Felix Plötz Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild auf den Kopf stellen werden.

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild auf den Kopf stellen werden.“ von Felix Plötz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nachdenklich, inspirierend und besonders

    Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.

    LiebezuBuechern

    24. July 2013 um 11:29

    Die Frage "Zeit für Veränderung?" steht hier eindeutig im Raum. Felix Plötz bietet hier 10 Denkweisen an, die das Weltbild des Lesers auf den Kopf stellen werden und zum Nachdenken anregen. "Wie erfolgreiche bist du?" oder "Was ist  normal?" sind dabei nur zwei der Themen, die dieses kleine Booklet behandelt. Dabei ist es auch noch ausnehmend schön gestaltet und schön zu lesen. Als ich dieses kleine Büchlein unaufgefordert im Briefkasten fand, war ich sehr überrascht. Der Autor ließ mir dieses zusammen mit einem handgeschriebenen, sehr netten Brief zukommen. Menschen die Briefe noch mit der Hand schreiben, mag ich sowieso sofort. Als ich dieses Buch dazu sah, war ich schlicht fasziniert.  Denkweisen oder Texte die mich zum nachdenken anregen, mag ich. Schlichtweg deshalb, weil ich es immer wieder interessant finde, das eigene Weltbild zu hinterfragen und über manche Punkte einmal genauer nachzudenken. Dieses Büchlein bietet mit seinen etwas mehr als hundert Seiten ausreichend Potenzial dazu. Es ist in zehn verschiedene Themenpunkte gegliedert. "Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält." (Seneca, S. 8) Punkt eins behandelt die Frage "Wie erfolgreich bist du?" ...darin dich selbst beschäftigt zu halten. Eine sehr interessante Frage, mit dieser der Autor bei mir genau ins schwarze getroffen hat. Aber auch Themen wie "Fuck Networking" das beispielsweise Facebook-Kontakte kritisch hinterfrägt oder "Halte deinen Kopf frei" sind Punkte, die mich sofort angesprochen haben und die bewirkt haben, selbst an gewissen Handlungen etwas zu ändern. Ich werde dieses Buch ganz sicher nicht nur einmal gelesen haben, sondern es immer wieder dann hervor holen, wenn ich merke, dass ich jemanden brauche, der mich auf eine andere Spur lenkt. Oft bekommt man das selbst ja nicht so gut hin. Zu den kurzen, aber alles sagenden Texten kommen tolle Illustrationen und passende Zitate, die dieses Buch genau deshalb zu einer Bereicherung für jeden machen. Aufgrund der Größe und des Umfangs, handelt es sich dabei auch um ein perfektes Geschenk für alle Menschen, die eben hin und wieder etwas zum nachdenken brauchen. Es hat damit auf jeden Fall Potenzial tatsächlich etwas zu verändern und zu bewirken und genau das ist dem Autor auch wichtig. (Davon gehe ich jetzt einfach mal aus). "Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen." (Garri Kasparow, S. 81) Fazit: Ein besonderes, nachdenkliches, anregendes und inspirierendes Buch für jeden der es liest. Garantiert wird man am Ende einiges hinterfragen und ändern. Toll geschrieben, schön illustriert und deshalb eine klare Empfehlung.

    Mehr
  • Lebst du dein Leben?

    Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.

    Büchernische

    11. June 2013 um 17:48

    Manchmal steht man im Leben vor einer Entscheidung, die alles verändern wird, die einen selbst als Menschen verändern wird und die dennoch notwendig ist. Genau solch eine Entscheidung traf auf der Autor des kleinen, aber feinen schlanken Büchleins »Little Life-changing Booklet«, welches bei Amazon erschienen ist. Felix Plötz wollte mich mit seinem nur 100 Seiten umfassenden Werk zum Nachdenken bringen, genau das hat er auch geschafft. Lebst du dein Leben? Ist es Zeit für eine Veränderung in Ihrem Leben? Dieses Buch ist ein Manifest für mutige – aber notwendige – Schritte. Es ermutigt, rüttelt auf und zeigt neue Wege. Sie wissen nicht, was sich ändern muss, nur dass? Dies ist kein in-30-Tagen-garantiert-zum-Erfolg-Ratgeber, dies ist eigentlich gar kein Ratgeber. Es ist der notwendige Anstoß, um den ersten Schritt zu machen. Zu einem besseren, schöneren oder einfach freieren Leben. © Klappentext amazon.de Zehn Denkweisen... Felix Plötz ist erfolgreich, in dem was er macht. Er hat einen guten Job, arbeitet hart und auch die Liebe scheint es gut mit ihm zu meinen. Bis ihn seine Liebe verlässt und er von heute auf morgen plötzlich feststellt, dass die Welt sich ohne ihn weitergedreht hat und er mit seinem Leben, so wie es bisher lief, nicht zufrieden ist. Der Autor sucht neues Glück, einen neuen Weg sein Leben zu leben, lässt seinen gut bezahlten Job hinter sich, beginnt auf eigenen Beinen zu stehen und beschließt, ein Buch zu schreiben. Mehr als anderthalb Jahre dauert es, bis er soweit war und schließlich weitere sechs Tage, um seine Gedanken zu Papier zu bringen: #1 Wie erfolgreich bist du? #2 Was ist normal? #3 Es gibt keine Statussymbole. #4 Wir bräuchten ein Rad. #5 Fuck Networking. #6 Du kannst nicht hellsehen. #7 Halte deinen Kopf frei. #8 Viele e's und viele f's. #9 Spiele. #10 Keine Generalprobe. Zehn Kapitel, 10 Gedankengänge, die es in sich haben und einen Seite um Seite mehr zum Nachdenken brachten, zum Reflektieren über eigene Gewohnheiten, über die Normalität des Alltags, über das, was man mit seinem eigenen Leben erreichen will. Wer steckt die Grenzen dafür, wer hindert uns daran, uns zu entfalten? Niemand, außer uns selbst. Wir sind uns selbst wohl das größte Hindernis und das und noch viel mehr wurde mir in diesem schlanken Büchlein von Minute zu Minute klarer. »Little Life-Changing Booklet« versteht sich nicht als Ratgeber, vielmehr könnte es ein Wegweiser sein, ein kleiner Schubser Richtung Selbstfindung und auch ein Ansporn. Kurze, prägnante Sätze - Felix Plötz konzentriert sich auf das Wesentliche und ich persönlich habe das Buch am Ende mit einem Seufzen zugeklappt. Denn verflixt noch einmal, Herr Plötz hat recht. Ich bin ehrlich gesagt überrascht von seinen offenen Worten; auch er erfindet das Rad nicht neu, doch seine Gedankengänge sind plausibel und oft ertappte ich mich, wie ich kopfnickend "Ohja!" murmelnd in meinem Lesesessel saß. Die 112 Seiten sind schnell durchgelesen, doch sie hallen nach. Im Kopf, im Herzen. Passende Zitate auf schwarz, abgesetzten Seiten runden das Gesamtbild ab, sie befinden sich an genau den richtigen Stellen und wirken nicht so, als ob der Autor jetzt auf Teufel komm 'raus unbedingt Seiten mit klugen Worten kluger Menschen füllen musste. Felix Plötz zitiert Erich Kästner und chinesische Sprichwörter genau zum richtigen Zeitpunkt. Mein absolutes Lieblingszitat? Das hier: "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." - Erich Kästner - Seite 100 Nachdem das Buch zugeklappt ist, konnte ich nicht anders, als erstmal durchzuatmen. Der alltägliche Ballast, übliche Gewohnheiten - man sieht vieles aus einer anderen Perspektive, klarer. Ich kann euch das Buch wirklich ans Herz legen, diese Worte sind nicht einfach nur so leblos auf Papier gekritzelt. Sie wirken. Das wird nicht das letzte Mal sein, dass ich in diesem Buch gelesen habe. Zwar hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, doch die Kernaussage ist angekommen und bereits verinnerlicht: Zeit, anzufangen! Mein Fazit: Ein ganz besonderes Buch, das auf 100 Seiten aufrüttelt und schlicht zum Nachdenken auffordert, ob man mit seinem eigenen Leben wirklich und wahrhaftig zufrieden ist - oder ob es nicht doch nur die träge "Normalität" ist. Nutzt man wirklich all sein Potential, seine Chancen? Lesenswerte Lektüre!

    Mehr
  • Klein aber fein! Manchmal sind es die kleinen, banalen Dinge die uns verändern

    Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.

    Bücherwahnsinn

    09. June 2013 um 18:40

    Diese Büchlein bekam ich vor ein paar Wochen vom Autor selber einfach so zugeschickt, mit einem netten Brief, das er sich freuen würde wenn ich sein Werk mal lesen würde. Da ich aber einige Rezensionsexemplare hier stehen habe gings jetzt etwas länger, zumal man auch dem Büchlein und dem Autor Unrecht tun würde wenn mans einfach mal so schnell runterlesen würde. Denn das Thema ist wirklich kein einfaches. Würde ich das Büchlein in einem Buchladen sehen, ich würde es wohl kaum beachten, denn ich würde es eher als nicht so ernstgemeinten Ratgeben sehen, was es aber eigentlich wirklich nicht ist. Denn scheinen die Gedankenanstösse noch so banal, sind sie es aber nicht! Denn wenn man sich wirklich ehrlich etwas Zeit nimmt, sich hinsetzt und Zwiesprache mit sich selber führt merkt man schnell das es vielleicht etwas unbequem werden könnte. Das das bedingt eben das man mal wirklich ehrlich zu sich selber ist.  Wir sind doch so gut darin zu verdrängen, Ausreden zu suchen warum man grade dies oder jenes nicht ändern kann. Aber der wahre Grund, warum wir gerne im gewohnten Bahnen verharren ist einfach und schlicht weg..... Genau... Angst oder Bequemlichkeit. Wir jammern lieber als mal ehrlich mit uns selber zu sein und mal den Arsch hoch zu bekommen, was Neues zu wagen. Denn was ist, wenn wir uns dann wirklich verändern?  Tja, was?  Wir könnten ja mal Erfolg haben!! Oh Gott... Efolg? Bitte nicht!!! *ggg*, Oder laufen uns dann unsere Freunde davon? Ja, das kann sicher passieren... Aber dann müsste man sich wieder fragen... Waren das überhaupt wirklich Freunde? , Oder was noch schlimmer ist... Wir könnten versagen!!! Autsch... das ist ja wohl das aller schlimmste was passieren könnte. Was würden denn die anderen von uns denken? Oder noch schlimmer... Wir selber? Und wer will das alles schon? Eben, keiner! Wir sind dann lieber unzufrieden und stecken den Kopf in den Sand. Wir wollen es allen recht machen, wir verbiegen uns um allen zu gefallen, nur nicht egoistisch sein, das wird zu unbequem. Vielleicht scheuen wir nur den Aufwand? Nur, braucht es denn so einen grossen Einsatz? Beginnt die Veränderung nicht schon in dem Moment wo wir uns mal hinsetzten und uns ehrlich Gedanken darüber machen? Oder anderes gefragt? Sind wir uns das selber nicht Schuldig, sind wir uns nicht selber Wert genug das wir uns das recht nehmen Glücklich und Erfolgreich zu sein? Klar ist, wir sollten uns diese 10 Fragen/ Schritte wirklich mal durch den Kopf gehen lassen, und wirklich mal ehrlich zu uns selber sein. Wir müssen ja nicht gleich mit der Einrissbirne auf unsere Einstellungen und zementierten Ansichten los gehen, aber mal Schritt für Schritt das ganze durchgehen. Nicht an einem Tag sondern man sollte sich vielleicht sagen, ich nehme mir jetzt pro Frage eine Woche, oder ein Monat Zeit in der wir sich immer wieder mit der Selben Frage beschäftigt. Ich denke, dann wird schon was draus. #1 Wie erfolgreich bist du? #2 Was ist Normal? #3 Es gibt keine Statussymbole #4 Wir bräuchten ein Rad #5 Fuck Networking #6 Du kannst nicht hellsehen #7 Halte deine  Kopf frei #8 Viele e's und viele f's #9 Spiele #10 Keine Generalprobe Diese Gedanken sollen dein Leben nun verändern? Wie gesagt, unterschätze sie nicht. Was es aber dazu braucht ist wirklich die Ehrlichkeit dir selber gegenüber. Und dann, ja, dann könnte sich einiges Verändern. Aber, es muss nicht! Das sollte man auch nie vergessen. Aber wenn dein leben an einem Punkt angelangt ist wo du denkst, so gehts nicht mehr weiter, oder du steckst irgendwie fest, dann ist es wohl Zeit sich genau diese Fragen zu stellen und die Gedanken dazu mal fest zu halten. Vielleicht ist es Zeit für was Neues. Der Schreibstil des Autors ist manchmal witzig, manchmal ernst, aber immer neutral. Es geht Felix Plötz nicht darum zu werten oder dir vor zu schreiben wie du was machen musst. Er lässt dich eben nur teilhaben wie er sein Leben in neue Bahnen gebührt hat. Und das ohne aus zu schweifen, ohne sich selber zu beweihräuchern, daher kann das Büchlein gut mit den 112 Seiten auskommen. 

    Mehr
  • Regt zum Nachdenken an

    Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.

    Tinalini

    19. May 2013 um 14:56

    Zeit für Veränderung? #1 Wie erfolgreich bist du? #2 Was ist normal? #3 Es gibt keine Statussymbole. #4 Wir bräuchten ein Rad. #5 Fuck Networking. #6 Du kannst nicht hellsehen. #7 Halte deinen Kopf frei. #8 Viele e’s und viele f’s. #9 Spiele. #10 Keine Generalprobe. (Quelle: Klappentext) Das sind die zehn „Weisheiten“, die Felix Plötz uns in diesem kleinen Ratgeber näher bringen möchte. Ihm haben sie vor ein paar Jahren (wenn man das Alter des Autors betrachtet, kann es noch nicht sehr lang her sein) durch eine Krise gebracht und sein Leben verändert. Neuer Job, neue Freundin, neues Glück. Er erklärt in jedem Kapitel eine dieser o.g. Denkweisen. Wie ist es jetzt und wie kann es anders sein? Durch die vielen kleinen Beispiele konnte ich alles gut nachvollziehen und mehr als einmal erwischte ich mich dabei, wie ich dachte „Ha, genauso isses!“ Ich habe mir schon vorgenommen, meine Denkweisen dem Buch anzupassen, aber ob und was es auf die Dauer bringt, kann ich natürlich jetzt noch nicht sagen. Das Buch wird auf jeden Fall nicht allzu weit weggestellt und ich glaube, ich werde öfter mal einen Blick hinein werfen. Was mich aber noch brennend interessieren würde, Felix: Ist die Geschichte mit dem Frosch wirklich wahr? Ich möchte das ungern ausprobieren, aber stimmt das wirklich?

    Mehr
  • Ein etwas anderes Büchlein, dass Dein Weltbild verändern könnte!

    Little Life-Changing Booklet: 10 Denkweisen, die dein Weltbild  auf den Kopf stellen werden.

    Bookilicious

    05. May 2013 um 21:11

    Inhalt Ist es Zeit für eine Veränderung in Ihrem Leben? Dieses Buch ist ein Manifest für mutige – aber notwendige – Schritte. Es ermutigt, rüttelt auf und zeigt neue Wege. Sie wissen nicht, was sich ändern muss, nur dass? Dies ist kein in-30-Tagen-garantiert-zum-Erfolg-Ratgeber, dies ist eigentlich gar kein Ratgeber. Es ist der notwendige Anstoß, um den ersten Schritt zu machen. Zu einem besseren, schöneren oder einfach freieren Leben.(Kurzbeschreibung von www.amazon.de) Fazit "Little Life-Changing Booklet" ist ein Büchlein von Felix Plötz. Vor einigen Tagen schrieb mich der Autor an und fragte, ob ich gerne sein Werk für ihn Rezensieren möchte. Momentan muss ich leider viel ablehnen bzw. auf später verschieben, mir fehlt schlichtweg die Zeit - und es soll ja auch nicht in Stress ausarten. Trotzdem sprach mich das kleine Büchlein wegen seiner Besonderheit irgendwie an und ich nahm sein Angebot, mir ein Rezensionsexemplar zukommen zu lassen gerne an. Als es dann bei mir ankam, nahm ich es mir zur Hand und beschloss, jedes der 10 Kapitel, sowie das Vor- und Nachwort als einzelnes zu besprechen und ein paar Worte dazu zu schreiben. - Das Vorwort - Felix Plötz möchte mit seinem Werk die Menschen zum Nachdenken anregen und seine Gedanken unter die Menschheit bringen. Auch wenn er selbst sagt, dass sein Titel etwas hochgegriffen scheint, so ist für ihn der Titel schon Programm, wenn er es nur schafft, uns dazu zu bringen, dass wir über manche Dinge ein wenig mehr nachdenken, als es sonst der Fall wäre. Durch dieses kleine Vorwort macht sich der Autor selbst sympathisch und zeigt uns, wieviel eigentlich von ihm selbst in diesem Büchlein steckt. Es ist nicht als Ansammlung wissenschaftlicher Fakten zu sehen, oder als spezieller Ratgeber.. vielmehr scheint es eine Zusammenstellung eigener Philosophien des Autors zu sein, die er uns gerne mitteilen möchte - vielleicht sehen wir ja manche Dinge ganz genauso wie er? - #1 Wie erfolgreich bist Du? - ...darin Dich selbst beschäftigt zu halten? Dieses Kapitel gefiel mir außerordentlich gut, denn der Autor spricht hier ein Thema an, das uns tagtäglich begleitet, aber über das wir niemals wirklich nachdenken: Die Tatsache, dass wir es dauerhaft schaffen uns mit irgendetwas zu beschäftigen, das im Grunde wenig mit unseren Hoffnungen und Zielvorstellungen zu tun hat, wenig mit uns selbst als Personen. Vielleicht würde unser Leben etwas anders verlaufen, wenn wir mehr damit beschäftigt wären unsere Vorstellung vom Leben zu idealisieren und eventuell etwas an unserem jetzigen Zustand zu ändern - vielleicht wären wir dann glücklicher? Manchmal sollten wir nicht versuchen uns dauerhaft beschäftigt zu halten, sei es mit Medien oder sonstigen Dingen, und uns mal dem Widmen, was im Leben doch eigentlich zählt: Dem, was wir uns für uns selbst erhoffen? Ich für meinen Teil bin nicht der Mensch, der einfach nur in den Tag hineinlebt, ich versuche mir Ziele zu stecken und diese auch zu erreichen - und trotzdem denke ich wahrscheinlich viel zu selten über die wesentlichen Ziele nach. - # 2 Was ist normal? - In diesem Kapitel finden wir uns wieder in einer ganzen Menge von Aussagen über das Wörtchen "normal" und dessen Definitionen, wie sie uns immer wieder begegnen. Für mich ist "normal" etwas anderes als für Dich und wahrscheinlich finden wir mit jedem Leser dieser Rezension jemanden, der etwas anderes als normal erachtet als jemand anderes. "Normal" ist laut dem Autor nicht nur eine Frage des Umstandes, der Zeit oder des Ortes, sondern auch eine Frage des "Warum". Warum empfinden wir Dinge als normal, die in anderen Städten, Kulturen, Straßen, Ländern ganz anders empfunden werden? Warum sind für uns manche Dinge unnormal, die für andere Menschen etc. die Normalität darstellen? Dieses Kapitel bringt uns bei, dass wir manchmal auch über den Tellerrand blicken sollten, um unseren Horizont zu erweitern, mehr zu entdecken und vielleicht auch eine andere Sichtweise auf manche Dinge zu entwickeln. - #3 Es gibt keine Statussymbole - Völlig richtig erklärt uns der Autor in diesem Kapitel unter anderem, dass es in der heutigen Welt eigentlich keine Statussymbole gibt - es sind lediglich die Prioritäten, die wir uns setzen. Ich persönlich finde das sehr schade, dass es so viele Menschen gibt, die ihre Prioritäten auf die Dinge setzen, die sie sich kaufen, ihren Wert an dem bemessen, was sie erweben und herumzeigen können. Ist es nicht viel Aussagekräftiger sich auf das zu berufen was man selbst ist? Wieso sind die wenigstens Menschen stolz auf das, was sie im Leben erreicht haben, ohne es an gekauften Artikeln zu bemessen? Stolz darauf eine glückliche Familie zu haben, Menschen um einen herum, die einen lieben und wertschätzen für den Mensch der man ist? Nicht für das, was man hat. Heutzutage wird es leider viel zu wenig geschätzt, wenn man jemandem ein Lächeln schenkt, ein paar warme Worte, etwas Zuneigung. Materielle Dinge, Geschenke, all das ist dem Großteil der Menschheit viel wichtiger geworden als das, was im Leben wirklich zählt - das zwischenmenschliche, ohne das wir nichts weiter wären, als gefüllose Roboter. - #4 Wir bräuchten ein Rad - Wir müssen das Rad nicht neu erfinden - vielmehr sollten wir uns an dem Wissen anderer bedienen! Hat er gar nicht mal so unrecht... egal ob es vor 20 oder vor 500 Jahren war, im Grunde gab es viele Probleme (und damit viele Lösungsansätze) schon damals und vielleicht würde es uns das Leben enorm erleichtern, wenn wir uns auch mal darauf berufen würden! Nicht umsonst sagt man, dass Oma und Opa weise Menschen sind, denn im Grunde haben sie vieles in ihrem Leben wohl ähnlich durchgemacht wie unsereiner - und es auch irgendwie überstanden. Vielleicht sollten wir es uns tatsächlich etwas mehr zu Herzen nehmen und manchmal etwas besser zuhören - oder die Lösung in ganz alter Literatur suchen? - #5 Fuck Networking - Besonders für uns Blogger ist dieses 5te Kapitel natürlich besonders interessant, denn es umfasst das Thema: Social Networking. Tagein, tagaus kommunizieren wir mit Freunden, Bekannten oder auch völlig Fremden über Social Networks und bleiben in Kontakt. Aber wenn man sich die Jugend heutzutage man anschaut, dann leben alle nurnoch darin. Sie sitzen nebeneinander und starren auf ihre Smartphone Displays. Statt sich miteinander zu beschäftigen leben sie nurnoch im Internet. Wahrscheinlich bietet das Internet besonders für zurückgezogenere Menschen eine gute Möglichkeit, um mit anderen in Kontakt zu treten, trotzdem verwehrt es ihnen gleichzeitig die Möglichkeit in der realen Welt Kontakte zu knüpfen, denn vermutlich geht es besonders bei diesen schüchternen Menschen auch nicht über eine Internetbekanntschaft hinaus. Gerade wir Blogger, die vielleicht nicht das beste Beispiel sind, aber trotzalledem eine große Masse an Menschen ansprechen können, sollten uns vielleicht mal zusammensetzen und eine große Aktion starten im Sinne von - soundso lange nicht bloggen / Facebook nutzen oder ähnliches? Damit wir vielleicht mal wieder lernen, die reale Welt mehr zu genießen und Du erleben? - #6 Du kannst nicht hellsehen - Ja, wir können nicht hellsehen und aus diesem Grunde ist immer die Frage: Was ist gut für uns und woher wissen wir das überhaupt so genau? Der Autor macht uns sehr schön deutlich, dass es nur 2 Möglichkeiten gibt dies herauszufinden: Spekulieren (und am Ende doch eingestehen, dass wir nicht hellsehen können) oder es ausprobieren. Ich persönlich bin mir oft sehr unsicher, was ich will, was gut für mich ist.. aber ich neige dazu, es wirklich auszuprobieren, an meine Grenzen zu gehen und im Endeffekt dadurch das zu erfahren oder finden, was ich suche - oder überhaupt erst herauszufinden was das ist. Nur durch diese Variante habe ich herausgefunden, was mein absoluter Traumberuf ist - von daher kann ich es in der Tat nur jedem ans Herz legen: Investiere die Zeit, den Aufwand und geh das Risiko ein! - #7 Halte den Kopf frei - In diesem Kapitel fordert uns der Autor dazu auf, Dinge die man gleich erledigen könnte auch wirklich gleich zu erledigen, ganz nach dem Motto "Was Du heute kannst besorgen..". Ganz unrecht hat er ja nicht, denn Dinge die wir bereits erledigt haben müllen unseren Kopf nicht mehr mit unnötigem Ballast zu und wir haben den Kopf frei für die wirklich wichtigen Dinge. Er stellt die Situation sehr schön anschaulich dar und gibt uns einige gute Tipps, mit dem Ballast in unserem Kopf besser umgehen zu können. Dieses Kapitel gefiel mir außerordentlich gut und ich denke, ich werde den ein oder anderen Tipp gerne umsetzen. - #8 Viele e's und viele f's - "Etwas richtig zu tun oder das Richtige zu tun - das sind zwei ganz verschiedene Dinge". Ich denke dieses Zitat beschreibt das Kapitel recht gut. Der Autor ist der Meinung, dass der Weg um an ein Ziel zu gelangen im Grunde egal ist, denn es ist das Ziel, das im Endeffekt wichtig ist. Ganz zustimmen kann ich hier nicht, denn meiner Ansicht nach kommt es manchmal auch ganz darauf an, welches Ziel man erreichen will und ob man auf dem Weg dorthin seinen Prinzipien treu bleibt, oder eben nicht. Natürlich macht es einen Unterschied, ob ich in meiner Prüfung ein gutes Ergebnis erreiche und im Endeffekt von der Materie nichts mehr im Kopf habe, oder aber ob ich nicht nur ergebnisorientiert lerne und das gelernte langfristig anwenden kann! - #9 Spiele - Beim 9ten Kapitel fühle ich mich fast ein bisschen so, als ob der Autor es nur für mich geschrieben hätte, denn er spricht damit genau das an, was ich jedes einzelne Mal vor einer Prüfung tue: Verkrampfen und es so sehr wollen, dass es mir im schlimmsten Falle alles verhageln könnte. Dabei ist es doch besser mit einer lockeren Einstellung durchs Leben zu gehen und zu denken "hauptsache bestanden" oder "beim nächsten Mal wirds schon werden". Ich muss schon fast sagen "leider" bin ich einer der Menschen, die sehr ehrgeizig an eine Sache herangehen und die mit dem Mittelmaß nicht zufrieden sind. Vielleicht sollte ich mir dieses Kapitel sehr zu Herzen nehmen und versuchen, es ein bisschen mehr umzusetzen als bisher. - #10 Keine Generalprobe - "Dies hier ist nicht die Generalprobe. Es gibt keinen zweiten Anlauf. Weder für verpasste Chancen, noch für andere Korrekturen." Ein Kapitel, über das ich nicht zuviel verraten möchte - außer, dass es mich irgendwie sehr berührt hat! - Insgesamt - Dieses kleine Büchlein ist ein wunderbares Werk voller Gedankengänge und tiefer Einblicke in die Seele des Autors. Es regt zum nachdenken an und bringt einen dazu, mehr über sein Leben nachzudenken, darüber ob man es genau so haben möchte wie es momentan ist, was man ändern könnte, wie ... es liefert einige Denkanstöße (besonders Kapitel 9 werde ich mir wohl zu Herzen nehmen) und ist für jeden uneingeschränkt zu empfehlen, der ab und an mal gerne über sein eigenes Leben philosophiert. Es ist kein üblicher Ratgeber der uns sagt "tue dies, tue das und Dein Leben wird wunderbar", alle Möglichkeiten bleiben uns offen, alles was wir bekommen ist die Offenbarung ein paar grundlegender Gedanken. Mir persönlich gefiel dieses Buch außerordentlich gut und so manches Mal brachte es mich zum schmunzeln, grübeln oder lieferte mir eine leichte Gänsehaut (Kapitel 10!). Wertung: 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks