum Detail und wisschenschaftlichen gespickt it. Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen, gerade für Familien mit Kinder oder sogar Städter.   

    Mehr
  • „Oh, ein Tier! Bestimmungsbuch“ (Buchtitel).

    Oh, ein Tier
    kvel

    kvel

    03. March 2017 um 22:45

    Mit „selbstgemalten“ Bildern, Texten und Bildergeschichten entführt der Autor den Leser in die Welt der Tiere. Dieses außergewöhnlichen „Sachbuches“ hielt für mich viele bisher nicht bekannte Fakten bereit und ich fand es sehr aufschlussreich. Der „Stoff“ kommt humorig rüber und lädt zum Weiterblättern ein. [ Das Buch eignet sich zum Lesen, Durchblättern, gemeinsamen Betrachten und Darüber-Reden; und letztendlich sich an dem dargebotenen Humor und der Ironie zu erfreuen. ] Fazit: Kultig. Dieses Buch ist meiner Meinung nach weniger ein Sachbuch für Kinderals vielmehr ein Humor- oder Geschenkbuch für Erwachsene. Mir persönlich ging es so, dass ich beim ersten Durchblättern dachte „na ja, geht so, braucht man aber wohl nicht unbedingt“.Ich könnte mir vorstellen, dass es evtl. vielen Lesern auf den ersten Blick so ergeht und man sich erst auf die Art des Humor dieses Buches einlassen muss, um auf den Geschmack zu kommen und sich an den kleinen Details erfreuen zu können.

    Mehr
  • Witzig, detailliert und ein klein wenig schamlos

    Oh, ein Tier
    raven1711

    raven1711

    22. February 2017 um 09:53

    Klappentext: Sie denken, Bambi wäre ein Reh? Dann, und nicht nur dann, sollten Sie dieses Buch in die Hände nehmen: Umwerfend schön illustriert und mit einem eigenen Witz, der garantiert zum Lachen bringt, ein schwerer Schatz für alle Freunde von Natur und Design, Illustration und anstößigem Humor. Übrigens: Bambi ist ein Weißwedelhirschkitz. Wir haben ja gesagt, Sie sollten dieses Buch lesen. Meinung: Was für ein Brocken von Buch. Das war der erste Gedanke, der mir bei diesem Werk durch den Kopf schoss. Doch schon beim ersten flüchtigen durchblättern merkte ich, dass ich hier ein ganz und gar ungewöhnliches Buch in der Hand hielt. Felix Bork nimmt sich und seine Umwelt nicht ganz so ernst, gerne mal auch wortwörtlich und hält seine Gedanken und Gedankenspiele gerne als Comicstrips fest. Sein Zeichenstil ist mitunter sehr primitiv und einfach, aber gerade bei den Tierzeichnungen hat Felix Bork ein Auge für Details. Wirken diese auf den ersten Blick reichlich grob, so sind doch alle Feinheiten und Muster, die das Tier ausmachen, gut zu erkennen. Mir haben die Tierbilder, bis auf wenige Ausnahmen, richtig gut gefallen. Das Buch selber ist in 8 Kategorien eingeteilt: Insekten, Spinnen, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetier und Vergessene Arten. Jede Kategorie wird mit einem wissenschaftlichen Text zu den Eigenarten der jeweiligen Hauptkategorie eingeleitet. Der Autor hat es sich aber nicht nehmen lassen, mit Randbemerkungen Vereinfachungen der Fachbegriffe zu erläutern, teilweise in einer recht rohen Sprache. Auch gibt er dort direkt Seitenzahlen an, an denen er die entsprechenden Punkte selber aufgreift. Es folgen allgemeine Infos zu der Tiergruppierung, wie Lebensraum, Nahrung, Körperbau, etc. Auch hier wird alles in einer vereinfachten, bebilderten Weise dargestellt. Gerne auch mit einem Augenzwinkern und reichlich Humor. Dieser zielt übrigens auch oft unter die Gürtellinie, so dass das Buch auf keinen Fall etwas für kleine Kinder ist! Die vom Verlag empfohlene Altersangabe ist 14, und ganz ehrlich, jünger sollten die Leser wirklich nicht sein, es sei denn, man ist als Erwachsener gewillt, peinliche Fragen zu beantworten ;) Aufgrund seiner Größe und seines Gewichts eignet sich dieses Bestimmungsbuch nicht wirklich, um mit raus in die Natur genommen zu werden. Aber es öffnet ein wenig den Blick für die Umwelt und die Tiere um einen herum, so dass man wieder ein wenig achtsamer und aufmerksamer durch die Natur läuft. Fazit: Ich habe oft und herzhaft gelacht, manches Mal stieg mir die Röte in die Wangen, aber genauso oft konnte ich mich einfach nur an den tollen Zeichnungen erfreuen. Mit viel schwarzem Humor, Augenzwinkern und einer Liebe zu Details ist Felix Bork hier ein sehr ungewöhnliches, aber nichtsdestotrotz großartiges Buch gelungen, das man gerne immer wieder zur Hand nimmt. Nur für ganz junge Leser ist es noch nichts. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten. Vielen Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • ein Buch das sicherlich nicht jeden Geschmack treffen wird

    Oh, ein Tier
    Engel1974

    Engel1974

    21. February 2017 um 13:56

    Der Autor Felix Bork bietet mit seinem  neusten Werk „Oh, ein Tier!“ ein etwas anderes, sehr skurril wirkendes Bestimmungsbuch an. Erschienen ist es im Eichhornverlag und für Kinder und Jugendliche ab 14 Jahren gedacht. Um was geht es? Auf 364 Seiten erklärt der Autor auf seine ganz eigene Art und Weise unsere heimische Tierwelt. Die Illustrationen sind dabei genauso ungewöhnlich, wie der Art und Weise des Autoren seine Beschreibungen zu den jeweiligen Tieren zu äußern.  Sie sehen aus, als hätten sie Kinder gemalt und passen eigentlich hervorragend  zum Rahmen des Buches. Meinung: Dieses Buch ist einmal etwas ganz Außergewöhnliches und wird sicherlich nicht jeden Leser ansprechen,  es wirkt eher wie eine Art Comic auf den Leser, enthält sehr ungewöhnliche Beschreibungen, manchmal sogar sehr humorvoll und vermittelt dennoch eine Menge Wissen. Insgesamt lässt sich bei diesem Buch über Sinn und Unsinn streiten und so hatte ich in meinen Lesekreis viele unterschiedliche Meinungen.  Manche fanden die Idee witzig, manche haben das Buch in die Kategorie Kunst oder Humor eingestuft und manche wiederum haben den Kopf über dieses Buch geschüttelt. Es ist ein Buch das entweder gefällt oder nicht gefällt und in die Kategorie persönlicher Geschmack des Lesers eingestuft werden sollte. Ich muss gestehen auch mich hat das Buch, als Bestimmungsbuch, nicht angesprochen, zu gegeben es war schon witzig und humorvoll zu lesen und hat nebenbei noch Wissenswertes  vermittelt, aber unter einem Bestimmungsbuch stelle ich mir einfach etwas anderes vor. Da ich diesem Buch aber eine Chance geben möchte, habe ich es unter verschiedenen Perspektiven betrachtet, zum Einem unter dem Punkt Kunst. Die Zeichnungen scheinen von Hand gemalt zu sein und werden sicherlich den einen und anderen Kunstliebhaber ansprechen. Dann habe ich dieses Buch unter dem  Gesichtspunkt Humor betrachtet, denn die Art und Weise des Autoren seine Beschreibungen über die jeweilige Tiere zu geben ist schon sehr erfrischend, modern und durchaus lustig und amüsant. Auch hier werden sich sicherlich Liebhaber für solch ein Buch finden werden. Fazit: ein Buch das sicherlich nicht jeden Geschmack treffen wird, aber durchaus amüsant und humorvoll geschrieben ist

    Mehr
    • 2
  • Sehr unterhaltsam und gut gelungene Abbildungen

    Oh, ein Tier
    Brunhildi

    Brunhildi

    20. February 2017 um 17:22

    Meine Meinung: Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist eine Ente abgebildet und es ist sehr hell und freundlich gehalten. Ich war direkt neugierig. Die Schriftzüge sind einfach und gut platziert. Dieses Buch ist - wie es auf dem Cover geschrieben steht - ein Bestimmungsbuch. Es enthält fast alle Tierarten, die es bei uns in Deutschland gibt. Die Tiere sind in getuschten farbigen Bildern abgebildet, die sehr gut gelungen sind. Auf Anhieb habe ich die Tiere, die ich bereits kannte - anhand der Bilder erkennen können. In dem Buch sind verschiedene Tierarten in ihren dazugehörigen Gruppen erläutert. Hier haben wir die Insekten, Spinnen, Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel, Säugetiere und die vergessenen Arten (lasst euch überraschen). Zu Beginn einer jeweiligen Gruppe erfährt man anhand eines Textes mehr über sie. Hier hat der Autor handschriftliche Ergänzungen oder Verweise notiert, die mich hin- und wieder zum Lachen gebracht haben. Die Dinge, die im Text erwähnt wurden, hat er dann meist auf den Folgeseiten skizziert. Mal sind es einfachste Skizzen, mal sind es Comics (man könnte denken, diese sind von einem Kind gezeichnet worden). Hierzu zählt auch oftmals die Art der Fortpflanzung. Ich muss gestehen, ich habe noch nie so viele Geschlechtsteile in einem Buch gesehen wie in diesem. Das empfohlene Alter von vierzehn Jahren sollte hier unbedingt eingehalten werden. Von Anfang bis Ende habe ich mich hier gut unterhalten gefühlt und auch viel dazugelernt. Man erhält viele interessante Informationen, die einem so vielleicht noch nicht bekannt waren. Am Ende des Buches befindet sich ein Register, in dem man nach bestimmten Tierarten suchen kann. Fazit: Das Bestimmungsbuch "Oh, ein Tier" hat mich von Anfang bis Ende überrascht und sehr gut unterhalten. Ich habe oft gelacht und mir gern die super gelungenen Abbildungen der Tiere angeschaut. 5/5 Punkte (Perfekt!) Vielen Dank an den Eichborn Verlag (Bastei Lübbe AG) zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Dieses Tierbestimmungsbuch darf in keiner Familie fehlen

    Oh, ein Tier
    Judiko

    Judiko

    19. February 2017 um 11:27

    Guten Duck, ich bin zwar keine Ente, aber ich finde Tiere interessant. Als Mutter von zwei Kindern wird man häufig gefragt, „was ist das für ein Tier?“ und ich gestehe, manches Mal wusste ich es nicht. So legte ich mir, als meine Kinder noch klein waren, inzwischen sind sie erwachsen, ein Tierbestimmungsbuch zu, dass mir ein wenig helfen sollte, die vielen Fragen meiner Kinder zu beantworten. Aber einmal aus dem Sinn, hat man den passenden Namen häufig auch wieder vergessen. „Oh, ein Tier“ von Felix Bork ist genau das richtige Bestimmungsbuch für  mich. Es ist nicht nur lehrreich, sondern dabei auch noch saulustig. Und wir alle wissen ja, dass Eselsbrücken einem helfen, gewisse Dinge zu behalten, auch wenn sie nur an einen Witz geknüpft sind, bzw. an einem lustigen Bild. So ist dieses tolle Buch nämlich aufgebaut. Auf 364 Seiten erklärt uns Felix Bork, auf seine ganz eigene Art, die heimische Tierwelt. Worin wir z.B. erfahren,  warum bei den Tieren, (das ist ja nur da so) die Männer immer viel hübscher sind. Die Antwort war ja so klar. *grins* Oder warum beim Geschlechtsakt die Entenfrauen oft sterben. *Oh je* Neben tollen Zeichnungen, die aussehen, als hätten Kinder sie gemalt, ist auch der Lehrtext, durch handschriftliche Bemerkungen korrigiert, sodass es für Jeden verständlich ist. Über diese Korrekturen musste ich auch oft schmunzeln. So wird bei Insekten z.B. aus Thorax ->Brust und aus Abdomen, easy peasy, einfach mal -> Arsch. ;-) Dadurch lockert es alles ein wenig auf und man empfindet es gar nicht mehr als Lehrbuch. Es wirkt eher, wie eine andere Art von Comic. Der Schreibstil ist super modern und jugendlich frisch, manchmal kindlich und dadurch oft lustig. Allerdings ist dieses Buch altersmäßig erst ab 14 Jahren angedacht, ich denke es liegt an den Zeichnungen, wo Tiere miteinander Sex haben. Ich persönlich finde, dass Jugendliche heutzutage schon etwas eher mit dieser Art von Bildern und Geschriebenen klar kommen können. Zumal sie einfach niedlich und lustig dargestellt sind. Einziges Manko ist, so finde ich, dieses Buch ist sehr schwer und dadurch unhandlich. Vergleichbar mit einem Versandhauskatalog. Hinzu kommt, dass es sehr schnell nicht mehr schön aussieht, da es keine laminierte Oberfläche hat. Das finde ich etwas schade, da dieses Buch natürlich oft rumgereicht wird. Jeder will darin rumstöbern  und so knicken die Kanten schnell,  durch das Gewicht und durch die Größe und auch die Oberfläche wird dabei sehr schnell schmutzig. Beim mir hatte das Buch gleich angeschlagene Kanten, allein vom Versandweg. Eine laminierte Oberfläche, zum Abwischen würde zusätzlich wahrscheinlich auch die Kanten schonen, denn dies ist ja kein Buch, was man einmal liest und dann beiseite stellt. Immerhin hat es auch einen stolzen Preis von 28 Euro. Das wäre zumindest mein Verbesserungsvorschlag. Hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung, da ich dieses Buch trotzdem großartig finde. Ich bin so froh, dass mir der Eichborn-Verlag, über den Bastei-Lübbe Verlag, dieses Leseexemplar hat zukommen lassen. Es ist eine Bereicherung für meine Sammlung und wir haben bestimmt noch eine Menge Spaß damit. Vielen Dank dafür und Vielen Dank auch an Felix Bork für diese grandiose Idee <3

    Mehr