Ferdinand Ernst Böckl Stundenbuch eines Suchenden

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stundenbuch eines Suchenden“ von Ferdinand Ernst Böckl

Gedichte sind wie Gebete. Und die Gebete dieses Stundenbuches zeigen die Möglichkeit einer Suche nach dem Inneren auf, die jeder für sich und auf seine Weise in Erfahrung bringt. Wird der eine oder andere Vers zu einem alltäglichen Satz und so zu einem Vehikel einer ganz persönlichen Suche, freut dies den Dichter, der hier nur die Feder führte, denn die Gedichte stiegen aus dem Innern empor. Die Entstehung rührt aus der Suche nach einer Bestimmung und gelingt mit einer gewissen Offenheit, die sich nicht in einem einzigen Glauben verfestigt, sondern nach einer allumfassenden Lösung sucht und mit einer unbekannten Sehnsucht nach sich Selbst.

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Grausam, hart und dann noch zäh. Für mich war es gar nichts.

Gwenliest

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen