Ein Kampf um Rom

von Felix Dahn 
4,1 Sterne bei31 Bewertungen
Ein Kampf um Rom
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

A

Heute hat das Buch den Reiz, u. a. eine Quelle für die Mentalität des wilhelminischen Kaiserreichs zu sein.

R

Dieser Roman ist historisch wohl nicht immer in allen Einzelheiten ganz korrekt, aber trotzdem ein herrlicher Schmöker aus der Zeit, da Gote...

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Kampf um Rom"

»Ein mit Kontrasteffekten glänzend operierendes Riesenfresko, dessen Figuren sich mir, gewiss nicht zufällig, am stärksten eingeprägt haben.« Marcel Reich-Ranicki

Italien im 6. Jahrhundert: In Ravenna regieren die Ostgoten. Doch als ihr großer Herrscher König Theoderich stirbt, beginnt ein dramatisches Ringen um die Macht im weströmischen Reich. Blutige Schlachten, große Leidenschaften und schmähliche Intrigen kennzeichnen den Kampf der ostgotischen Recken gegen den Untergang. Felix Dahn schuf mit seiner legendären Saga den bis heute populärsten deutschen historischen Roman.
Marcel Reich-Ranicki beschrieb das Werk als »ein mit Kontrasteffekten glänzend operierendes Riesenfresko« und selbst Bismarck, der als eingefleischter Belletristikverächter galt, soll dieses Buch zweimal gelesen haben.
Jetzt in der Sonderedition berühmter historischer Romane: Mit einem Essay zu Leben und Werk des Autors.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423137645
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:1136 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:01.07.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.02.2017 bei Hierax Medien erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    R
    RobinBookvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Dieser Roman ist historisch wohl nicht immer in allen Einzelheiten ganz korrekt, aber trotzdem ein herrlicher Schmöker aus der Zeit, da Gote...
    Ein Kampf um Rom

    Dieser Roman ist historisch wohl nicht immer in allen Einzelheiten ganz korrekt, aber trotzdem ein herrlicher Schmöker aus der Zeit, da Goten, Langobarden, Römer, Griechen und am Ende sogar Wikinger in und um Rom herum sich tummelten. Die meisten Anführer sind historisch authentisch, die interessanteste Figur, der Römer Cethegus, nicht.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Monika_Grasls avatar
    Monika_Graslvor 4 Jahren
    Epische Historie

    Was kann man über ein solches Buch wirklich sagen? Wenig, da man sonst vermutlich die halbe Handlung erzählen würde - und das ist ja nicht Sinn der Sache.

    Eines ist bei diesem Werk allerdings klar es zeigt ganz deutlich, was geschieht wenn ein König stirbt. Wie sich die sonst so geliebten Menschen um einen Thron streiten und bekriegen, als gebe es kein Morgen.

    Unter denen folgen wir auch dem Präfekten Cethegus. Dessen Charakter könnte verschlagener nicht sein. Und bringt wohl die eine oder andere Wende ins Geschehen.

     

    Fazit: Bis auf einige wenige Namen bleibt einem wohl der des Präfekten am deutlichsten in Erinnerung. Die Schreibweise ist der damaligen Zeit eben angepasst. Was jedoch nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Hat man sich erst mal an all die Figuren und die Legionszahlen gewöhnt - mit der man an mancher Stelle regelrecht erschlagen wird - sollte man das Buch auch zu Ende lesen. Es lohnt sich allemal.

    In jedem Fall ein Buch, das durchaus empfehlenswert ist. Auch wenn man mit geschichtlichen Handlungen sonst vielleicht weniger am Hut hat.

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    G
    Gothaswinthavor 4 Jahren
    Das absolut beste Buch was ich jemals gelesen habe

    "Ein Kampf um Rom" ist ein Buch wie man es heute leider nicht mehr finden kann. Die Schatztruhe aus der Dahn seine Wörter angelt ist so reich. Seine Formulierungen sind gekonnt und erinnern meine Seele an die Zeit in der alle so Sprachen.
    Dieser heldenhafte Epos voller Heldenmut und Heldentod ist so gewaltig. Der Patriotismus dieses Buches rührt mich.
    Lieber würde ich sterben als dieses Buch nie gelesen zu haben. Bleibt nur noch zu sagen:

    Gebt Raum, ihr Völker, unserm Schritt : 
    Wir sind die letzten Goten! 
    Wir tragen keine Krone mit -
    Wir tragen einen Toten. 
    Mit Schild an Schild und Speer an Speer
    Wir zieh'n nach Nordlands Winden, 
    Bis wir im fernsten grauen Meer
    Die Insel Thule finden. 
    Das soll der Treue Insel sein, 
    Dort gilt noch Eid und Ehre. 
    Dort senken wir den König ein
    Im Sarg der Eichenspeere. 
    Wir kommen her - gebt Raum dem Schritt -
    Aus Romas falschen Toren :
    Wir nehmen nur den König mit -
    Die Krone ging verloren. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Spaniers avatar
    Spaniervor 9 Jahren
    Rezension zu "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn

    Ich bin der Spanier !
    also net der Italer -
    der Welsche,
    damals im 6. ten Jahrhundert höchstens der Iberer, doch geschrieben wurde dieses Buch im 19.ten Jahrhundert und wenn ich mir überlege was für kranke, kaputte, perverse Köpfe anschließend in der Weltgeschichte ihren Einfluss und ihren Unheil vor allem, trieben - fühlte ich beim lesen:

    wenn diese verhurten, kranke , verdammten Wichser (sorry) dieses Buch in der Hand hatten, dann wundert mich nichts!

    Kurz gesagt, genial poetisch erzählter Roman, komplett heldenmäßig einseitig , bezogen auf das germanische, bewiesen durch den Werdegang des Dahn´s und seiner Folgen * storys* sowohl übertriebener Einblendungen von Wikinger wie Sprengstoff um jene Zeit!

    Ich, als der Außengeländer, tippe:

    Viva los Goten aber die vom Westen, die waren bei uns und net bei den Italer wie die Ostgoten, die andauernd verseckelt wurden von dem intrigantischem und verräterischem Volke der Welschen und Byzantiner, lt. Dahn dem Felix .

    4 Sterne für die poetische Schreibweise, den Rest nehm, ich nicht Ernst !!!!!!!!

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    nellorosos avatar
    nellorosovor 10 Jahren
    Kurzmeinung: Das nenne ich mal einen Roman. Hat Spass gemacht.
    Rezension zu "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn

    "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn ist meine Nummer Eins in Sachen historische Romane. Einfach Super. Dahn schreibt in diesem Buch über das Ostgotenreich in Italien zur Zeit der Völkerwanderung. Vielmehr den Kampf und den Untergang der Nachfolger von Theoderichs von Ravenna. Liebe, Verrat , Intrigen , Schlachten, Helden, diesen Buch hat alles was man braucht. Da es um 1870 geschrieben worden ist, ist die Sprache etwas gewöhnungsbedürftig. Ich fand das passt aber irgendwie zur Geschichte. Muss man gelesen haben.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Kiwikens avatar
    Kiwikenvor 10 Jahren
    Rezension zu "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn

    Es überrascht mich, daß dieses Machwerk hier bisher ausschließlich so positiv bewertet wurde - ich selbst habe es nicht einmal geschafft, es durchzulesen, und das passiert mir selten. Wenn es keine Schulliteratur gewesen wäre, hätte ich es mir sicher nicht angeschafft.

    Die Sprache ist schwülstig, voller gewolltem Pathos, die Handlung ebenso. Allein die edlen Germanen und der Schwerpunkt auf Heldentum und Heldentod sind für heutige Leser ebenso schwer zu ertragen wie sie zu Zeiten des Autors populär waren. Hinzu kommen die zu überbrückende Zeitspanne, die Unzahl der handelnden Personen, die nicht gerade Spannung aufkommen lassen - zumal man den Ausgang der Geschichte ja im Wesentlichen kennt, auch wenn Dahn nicht immer dicht an der historischen Wirklichkeit bleibt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    LovelyRitavor 10 Jahren
    Rezension zu "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn

    Ein must! Es lohnt sich, sich nicht von den vielleicht etwas langatmig erscheinenden ersten seiten und/oder der in heutigen Ohren etwas hölzernen Sprache abschrecken zu lassen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    L
    Lepanthovor 11 Jahren
    Rezension zu "Ein Kampf um Rom" von Felix Dahn

    Gut und atemberaubend erzählt Dahn den Untergang des Ostgotenreiches in Italien.
    Spannung erhält der Roman vor allem wegen der Intrigen und der Machtpolitik des Präfekten von Rom, Cethegus, der Westrom wiederherstellen und sich zum Imperator machen will.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    A
    avevalevor einem Monat
    Kurzmeinung: Heute hat das Buch den Reiz, u. a. eine Quelle für die Mentalität des wilhelminischen Kaiserreichs zu sein.
    Kommentieren0
    readingrats avatar
    readingratvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: schon ein Schinken, aber ein Klassiker. Geschichte at its best- Spannung, Drama, Tragoedien. sollte man gelesen haben

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks