Ferdinand Schmatz

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(1)

Bekannteste Bücher

aufSÄTZE!

Bei diesen Partnern bestellen:

das gehörte feuer

Bei diesen Partnern bestellen:

quellen

Bei diesen Partnern bestellen:

Günther Förg

Bei diesen Partnern bestellen:

Radikale Interpretation

Bei diesen Partnern bestellen:

Sprache - Macht - Gewalt

Bei diesen Partnern bestellen:

Sinn & Sinne

Bei diesen Partnern bestellen:

Speise. Gedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Wolke und die Uhr

Bei diesen Partnern bestellen:

Durchleuchtung

Bei diesen Partnern bestellen:

Portierisch

Bei diesen Partnern bestellen:

das grosse babel,n

Bei diesen Partnern bestellen:

Maler als Stifter

Bei diesen Partnern bestellen:

dschungel allfach

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Gedichte Lauf

Bei diesen Partnern bestellen:

Farbenlehre

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "quellen" von Ferdinand Schmatz

    quellen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2010 um 10:44 Rezension zu "quellen" von Ferdinand Schmatz

    Tut mir leid, aber ich werde mich wohl nie an die Kleinschreiberei gewöhnen können. In E-Mails, SMS, Chatrooms & Co. längst etabliert, kann und möchte ich mich in literarischen Werken hiermit nicht begnügen. In meinem persönlichen Empfinden werden sowohl der inhaltliche Wert als auch das optische Erscheinungsbild unserer Sprache unnötig erniedrigt, ja verstümmelt und auf eine (mir) unangenehme Art und Weise abstrahiert. Beispielsweise liest sich ein kleingeschriebener "donner" nicht dem wahren Donner entsprechend - und geradezu ...

    Mehr
  • Rezension zu "quellen" von Ferdinand Schmatz

    quellen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. June 2010 um 18:07 Rezension zu "quellen" von Ferdinand Schmatz

    Die Titelfolge: der garten – der fluss – der palast (palast aus sprache) – der palast (palast aus musik) Dass Naturgedichte der eigentlich Rückbezug auf den Menschen sind, dass sie auch immer wieder poetologische Grundlegungen enthalten, weil die Natur als Erscheinungsweise zahllose Analogien und Spiegel für die menschliche Weise bietet, ist nicht neu. Die Natur ist das Muttermotiv des Seins. Sie ist das Entstehen, das Geboren-Werden. Natur ist der Erholungspegel des postmodernen Menschen, der sich im städtischen Habitus eines ...

    Mehr