Felix Rickenbacher Stiche der Talschaft Schwyz 16.-19. Jahrhundert

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stiche der Talschaft Schwyz 16.-19. Jahrhundert“ von Felix Rickenbacher

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stiche der Talschaft Schwyz 16.-19. Jahrhundert" von Felix Rickenbacher

    Stiche der Talschaft Schwyz 16.-19. Jahrhundert
    coimbra

    coimbra

    20. March 2009 um 18:33

    "Schweitz oder Schwytz ist ein ganz volckreich, von Wiesen und Weyde lieblich schönes Thalgeländ, mit hohen Gebürgen,....; gegen Nidergang wird es durch den Lucerner See befeuchtigt und gegen Mitternacht berührt es die Landschafften und beyde See der Stätte Zürich und Zug." Sonnabend, den 30.September 1797 "Schwitz, schöner Anblick des völlig grünen. mit hohen zerstreuten Fruchtbäumen und weissen Häusern übersäten Landes... Die Mythen und übrigen Berge waren klar, der Himmel blickte an verschiedenen Orten blau durch, einige Wolken waren von der Sonne erleuchtet. Man sieht einen Streif des Vierwaldstättersees, beschneite Gebürge jenseits...Die Heiterkeit der Nebel war ein Vorbote der Sonne. Unaussprechliche Anmuth, sobald nur einzelne Sonnenblicke hier- und dahin streifen." Johann Wolfgang von Goethe 3.Schweizerreise

    Mehr