Feridun Zaimoglu Evangelio

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Evangelio“ von Feridun Zaimoglu

Die Versuchungen des Bibelübersetzers – Feridun Zaimoglu überrascht mit einem teutschen Roman
4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet.

Burkhard selbst ist Katholik und Anhänger des alten Brauchs und sieht Luthers Wirken mit Sorge. Er will nicht abfallen, nicht mit der Sitte brechen und muss doch den, der dieses tut, schützen und bewahren. Ja, er muss Luther sogar begleiten, als dieser heimlich die Burg verlässt und sich bei Melanchthon in Wittenberg aufhält. Und er muss Luther beistehen, als ihn die sogenannte Teufelsbibel in schlimmste Teufelsvisionen stürzt.

Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens.

Eine anstrengende Lektüre. Mehr ein Gemälde der Zeit als Luthers selbst. Ein geschriebenes Luther-Panometer. Gespickt mit Paranoia&Unflat.

— franzzi

Sprachgewaltig! Geschichte pur!

— Kristall86

Stöbern in Romane

Romeo oder Julia

Hohe Literatur, die vom Literaturbetrieb handelt, mit einem kriminellen Anteil. Ein Titel für eine sehr kleine, auserwählte Leserschaft.

buecher-bea

Der Insulaner

Und bei diesem Buch gilt: Man liebt oder hasst es. Dazwischen gibt es nichts.

jaylinn

Underground Railroad

Ein Buch, das ich in Erinnerung behalten werde. Tief berührend und interessant geschrieben.

sunlight

Außer sich

Vermutlich habe ich mir vom Klappentext zu viel versprochen; diese Geschichte hat mich leider nicht überzeugen können.

ClaraOswald

Die Lichter von Paris

Brilliant formuliert und wunderbar erzählt.

Sago68

David

Lesenswert, kommt aber nicht ganz an "Bleiben" heran.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Luther hat Verdauungsprobleme - und Paranoia

    Evangelio

    franzzi

    01. October 2017 um 22:53

    Dieses Buch nervt. Es nervt ungeheuerlich, weil man Schleifen über Schleifen dreht. Schon wieder hat Luther Blähungen. Und Albträume. Und er sieht den Teufel. Allüberall sieht er ihn, oder redet ihn sich ein - oder lautstark aus. Dabei flucht er viel. Über Frauen, Juden,  den Papst und alle Katholiken (die er im nettesten Falle "Römlinge" nennt), aber eben auch über seine allgegenwärtigen Magenbeschwerden. Das passiert gefühlt das ganze Buch lang, mit kurzen Unterbrechungen, in denen etwas passiert, das man Handlung nennen kann. Das ließe sich an sich verknusen, denn wenn der Reformator der katholischen Kirche eben hauptsächlich unter Verdauungsproblemen und Paranoia litt, dann soll das Feridun Zaimoglu in "Evangelio" auch gern erzählen. Aber es kommt ja noch dazu: Nicht nur die Geschichte, nein, auch das Lesen selbst geht langsam voran. Denn Zaimoglu schreibt, wie man damals sprach. Echtes Luther-Deutsch quasi, die Sprache, in der die erste ins Gar-nicht-so-richtig-existente-Deutsch übertragene Bibel vorlag, die Luther binnen weniger Wochen in seinem Versteck auf der Wartburg schrieb. In diesem Versteck besucht ihn der Leser auch, hört ihm beim Fluchen zu, beim alltäglichen Leben. Das klingt zum Beispiel so:"Durch Zuwenden der Kehrseit wehrt man Satan ab, nicht durch Besprengung der Schwellen mit Weihwasser, er leckt's auf, es wird ihm nur das Maul verpfeffern. Als ich die Seite las, auf der du mir den Teufel aus der Biblia des verruchten Benediktiners zeichnest, fasst ich mir also an die Backen und ließ jäh ein brausend Wind entfahren."So geht das mehr als 300 Seiten lang. Das ist mit Blick auf den Autor, der eigentlich so schreibt, wie man es in der Jetzt-Zeit zu tun pflegt, eine beachtliche, ja bewundernswerte Leistung. Es ist auch kein uninteressanter Einblick, denn die Sprache verrät viel über die Zeit. Aber gepaart mit den ewigen Erzähl-Schleifen (was soll man auch machen auf dieser Festung bei Eisenach, eingesperrt und vom Teufel verfolgt?) braucht es über weite Strecken Disziplin, um weiterzulesen. Genuss geht anders.Was mich mit dem Buch hauptsächlich versöhnt, ist, was uns der Ich-Erzähler, ein Knecht namens Burkhard erzählt. Er ist der Leibwächter Luthers und muss ihn bei seinem Leben bewachen. Burkhard ist überzeugter Katholik und muss sich nun den ganzen Tag die Tiraden des als Junker verkleideten Wartburg-Gasts anhören. Dabei kommen ihm sehr kluge Gedanken, zudem nimmt er uns mit in das normale Alltagsleben. Zu den Hinrichtungen, zu den Heilern und Huren, ins Schankhaus und zur Kneipenschlägerei, zur Jagd auf Wild - und zur Jagd auf Räuberhorden im Wald. Das tröstet über all die anderen Längen hinweg, denn Zaimoglu zeichnet so die Zeit, in der Luther wirkte. Ein geschriebenes Luther-Panometer zu Wittenberg, wenn man so will. Dem Volk vom Munde abgeschaut. 

    Mehr
  • Sprache top, Inhalt flop

    Evangelio

    Pongokater

    05. June 2017 um 17:40

    Die große Stärke dieses Luther-Romans ist die derbe, bildhafte Sprache, die der Zeit und der Person Luthers wohl gut entspricht. Die Schwäche ist, dass die Story eigentlich nicht viel hergibt. Anlesen reicht.

  • 2017 - 500 Jahre Reformation

    Evangelio

    Kristall86

    11. May 2017 um 09:53

    Feridun Zaimoglu hat mit diesem Buch ein sehr hohes Maß in der Literatur gesetzt! Die Einblicke in Luthers Leben sind ab der ersten Seite bis zum Schluss ein Feuerwerk der deutschen Sprache! Ab der ersten Seite ist man mitten drin neben Martin Luther und seinem Gefährten. Diese bildgewaltige Geschichte lässt einen sofort in die damalige Zeit abtauchen und mitfühlen. Luther war nicht bei jederman beliebt und hatte große Not sich zu behaupten und zu beweisen aber mit seinem Selbstbewusstsein und Hilfe seiner Gefährten und natürlich seiner Frau ist es ihm gelungen. Zaimoglu hat mit diesem historischen Buch ein Meisterwerk geschaffen, auch wenn nicht jeder gleich mit dem "alten" Sprachstil umgehen mag, ist es es wert zu lesen und zu fühlen. Absolute Buchempfehlung!

    Mehr
  • Dicht dabei in der Kammer der Wartburg

    Evangelio

    michael_lehmann-pape

    03. April 2017 um 12:33

    Dicht dabei in der Kammer der Wartburg„Hauptmann von Berlepsch, Burgvogt und mein Obriger, ruft, ich tret an zum Bericht“.Alltag für den Landsknechten Burkhard, Wache auf der Wartburg bei Eisenach.„Krieg ist Mannfressen. Bin in Fehden zerrrieben worden. Hab etliches Volk gelöscht, Hab Kopf von den Achseln geschlagen“.Von Beginn an wird klar, Zaimoglu beherrscht Sprache und Atmosphäre jener Zeit mit traumwandlerischer Sicherheit. Und noch mehr. Zaimoglu ist ebenso treffsicher in der Lage, die inneren Entwicklungen jener Tage an der Person des Burkhart und manch anderer im Roman auftretender Charaktere mit Wucht aufzuzeigen.Die „schwefligen Worte“, die „Meister Martinus durch List dem alten Feind abgetrotzt hat“, die er in einer Kammer der Burg in Form seiner Übersetzung der Bibel zugänglich macht für „das gemeine Volk“, so es lesen kann.Ein lauter Schaffensprozess, ein Ringen mit dem Teufel leibhaftig, auch mit Ächzen und Stöhnen und, vor allem, die Fundamente der geordneten Welt der Zeit erbeben lassen.Denn Burkhard ist eine klare, einfache Seele, damit ein Symbol so gut wie aller Menschen jener Zeit in den europäischen Breitengraden und keineswegs (zunächst auf jeden Fall) beseelt von Luther oder diesem Werk. Gut katholisch, so ist man.„Sie haben sich vor allen anderen der besseren Christlichkeit verschrieben“.Und nun dies. Ist das der Teufel in Menschengestalt oder ein neuer Heiliger? Ist das Blendwerk oder Erkenntnis, was Meister Martinus da verrichtet? Und wie kann das angehen, dass jener gerade und einfach denkende Burkhard nun so eng an diesen bebenden, von innerer Flamme scheinbar angetrieben Mann gebunden ist, eine Art Leibwächter und Beschützer dessen, der die bekannte Welt spürbar ins Wanken jetzt schon bringt?Es benötigt nur wenige Seiten, und der Leser ist mittendrin. In dieser Kammer, in der gerungen wird, in diesem Landvogt, der hin- und hergerissen ist, in der Sprache, der Gefahr, der Ahnung, das hier bahnbrechendes auf den Weg gebracht wird, dass wie eine „fremde Macht“ die Feder des Mönches führt. Worte, die dieser durch das Buch spürbar und in keiner Weise despektierlich oder lächerlich für den modernen Menschen leibhaftig „dem Teufel abtrotzt“.Ein wirkliches Ringen mit allen Schattierungen, mit wuchtiger Sprache auch im Roman, mit menschlich-allzu menschlichem und doch mit heiligem Feuer auch, das stellt Zamioglu bestens auf den Seiten seines Romans dar und vermittelt so einen ungeschminkten, direkten, griffigen und packenden Zugang zu jener kurzen Zeitspanne, in der aus „derben Umständen“ und wuchtiger, ebenfalls nicht zimperlicher Sprachen und Umgang miteinander, eine neue geistige Welt geschmiedet wurde.Der Roman ist eine sprachliche Glanzleistung und über die verwendete Sprache hindurch dann auch atmosphärisch auf den Punkt getroffen, wie es damals wirklich zugegangen sein wird, dieses Ringen mit sich selbst und Teufel und Dämonen, dem Luther in seinem Selbstverständnis nicht ausweichen konnte, denn Gott selbst trieb ihn ja voran.

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1875
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks