Verbrechen

von Ferdinand von Schirach 
4,4 Sterne bei623 Bewertungen
Verbrechen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

supersusis avatar

Da tun sich menschliche Abgründe auf, die man nicht so schnell wieder vergisst. Auf jeden Fall lesenswert !

Antigone8s avatar

Dieser Erzählband schockiert, berührt und unterhält den Leser ganz ausgezeichnet.

Alle 623 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verbrechen"

Ein freundlicher älterer Doktor erschlägt nach vierzig Jahren Ehe seine Frau mit einer Axt, ein führender Industrieller wird des Mordes an einer Prostituierten verdächtigt, eine Frau tötet ihren Bruder … Elf Geschichten über die Abgründe der menschlichen Natur, erzählt von Strafverteidiger Ferdinand von Schirach, basierend auf Fällen, die er in seiner Kanzlei erlebt hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492272438
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:246 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.09.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.11.2016 bei OSTERWOLDaudio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne314
  • 4 Sterne239
  • 3 Sterne56
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    mandalottis avatar
    mandalottivor 19 Tagen
    Sehr interessant

    Ich hatte schon mehrere Bücher über wahre Begebenheiten, aber die meisten waren immer sehr steril geschrieben, aber dieses war wirklich super. Einige Geschichten waren lustig, andere sehr traurig, aber alles waren wirklich interessant. Werde bestimmt noch andere Bücher von Ferdinand von Schirach lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    supersusis avatar
    supersusivor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Da tun sich menschliche Abgründe auf, die man nicht so schnell wieder vergisst. Auf jeden Fall lesenswert !
    menschliche Abgründe

    Bewertet mit 5 Sternen

    In schlichten nüchternen Worten werden schlimme Schicksale/Verbrechen und wie es dazu kam geschildert, was den besonderen Reiz dieses Buches ausmacht (im Gegensatz zu Thrillern oder reißerischer Berichterstattung). Es gelingt dem Autor mit nur wenigen Sätzen oder einem kurzen Absatz einen richtig zu erschüttern z.B. in der kurzen Beschreibung einer Freundin des Friseurs, die für das Geschehen gar nicht weiter wichtig ist. Da tun sich menschliche Abgründe auf, die man nicht so schnell wieder vergisst. Auf jeden Fall lesenswert !

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tsukitia16s avatar
    tsukitia16vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine geniale Ansammlung von Geschichten aus dem echten Leben - ein Strafverteidiger erzählt
    Echte Verbrechen - was steckt dahinter?


    ~~~
    Titel: Verbrechen (Bd. 1 der Reihe aus meiner Kanzlei)
    Autor: Ferdinand von Schirach
    Genre: Krimi, Ansammlung von Geschichten
    Verlag: HörbucHHamburg HHV GmbH (Audible)
    Erschienen: Januar 2016
    Kapitelanzahl: 36 (gekürzte Fassung)
    Sprecher:  Burghart Klaußner
    ~~~
    Kurze Inhaltsangabe:
    Der renommierte Strafverteidiger Ferdinand von Schirach kennt die Brüche der Welt. Der Umgang mit Schuld und Unschuld bestimmt seinen Alltag. Doch was ist Schuld eigentlich? Wer will richten über Täter, die zugleich auch Opfer sind? 
    Mit dem scharfen Blick eines begnadeten Analytikers erzählt Ferdinand von Schirach von menschlichen Dramen und vielfachem Scheitern, von seelischen Abgründen, die sich einer einfachen Bewertung entziehen.


    Meine Meinung:
    Ich habe dieses Buch in einer Bücherliste hier auf LovelyBooks entdeckt und da es gut bewertet wurde, dachte ich mir, schaue ich mir das ganze genauer an. Erst war ich skeptisch, aber bei genauerer Recherche stellte ich fest, dass das Buch genial ist. Ich habe mir übrigens das Hörbuch dazu geholt. Allerdings habe ich eine gekürzte Fassung und von daher könnte es sein, dass meine Bewertung etwas anders ausfällt, als bei jemandem der die ungekürzte Version hat.

    Das Cover war der Grund dafür, dass ich eher skeptisch war. Es sticht mir nicht ins Auge, ich finde es eher langweilig und habe Krimigeschichten für Omis à la Tatort oder so erwartet.
    ~Schulnote, Cover: 4~

    Auch der Titel ist wenig ansprechend. Erregte nicht meine Aufmerksamkeit. "Verbrechen" - wow! Wirklich kreativ. Man hätte wenigstens einen Untertitel dazu schreiben können, sodass man auch erfährt, dass die Geschichten auf wahren Begebenheiten beruhen.
    ~Schulnote, Titel: 5~

    Der Schreibstil ist eher sachlich. In diesem Fall finde ich das aber gut. Ein Strafverteidiger, der oft mit den unterschiedlichsten Verbrechen zu tun hat, sieht die Dinge aus einer ganz anderen Sicht und erzählt sachlich was passiert ist. So wie man es im Gericht auch tut. Der Tathergang wird besprochen und auch das erfolgt eher sachlich. Ich finde, dass dieser Stil perfekt mit diesem Buch harmoniert. In anderen Büchern hätte ich diesen Schreibstil bemängelt.
    ~Schulnote, Schreibstil: 1~

    Die Idee finde ich absolut großartig. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil. Ich liebe Geschichten aus dem echten Leben und wenn es sich um ein Verbrechen handelt - umso besser. Auch die Umsetzung ist gelungen. Das Buch enthält eine Sammlung von verschiedenen Geschichten und das auf den Punkt zusammengefasst. Es gibt was zum Schmunzeln, traurige Geschichten, mysteriöse Umstände, erstaunliche Lebenswandlungen und noch vieles mehr. Die Storys sind also sehr abwechslungsreich. Außerdem ist das Buch wunderbar für hin-und-wieder-mal-reingucken geeignet, da jedes Kapitel eine Geschichte enthält, welche nicht auf die anderen Kapitel anschließen. Jede Geschichte ist abgeschlossen und haben eine angenehme Länge (vermute ich mal, da ich ja die Kurzfassung gehört habe bin ich mir nicht sicher).
    Wie ich bereits erwähnte, habe ich nur die gekürzte Fassung gehört (was ich mittlerweile etwas bereue, vielleicht hole ich mir doch irgendwann das Buch zum Lesen). Deshalb habe ich nicht alle Geschichten gehört, aber ich habe auf einer anderen Seite eine tolle Kurzzusammenfassung der Geschichten gefunden (* = konnte ich in meiner Hörbuch Fassung anhören):

    ein menschenfreundlicher Arzt, der sich auf radikale und tödliche Weise von seinem Ehejoch befreit, da er ein gegebenes Versprechen nicht brechen will. *
    eine Teeschale, die mehrere Menschenleben wert ist. Zumindest für ihren Besitzer und seine Vorstellung von kulturellem Vermächtnis. * familiäre Kälte, die auch durch die Kraft der Musik nicht gebrochen werden kann. Stattdessen sämtliche Familienmitglieder bricht. *
    ein Underachiever, der Vorurteile gegen die Justiz ausspielt.
    ein tödlicher Herzinfarkt, der direkt ins Schlachthaus bedingungsloser Liebe führt. *
    die Tücken der Zeitumstellung.
    zwei Skinheads, die sich mit dem Falschen anlegen. *
    Zahlen, Farben, bedrohliche Schafe und der kurze Weg zwischen einem verstohlenen Liebestrip und Lynchjustiz im Herzen. *
    die Hölle des Alltäglichen. Ein Vergessener auf seiner Mission, den Stachel im versteinerten Fleisch zu finden. *
    der verführerische Geschmack von Menschenfleisch. Es gibt einen Unterschied zwischen einem Liebesbiss und einem Lieblingshappen. Hoffnung und Glück, die in Äthiopien wohnen. * ->Von dieser Seite entnommen<-
    ~Schulnote, Idee und Umsetzung: 1~

    Ich habe bei allen Geschichten mitgefiebert und wollte immer unbedingt wissen, wie sie ausgehen. Also an Spannung fehlte es mir gar nicht. Trotz der eher sachlich geschriebenen Geschichten, baute der Autor immer wieder Spannung auf. Ähnlich wie wenn jemand an einem Lagerfeuer Gruselgeschichten erzählt. Natürlich jemand, der das auch gut beherrscht. 
    ~Schulnote, Spannung: 1~

    Wir haben es mit den verschiedensten Persönlichkeiten zu tun. Sehr abwechslungsreich und unterhaltend. Von Schirach hat die Gefühlswelt der Personen im Buch gut zusammengefasst - soweit er eben konnte. Man weiß natürlich nie, wie ehrlich die Menschen sind und deshalb musste er mit dem arbeiten, was er erzählt bekommen hatte. Aber das hat er gut gemeistert.
    ~Schulnote, Charaktere: 1~

    Das Ende der Geschichten fiel sehr unterschiedlich aus. Zwischen Freude und Verwirrung kam alles mögliche darin vor. Ich kann nicht behaupten, dass ich das Ende der Geschichten vorausahnen konnte. Ich war immer überrascht, aber extreme Wendungen, die einem mit einem WTF-Gesicht zurücklassen, gab es nicht.
    ~Schulnote, Ende/n: 2~

    Der Sprecher erzählt die Geschichte in einem sachlichen Ton, genau wie auch das Buch geschrieben ist. Die Stimme war angenehm, gut betont und passte perfekt zum Stil des Buch. Das Hörbuch gibt es zB. bei Audible. Aber leider nur als gekürzte Fassung.
    ~Schulnote, Sprecher: 1~

    Das Buch ist wunderbar, um immer mal wieder reinzugucken/reinzuhören. Mir haben die Geschichten gefallen und, wie bereits erwähnt, ich stehe auf Krimigeschichten aus dem echten Leben. Den nächsten Teil werde ich mir definitiv besorgen und das wieder als Hörbuch. Als Hörbuch gefällt mir diese Art von Büchern eh viel besser. Solche Geschichten höre ich mir lieber an, als sie zu lesen. Eben so wie als Kind, als die Eltern einem Märchen vorlasen. zuhören macht in diesem Fall mehr Spaß als lesen.




    Kommentare: 1
    54
    Teilen
    Inibinis avatar
    Inibinivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: interessant und kurzweilig
    interessant und kurzweilig

    Inhalt:

    Ein freundlicher älterer Doktor erschlägt nach vierzig Jahren Ehe seine Frau mit einer Axt, ein führender Industrieller wird des Mordes an einer Prostituierten verdächtigt, eine Frau tötet ihren Bruder … Elf Geschichten über die Abgründe der menschlichen Natur, erzählt von Strafverteidiger Ferdinand von Schirach, basierend auf Fällen, die er in seiner Kanzlei erlebt hat.

    Meine Meinung:
    'Verbrechen' ist ein sehr kurzweiliges Buch, das sich schnell und flüssig lesen lässt :) Der Schreibstil ist sehr sachlich und nüchtern ohne viel 'Geschwafel'. Ich persönlich musste mich daran etwas gewöhnen, aber dann hat mir der Schreibstil gut gefallen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Bei diesem Buch kommt nicht so die Spannung auf, wie bei einem normalen Thriller, aber die Fälle waren dennoch sehr interessant. Manche natürlich mehr, manche etwas weniger. Teilweise gab es aber sogar richtige Überraschungen und manchmal konnte ich mir gar nicht vorstellen, dass das wirklich passiert ist 🙈
    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Insgesamt bekommt man einen super spannenden Einblick, was sich so im Gericht abspielt :) Über die meisten Fälle denkt man sogar auch im Nachhinein noch nach. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

    Ich habe das Buch an einem Tag gelesen, aber wenn ich mir noch weitere Bücher von Schirach kaufe, dann werde ich glaube ich lieber immer mal wieder einen Fall lesen, weil die Fälle auf sehr wenigen Seiten beschrieben werden und es mir in einem Rutsch dann doch irgendwann etwas zu 'eintönig' war und ich dann lieber eine zusammenhängere Handlung lesen möchte :) ⠀⠀
    ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Von mir gibt es 5/5 Sternchen!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    AberRushs avatar
    AberRushvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles buch. Geschichten die das Leben schreibt.
    Geschichten die das leben schreibt

    Ferdinand von Schirach ist Anwalt für Strafrecht und hat in seiner Laufbahn bereits so viele kuriose Sachen erlebt. In dem Buch „Verbrechen“ schildert er einige Highlights seiner bisherigen Karriere. Es sind Geschichten die das Leben so schreibt, die eine mal kurz und schockierend und die nächste komplexer und traurig. Sie sind vor allem sehr verschieden und genau dieser Mix macht das Buch so fantastisch unterhaltsam. Ich habe „Verbrechen“ mit anderen LeserInnen in einer Leserunde zusammen lesen dürfen und bin zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen. Jeder hatte in diesem Buch seine ganz persönliche Lieblingsgeschichte, aber mit so großem Unterschied, dass die eine Lieblingsgeschichte der nächste überhaupt nicht mochte und umgekehrt. Das zeigt doch, dass das Buch so unglaublich facettenreich ist, das jeder seine Freude daran hat. Ich müsste dem Buch eigentlich nur 4 Sterne geben, da mir nicht alle Stories zugesagt haben, vergebe aber trotzdem 5, ganz einfach weil der Genremix Spaß macht und man seine Lieblingsgeschichten auf jeden Fall finden wird. Es wird nicht mein letzter Schirach sein, außerdem werde ich mir in naher Zukunft sicherlich die ein oder andere Verfilmung ansehen.

    Kommentare: 1
    8
    Teilen
    Ascari0s avatar
    Ascari0vor 8 Monaten
    Interessante Fragen zum Menschsein

    Ferdinand von Schirach kann sich rühmen, einen eigenen Eintrag in der Wikipedia zu haben - und nicht mal einen so kurzen. Das ist aber nicht der Grund, warum wir, die #bbfliest Runde, uns nach dem letzten Buch für etwas ganz anderes entschieden haben.

    Schirach ist Strafverteidiger und als solcher hat er schon viele Menschen, Schicksale und Geschichten kennengelernt. "Verbrechen" ist sein erstes Buch aus dem Jahr 2009, aber nicht sein letztes.

    Der Klappentext:


    Ein angesehener, freundlicher Herr, Doktor der Medizin, erschlägt nach 40 Ehejahren seine Frau mit einer Axt. Er zerlegt sie förmlich, bevor er schließlich die Polizei informiert. Sein Geständnis ist ebenso außergewöhnlich wie seine Strafe.

    Ein Mann raubt eine Bank aus, und so unglaublich das klingt: Er hat seine Gründe. Gegen jede Wahrscheinlichkeit wird er von der deutschen Justiz an Leib und Seele gerettet. Eine junge Frau tötet ihren Bruder. Aus Liebe. Lauter unglaubliche Geschichten, doch sie sind wahr.

    Meine Meinung:


    In meinen Augen gibt der Klappentext nur unzureichend wieder, was den Leser in diesem Buch erwartet. Denn die elf Geschichten sind so unterschiedlich wie das Leben selbst. Bereits die erste Geschichte stellt eine interessante Frage, denn beurteilt man ausschließlich nach der Tat, ist der freundliche Herr so schuldig wie nur irgendetwas.

    Folgt man allerdings der Lebensgeschichte des Herrn, beginnt man, die Tat mit anderen Augen zu sehen, sogar etwas wie Sympathie zu empfinden. Die Frage nach Schuld und Unschuld ist nicht immer so eindeutig, wie man annehmen möchte, das führt dieses Buch sehr eindrücklich vor Augen.

    Die Verbrechen, die Schirach schildert, umfassen ebenfalls die gesamte Bandbreite des menschlichen Lebens, denn ein Verbrechen muss nicht zwangsläufig mit einem Toten enden genauso wenig wie mit einem Schuldigen, der bestraft werden kann. 

    Das wahre Leben schreibt Geschichten, die sich oft nicht einmal der ausgebuffteste Krimi- oder Thriller-Autor ausdenken kann, und ist gerade deswegen umso grausamer, wenn man weiß, dass die beschriebenen Gräueltaten so wirklich passiert sind. Das Wissen darum, was Menschen einander antun können, führt uns Schirach an einigen Stellen sehr ausdrucksvoll vor Augen - was mich beim Lesen einige Mal schlucken ließ.

    Dabei hat der Autor einen eher sachlichen Schreibstil, umreißt kurz und bündig den Werdegang der Menschen, der sie zu dem werden ließ, was sie zu dem Zeitpunkt sind, wo der Autor sie in seiner Funktion als Strafverteidiger kennenlernt. Die einfache und eher knapp gehaltene Sprache entspricht dem, was ich mir von einem Menschen in diesem Beruf vorstelle, trotzdem hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle gewünscht, noch mehr Details zu erfahren. Viele Dingen blieben - bewusst oder unbewusst - an der Oberfläche.

    Trotzdem halte ich dieses Buch für eine interessante Möglichkeit, über den Tellerrand des eigenen Lebens zu blicken. Was Menschen bewegt, Dinge zu tun, wird meist von den Medien verschwiegen, Schirach dagegen widmet sich meiner Meinung nach genau diesen Dingen, um zu zeigen, dass die Frage nach Schuld, Schuldfähigkeit und entsprechender Strafe nicht immer ein Schwarzweiß ist.

    Mein Fazit:


    Ferdinand von Schirach geht in "Verbrechen" mit seinen Geschichten sehr schön darauf ein, dass das Leben nicht immer so leicht in Schablonen zu pressen ist, wie wir das gern tun. Auch wenn ich an manchen Stellen gern mehr erfahren hätte, wird dieses Buch sich ganz bestimmt in mein Gedächtnis einbrennen, da es viele spannende Fragen über das Menschsein stellt.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    KruemelGizmos avatar
    KruemelGizmovor 8 Monaten
    Kurzmeinung zu Verbrechen

    Nach vierzig Jahren Ehe tötet ein freundlicher alter Doktor seine Ehefrau mit einer Axt, eine Prostituierte soll von einem führenden Industriellen ermordet worden sein, und ein Mann wird von seiner Schwester getötet… In elf Geschichten, die auf Fälle seiner Kanzlei basieren, erzählt der Strafverteidiger Ferdinand von Schirach über die Abgründe der menschlichen Natur.

     

    Verbrechen von Ferdinand von Schirach

     

    In einer für mich sehr nüchternen Art präsentiert der Autor in diesem Buch elf Geschichten, die auf Fälle aus seiner Kanzlei basieren. Ob sich alles dabei so zugetragen hat wie geschildert oder ob doch auch ein wenig dichterische Freiheit bei den Erzählungen eine Rolle spielt ist mir nicht immer klar, denn manchmal hatte ich schon das Gefühl das es doch eigentlich nicht so ablaufen kann oder sollte, aber mein Rechtswissen ist aber einfach zu beschränkt um dies wirklich beurteilen zu können.

     

    Die Geschichten empfand ich interessant und auch die für mein Empfinden recht nüchterne Erzählweise hat mir ausgesprochen gut gefallen und lies sich gut lesen. Dadurch, dass die einzelnen Geschichten recht kurz gehalten sind, kann man dieses Buch auch gut mal zwischendurch lesen.

     

    Mein Fazit:

    Eine Kurzgeschichtensammlung, die mir gefallen hat und gut zwischendurch gelesen werden kann.

    Kommentare: 8
    133
    Teilen
    ulrikerabes avatar
    ulrikerabevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Großartige Betrachtungen zum Recht, Verbrechen, Schuld, Moral und Gerechtigkeit
    Juristischer Edelstahl

    Ob ein unbescholtener Mann nach 40-jähriger Ehe die Frau tötet, ein Bankräuber ohne Strafe den Gerichtssaal verlassen darf oder eine Schwester den Bruder aus Liebe umbringt. Ferdinand von Schirach schafft in seinen kurzen Geschichten einen derart präzisen Schnitt zwischen Recht und Gerechtigkeit, Schuld und Moral zu ziehen, dass es ein Genuss ist. Literarisch, juristisch, menschlich gleich auf welcher Ebene.

    Ferdinand von Schirach ist mein Lieblingsjurist unter den Schriftstellern, mein Lieblingsschriftsteller unter den Juristen. Ich bin immer wieder aufs Neue von seinen Miniaturen, seiner Sicht der Dinge begeistert. Wenn die Juristerei doch immer nur so ansprechend wäre. Mit Finesse und Präzision hervorragend.



    Kommentieren0
    5
    Teilen
    M
    MerveAkalvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ferdinand von Schirach weiß genau, wie man Spannung aufbaut und nicht selten enthüllen ein paar letzte Sätze Schreckliches oder Rührendes.
    Wer ist besser?

    Ferdinand von Schirach ist ein großartiger Autor, ohne Frage. Aber die Geschichten an sich, also die Kriminalfälle als noch ungeschriebene Rohmaterialien des Autors sind atemberaubend gut, da kann man doch gar nichts falsch machen. Deswegen frage ich mich manchmal, ob von Schirach so gut schreibt, weil sein Rohmaterial so gut ist oder ob er von Natur aus ein guter Schriftsteller ist. Lesenwert ist das Buch allemal. Viel Spaß beim gruseln, erschrecken und Schock abbauen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Anjalenas avatar
    Anjalenavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Super geschrieben. Es läuft einem zeitweise den Rücken runter und lässt manch grausames doch so nüchtern erscheinen.
    Verbrechen....

    Schöne kurze Anekdoten die sich unabhängig voneinander lesen lassen. Der Autor erzählt kühl, emotionslos, unabhängig - wie man es erwartet. Erschaudert man anfangs noch, geht man jedoch nach und nach immer nüchterner mit dem Thema um. Es gibt einen tollen Einblick in die interessante Welt der Morde, Mörder und Verteidiger.

    Ein tolles Buch für zwischendurch und ohne großes nachdenken. Da es wirklich schnell durchgelesen ist, vielleicht nicht die beste Urlaubslektüre sondern eher etwas für den entspannten Abend nach einem stressigem Tag.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Alice Pieszeckis avatar
    Ich habe gerade das angehängte Buch fertig und bin auch ganz angetan. Mit der Geschichte "Summertime" habe ich allerdings ein Problem. Es geht um eine nicht auf Sommerzeit umgestellte Uhr, das habe ich soweit verstanden. MEINTE ICH! ...bis ich dann den letzten Absatz las: "Schmied begriff die Sache mit der Zeit erst Monate nach seiner Pensionierung..." Was gibt es denn da NOCH zu verstehen? Was habe ich übersehen? Wurde Schmied gelinkt? Irgendwie stehe ich da jetzt auf dem Schlauch. Wer erklärt es mir?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks