Felix von Cube Lust an Leistung

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lust an Leistung“ von Felix von Cube

Auf Dauer können nur diejenigen gute Leistung bringen, die Spaß an ihrer Arbeit haben. Felix von Cube leitet aus den Erkenntnissen der Verhaltensbiologie die Naturgesetze für konstruktive Führung ab. Er zeigt, wie deren Anwendung unsere Arbeitswelt humaner und leistungsfähiger macht. (Quelle:'Fester Einband/01.08.2006')

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lust an Leistung" von Felix von Cube

    Lust an Leistung
    wollsoeckchen88

    wollsoeckchen88

    24. May 2011 um 15:14

    Ein interessantes, kleines Büchlein zum Thema, wie wir es schaffen, aus unserer Arbeit Freude zu gewinnen. Felix von Cube argumentiert, dass die Menschen keine Lust auf Arbeit haben, weil diese ihnen keinen Spaß macht. Als Grund führt er die strikte Trennung von Freizeit (Spaß) und Arbeit (kein Spaß) in unserer Gesellschaft an und zeigt auf, dass wir aber nicht zum Nichtstun und für das Leben im Schlaraffenland geschaffen sind. Soweit fand ich von Cubes Streitschrift vernünftig und nachvollziehbar. Manche seiner Argumentationen waren mir jedoch zu radikal und einige Schlussfolgerungen erschienen mir nicht logisch (z. B. dass Nichtstun zu Drogensucht führt... er nennt leider keine Studie (oder überhaupt ein Beispiel), die diese kühne Annahme belegt). Auch ging Herr von Cube allgemein mit Belegen seiner Anprangerungen sparsam um. Da hätte ich mir die ein oder andere Quellenangabe oder hier und da ein einfaches Beispiel (ob aus der Forschung oder aus dem Leben gegriffen) gewünscht. Das Buch ist trotzdem recht informativ und interessant. Der Autor wiederholt sich zwar sehr oft, aber der Text bleibt gut lesbar und sollte meiner Meinung nach auch Leser, die in dem Thema neu sind, nicht überfordern.

    Mehr