Felix Gilbert Venedig, der Papst und sein Bankier

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Venedig, der Papst und sein Bankier“ von Felix Gilbert

Der Krieg ist nicht nur die Fortsetzung der Politik, sondern vor allem auch die Fortsetzung des business mit anderen Mitteln. Dies demonstriert Gilbert am Beispiel des Krieges der Liga von Cambrai gegen die Republik Venedig. In dem -großen kleinen Buch- wird das fintenreiche Zusammenspiel von Militär, Diplomatie, Kapital, Wirtschaft und Verwaltung im Kampf gegen Frankreich geschildert. Gleichzeitig zeichnet der berühmte Autor ein Doppelporträt zweier großer historischer Figuren, die hinter den Kulissen das Kriegsgeschehen lenkten: des Sieneser Bankiers Agostino Chigi, der zum einflußreichsten Kaufmann seiner Zeit aufstieg, und Papst Julius II., der die Kurie zu einem Machtfaktor ersten Ranges machte - und doch die Chance verspielte, das Papsttum als Haupt der Res Publica Christiana zu etablieren.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen