Ferenc Máté Die Hügel der Toskana

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Hügel der Toskana“ von Ferenc Máté

Candace und Ferenc Máté wagen, wovon viele nur träumen: Sie beschließen auszusteigen, ihr Leben in der Großstadt hinter sich zu lassen und fortan auf dem Land zu leben – in der Toskana. Voller Zuversicht machen sie sich auf die Suche nach ihrem Traumhaus. Und sie genießen den Wein, die Küche, das Licht, die Landschaft, das Leben. Humorvoll und mit einem warmherzigen Blick auf Land und Leute erzählt der Autor von seinem Neuanfang in Italien und lädt ein zum Entspannen und Träumen.

Stöbern in Biografie

Streetkid

Ein gutes Buch - doch ich habe mehr erwartet

PollyMaundrell

Gegen alle Regeln

grossartig geschrieben, wie ein spannender Roman

mgwerner

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Humorvoll und locker leicht geschrieben! Sehr sympathische Autorin und interessante Lektüre.

Bucheule

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Hügel der Toskana" von Ferenc Máté

    Die Hügel der Toskana
    Ben78

    Ben78

    05. June 2012 um 17:11

    Ich bin ein großer Liebhaber der Toskana, das kam mir beim Genuss dieses Buch wohl extrem zu Gute. Vom Plot und der Erzählung her würde ich behaupten, hätte sich das Ganze in Niedersachsen zugetragen (nichts gegen Niedersachsen), ich hätte das Buch wohl nach 10 Seiten beiseite gelegt. So war es natürlich ein Genuss auf der Terrasse des Ferienhauses in der Toskana zu sitzen, den herrlichen Wein zu genießen -welcher dem Buch fraglos auch einen Stern mehr eingebracht hat- und sich zwischen den Zeilen zu verlieren. Direkt am nächsten Tag muss man sich praktisch ins Auto setzen und sich vor Ort 1-2 Flaschen Brunello kaufen. Natürlich nur ratsam, wenn man ohnehin gerade in der Toskana verweilt. Fazit: Wenn man sich unter toskanischer Sonne mal wieder dem Gedanken ans Auswandern hingibt, eine herrliche Urlaubslektüre. Nüchtern betrachtet allenfalls Mittelmaß.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hügel der Toskana" von Ferenc Máté

    Die Hügel der Toskana
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2010 um 13:56

    Ich bin total verliebt ...in dieses wunderschöne Buch. Eigentlich bin ich überhaupt kein Italien-Fan. Klar ich esse auch mal ne Pizza oder irgendetwas italienisches, aber ich gehe nicht gerne zum Italiener, warum weiß ich nicht. Egal! Diese Buch entdeckte ich auf der Buchmesse 2007 und mir gefiel das Cover schon so gut. Es war allerdings ein anderes..vom Thiele Verlag. Also ich las den Klappentext und dachte dieses Buch muß ich haben. "Candace und Ferenc Máté erfüllen sich einen lang gehegten Traum: Das hektische Großstadtleben hinter sich lassen und den Einstieg in eine neue Welt zu wagen. Und wo könnte das besser gelingen als in der Toskana? Anfängliche Sprachschwierigkeiten, die zu amüsanten Zwischenfällen führen, werden schnell überwunden. Máté erzählt mit Begeisterung von seinen neuen Erfahrungen und von der kulturellen und kulinarischen Vielfalt des Landes" Mit dieser Begeisterung, die man regelrecht zwischen den Zeilen spürt hat der Autor mich gefangen und das Buch war zurecht auf der Wunschliste und leider viel zu lange auf meinem SUB Man erlebt die Haussuche, wie endlich das Traumhaus gefunden wurde, lernt sehr nette Leute und sogar die Sprache etwas kennen Ich hab so oft gelacht, als z.B. ein Schwein geschlachtet werden sollte und das Schwein abhaute, wurde es solange geritten bis es müde umfiel und doch bin ich traurig das das Buch schon zu Ende ist, allerdings freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Candace und Ferenc denn es gibt ein zweites Buch ... Ein Weinberg in der Toskana. Dann werde ich erfahren wie es mit den Sprachkentnissen weiterging, wann der Sohn, welcher jetzt schon erwähnt wird, geboren wurde. Wie geht es weiter mit Familie Máté? Ich freue mich auf das zweite Buch

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hügel der Toskana" von Ferenc Máté

    Die Hügel der Toskana
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2010 um 11:20

    Mitreißend, mit ganz eigenem Charme und einem warmherzigen Blick auf Land und Leute erzählt der Lebenskünstler Ferene Máté von seinem Neuanfang in der Toskana. Ein Buch über Lebensträume, angenehm leicht und amüsant zu lesen: Ehrfurchtsvoll betrachte ich dieses Buch. Es hat ein wundervolles Format und einen traumhaft schönen Schutzumschlag. Ich fürchte mich. Die Toskana ist für mich der schönste Ort der Welt und ich musste in den vergangenen Jahren zu viele amerikanische und schlechte Bücher lesen , die zum Thema Auswandern und sesshaft werden in der Toskana geschrieben wurden. Regale quellen über vor Büchern von Menschen, die alte Häuser unter schlimmen Umständen restaurieren , mit Handwerkern kämpfen oder die getrieben von Lebenskrisen in der heilen Welt Italiens leben wollen. Ich öffne also dieses Buch und tauche ein. Zwei wundervolle Menschen, Candace und Ferene beschließen sesshaft zu werden. Anders als alle die, die mit diesem Wunsch schon in das Land strömen, ist es bei ihnen ein vorsichtiger, liebevoller und ehrfurchtsvoller Moment. Candace ist des Herumreisen müde. In der warmen Mittagssonne nach einem Mittagessen an einem wundervollen Platz beginnen sie Pläne zu machen. Da sie praktische, lebenstüchtige und unkomplizierte Zeitgenossen sind, handeln sie genau richtig. Sie verschaffen sich eine Basis und agieren. Ferene sucht ein Haus und Candace malt und kocht. Nach einigen Irrungen, die ich dem Leser nicht vorab verraten möchte, da sie so zauberhaft und natürlich beschrieben werden, finden sie ein Heim. Im zweiten Teil finden sie Menschen. Großartige Nachbarn, die zu Freunden werden. Menschen, wie es sie nur in der Toskana gibt. Sie werden mitgerissen vom Leben, von den Jahreszeiten, den Festen und den kleinen und großen Sorgen. Sie beschaffen Möbel, vorzugsweise Betten , Truhen und Heiligenbilder und sie entdecken dieses Land in großen und kleinen Ausflügen. Dieses Buch wurde mit Liebe geschrieben und sollte mit Liebe gelesen werden. Es ist eine Inszenierung von Leben und Freundschaft von Respekt und der Fähigkeit nicht ein Land zu missionieren, sondern sich inspirieren zu lassen. Immer wieder musste ich laut lachen. Besonders, wenn derbe bäuerliche Sprüche, die sehr nett in Italienisch und Deutsch wiedergegeben werden, fielen. Ab und zu unterbrach ich die Lektüre, um eines der Gerichte nachzukochen, von denen auch die Rede ist und die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen. Dieses Buch weckt den Wunsch, sich auf die Suche nach diesen Beiden großartigen Menschen zu machen, sollte es einen in die Gegend von Montepulciano verschlagen. Es ist viel mehr als ein Buch, es ist eine Liebeserklärung der beiden zueinander und zum Leben. Ängstlich war ich, wenn ich sah, dass die rechte Seite des Seitenstapels immer kleiner wurde. Es hätte immer weiter gehen können. Trost spendete , dass es einen zweiten Band gibt : Ein Weingut in der Toskana. Danke, Ference Matè für dieses Glück, dass ich erleben durfte.

    Mehr