Felix Kapraun , Detlef Klewer Nichts ist nur schwarz oder weiß

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nichts ist nur schwarz oder weiß“ von Felix Kapraun

„Ich liebe den Verrat,
aber ich hasse Verräter.“
Gaius Julius Cäsar

Die Großstadt Dodgeville leidet unter dem Zusammenschluss mehrerer Verbrecherorganisationen.
Tom Little, einer der letzten ehrenhaften Cops, wird von den Topmännern der Zerours in eine Falle gelockt. Doch der gestandene Gesetzeshüter hat noch ein paar Trümpfe im Ärmel, um nicht nur den einzelnen Männern, sondern der ganzen Organisation das Leben schwer zu machen.
Es ist die Geschichte dreier Männer und deren Kampf gegen Gewalt, Verrat und die inneren Dämonen.

Insgesamt ein Thriller um 3 Männer, die man gut kennen lernt, wenn man über den Anfang hinaus liest.

— Rheinmaingirl

guter Blick hinter die Fassade der Protagonisten, um schwarz und weiß zu erkennen

— Booky-72

Ein spannender, fesselnder und sehr gelungener Debüt- Roman! Hiervon möchte ich sehr gerne weitere lesen!

— Diana182

Eine faszinierende Geschichte über Recht und Unrecht. Loyalität und Verrat. Kann man so leicht über andere urteilen? Ein fesselndes Buch

— melusina74

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Thriller um 3 Männer

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Rheinmaingirl

    15. January 2017 um 21:10

    Mir hat der Thriller „Nichts ist nur schwarz oder weiß“ von Felix Kapraun gut gefallen. Das Cover wirkt zunächst etwas erschreckend und beängstigend, aber passt zum Thriller. Der Polizist Tom Little hat es in der Großstadt Dodgeville mit den Verbrecherorganisationen nicht leicht und versucht diese zu bekämpfen. Von den Anführern wird er in eine Falle gelockt und zunächst gibt es keinen Ausweg, aber vielleicht ja doch noch inklusive seinem vorgenommenen Ziel. Tom bekommt unbewusst von mehreren Personen Unterstützung. Hierbei handelt es sich um Bandenmitglieder, die Ihm bei der Vernichtung der Organisation helfen. Man erfährt vom Leben der Bandenmitglieder und auch warum diese gegen die Organisation sind und diese zerschlagen möchten, wenn sie selbst bisher Verbrecher waren.Meinungen und Sichtweisen können sich ändern und es ist nicht alles nur Gut oder Böse, auch wenn es auf den ersten Blick zu scheint.Der Anfang um Tom hat mich nicht so gefesselt und ich bin im ersten Versuch auch nicht über diesen herausgekommen, aber bei einem späteren Versuch schon und hat mich dann später vom Schreibstil überzeugt, als es um die Bandenmitglieder ging. Nun wurde ich mit in die Handlung hinein gezogen und hat mich interessiert mehr über die Bandenmitglieder zu erfahren. Zu Ende wurde der Schreibstil wieder anders, aber habe trotzdem weiter gelesen, auch wenn es nicht mehr ganz so fesselnd war.Wichtig für das Buch sind neben dem Polizisten die beiden Verbündeten, die alle sehr echt wirken. Insgesamt ein Thriller, der die Geschichte von 3 Männern gut vermittelt und nach dem Anfang wird es auch noch interessant und fesselnd.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nichts ist nur schwarz oder weiß" von Felix Kapraun

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    FelixK

    Hallo an Alle, in diesem Monat ist mein erstes Buch erschienen, der Thriller „Nichts ist nur schwarz oder weiß“. Jeder der schon mal versucht hat ein Buch zu schreiben, oder es getan hat, weiß wie viel Arbeit damit verbunden ist. Umso glücklicher bin ich, dass es nun geschafft ist. Nun würde ich euch gerne das Buch präsentieren und zu dieser Leserunde einladen. Hier die Inhaltsangabe: Die Großstadt Dodgeville leidet unter dem Zusammenschluss mehrerer Verbrecherorganisationen. Tom Little, einer der letzten ehrenhaften Cops, wird von den Topmännern der Zerours in eine Falle gelockt. Doch der gestandene Gesetzeshüter hat noch ein paar Trümpfe im Ärmel, um nicht nur den einzelnen Männern, sondern der ganzen Organisation das Leben schwerzumachen. Es ist die Geschichte dreier Männer und deren Kampf gegen Gewalt, Verrat und die inneren Dämonen. Ich stelle zehn Exemplare mit Hardcover zur Verlosung bereit, sowie drei weitere als Gewinn für meine Frage. Natürlich darf auch jeder der sich das Buch auf anderem Wege beschafft an der Leserunde teilnehmen. Im Buch gibt es die „Zerours“ ein Zusammenschluss aus mehreren Verbrecherorganisationen. Den Namen zu finden war gar nicht mal so einfach, bis zum Lektorat hießen sie noch simpel „die Banden“. Die Gewinnspielfrage: Jetzt seid ihr an der Reihe, wie würdet ihr so eine Organisation nennen? Diese Bewerbungsrunde geht bis einschließlich Freitag, den 19.02.2016. Am 20.02 wird ausgelost und per Büchersendung verschickt. Und hier der Link zu meiner Homepage, dort ist auch ein Trailer verlinkt: http://www.felixkapraun.de/index.html Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und neue Kontakte. Euer Felix Kapraun * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde, sowie zum Schreiben einer Rezension auf LovelyBooks.de und bevorzugt auch auf anderen Plattformen. Bitte beachtet, dass Bücher nur innerhalb Deutschlands versandt werden können.

    Mehr
    • 107
  • Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Booky-72

    25. May 2016 um 16:00

    Schon im Vorwort des Buches wird klar, dass es sich hier nicht um eine einfach gestrickte Verbrecherjagd handelt, sondern um einen spannenden Krimi.   Der Titel kommt hier besonders gut zur Geltung und ist nicht einfach so dahingeschrieben. Wichtig ist hier, hinter die Fassade zu schauen und das gelingt dem Autor gut, bei jedem einzelnen Protagonist. Dazu ein starker Hauptcharakter, der mir auf Anhieb sehr sympathisch ist. Tom Little, der Polizist bei seinem Kampf gegen eine Verbrecherorganisation "Zerours". Nicht zuviel zu ihm und den ihm zur Seite stehenden Unterstützern beim Kampf gegen die Verbrecher, allerdings die nötigen Hintergrundinformationen, um bei jedem die schwarze und auch die weiße Seite kennenzulernen. Unvorhersehbare Wendungen unterstreichen die Spannung ganz besonders. Die Neugierde, die beim Lesen  des Klappentext aufkam, wird hier gut bedient und auch im Nachhinein finde ich das Cover richtig gut gelungen.   Ein Debüt des Autor Felix Kapraun, wie es meiner Meinung nach nicht besser hätte werden können. Klarer, flüssiger Schreibstil, fünf richtig gute Sterne dazu und klare Weiterempfehlung dieses Thrillers.

    Mehr
  • Nichts ist schwarz oder weiß

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. April 2016 um 10:52

    Mir hat das Buch sehr gefallen, ich möchte mich daher  bedanken, dass ich mitlesen durfte. Es war spannend von Anfang bis zum Schluss. Ich finde du schreibst spannend, und reißt den Leser mit. Ich mochte besonders, dass der Autor über den Protagonisten (Tom) viel erzählt hat, auch wie er zb dazu gekommen ist, Cop zu werden. Hintergrundinformationen find ich sehr wichtig und spannend. Alles in allem ein Buch, das zum Lesen anregt und welches mir gut gefallen hat. 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Manchmal sind die Dinge anders als sie scheinen

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    FlipFlopLady007

    15. March 2016 um 23:09

    Tom Little ist Polizist in einer Großstadt namens Dodgeville. Er hat einen wirklich harten Job, da die Stadt von mehreren Verbrecherbanden beherrscht wird, die sich zuletzt sogar zu einer großen Organisation zusammengeschlossen haben. Dennoch gibt Tom nicht auf und versucht die Organisation mit allen Mitteln zu zerschlagen. Als Tom von den Anführern der Organisation in eine Falle gelockt wird, scheint die Situation zunächst aussichtslos, doch wird Tom es vielleicht doch noch schaffen die Organisation zu zerstören und die Stadt aus ihren Fängen zu befreien? Inhalt: Entgegen meiner ursprünglichen Annahme aufgrund des Klappentextes geht es in diesem Buch weniger um Toms genialen Schachzug gegen die Verbrecherorganisation, sondern im Vordergrund stehen dabei Personen, die Tom bei seinem Feldzug unterstützen, ohne dass jemand etwas davon ahnt. Er hat es geschafft Bandenmitglieder auf seine Seite zu ziehen, die ihn bei der Vernichtung der Zerours (so heißt die Organisation) unterstützen.  Ein großer Teil des Buches beschreibt den Lebensweg dieser Personen, der die Entscheidung sich gegen die eigene Organisation zu stellen, sehr deutlich macht. Gerade diese Geschichten der ehemaligen Verbrecher haben mich sehr gefesselt. Denn hier wird schnell klar, dass nichts nur schwarz oder weiß ist, bzw. die Dinge manchmal ganz anders sind, als sie aussehen. Schreibstil: Der Schreibstil hat mich, genau wie der Inhalt des Buches, unterschiedlich stark berührt. In den ersten Kapiteln, in denen es um Toms Pläne und die Falle der Verbrecherorganisation geht, hatte ich das Gefühl sehr weit vom Geschehen weg zu sein, alles wirkte für mich gestellt und irgendwie hatte ich das Gefühl nicht richtig in die Geschichte herein zu kommen. Dennoch habe ich das Lesen nicht aufhören können, da mich die Geschichte schon neugierig gemacht hat. Also habe ich weitergelesen. Als es dann um die Geschichten von Toms Verbündeten ging, hat sich aus meiner Sicht auch der Schreibstil verändert, denn plötzlich hatte ich das Gefühl mittendrin zu sein. Ich hatte dort das Gefühl richtig in der Geschichte angekommen zu sein und ab diesem Zeitpunkt hat mich das Buch total gefesselt. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Das Ende des Buches war dann wieder distanzierter und ich hatte das Gefühl, dass mir auch durch den Schreibstil gezeigt wurde, dass das Buch bald zu Ende ist und es Zeit ist wieder eine gewisse Distanz aufzubauen, um das Ende der Geschichte vorzubereiten. So nachdem Motto: „Verabschiede dich schon mal, das Buch ist gleich zu Ende.“ Beim Lesen war ich irritiert darüber, wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, könnte ich es auch als genialen Trick des Autors ansehen. Abgesehen von der Wechselnden Distanz liest sich das Buch jedoch gut und flüssig. Charaktere: Die Charaktere sind bei diesem Buch meiner Meinung nach das, was es ausmacht. Das Buch lebt von den Geschichten der drei Hauptfiguren, Tom dem Polizisten und seinen zwei Verbündeten bei der Organisation. Sie geben dem Buch seinen Charakter und wohl auch seinen Titel. Denn obwohl sie in einer Verbrecherorganisation sind, passen ihre Einstellung und ihre Träume absolut nicht zu ihrem „Beruf“. Ich finde dass die Figuren sehr realistisch dargestellt werden, es könnte sich bei diesem Buch auch um eine Biografie der beschriebenen Personen handeln. Cover und Klappentext: Der Klappentext des Buches zeigt wohl eine alltägliche Szene, wie sie die Zerours erleben. Ich finde das Bild drückt die Gewalt, mit der diese Organisation vorgeht, sehr gut aus. Dass das Gesicht des Mannes nicht zu erkennen ist, macht es irgendwie anonymer. Dass das Bild nicht gänzlich scharf zu erkennen ist und am Rand irgendwie leicht verwischt ist, macht es das Buch auf den ersten Blick interessant. Ich finde das Buch für einen Thriller lesenden Menschen also durchaus ansprechend. Der Klappentext des Buches hat mich zunächst auf eine falsche Fährte gelockt, da ich dachte, dass es um Toms Kampf gegen die Verbrecher geht, was zwar auch der Fall ist, aber für mich eher nebensächlich. Im Mittelpunkt dieses Buches steht, wie der letzte Satz auch sagt, die Geschichte der drei Männer. Fazit: Obwohl ich zu Beginn des Buches aufgrund der distanzierten Erzählung ein wenig Sorge hatte, ob mir das Buch gefallen wird oder nicht, bin ich sehr froh es gelesen zu haben. Denn die Geschichte der Männer hat mich sehr gefesselt und auch berührt. Aus meiner Sicht ist es ein gelungenes Buch, das ich auf jeden Fall empfehlen kann.

    Mehr
  • Nichts ist nur schwarz oder weiß - ein spannender, empfehlenswerter Roman

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Diana182

    12. March 2016 um 20:25

    Das cover zeigt einen Mann der auf Knien sitzt und die Hände hinter dem Kopf hält - im Vordergrund ein Mann mit einer Waffe in der Hand. Dieses Bild ist in schwarz/weiß gehalten und verleiht diesem Bild etwas schauriges, mysteriöses. Passend dazu ist der Titel gewählt. Das Gesamtbild hat mich direkt angesprochen und machte mich neugierig, auf die darin enthaltene Geschichte. Nun erst einmal zum Inhalt - der Klappentext:Ich liebe den Verrat, aber ich hasse Verräter.“ Gaius Julius Cäsar Die Großstadt Dodgeville leidet unter dem Zusammenschluss mehrerer Verbrecherorganisationen. Tom Little, einer der letzten ehrenhaften Cops, wird von den Topmännern der Zerours in eine Falle gelockt. Doch der gestandene Gesetzeshüter hat noch ein paar Trümpfe im Ärmel, um nicht nur den einzelnen Männern, sondern der ganzen Organisation das Leben schwer zu machen. Es ist die Geschichte dreier Männer und deren Kampf gegen Gewalt, Verrat und die inneren Dämonen. Meine Meinung:Sie lieben spannende Geschichten, bei denen sie schon mal den Atem anhalten und gebannt lesen? Sehr gut! Dann kann ich diesen Debüt-Roman nur empfehlen! Der Autor hat einen flüssigen, mitreißenden Schreibstil, welcher den Leser sofort gefangen nimmt. Wer spannende Geschichten mit unvorhersehbaren Wendungen mag, legt dieses Buch nicht mehr so schnell zur Seite! Was hier besonders gut gelungen wirkt, ist die Darstellung der einzelnen Charaktere. Wir die Hauptpersonen nach und nach genauer kennen und merken schnell, dass der ersten Eindruck nicht immer Bestand hat, wenn man erst einmal die persönlichen Hintergründe kennen lernt. So entstand hier bei vielen Charakteren nach anfänglicher Abneigung eine wachsende Sympathie. Und das sagt auch der Titel passend: Niemand ist schwarz oder weiß! Jeder Mensch hat tiefe, unbekannte Facetten, die ihn formen und zu dem machen, was er ist. Aber auch die hier erzählte Geschichte ist direkt spannend und sorgt für viele gelungene, unvorhersehbare Ereignisse. Das Ende ist sehr gut erzählt und sorgt für den ein oder anderen, überraschenden Moment, mit welchem ist absolut nicht gerechnet hätte. So mag ich Geschichten! Mein Fazit: Ein sehr spannender, fesselnder und mehr als gelungener Debüt-Roman. Hier vergebe ich gerne eine Lesempfehlung und bin neugierig auf weitere, folgende Werke!

    Mehr
  • Welcher Weg ist der richtige?

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    melusina74

    05. March 2016 um 19:50

    Ein aussergewöhnlicher Thriller ,in dem es um viel mehr geht,als "nur" die Jagd nach Verbrechern. Die grosse Stadt Dodgeville ist in der Hand der allmächtigen Verbrecherorganisation "Zerours". Die Polizei,hauptsächlich Tom Little,versucht mit aller Macht der Lage Herr zu werden und gerät in einen Hinterhalt..... Wir lernen die Lebensgeschichten von 3 Männern kennen,die nicht verschiedener sein könnten.Jeder von ihnen hat schon so einiges erlebt und muss mit seinen Dämonen kämpfen.Warum wer welche Entscheidung getroffen hat und ob es immer die richtigen Entscheidungen waren ,das muss jeder für sich herausfinden. Der Titel des Buches ist Programm: Nichts ist nur schwarz oder weiss. Wir müssen auch in Grauzonen denken können. Schon das Vorwort dieses Buches lässt erahnen,dass der Leser zum nachdenken angeregt werden soll und dass es um mehr als "nur" eine Räubergeschichte geht.Mir hat dieses Vorwort ausserordentlich gut gefallen. Der flüssige und angenehme Schreibstil macht ein richtiges Lesevergnügen daraus. Mehrmals habe ich während der Lektüre inne gehalten und über das Gelesene nachgedacht. Haben wir das Recht über andere Menschen zu urteilen? Kennen wir ihre Geschichte und Beweggründe? Können wir nachvollziehen warum Menschen so oder so reagieren? Am liebsten würde ich 6 Sterne für diesen aussergewöhnlichen Thriller geben. Eine klare Leseempfehlung von mir an alle,die gerne Thriller mit dem gewissen etwas lesen

    Mehr
  • Super erstes Buch

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    schacla

    04. March 2016 um 22:43

    In dieser Geschichte geht es um 3 Männer die gegen die Macht, den Verrat und gegen sich selber Kämpfen. In Dodgeville haben sich die verschiedenen Verbrecherorganisationen zusammengeschlossen, zu den sogenannten Zerours. Tom  Little, ein ehrenhafter Cop, hat den Auftrag diese Organisation zu vernichten. Er wird jedoch in einen Hinterhalt gelockt, doch Tom hat einen Trumpf in den Ärmeln. Wird es ihm gelingen die Organisation zu vernichten? Ich finde dieses Buch einfach super. Die Personen wurden super gut beschrieben, ich konnte mir sie sehr gut vorstellen. Auch der Schreibstil ist sehr fliessend man kann die ganze Geschichte gut mit verfolgen. Was ich aber echt klasse an dem Buch finde, man lernt das es nicht nur Gut oder Böse gibt, dass nicht alles nur schwarz oder weiss ist. Jeder Mensch sei er noch so Böse hat einen Rucksack mit sich zu tragen und das finde ich hat dieses Buch echt super rübergebracht. Mein Fazit: Ein Buch das einem zum Nachdenken bringt und super erstes Buch von Felix Kapraun das man unbedingt gelesen haben muss.

    Mehr
  • Geisel des Schicksals

    Nichts ist nur schwarz oder weiß

    Siko71

    02. March 2016 um 07:29

    Für den ersten Roman von Felix Kapraun kann ich nur sagen "Daumen hoch". Es ist alles da, was ein guter Thriller braucht: Spannung, Action, Gewalt und Liebe. Hier geht es um drei Männer, die von Kind an mit ihrem inneren Dämonen kämpfen. Zwei von ihnen treten der gefürchteten Mafiabande Zerours bei. Jeder aber mit einem anderen Hintergedanken. Tom Littel, der Polizist, versucht die Bande schon länger zur Strecke zu bringen. Wird es ihm oder den anderen beiden gelingen? Und zu welchem Preis? Wie gesagt, ein packender Thriller, der nichts anbrennen läst. Ich kann diesen nur empfeheln und gebe durchweg 5 Sterne und ein "Daumen hoch" und weiter so.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks