Fernanda Melchor

 4,6 Sterne bei 12 Bewertungen

Alle Bücher von Fernanda Melchor

Cover des Buches Saison der Wirbelstürme (ISBN: 9783803133076)

Saison der Wirbelstürme

 (12)
Erschienen am 14.03.2019
Cover des Buches Hurricane Season (ISBN: 9780811228039)

Hurricane Season

 (0)
Erschienen am 28.04.2020

Neue Rezensionen zu Fernanda Melchor

Neu
Cover des Buches Saison der Wirbelstürme (ISBN: 9783803133076)Alexandra_Rumps avatar

Rezension zu "Saison der Wirbelstürme" von Fernanda Melchor

Ein ehrliches, wütendes und wichtiges Buch.
Alexandra_Rumpvor 7 Monaten

Fernanda Melchor hat ein Buch geschrieben, das gehört werden muss, die unglaubliche Intensität, mit der sie uns die Geschichte erzählt, hat mich von Seite 1 an gefessselt.

Worum geht’s?

In der brütenden Hitze bewegt sich eine Gruppe von Kindern durchs Zuckerrohrdickicht. Zwischen Plastiktüten und Schilf stoßen sie auf eine Tote, ihr Gesicht ist zu einer grausig lächelnden Grimasse entstellt: La Bruja, die Hexe, eine von den Dorfbewohnern so gefürchtete wie fasziniert umkreiste Heilerin. Manche sagen, in ihrer schwefligen Küche braue sie Tränke gegen Krankheit und Leid, andere sagen, die Alte treibe es mit dem Teufel. An Mordmotiven fehlt es nicht: Eifersucht, Drogenhandel, Leidenschaften, die besser nicht ruchbar werden - und hat die Hexe nicht doch einen Schatz versteckt? Selbst die Polizei sucht nach dem Geld …

 

Als ich mit dem Buch angefangen habe, hat mich die Wucht mit der dieses Buch erzählt wird umgehauen. Die seitenlangen Sätze ohne Absatz haben mich sofort in ihren Bann gezogen und oft nur sprachlos zurückgelassen. Das Buch glänzt einfach mit seiner atmosphärische Dichte und Brutalität, mit der es das Leben in der mexikanischen Provinz schildert.

Die Hexe stellt den Knotenpunkt dar, um die herum Ausschnitte verschiedener Protagonisten_innen erzählt werden. Es werden mit nachhaltiger Eindringlichkeit Themen wie Gewalt, Missbrauch, Drogen und die schier unfassbare Hoffnungslosigkeit der Menschen aus dem kleinen mexikanischen Dorf geschildert, die für Zartbesaitete nur schwer zu ertragen sein dürften. 

Beim Lesen habe ich oft zwischen Mitleid, Abscheu, Fassungslosigkeit und Sprachlosigkeit gewechselt. Was aber bleibt, ist ein Gefühl, das beklommen macht, dieses Buch erzählt eine Welt, die für mich sehr surreal ist, eine Welt ohne Liebe und einem ständigen Kampf ums Überleben und der beständigen Suche nach etwas Glück.

Lest dieses Buch, ich habe wirklich schon einige Bücher in meinem Leben gelesen, aber eine derartige Intensität, dass sie mir Gänsehaut bereitet hat, habe ich nur ganz selten erleben dürfen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Saison der Wirbelstürme (ISBN: 9783803133076)Ana80s avatar

Rezension zu "Saison der Wirbelstürme" von Fernanda Melchor

Schrecklich gut
Ana80vor 8 Monaten

Klappentext:

La Matosa, eine gottverlassene Gegend in der mexikanischen Provinz. In der brütenden Hitze bewegt sich eine Gruppe von Kindern durchs Zuckerrohrdickicht. Zwischen Plastiktüten und Schilf stoßen sie auf eine Tote, ihr Gesicht ist zu einer grausig lächelnden Grimasse entstellt: La Bruja, die Hexe, eine von den Dorfbewohnern so gefürchtete wie fasziniert umkreiste Heilerin. 

Nachdem ich ein paar Seiten brauchte um in dieses Buch hineinzukommen, mich an die langen, verschachtelten Sätze gewöhnen musste, an die direkte Art der Autorin, an ihre Art die Dinge zu benennen, war ich gefesselt. Man steigt ein mit der Geschichte der "Hexe"... diese Geschichte wird in dem Roman immer wieder aufgegriffen und aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlicher Wahrnehmung wiedergegeben. Es wird ihre Geschichte und wie sie mit den Geschichten der Dorfbewohner verwoben ist erzählt. 

Man bekommt Einblick in das Leben in einem trostlosen, abgelegenen, mexikanischen Ort, Einblick in die "unteren" Schichten Mexikos. Es geht um Drogen, Gewalt, v.a. gegen Frauen und Kinder, um Prostitution, Kindesmissbrauch, Aberglaube... Geschildert wird ein erschütterndes Frauenbild aus einer Welt in der Frauen und Kinder nichts wert sind, in denen sich die Menschen misstrauen und gegenseitige Beleidigungen die einzige Form der Kommunikation sind.

Die Autorin beschreibt all das schonungslos, direkt und wortgewaltig. Ein wirklich grandioses Buch, was zurecht seine Auszeichnungen gewonnen hat. Ein Buch was ich allerdings zwischendurch immer wieder mal weg legen musste um durchzuatmen. Ich kann es absolut empfehlen, auch wenn es einem schwer im Magen liegt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Saison der Wirbelstürme (ISBN: 9783803133076)Milagros avatar

Rezension zu "Saison der Wirbelstürme" von Fernanda Melchor

Verletzt
Milagrovor einem Jahr

Auf das Buch bin ich durch den Verlag Wagenbach aufmerksam geworden, ich schätze dessen Auswahl sehr. Noch bevor ich das bestellte Exemplar bekommen hatte, waren Autorin und Übersetzerin mit Preisen ausgezeichnet worden, und zwar  zu Recht. Ich habe es nicht geschafft, die lediglich 240 Seiten in einem Rutsch durchzulesen. Zu brutal, zu schmerzhaft ist die Geschichte, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln zusammensetzt. Ich musste den Kopf zwischendurch frei bekommen, das funktionierte aber nicht so richtig, weil diese gewaltigen Bilder sich festgesetzt hatten, eine tiefe Traurigkeit entstanden war und ich einfach weiterlesen musste, obwohl ich von der ersten Zeile an wusste, dass das alles kein gutes Ende nehmen wird, dass das eine traurige Sache bleiben würde... Wie soll es auch anders sein, eine Geschichte, die in einem öden, unbedeutenden Kaff in Mexiko spielt, wo sich Frauen verkaufen, Männer saufen und die Jungs im Tablettenrausch Geld für Drogen organisieren. Wo Hexen um  Hilfe gebeten werden, wenn die Verzweiflung zu groß wird. Und wo niemand miteinander spricht, sich beleidigt und beschimpft, aber nicht spricht. Außer dem Erwachsenen, der das Mädchen mag, aber das ist eine andere, genauso schreckliche Geschichte. Das Buch ist nichts für Zartbesaitete, eher etwas für die, die schon andere südamerikanische  Autoren gelesen und bei deren Nebensätzen und angedeuteten Motiven die Luft angehalten haben. Hier bekommt man Atemnot, so gut ist es. 

Kommentare: 16
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

auf 7 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks