Feridun Zaimoglu Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend“ von Feridun Zaimoglu

Alle Jahre wieder: Weihnachten, das Fest der Liebe und der Völlerei! Zwanzig Autoren servieren ein literarisch-kulinarisches Menü – gewürzt mit einer kräftigen Prise Humor. Die Verwandtschaft kriegt sich in die Haare, ein Schokoladenbrunnen explodiert und der Versuch, ein ökologisch korrektes Festmahl zu organisieren, scheitert grandios. Guten Appetit! Mit Rezepten von Kolja Kleeberg, Alfons Schuhbeck, Christian Rach und Alfred Biolek und komischen traurigen bösen Geschichten von John von Düffel, Alexa Hennig von Lange, Thommie Bayer, Tanja Dückers, Frank Goosen, Feridun Zaimoglu und vielen anderen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend" von Feridun Zaimoglu

    Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    06. July 2012 um 11:16

    Der erfolgreiche Schriftsteller Feridun Zaimoglu hat muslmische Eltern. Dennoch hat ihn das christliche Weihnachtsfest in seiner neuen Heimat immer wieder fasziniert und angezogen. Zu diesem Buch nun, das nicht nur von seiner, sondern auch der Weihnachts-Wahrnehmung anderer Menschen vor allem im kulinarischen Bereich Zeugnis gibt, hat er Schriftstellerkollegen und Köche zu Beiträgen eingeladen. In „Bloß kein Grießbrei an Heiligabend“ richten zwanzig Autoren ein faszinierendes literarisches und kulinarisches Menü an. Humorvolle Beiträge, immer wieder ergänzt durch feine Rezepte der bekannten Fernsehköche, die Zaimoglu zur Mitarbeit gewinnen konnte, lassen das Buch zu einer wahrhaft geschmackvollen Lektüre werden. Für Hobbyköche, die ansonsten nicht so gerne lesen, ein ideales Weihnachtsgeschenk.

    Mehr
  • Rezension zu "Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend" von Feridun Zaimoglu

    Bloß keinen Grießbrei an Heiligabend
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    08. December 2011 um 22:24

    Weihnachten ist das Fest der Liebe. Ach ja? Eigentlich doch eher das Fest des Streits und im besten Fall das Fest des Futterns. Selten ist das Essen so wichtig wie an den Weihnachtstagen, und natürlich kann bei den hohen Erwartungen auch am meisten schief gehen. So auch in diesen Geschichten. Explodierende Schokoladenbrunnen, ein nicht gerade appetitliches entomologisches Dinner, der vergebliche Versuch, das Fest ökologisch korrekt zu begehen, schlechte Vorbereitung und männliche Urtriebe ergeben das Rezept für ein gelungenes Vorweihnachtsbuch. Als Nachtisch gibt es zum Nachkochen Rezepte bekannter Köche. Aber nicht zu viel Stress damit machen!

    Mehr