Ferit Payci Der Administrator

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Administrator“ von Ferit Payci

Ein spannungsgeladener Thriller, inspiriert durch den zunehmend bedenkenlosen Umgang mit dem Medium Internet und seinen Möglichkeiten. Sebastian hat nichts gegen seine Opfer, er kennt sie nicht einmal persönlich – er sieht sie nur gerne sterben. Ein Mann liegt tot am Boden seines Arbeitszimmers. Auf dem Schreibtisch steht ein Fläschchen mit Vitaminkapseln, deren Untersuchung ergibt, dass sie Kaliumzyanid enthalten. Für die Wiener Mordkommission wird die Suche nach dem hasserfüllten, psychisch kranken Informatiker zu einem Rennen gegen die Zeit und das Internet zum Jagdrevier. Kann Chefinspektor Onders den Administrator zur Strecke bringen, bevor ihm weitere ahnungslose Chat-User zum Opfer fallen? Öffentliche Rezension: Als Liebhaberin des österreichischen Krimis im Stile eines Andreas Gruber oder Josef Haderer war mir Ferit Payci bisher völlig unbekannt. Nicht überraschend, zumal „Der Administrator“ Paycis Debüt-Roman darstellt und zweitens kein finanzkräftiger Verlag im Hintergrund die Zügel festhält. Nach dem Genuss des „Administrators“ muss ich neidvoll anerkennen, dass Payci sein Handwerk bereits bei seinen ersten Gehversuchen versteht und mit Chefinspektor Onders einen Protagonisten erschaffen hat, der mich als Leserin sehr anspricht. Das liegt sicher daran, dass Onders nicht nur eine überzeichnete Figur darstellt, sondern bis ins kleinste Detail mit positiven und negativen (ohne zu viel zu verraten: davon gibt es einige!) Attributen behaftet wurde, die sich wunderbar ergänzen. Iris Wilke Hier geht's zum vollständigen Artikel: www.meinbezirk.at/land-wien/kultur/aufgeblaettert-der-administrator-von-ferit-payci-d1537842.html Leserstimmen: "Es ist spannend, die Charaktere sind gut gewählt und modern durch den Computerfreak–Täter." "Sehr spannend geschriebene Geschichte. Ich wollte immer weiterlesen und habe es viel schneller geschafft zu lesen, als erwartet. Es war mir nie langweilig." "Der Anfang gefällt mir gut, da wollte ich unbedingt weiterlesen. Insgesamt find ich, dass die Geschichte im Verlauf immer besser wird, als ich alles gelesen hatte, fand ich sie besser als während des Lesens." "War sehr beeindruckt von dem Buch. Am Anfang musste ich mich etwas konzentrieren, um die ganzen Leute, die in dem Buch handeln, zu kennen. Aber dann habe ich mich eingelesen und es manchmal so heftig gefunden, dass ich es bei Seite legen musste, vor lauter Spannung. Ich kann nur sagen, super gelungen." (Quelle:'E-Buch Text/28.10.2015')

Naja, wenn es mir nicht gefällt, wem dann?

— Ferit

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bin über folgende Rezension auf das Buch aufmerksam geworden.

    Der Administrator

    Mimi1963

    13. February 2016 um 09:14

    In der Rubrik „Aufgeblättert“ in der Zeitschrift "meinBezirk" stellt Iris Wilke den Thriller wie folgt vor: Als Liebhaberin des österreichischen Krimis im Stile eines Andreas Gruber oder Josef Haderer war mir Ferit Payci bisher völlig unbekannt. Nicht überraschend, zumal „Der Administrator“ Paycis Debüt-Roman darstellt und zweitens kein finanzkräftiger Verlag im Hintergrund die Zügel festhält. Nach dem Genuss des „Administrators“ muss ich neidvoll anerkennen, dass Payci sein Handwerk bereits bei seinen ersten Gehversuchen versteht und mit Chefinspektor Onders einen Protagonisten erschaffen hat, der mich als Leserin sehr anspricht. Das liegt sicher daran, dass Onders nicht nur eine überzeichnete Figur darstellt, sondern bis ins kleinste Detail mit positiven und negativen (ohne zu viel zu verraten: davon gibt es einige!) Attributen behaftet wurde, die sich wunderbar ergänzen. „Der Administrator“ ist ein Thriller und – ich hoffe, ich darf dies an dieser Stelle anmerken – eventuell für zart besaitete Krimi-Liebhaber, nicht immer geeignet. Payci beschreibt brutale Situationen detailliert und Angst überaus real. Das Gefühl mitten im Geschehen zu sitzen, machte sich bei mir mehr als nur einmal bemerkbar. Dies liegt wahrscheinlich auch daran, dass Payci Onders und sein Team in Wien angesiedelt hat und mir dadurch vieles vertrauter vorkommt. Mit einem zunächst als Selbstmord eingestuften Todesfall ist man bereits zu Beginn mitten im Geschehen. Ein Mann hat sich das Leben genommen. Im Zuge erster Ermittlungsschritte erkennen Onders und sein Team, dass es kein Selbstmord war und wohl auch nicht der letzte Mord bleiben wird. Auf insgesamt mehr als 350 Seiten entspinnt sich zwischen dem Mörder und der Polizei ein Katz- und Maus-Spiel, bei dem nur eines sicher ist: Onders, dessen Kollege Schneller und das ganze Team der Kriminalpolizei müssen an die Grenze ihrer Belastbarkeit gehen und manchmal darüber hinaus. Der Mörder ist nicht nur intelligenter als der Durchschnittskriminelle, sondern als IT-Spezialist den Ermittlern oft einen großen Schritt voraus. Payci versteht es ausgezeichnet, diese Wechsel-Spannung aufrecht zu erhalten und notwendige dramaturgische Wendungen an den richtigen Stellen zu platzieren. „Der Administrator“ liest sich schnell und rasant. Man selbst fiebert mit, hofft und wird nur zu oft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, um zu erkennen: Der Mörder ist einfallsreich und macht mit seinem perfiden Spiel auch nicht vor der Polizei halt. „Der Administrator“ ist ein überaus gelungenes Debüt, das ich an dieser Stelle jedem wärmstens empfehlen möchte. Payci selbst schreibt bereits an seinem zweiten Roman rund um Chefinspektor Onders. Wann dieser erscheinen wird, steht bisher noch nicht fest.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks