Felix Huby

(126)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(27)
(43)
(43)
(11)
(2)

Lebenslauf von Felix Huby

Felix Huby heiß eigentlich Eberhard Hungerbühler und wurde 1938 in Dettenhausen bei Tübingen geboren. Nach dem Abitur war er Lokalredakteur und Reporter bei der „Schwäbischen Donau Zeitung“, Werbetexter, Chef vom Dienst, danach Chefredakteur der Warentestzeitschrift „DM“ und in gleicher Position bei der Zeitschrift „X-Magazin“. Von 1972 bis 1979 schließlich war Huby als Korrespondent des SPIEGEL für Baden-Württemberg tätig. Seit 1976 schreibt er Kriminalromane, Tatorte und Krimiserien, vorallem um die Kommissare Bienzle, Palü, Schimanski und Peter Heiland. Felix Huby wurde für sein Werk mit dem „Ehrenglauser“ der Autorengruppe Deutsche Kriminalliteratur DAS SYNDIKAT ausgezeichnet.

Bekannteste Bücher

Heiland

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Patriarch

Bei diesen Partnern bestellen:

Heimatjahre

Bei diesen Partnern bestellen:

Lehrjahre

Bei diesen Partnern bestellen:

Auf mythischen Pfaden

Bei diesen Partnern bestellen:

Terrloff

Bei diesen Partnern bestellen:

Ilaniz

Bei diesen Partnern bestellen:

Gestatten: Bienzle, Pensionär!

Bei diesen Partnern bestellen:

Net mit uns

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Schwaben und die Republik

Bei diesen Partnern bestellen:

Jeder kann's gewesen sein

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Schlangenbiß

Bei diesen Partnern bestellen:

Adieu, Bienzle

Bei diesen Partnern bestellen:

Null Chance

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klinikermittlungen

    Der Bluthändler
    campino246

    campino246

    22. August 2017 um 11:50 Rezension zu "Der Bluthändler" von Felix Huby

    Herr Mende hat einen Herzinfarkt und soll ein Herz implantiert bekommen. Als sein Herz entfernt ist, stellt sich heraus, dass das neue Herz abgestorben ist und Herr Mende stirbt. Das Thema ist interessant und deswegen hat mich der Krimi interessiert, obwohl ich kein Krimifan bin. Leider hat mich der Krimi nicht überzeugt. Man merkt, dass es sich um eine Reihe handelt und ohne die Vorgänger findet man sich schlecht in dem Buch zurecht. Der Mord und die Ermittlungen selber haben mich dann auch nicht überzeugt. Mir war es zu ...

    Mehr
  • Der Patriarch

    Der Patriarch
    twentytwo

    twentytwo

    06. November 2016 um 12:22 Rezension zu "Der Patriarch" von Felix Huby

    Wer geht schon freiwillig ins Gefängnis? Trotzdem hat Sven Hartung ein Geständnis abgelegt, das ihm fünf Jahre Knast eingebracht hat. Als kurz nach seiner Entlassung, seine ehemalige Verlobte hinterrücks erschossen wird und er erneut ins Visier der Ermittler gerät, kommt Kommissar Peter Heiland ins Grübeln. Ist die damalige Verurteilung zu voreilig gewesen und hat ein Unschuldiger freiwillig Jahre seines Lebens im Gefängnis verbracht? Heiland, von Zweifeln geplagt, beginnt den alten Fall neu aufzurollen und nach Gemeinsamkeiten ...

    Mehr
  • Rezension zu "Bienzle stochert im Nebel"

    Bienzle stochert im Nebel
    Zsadista

    Zsadista

    05. July 2016 um 17:38 Rezension zu "Bienzle stochert im Nebel" von Felix Huby

    Die schwäbische Dorfidylle ist gestört. Zwei Frauen wurden ermordet. Offiziell sieht es nach Sexualverbrechen aus. Doch war es das wirklich? Unter Verdacht stehen schnell ein paar Leute. Immerhin gibt es in der Nähe des Dorfes ein Rehabilitationszentrum für Nichtsesshafte. Wenn es ein Mörder gibt, dann muss man ihn bestimmt dort suchen. Kriminalhauptkommissar Ernst Bienzle übernimmt die Fälle. Durch seine ganz eigene Art der Ermittlung ist er schon ein ganz schön schräger Kautz. Ob er hier mit seinen Ermittlungen auch weiter ...

    Mehr
  • Nicht ganz überzeugend ...

    Null Chance
    engineerwife

    engineerwife

    02. March 2016 um 14:08 Rezension zu "Null Chance" von Felix Huby

    Auch diesmal sucht sich Felix Huby ein sehr ernstzunehmendes Thema für seinen Kriminalroman aus. Die Bandenkriege unter Teenagern und jungen Erwachsenen in den Großstädten machen auch mir Angst. Sehr anschaulich verarbeitet er hier die sogenannte „peer pressure“ oder auch „Gruppenzwang, dem junge Leute heutzutage verstärkt ausgesetzt sind. Wenn dann noch die Glaubensfrage dazu kommt, entsteht ein gefährlicher Cocktail, der jeder Zeit explodieren kann. Leider gelang es dem Autor nicht ganz, mich als Leserin bei der Stange zu ...

    Mehr
  • Rezension zu "Bienzle und die letzte Beichte"

    Bienzle und die letzte Beichte
    Zsadista

    Zsadista

    16. February 2015 um 19:03 Rezension zu "Bienzle und die letzte Beichte" von Felix Huby

    Bienzle ist eigentlich nur in Felsenbronn um den 80. Geburtstag seiner Tante Gerlinde zu feiern. Zusammen mit seiner Frau ist er gerade mitten in den Feierlichkeiten, als er zu einem Unfall mit tödlichem Ausgang gerufen wird. Die örtliche Polizei weiß, woher auch immer, dass sich Bienzle gerade vor Ort befindet. Der reiche Großbauer ist in eine Schlucht gestürzt. Alles deutet auf einen Unfall hin, doch Bienzle wäre nicht Bienzle, wenn er nicht den mörderischen Braten riechen würde. Und der Großbauer ist auch nicht die einzige ...

    Mehr
  • Aurora und die Physikerin

    Der Falschspieler
    Bellexr

    Bellexr

    11. January 2014 um 17:00 Rezension zu "Der Falschspieler" von Felix Huby

    Der schwäbische Kommissar Peter Heiland macht Urlaub von seiner Arbeit in Berlin und verbringt die freien Tage auf Usedom. Allerdings ist es mit der Erholung schnell vorbei als Fischer in ihrem Schleppnetz eine nackte Frauenleiche an Land ziehen. Heilands Neugier ist sofort geweckt und als dann noch festgestellt wird, dass die Tote aus Berlin kommt, ist es mit dem Urlaub vorbei und Heiland wird von seinem Chef zurück in die Hauptstadt beordert. Bei den Ermittlungen gerät schnell ein Unternehmer für Nanotechnologie ins Visier der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Heckenschütze" von Felix Huby

    Der Heckenschütze
    Aurora

    Aurora

    11. October 2012 um 14:15 Rezension zu "Der Heckenschütze" von Felix Huby

    Ein schwäbischer Ermittler, der sich nach Berlin versetzen lässt. Trotz seiner guten ermittlerischen Qualitäten tritt er menschlich von einem Fettnäpfchen ins nächste, was ihn überaus sympathisch macht und diesem Krimi eine ordentliche Portion Humor liefert. Beim Lesen haben ich mehrmals lauthals lachen müssen und konnte das Buch, als ich es einmal angefangen hatte, nicht mehr aus der Hand legen, sodass ich es innerhalb von 24 Stunden ausgelesen habe. Es geht hier, wie der Titel es schon sagt, um einen Heckenschützen. Allerdings ...

    Mehr
  • Rezension zu "Bienzle und die lange Wut" von Felix Huby

    Bienzle und die lange Wut
    Sunny1986

    Sunny1986

    14. June 2012 um 19:13 Rezension zu "Bienzle und die lange Wut" von Felix Huby

    Ein netter, kurzweiliger Krimi direkt aus dem Schwabenland. Auch die Charaktere schwäbeln hin und wieder. Alles in allem ganz nett, um sich die Zeit zu vertreiben, aber nichts Außergewöhnliches.

  • Rezension zu "Der Heckenschütze" von Felix Huby

    Der Heckenschütze
    Nil

    Nil

    22. April 2010 um 21:38 Rezension zu "Der Heckenschütze" von Felix Huby

    'Der Heckenschütze' ist ein spannender Krimi von Felix Huby (mit bürgerlichem Namen Eberhard Hungerbühler). Das ganze spielt 2001 in einem heißen Sommer in Berlin. Es ist der erste Fall von Peter Heiland, ein schwäbischer Kommissar der seit kurzer Zeit in der Hauptstadt tätig ist und sich noch nicht ganz zu Recht findet. Ein Fall hält die Stadt in Atmen, auch die Sonderkommission unter Ron Wischnewski. Mehrere Menschen wurden mit nur einem Schuss aus der Ferne kaltblütig umgebracht. Wer oder was steckt dahinter? Wie stehen die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Null Chance" von Felix Huby

    Null Chance
    Nil

    Nil

    03. March 2010 um 19:33 Rezension zu "Null Chance" von Felix Huby

    Null Chance ist der 4. Fall von Kriminalhauptkommissar Peter Heiland. Ein Schwabe der nach Berlin versetzt wurde. In diesem Krimi geht um einen Mord an einem jungen Türken der brutal erschossen wird. Dieser Jugendliche ist allerdings auch ein Bandenanführer und hat selbst jemanden schwer verletzt. Wer ist der Täter? Dieser Roman spiegelt die brutale Realität der Banden in Berlin, Neukölln, Wedding, Kreuzberg & Co wieder. Der Krimi liest sich leicht und flüssig, den er besteht hauptsächlich aus wörtlicher Rede und fließt dahin wie ...

    Mehr
  • weitere