Ferdinand von Schirach

 4.2 Sterne bei 2.450 Bewertungen
Autor von Verbrechen, Schuld und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ferdinand von Schirach (© Michael Mann)

Lebenslauf von Ferdinand von Schirach

Insiderwissen: Der Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach wurde 1964 in München geboren. Seit 1994 arbeitet er in Berlin als Anwalt und Strafverteidiger. Zu seinen Mandanten gehörten das frühere Politbüro-Mitglied Günter Schabowski, der ehemalige BND-Spion Norbert Juretzko, Industrielle, Prominente und Angehörige der Unterwelt. 2009 publizierte er seinen Debütband "Verbrechen", in dem er seine skurrilsten und unglaublichsten Fälle niederschrieb und welcher bereits verfilmt wurde. Seine Bücher wurden zu Millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen bisher in 40 Ländern

Neue Bücher

Trotzdem

 (7)
Neu erschienen am 11.05.2020 als Hardcover bei Luchterhand.

Trotzdem

 (1)
Neu erschienen am 27.04.2020 als E-Book bei Luchterhand Literaturverlag.

Verbrechen

Neu erschienen am 13.04.2020 als Taschenbuch bei btb.

Alle Bücher von Ferdinand von Schirach

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Verbrechen9783492272438

Verbrechen

 (689)
Erschienen am 01.09.2011
Cover des Buches Schuld9783442714971

Schuld

 (465)
Erschienen am 13.02.2017
Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe9783442718665

Der Fall Collini - Filmausgabe

 (414)
Erschienen am 08.04.2019
Cover des Buches Tabu9783442714988

Tabu

 (209)
Erschienen am 13.02.2017
Cover des Buches Terror9783442714964

Terror

 (137)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches Strafe9783442770526

Strafe

 (129)
Erscheint am 08.03.2021
Cover des Buches Die Würde ist antastbar9783442715008

Die Würde ist antastbar

 (127)
Erschienen am 13.02.2017
Cover des Buches Kaffee und Zigaretten9783630876108

Kaffee und Zigaretten

 (66)
Erschienen am 04.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ferdinand von Schirach

Neu

Rezension zu "Trotzdem" von Ferdinand von Schirach

Ein Blick über den Tellerrand
Patnovor 7 Tagen

In der Kürze liegt die Würze - mit wenigen Worten, viel sagen - das beherrscht der Jurist und Schriftsteller Ferdinand von Schirach meisterlich.  

Wenn eben dieser nun auf sein Pendant trifft, könnte es interessant werden.


Mit dem kleinen Büchlein „Trotzdem“, welches im Mai 2020 beim Luchterhand Verlag erschienen ist, bietet sich die Möglichkeit, als stiller „Zuleser“ an den Gesprächen zwischen Alexander Kluge und Ferdinand von Schirach teilzunehmen. 


In diesen Tagen ist unser Alltag anders. Das Corona-Virus hat uns fest im Griff. Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote, Maskenpflicht ... Das gesellschaftliche Leben liegt brach und die enormen wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind nicht zu erahnen. Die Nachrichten überschlagen sich, Politiker versuchen sich zu profilieren, kurzum man hat das Gefühl, die eine Hand weiß nicht, was die andere tut. 

Hinzu kommt die sensationslüsterne Berichterstattung. In der Flut von Informationen suche ich die intelligente Auseinandersetzung mit der Thematik.

Nun habe ich dieses Büchlein vom Luchterhand Verlag entdeckt, in welchem sich die Herren Schirach und Kluge mit dem Shutdown auf philosophische Art beschäftigen. 

Es sind Worte und Sätze, die nachdenklich stimmen und offerieren, dass es viele Möglichkeiten gibt, mit der Krise umzugeben. 


Kluge: „Es ist die Wahl zwischen Sicherheit und Freiheit.“

Schirach: „Ich glaube, das Virus hat uns an eine Zeitwende gebracht. Beides ist jetzt möglich, das Strahlende und das Schreckliche.“ 

(Auszüge aus „Trotzdem“) 


Kluge und Schirach setzen Ereignisse aus der Vergangenheit  in Relation zur Gegenwart. Ich bewundere ihren Weitblick. Sie führen Argumente an, die nahe liegen und doch wäre ich im ersten Moment nicht drauf gekommen. 

Äußerlich ist dieses Buch klein, grau und unscheinbar. Es umfasst nur 80 Seiten. Schlägt man es auf und beginnt darin zu lesen, trifft man auf wortgewandte und scharfsinnige Dialoge, die zum Um-und Überdenken animieren. Es lohnt sich, zwischen den Zeilen zu lesen. 


Schirach: „Wir können offenbar alles, wenn Gefahr droht, das haben wir jetzt gelernt. Und warum sollten wir die Lehren nicht ins Positive wenden?...“ (Auszug aus „Trotzdem“)


Ein lesenswertes Buch und ein schlauer Begleiter für unterwegs, praktisch im Handtaschenformat. Geschenkidee für liebe Freunde. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Trotzdem" von Ferdinand von Schirach

Corona rechts-philosophisch
SusanDvor 16 Tagen

Ferdinand von Schirach und Alexander Kluge, beide Juristen und Schriftsteller, führen zur Corona-Zeit einen elektronischen Briefwechsel, in dem sie sich über die Krise, ihre Folgen und ihre (möglichen) Auswirkungen auf unsere Demokratie und Freiheit austauschen. Hierzu werden einige geschichtliche Informationen und Vergleiche angeführt.

von Schirach habe ich in zahlreichen Büchern bereits als einen Rechtsphilosophen zu schätzen gelernt, der keine Lösungen anbieten will, sondern Denkanstöße gibt. Und das ist sicher auch im vorliegenden, gerade einmal 80 Seiten umfassenden Büchlein so. Ich muss zugeben, dass ich eine klare Stellungnahme gegen die Verschwörungstheoretiker, die auch ein Ende der Demokratie, die Aufgabe unserer Grundrechte und das Ende der Freiheit sehen, vermisst habe. Auch die beiden Rechtswissenschafter sehen eine Gefährdung, doch haben sie Hoffnung.

Mit zahlreichen höchst interessanten Beispielen aus der Geschichte zeigen sie auf, wie das gesellschaftliche Denken meist in Krisen gewandelt hat.

Das Büchlein ist eine spannende, informative und vor allem zum Nachdenken, philosophieren und diskutieren anregendes Werk, das ich absolut empfehlen kann

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Strafe" von Ferdinand von Schirach

Zum Nachdenken anregende Rechtsfälle
uli123vor 17 Tagen

Der Autor ist ausgebildeter Strafverteidiger. Mit diesem Buch knüpft er an die früheren Erzählungsbände „Verbrechen“ und „Schuld“ an. Erneut erzählt er auch hier in zwölf kurzen, unabhängig voneinander lesbaren Rechtsfällen über menschliche Schicksale, zu denen ihn wohl sein früherer Berufsalltag inspiriert hat. In ihnen spielen oft einsame Menschen, Außenseiter eine wichtige Rolle. Alle Geschichten hat das Leben geschrieben, weshalb man einen guten Bezug zu ihnen bekommt. Sie regen zum Nachdenken an. Die zugleich sachlich und gefühlvoll gehaltene Schreibweise verschafft die notwendige Objektivität bei der eigenen Beurteilung der Sachverhalte. Juristische Fachbegriffe spielen keine große Rolle. 

Sehr zu empfehlen. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ich habe gerade das angehängte Buch fertig und bin auch ganz angetan. Mit der Geschichte "Summertime" habe ich allerdings ein Problem. Es geht um eine nicht auf Sommerzeit umgestellte Uhr, das habe ich soweit verstanden. MEINTE ICH! ...bis ich dann den letzten Absatz las: "Schmied begriff die Sache mit der Zeit erst Monate nach seiner Pensionierung..." Was gibt es denn da NOCH zu verstehen? Was habe ich übersehen? Wurde Schmied gelinkt? Irgendwie stehe ich da jetzt auf dem Schlauch. Wer erklärt es mir?
21 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Über den Umgang mit Menschenundefined

Ab diesem Monat freuen wir uns, auch DAV beim Sound der Bücher dabei zu haben! Los geht es im März mit "Knigge" gelesen von Christoph Maria Herbst. Die Lehren zur Etikette werden begleitet von "Komisch, alles chemisch" und "Kaffee und Zigaretten". Ihr könnt jedes Hörbuch 10x gewinnen!

Sachbuch-Highlights beim Sound der Bücher


Auch im März erwartet dich wieder Hörgenuss der besonderen Art im Rahmen vom Sound der Bücher. Zusammen mit Random House Audio, Der Audio Verlag und der Hörverlag stellen wir dir dieses Mal 3 spannende Sachhörbücher vor.

Bei unserer Verlosung darfst du dich unter anderem auf ein ganz außergwöhnliches Hörerlebnis freuen. Christoph Maria Herbst liest den "Knigge" und das auf seine ganz eigene, herrliche Art. Außerdem liefert Ferdinand von Schirach in "Zigaretten und Kaffee" den bisher wohl persönlichsten Einblick in sein Leben. In "Komisch, alles chemisch" zeigt uns Mai Thi Nguyen-Kim wo überall im Alltag uns Chemie in den unterschiedlichsten Formen begegnet.

Wenn ihr eins der Hörbücher gewinnen möchtet, klickt bis einschließlich 3.4.2019 auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:

Hast du schon mal ein Sachhörbuch gehört? Welche Themen sollte es auch als Hörbuch geben? Gib' außerdem mit an, welches der 3 Hörbücher du gern gewinnen möchtest!


Ich bin schon gespannt auf die Antworten und drücke fest die Daumen!

Mehr zu "Knigge – Über den Umgang mit Menschen"

Darf man sich auf einem Konzert unterhalten? Beim Tanzen die Musik mitsingen? Oder während eines Vortrags die Augen schließen? Welche Kleidung ist für welchen Anlass angemessen und welche Regeln gelten im Umgang mit interessanten oder weniger interessanten Gesprächspartnern?

Vor über 230 Jahren erschien Adolph Freiherr Knigges bekanntestes Werk und gilt seither als unfehlbares Regelwerk des guten Benehmens. Dass »der Knigge« zugleich als eine der maßgeblichsten soziologischen Studien der Aufklärung zu begreifen ist, gerät da schnell in Vergessenheit. Grund genug, den Klassiker im Hörbuch mit Christoph Maria Herbst noch einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen!

Mit Musikstücken von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), am Piano: Christoph Grund
(2 CDs, gekürzte Lesung)

>> Hörprobe

Mehr zu "Kaffee und Zigaretten"

Ferdinand von Schirachs neues Buch verwebt autobiographische Erzählungen, paradoxe Aperçus, Betrachtungen und Reflexionen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines auf faszinierende Weise berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln. Es geht um prägende Erlebnisse des Erzählers, um flüchtige Momente des Glücks, um Einsamkeit, um die Sehnsucht nach Heimat, um Kunst und Gesellschaft ebenso wie um die großen Lebensthemen Ferdinand von Schirachs, um merkwürdige Rechtsfälle und Begebenheiten, um die Idee des Rechts und die Würde des Menschen. Diese Vielschichtigkeit macht „Kaffee und Zigaretten“ zum persönlichsten Werk Ferdinand von Schirachs.

Gelesen von Lars Eidinger
(3 CDs, Laufzeit: 3h 35 min, ungekürzte Lesung)

>> Hörprobe

Mehr zu "Komisch, alles chemisch"

Der Alltag dient Mai Thi Nguyen-Kim als roter Faden, der durch die Welt von organischer, anorganischer und physikalischer Chemie führt: Der Tag beginnt mit der Chemie des Aufwachens, wir erfahren, wann der richtige Zeitpunkt für den ersten Kaffee und was das Geheimnis perfekter Bratkartoffeln ist, wie Stoffwechsel- und Jo-Jo-Effekt chemisch funktionieren, warum nur Aluminiumsalze die Schweißbildung verhindern, andere Stoffe aber den Schweiß nicht stinken lassen ... Und natürlich geht es am Abend um die „Chemistry of Love“. 

Gelesen von Mai Thi Nguyen-Kim
(1 CD, Laufzeit: ca. 6h 7 min, ungekürzte Lesung)
>> Hörprobe



Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten.
264 BeiträgeVerlosung beendet
A
Letzter Beitrag von  Annette126vor einem Jahr
@peedee Das finde ich sehr merkwürdig....so lange.....

Zusätzliche Informationen

Ferdinand von Schirach im Netz:

Community-Statistik

in 2.133 Bibliotheken

auf 344 Wunschlisten

von 61 Lesern aktuell gelesen

von 41 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks