Ferdinand Fellmann

 3 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Ferdinand Fellmann

Sortieren:
Buchformat:
Ferdinand FellmannLebensphilosophie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lebensphilosophie
Ferdinand FellmannDie Angst des Ethiklehrers vor der Klasse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Angst des Ethiklehrers vor der Klasse
Die Angst des Ethiklehrers vor der Klasse
 (1)
Erschienen am 01.01.2000
Ferdinand FellmannScholastik und kosmologische Reform
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Scholastik und kosmologische Reform
Scholastik und kosmologische Reform
 (0)
Erschienen am 01.02.1999
Ferdinand FellmannPhänomenologie zur Einführung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Phänomenologie zur Einführung
Phänomenologie zur Einführung
 (0)
Erschienen am 01.07.2009
Ferdinand FellmannPhilosophie der Lebenskunst zur Einführung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Philosophie der Lebenskunst zur Einführung
Philosophie der Lebenskunst zur Einführung
 (0)
Erschienen am 23.04.2009
Ferdinand FellmannDer Liebes-Code
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Liebes-Code
Der Liebes-Code
 (0)
Erschienen am 01.10.2007
Ferdinand FellmannGeschichte der Philosophie im 19. Jahrhundert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Geschichte der Philosophie im 19. Jahrhundert
Ferdinand FellmannSymbolischer Pragmatismus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Symbolischer Pragmatismus
Symbolischer Pragmatismus
 (0)
Erschienen am 01.09.1999

Neue Rezensionen zu Ferdinand Fellmann

Neu
Ferrantes avatar

Rezension zu "Die Angst des Ethiklehrers vor der Klasse" von Ferdinand Fellmann

Rezension zu "Die Angst des Ethiklehrers vor der Klasse" von Ferdinand Fellmann
Ferrantevor 11 Jahren

Als Ethik/Philosophie-Lehrer in der Ausbildung wurde mir dieses Buch als Vorbereitung für die Didaktik-Prüfung empfohlen. Allgemein fand ich aber die penetrante (unphilosophische) Art des Autors unangebracht, dem Leser einzutrichtern, was er zu denken habe und was für Positionen er zu vertreten habe. So wird man ständig darauf hingewiesen, dass Kant schlecht und Schopenhauer gut sei. Im Kapitel zum Hedonismus reduziert der Autor (trotz gegenteiliger Beteuerungen) Hedonismus einfach auf sexuelle Lust und gibt auch Epikurs Positionen falsch wieder. Im Kapitel über das Böse will er einem auch vorschreiben, wie man Gides "Der Immoralist" zu behandeln habe, übersieht aber dabei, dass das eigentliche Problem im Roman (oder "das Böse") das Problem der Gesellschaft mit Homosexualität ist. Absurd und äußerst bedenklich fand ich schließlich, dass der Autor zum Ende des Buches Gehlens faschistisch verbrämte Theorien als fantastische Gesellschaftskritik würdigt. Somit wirkt das Buch vielleicht auf den ersten Blick gut lesbar und praxisorientiert, der Teufel steckt allerdings in den Details.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks