Fenna Williams Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht“ von Fenna Williams

Im Himmel ist die Hölle los Dona Holstein ist Ermittlerin der besonderen Art: Sie sucht die Täter mit Hilfe der Lebenden und der Toten. Denn auch ein toter Zeuge ist ein guter Zeuge. Zusammen mit ihrer Assistentin Fenna Williams, Butler Quentin und ihren tierischen Helfern hat Dona Holstein noch jeden Fall gelöst. Ihr neuester Auftraggeber ist eine Erbengemeinschaft, die bis aufs Blut streitet. Auch wenn die Erben der Reihe nach sterben, Dona Holstein und ihre Crew kommen selbst diesem umtriebigen Mörder garantiert noch auf die Spur.

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Durst

Harry Hole ist zurück! Das Warten hat sich gelohnt.

buchleserin

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Irreführender Titel, merkwürdiges Ermittlerteam, banaler Fall

    Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht
    SnoopyinJuly

    SnoopyinJuly

    01. January 2016 um 22:53

    Fangen wir mal vorne an - und hinten. Also bei Titel und Klappentext. Der Titel hat nichts mit dem Inhalt zu tun. Denn der einzige, der im Buch "stirbt" und dann doch eine Aussage macht, ist unschuldig. Mithilfe der Toten, wie der Klappentext verspricht, werden auch keine Fälle gelöst. Und inwiefern "Dona und Ihre Crew die Spuren bis ins Jenseits verfolgen können", erschließt sich mir auch nicht. Zum Inhalt: das Ermittlungsteam, zumindest das menschliche, ist merkwürdig und mir persönlich unsympathisch. Vor allem die Hauptfigur Dona Holstein ist eine derart nichtssagende Person....in meinen Augen vollkommen ohne Profil und stark ausbaufähig (und ~nötig). Dann gibt es eine persönliche Assistentin, die nach der Autorin benannt ist. Ich weiß nicht, ob das einfach nur einfallslos oder geradezu anmaßend finden soll. Dann gibt es noch einen Butler, einen Bodyguard, eine blinde Beobachterin, eine akrobatische Tierdompteuse, eine Maskenbildnerin, einen Inspektor von Scotland Yard....und alle ermitteln mit. An drei Tatorten gleichzeitig. Wobei ein "Tatort" gar keiner ist und nur der Ablenkung dient. Auch der des Lesers. Wer das Ermittlerteam schon für zu unübersichtlich hält, sei gewarnt: bei den Verdächtigen könnte sich die Autorin erst recht nicht zurückhalten! Sage und schreibe 21 Verdächtige werden dem Leser präsentiert. Diese Personenfülle erzeugt bei mir den Eindruck, als ob sich die Autorin nicht entscheiden konnte, welche Figuren sie im Buch lassen soll. Also hat sie kurzerhand alle drin gelassen. Eine solche Figurenüberbestzung ist mir zuletzt in "L.A. Confidential" untergekommen. Drei der Ermittler erzählen schließlich auch noch abwechselnd über den vorliegenden Fall. Deswegen verliert nach spätestens 400 der insgesamt 440 Seiten dann auch selbst der aufmerksamste Leser mal kurz den Überblick, wer was von wo über wen mit wem berichtet. Und der Fall....wer sich, wie ich, zunächst durchs Buch kämpft in der Hiffnung, dass es wenigstens ein interessanter oder aufregender Fall werden könnte - Fehlanzeige. Es fängt zwar interessant an und hätte durchaus Potenzial gehabt, Titel und Klappentext gerecht zu werden. Aber dann entscheidet sich die Autorin mittendrin, doch eine ganz banale Kriminalgeschichte daraus zu machen. Das Ende war dann Seite 350 vorhersehbar. Gut, eine kleine Wendung gab es auf der Zielgerade noch - aber auch die war ein Kapitel vorher schon erahnbar. Mein Fazit: die Autorin ist definitiv keine neue Agatha Christie, ihr Gebilde um Dona Holstein mehr als ausbaufähig. Vom Schreibstil her leicht zu lesen, aber inhaltlich zu komplex gestaltet. Der Lektor oder die Lektorin hätte hier regulierend eingreifen müssen. Noch ein Wort zu Dona's Handtasche: wer etwas nachdenkt, vermutet eine ähnlichen Inhalt. Ich persönlich hätte eine Vogelspinne erwartet, aber diese Lösung war - für diesen Fall - auch passend.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Etwas enttäuschend

    Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht
    bieberbruda

    bieberbruda

    20. November 2015 um 10:19

    Ein skurriler und lustiger Krimi mit sprechenden Toten und ermittelnden Tieren klingt erstmal ziemlich interessant. Leider ist die Einführung der Ermittlerin Dona Holstein aber nicht ganz geglückt. Die Story: Dona Holstein und das Team rund um ihre Assistentin Fenna Williams und dem Butler Quentin ist ziemlich außergewöhnlich: Da sie bei ihren Ermittlungstätigkeiten auch auf Geister und tierische Helfer zurückgreifen (beispielsweise dem Schwein "Lametta") liegt ihre Aufklärungsquote bei 120%. Im aktuellen Fall geht es um eine zerstrittene Erbengemeinschaft, deren Anzahl sich im Laufe des Buches dezimiert. Wer steckt hinter den Morden? Meine Meinung: Als ich das Buch aufgeschlagen und das Personenregister gesehen habe dachte ich schon: Ganz schön fiel für die knapp 450 Seiten! Und leider hat sich dieses "ganz schön viel" durch das ganze Buch gezogen. Ich konnte der Geschichte dank der hohen Anzahl an menschlichen und tierischen Ermittlern und Tatverdächtigen nicht immer problemlos folgen. Auch die Passagen, die eigentlich witzig sein sollen, haben bei mir teilweise eher Augenrollen hervorgerufen (siehe 120% Aufklärungsquote). Diese Aussage kann ich bei der chaotischen und eher zufälligen Ermittlungsarbeit auch nicht so ganz nachvollziehen. Statt den Toten wurde sich bei der Ermittlungsarbeit übrigens auf die tierischen Helfer konzentriert. Der Krimi an sich ist nicht schlecht und ich habe den Täter nicht vorhersagen können (was für mich immer ein Kriterium für einen guten Krimi ist). Trotzdem hat das Buch nur nicht meinen Geschmack getroffen, weil der Humor nicht ankam (auf mich eher zu "gewollt" wirkte) und ich mich mit einigen Charakteren nicht anfreunden konnte. Fazit: Ein solider Krimi, mit zu vielen Protagonisten und dessen Humor etwas zu "gewollt" wirkt. Ich kann leider nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • ein Krimi ganz nach meinem Geschmack! ein geniales Ermittlerteam!

    Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    08. November 2015 um 09:39

    Manchmal muss es ein Krimi sein und der Titel hatte es mir direkt angetan! Vielleicht eine neue Reihe für mich??? Wer einmal stirbt, dem glaubt man nicht – Wer stirbt? Warum stirbt er? Wer glaubt wem nicht? Wieso kann derjenige, wenn er tot ist, noch sprechen? Ich war sehr gespannt! Auch die tierischen Helfer, die mit an dem Fall arbeiten, fand ich sehr interessant. Das Buch hat 464 Seiten und ist sehr klein gedruckt. Hier bekommt man für sein Geld wirklich sehr viel Geschichte! Auf den ersten Seiten werden alle mitspielenden Personen aufgezählt und sie etwas näher erklärt. Für Leser, die Geschichten mit vielen Charakteren nicht mögen, mag diese Aufzählung etwas abschreckend wirken! Diese Liste ist auf jeden Fall sehr durchdacht und hilfreich. Ich habe anfangs immer wieder nach vorne geblättert habe, um zu schauen, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege bzw. die Person richtig einordnen konnte. Zeitweise war ich schon ein wenig verwirrt von der Fülle an Personen und ihr Verwandtheitsgrad… Die Geschichte selbst hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sie ist sehr psychologisch und doch steckt noch viel mehr dahinter. Was bedeutet Freundschaft? Ehrlichkeit? Umgang mit Tieren? Arbeiten im Team bzw. in der Gruppe? Der Krimi selbst konnte mich ebenfalls überzeugen, da die Story realistisch und auch die Auflösung stimmig ist! Was passiert mit den Erben? Warum müssen einige von ihnen sterben? Wer steckt dahinter? Wer mit wem und warum?  Hier lösen viele verschiedene Menschen in einer Gruppenarbeit mit verschiedenen Tieren diesen Fall. Dabei sind alle diese Menschen herrlich unperfekt und oft auch für einen Lacher gut. Dona gefällt mir übermäßig gut und ihre Handtasche ist der Brüller! Ich habe hier nicht nur mitgefiebert, sondern auch geschmunzelt und gestaunt. Vor allem über das Können der Tiere und ihre Zusammenarbeit mit den Menschen! Herrlich! Und es gibt hier allerlei “Getier”, wobei ich den Kater natürlich am besten fand! Naja, Kater ist auch ein wenig untertrieben, aber lest selbst! Fazit: Wer gerne einen Krimi lesen möchte, in dem Mensch und Tier gemeinsam ermittelt und es neben der “Krimi-Handlung” auch noch eine eigene Geschichte rund um die ermittelnden Personen gibt, ist hier genau richtig! Mich hat das Buch sehr gut unterhalten! Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Reihe fortgeführt werden würde!  (4 / 5) ******************************** @books-and-cats.de

    Mehr