Fina Sturm Das Mädchen aus den Wäldern

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(14)
(11)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen aus den Wäldern“ von Fina Sturm

Mich hat die Geschichte beschäftigt... ganz leise schlich sich Reeva in mein Herz. Ich fand es gut geschrieben.

— TabeaWelsh
TabeaWelsh

Nettes, kurzweiliges Märchen, das mich allerdings nicht ganz fesseln konnte

— Talathiel
Talathiel

Ein bisschen Märchen, eine Priese Fantasy und eine Portion Historik, ergibt eine Geschichte die einen verzaubert.

— weinlachgummi
weinlachgummi

Dieses Märchen schleicht sich ganz leise in das Herz der Leser und Leserinnen – egal ob jung oder alt.

— beate_bedesign
beate_bedesign
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichtes Lesevergnügen mit überraschendem Ende

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. January 2016 um 14:39

    Sie kam mit einer Behinderung auf die Welt und wurde von der Welt ausgestoßen, nachdem man ihr die Mutter nahm. Sie wuchs im Stall einer Bauernfamilie auf und wurde jahrelang von ihrem Umfeld missbilligt und missachtet. Als ein tragischer Unfall passiert, beschuldigt man Reeva dafür, diese Tat begangen zu haben. Aufgehetzt und aus dem Dorf verjagt begegnet Reeva der alten Enva, die sie unter ihre Fittiche nimmt und ihr alles beibringt, was sie je im Leben benutzen würde. Reeva wächst zu einem jungen Mädchen heran und zieht seit jeher mit Enva durch das Land um den Menschen gutmöglichst zu helfen. Mittlerweile erlernt sie das Handwerk einer Heilerin, die man zu jenen Zeiten noch viel mehr missachtet und der Hexerei bezichtigt. Doch irgendwann spürt sie, dass auch gute Zeiten kommen und die Menschen langsam vertrauen fassen, was auch ihr stetig hilft, sich besser zu fühlen. Als Enva wenig später tragisch ums Leben kommt, ist Reeva auf sich allein gestellt. Doch sie gibt sich stark und macht sich auf die Suche nach Menschen, die sie brauchen.  Als sie glaubt, es würde langsam aufwärts gehen, gewährt man ihr einen Besuch beim Prinzen des Landes. Jener Vertraute des Prinzen, in dem Reeva bereits einen guten Freund gefunden hat, glaubt an ihre Fähigkeit Menschen zu heilen. Die Hoffnung scheint ohnehin bereits verloren, als Reeva sich dem annimmt und alles daran setzt, den Prinzen gesund zu machen. Doch ahnt sie nicht, welche Welle das breit treten wird und was für Gefahren noch alle dahinter stecken und visuell auf sie eindämmern. Ein schöner fantasievoller Kurzroman für zwischendurch mit einer Protagonistin, die in Selbstzweifeln badet, aber nie die Hoffnung verliert. Stellenweise fand ich es zwar kurzweilig nervig, dass sie so wenig an sich selbst glaubte. Doch insgeheim erkennt man, dass sie aufgrund jener Erfahrungen trotzdem alles daran setzt, sich vor anderen und vor allem vor sich selbst zu beweisen. Sie gewinnt mit der Zeit an Intuition, Reife und Stärke und beweist damit was es heißt sich durchzuboxen, egal wie schwer es auch sein mag. Ein guter Roman zum Thema "Das Leben geht weiter!"  Ich fand es leicht zu lesen. Mir hat es jedenfalls gefallen. Vom Ende war ich jedoch sehr überrascht. Aber .... lest selbst. Würde es jedenfalls weiter empfehlen. 

    Mehr
  • Das Mädchen überall.

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich wusste schon nicht genau, was ich für eine Zusammenfassung schreiben soll. Diese Geschichte war nämlich ziemlich überall mal ohne so genau einer Linie zu folgen. Mal geht es darum, wie Reeva den Winter allein mit einem Fuchs im Wald verbringt, dann, wie sie im Schloss lebt und anschließend, wie sie ins Nachbarskönigreich reist. Doch nichts hing irgendwie zusammen. Ausserdem gab es keinerlei Charakterentwicklungen. Ich habe das ganze Buch gelesen und weiß immer noch nicht, wer Reeva eigentlich ist, was sie mag und wie sie denkt. Die anderen Charaktere sind ähnlich blass, es wird zwar erzählt, dass der Prinz verwöhnt ist, dass er sich nicht mit seinem Vater versteht, dass er mit Reeva befreundet ist, aber es bleibt erzählt, man merkt es nicht. Es wird erwähnt, wie eine Hexenverbrennung Reeva verändert, man erlebt es jedoch nicht. Keinen Charakter des Buches habe ich in irgendeiner Weise kennen gelernt. Positiv zu erwähnen ist das Sprachbild, dass sich sehr leicht lesen lässt und einen bei der Stange hält. Ohne große Spannung plätschert das Buch vom Anfang bis zum Ende hin und ist in kurzer Zeit gelesen. Der Geschichte kann man gut folgen und die Idee ist gut, wenn auch ausbaufähig.

    Mehr
    • 2
    Liberace

    Liberace

    03. November 2015 um 22:20
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Das Mädchen aus den Wäldern

    Das Mädchen aus den Wäldern
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    Mich hat das Cover sofort angesprochen. Durch seine schwarz weiß Optik wirkt es sehr schlicht, aber auch geheimnisvoll. Auch der Klappentext klang gut. Reeva hat das zweite Gesicht - eine gefährliche Eigenschaft in der Zeit der Hexenverbrennung. Als die junge Heilerin dem Thronfolger das Leben rettet, ernennt er sie aus einer Laune heraus zu seiner Gesellschafterin. Zwischen den beiden entwickelt sich eine besondere Freundschaft, und zunächst gelingt es Reeva, ihre Gabe geheim zu halten. Doch dann wird sie durch eine Unheil verkündende Vision von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Prinzen anzuvertrauen und ihre neu gewonnene Sicherheit zu riskieren Meiner Meinung nach ist der Roman eine Mischung aus, Fantasy, Märchen, historischer Erzählung und dadurch schwer einzuordnen. Nachdem Klappentext habe ich eine eher Märchenhafte Erzählung erwartet, war dann aber auch nicht enttäuscht, weil dies nicht der Fall war. Ich fand es interessant zu lesen, wie schwer es damals war, wenn man etwas besonderes war und will schnell es gehen konnte, dass man sich auf einem Scheiterhaufen wiederfindet. Das Buch beschäftigt sich auch damit, anzunehmen wer man ist und das beste daraus zu machen. Besonders schön fand ich die Szenen im Wald, dort Reeva eine Weile ganz alleine. Hierzu passt der Titel dann auch gut. Und man hat als Leser gleich das Verlangen nach draußen, in den Wald zu gehen und die Natur zu genießen. Das Ende habe ich mir zu Beginn anders Vorgestellt, war dann aber doch damit zufrieden, es lässt lut für einen Zweiten Teil. Mein Fazit, eine gelungen Mischung aus verschiedenen Elementen, die zu verzaubern vermag. Es liefert aber auch gute Eindrücke, von der damaligen Zeit und weckt den Wunsch, die Natur zu besuchen. Noch dazu vermittelt es die Lehre, dass man nie aufgeben soll und sich so akzeptieren soll, wie man ist. Und sich durch einen Unterschied zu anderen nicht schlechter, sondern als etwas besonderes ansehen sollte.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    23. February 2015 um 07:07
  • Das Mädchen aus den Wäldern - ein schönes, kurzweiliges Märchen

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Pearsson

    Pearsson

    16. January 2015 um 13:02

    Klappentext: Reeva hat das zweite Gesicht - eine gefährliche Eigenschaft in der Zeit der Hexenverfolgung. Als die junge Heilerin dem Thronfolger das Leben rettet, ernennt er sie aus einer Laune heraus zu seiner Gesellschafterin. Zwischen den beiden entwickelt sich eine besondere Freundschaft, und zunächst gelingt es Reeva, ihre Gabe geheim zu halten. Doch dann wird sie durch eine Unheil verkündende Vision von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Prinzen anzuvertrauen und ihre neu gewonnene Sicherheit zu riskieren ... Charaktere: Reeva ist ein einsames, junges Mädchen. Auf Grund ihrer Verkrüppelung ausgestoßen und von ihrer Mutter verlassen, lebt sie alleine draußen. So muss sie früh lernen, für sich selbst zu sorgen und auf eigenen Beinen zu stehen. Sie schläft in Ställen o.Ä. um zu überleben und hat sich mit den abschätzigen Blicken und Anpöbelungen der Leute abgefunden. Auch wenn Sie im Laufe der Geschichte auf Personen trifft, die sie unterstützen und für sie einstehen, wird sie diese Haltung, dass sie sich duckt, wenn sie gedemütigt wird, nicht los. Meinung: Das Mädchen aus dem Wäldern ist eine schöne, wenn auch kurzweilige Geschichte über das Leben einer aussätzigen Protagonistin und deren Kampf ums Überleben. Über Verlust und Einsamkeit Dieser Kampf wird noch härter, als bei ihr die Gabe des zweiten Gesichts erwacht. Denn obwohl ihre Dienste gefragt sind, wird sie deshalb noch mehr gehasst und die Angst erwischt und verbrannt zu werden ist allgegenwärtig. Der Schreibstil ist flüssig und eingängig, wenn auch manchmal etwas langatmig. Ein paar der Phasen hätten gut etwas kürzer sein können. Leider sind auch ein paar Verläufe etwas überzogen, so dass sie zu weit hergeholt erscheinen. Alles in allem lässt sich die Geschichte gut lesen, für mich ist sie jedoch eher was für "nebenher", als Urlaubslektüre z.B. könnte ich sie mir sehr gut vorstellen :) 

    Mehr
  • Überzeugt mich nicht 100%ig

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Zaphyria

    Zaphyria

    14. January 2015 um 19:06

    Puh, erster Gedanke: Schwere Lektüre. Das Buch fing schon sehr rasant an mit dem Rausschmiss aus der Stadt. Davor fehlten mir irgendwie einige Hintergrund-Informationen. Alles war so plötzlich und das direkt am Anfang. Ist allerdings auch eher selten und somit will ich das nicht als negativ bewerten. Und dann.... war ich gefangen im Buch. So spannend, wie sie mit Enva umher reist, was sie erlebt und wie sie es meistert.Hat mir wirklich sehr gut gefallen, sehr Interessant. Dann kommt die Szene, an der sich alles veränderte. Und so traurig es auch war, es hat mir den Leseschwung gegeben, den ich brauchte, um weiterzulesen. Sie meistert vieles alleine, der Fuchs Ramo kam, den ich manchmal echt gerne... links und recht.... hätte, weil er so "doof" und lieblos reagiert hat. Naja, aber eigentlich eben nur ein Fuchs in einer Nebenrolle. 2. Teil, der Prinz.. eine so tolle Geschichte, die ich mir ähnlich wie Selection erdacht hätte... "+PUSTEKUCHEN+* Streit, Hexe, Krieg. Da war bei mir die Lust raus. Trotzdem habe ich es gelesen. Weil es gut war, aber eben auch nicht.. wenn ihr wisst, was ich meine. Jacob hat mir als Rolle gut gefallen, er war immer der kleine Held, nachdem der König sie "beleidigt" hat. (ich hoffe, ich spoiler nicht ;) ) Und dann die Szene als Bursche in der verlassenen Gasse.. es zeigte mir das typische Klischee meiner Seits. Mittelalter eben! Das Ende... warum... warum hat sie sich so entschieden? Mein Herz gehörte immer dem Prinzen, bis er eben doof wurde, und danach war er wieder toll. Allgemein gesagt: Einfacher, aber schon altertümlicher Schriftstil. Hat mein Klischee: "Oh ne, bloß keine Mittelalterlektüre" komplett überm Haufen geworfen. Und es war viel besser, als ich es mir gedacht habe. Schön wäre eine Fortsetzung, bzw ein kleiner Hinweis auf das weitere Leben von Reeva. Ist eben ein relativ offenes Ende, was ich nun mal nicht so mag. Aber Geschmackssache! :) Hätte die Geschichte nicht diesen einen Knackpunkt, naja, eher zwei, gehabt, wäre es ein super Buch für mich.

    Mehr
  • Ein wunderschönes Märchen für einen kalten Winterabend bei Kerzenschein und einer heißen Tasse Kakao

    Das Mädchen aus den Wäldern
    MissMisanthropie

    MissMisanthropie

    01. December 2013 um 01:01

    Nicht nur verzaubert von dem schönen Buchcover, sondern auch weil mir schon das vorherige Buch der Autorin so gut gefallen hat, landete auch dieses alsbald auf meinem Bücherstapel. Reeva, bereits in jungen Jahren aus ihrem Heimatdorf verstoßen, wird von der Heilerin Enva auf und in Lehre genommen. Enva ist überzeugt, dass Reeva genauso wie sie eine Seherin ist und zur Heilerin geboren wurde. Zwei Gaben, mit denen beide vorsichtig umgehen müssen, landete man doch zu ihren Lebezeiten noch recht schnell als Hexe verschrien auf dem Scheiterhaufen. Schlussendlich ist es auch ihre Gabe, die zu ihrer Verfolgung und damit zum Tod Envas führt. Von nun an auf sich alleine gestellt, führt es das Mädchen nach einiger Zeit raus aus den Wald und in die große Stadt. Dort schafft sie es dem Thronfolger das Leben zu retten, der sie daraufhin als Gesellschafterin ernennt. Reeva sieht sich nun dem Zwiespalt zwischen dem ihr verhassten Leben in prunkvoller Gefangenschaft und der sich langsam und zart knüpfenden Freundschaft zwischen ihr und dem Prinzen gegenüber. Doch ihre Visionen bringen sie erneut in Schwierigkeiten. In dem sie von ihnen erzählen muss, um das Leben vieler retten zu können, bringt sie ihr eigenes erneut in Gefahr. Noch vor dem Lesen erfolgte ein ernüchternder Blick auf die Seitenzahl. So wenig? Und auch während des Lesens bekommt man mit jeder weiteren Seitenzahl irgendwie Beklemmungen, weil es sich immer mehr dem Ende der Seiten endet. Wie soll der Rest der Geschichte auf die paar Seiten passen? Das Buch ist alles andere als langatmig geschrieben. Ganz leise kommt es daher und führt einen auf eine traurige, aber doch auch wunderschöne Reise. Man lebt förmlich das Leben mit Reeva im Wald und erfreut sich an den kleinen Momenten, die ins Herz gehen und tief berühren. Auch die Figuren, allen voran Reeva wachsen einem ans Herz. Sie sind gut gezeichnet und man fühlt mit ihnen. Leider trifft das nicht ganz auf alle zu. Der Prinz bleibt für mich bis zum Schluss relativ platt und so wirklich blickt man nicht hinter seinen Charakter. Das tut dem Buch letztendlich aber keinen allzugroßen Abbruch. Seine größte Schwäche seh ich leider in dem Ende. Irgendwann war nach den wenigen Seiten halt doch eben einfach schluss. Da macht Reeva gefühlt noch mal auf den letzten "zwei Seiten" eine Weltreise und dann ist einfach ... aus. So wirklich hat es nicht überzeugt. Enthält das Buch eine sehr leise und angenehme Grundstimmung, wirkt das Ende wie ein Paukenschlag, obwohl nichts actionreiches oder dergleichen passiert. Die Stille hinter dem letzten Wort ist einfach so laut, dass man das leise angenehme Flüstern der Worte auf den vielen Seiten zuvor vermisst. Dafür aber nur einen einzigen Punkt Abzug - der Rest hat sich dafür einfach zu sehr ins Herz geschlichen. Ein wunderschönes Märchen für einen kalten Winterabend bei Kerzenschein und einer heißen Tasse Kakao!

    Mehr
  • Märchen, Geschichte, Fantasy, historisch? Oder ein Mix aus allem?!

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Fabella

    Fabella

    22. November 2013 um 16:45

    Inhalt: Reeva ist noch sehr jung, als sie ausgestoßen von den Menschen von Enva aufgenommen wird. Einer Heilerin, die ihr das Wissen über die Pflanzen und ihre Gabe vermittelt. Denn Reeva hat Visionen, die in dieser Zeit lebensgefährlich für sie sind. Die Zeit der Hexenverfolgung. Doch bevor Reeva alles lernen kann, was sie wissen muss, ist sie auch schon wieder auf sich allein gestellt. Und als sie ausgerechnet das Leben des Prinzen rettet, ernennt er sie zu seiner Gesellschafterin. Reeva leidet unter dem Gefühl der Gefangenschaft, unter den Intrigen und dem Hass der Schlossbewohner. Und schon bald kann Reeva ihre Visionen nicht unterdrücken und ihr Leben ist in erneut in Gefahr. Meine Meinung: Man kann sich nicht entscheiden, ob man nun das Gefühl hat, ein Buch über die Zeit der Hexenverfolgung gelesen zu haben, ein Märchen oder doch einen Fantasy-Roman. Irgendwie hat dieses Buch von allem etwas. Doch garantiert von einem zu wenig: von den Seiten. Denn ehe ich mich versah, war ich auch schon am Ende angekommen und war wirklich traurig, dieses schöne Buch zur Seite legen zu müssen. Reeva ist ein liebenswerter Charakter, mit dem man sehr viel Mitgefühl hat. Er bringt einem auch gleichzeitig etwas Hass auf die Dummheit der Menschen mit, die mal wieder nur nach Vorurteilen und Unwissen handeln. Doch - richtig warm konnte ich mit Reeva nicht werden, irgendwie stand sie immer einen Schritt neben mir. Vielleicht weil sie so in sich gekehrt, so schüchtern, so still war. Doch das tat dem Buch überhaupt keinen Abbruch, sondern fühlte sich eher richtig an. Schwer zu beschreiben. Die Personen im Buch waren teilweise sehr unterschiedlich und einige kamen mir näher, andere wieder nicht. Ich mochte den Prinzen nicht, auch wenn er mir irgendwie sehr leid war und ich konnte Reevas wechselnde Gefühle auch nicht so ganz verstehen, am Ende weiß ich immer noch nicht, wie sie für ihn empfindet oder eben nicht. Ihr Handeln dagegen fand ich sehr verständlich und fand in meinen Augen auch sehr viel Anklang. Schön finde ich an diesem Buch, dass es in einer längst vergangenen Zeit spielt, die man weiß, sehen und verstehen kann, ohne dass allzuviel über sie erzählt wird. Hier mal eine Ortsbeschreibung, dort eine Erzählung über Kleider, Feste, Bräuche. Das reichte, um mich in diese Zeit versetzen zu können, ohne dass ich mir langwierige Erklärungen über Hexenverfolgungen oder die Hygiene-Verhältnisse der damaligen Zeit durchlesen musste. Das hielt das Buch so, wie ich es empfand... leicht, locker und dennoch eindringlich und emotional. Es schaffte es tatsächlich, mich mehrmals zu Tränen zu rühren. Danke dafür! Fazit: Eine wundervolle Geschichte, die Wahrheit, aber auch Fiktion sein kann. Ein Märchen, eine Geschichte oder doch ein Fantasy-Roman? Ich glaube, das muss wohl jeder für sich selbst entdecken, ich kann es Euch nur ans Herz legen!

    Mehr
  • Eine bezaubernde Geschichte

    Das Mädchen aus den Wäldern
    AnikaFischer

    AnikaFischer

    28. October 2013 um 19:31

    Eine Weile ist es schon her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber seitdem lässt es mich nicht mehr los, deshalb kommt jetzt meine Rezension dazu. Inhalt:Reeva war schon immer anders als die anderen und musste sich ohne Mutter durchschlagen. Irgendwann trifft sie auf die Heilerin Enva, die wie sie das zweite Gesicht hat. Von ihr lernt sie zu heilen und ihre Gabe zu nutzen. In Zeiten der Hexenverfolgung ist das natürlich nicht leicht und Reeva muss erst lernen ihre Gabe zu akzeptieren und ihre Besonderheit zu erkennen.Doch ihre gemeinsame Zeit hält nicht so lange wie gewünscht.Vom Wald macht sie sich auf in die Stadt.Und nachdem sie dem Prinzen das Leben gerettet hat, kommt sie vom Hof nicht mehr weg. Dort ist es viel schwieriger ihre Gabe zu verbergen und Reeva ist an das Leben dort nicht gewöhnt. Sie kommt mit guten Absichten und versucht zu helfen, doch schnell muss sie lernen, dass sie dafür nicht nur Dankbarkeit erntet. Ihr Leben wird komplizierter als sie es sich je vorstellen konnte. Cover:Das Cover ist sehr besonders und schon beim ersten Blick darauf war ich verzaubert. Gerade die Schlichtheit überzeugt hier so. Nachdem man das Buch gelesen hat, wird einem außerdem bewusst, wie gut Cover und Buch zusammen passen. Jeder Gegenstand wurde mit Bedacht gewählt und lässt Raum für Interpretation, die allerdings alle mit der Geschichte zu tun haben. Meine Meinung:Ich habe dieses Buch verschlugen, weil mich die Geschichte einfach nicht mehr losgelassen hat. Ich war regelrecht gefangen in Reevas Welt und habe ihre Geschichte miterlebt. Der Schreibstil ist einfach magisch, ich hatte das Gefühl jedes Wort wurde mit viel Bedacht und Zeit gewählt.Reeva schleicht sich langsam und leise ins Herz und dagegen kann man absolut nichts unternehmen. Die Autorin hat eine ganz besondere Fähigkeit für das Emotionale. Die Geschichte ist absolut echt und an keiner Stelle konstruiert.Man lernt auch etwas aus dieser Geschichte. Reevas Erfahrungen haben schlüssige und interessante Ergebnisse, die jeder verstehen kann. Auch auf die Hexenverfolgung geht die Autorin näher ein.Die Entwicklung Reevas miterleben zu können ist an manchen Stellen erleichternd, traurig oder voller Freude.Diese gesamte Mischung macht das Buch einzigartig schön und besonders.Ich habe hier nochmal eine Stelle herausgesucht, an der man Reevas Verzweiflung über ihre Gabe gut erkennen kann."Ihr Herz hämmerte laut in ihren Ohren, aber diesmal kannte sie den Zustand bereits und wusste die Situation zu benennen. Dennoch schnürte ihr die Angst die Kehle zu, als sie zu sprechen versuchte; erst nach einem zweiten Anlauf gelang es ihr, das heftige Zittern in ihrer Stimme zu unterdrücken. "Du hast Recht", flüsterte sie, "ich weiß etwas über sie: Noch diesen Sommer wird sie beim Tanz auf einem Dorffest einen jungen Bauern kennenlernen, den sie später heiraten wird."Enva erwiderte nichts doch die Hand, mit der sie den Arm des Mädchens umfasste, um es zu seinem Schlafplatz zu führen, war warm und tröstlich." (Ich kann leider keine genaue Seitenzahl angeben, da ich das Buch als ebook gelesen habe, aber es war bei 12 %) Fazit: Lasst euch von dem Zauber mitnehmen, den dieses Buch birgt. Lest es und lernt Reeva kennen und lieben, ihr werdet es nicht bereuen. Es ist eines dieser ganz besonderen Bücher!

    Mehr
  • Sollte man gelesen haben

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Booksmypassion

    Booksmypassion

    15. September 2013 um 13:49

    Reeva ist etwas ganz Besonderes! Sie besitzt eine gefährliche Eigenschaft. Als sie dem Thronfolger das Leben rettet, ernennt er Reeva als seine Gesellschafterin. Doch so ganz wohl fühlt sich Reeva nicht in ihrer Haut. Sie schafft es zwar, ihre Gabe geheim zu halten und eine besondere Freundschaft zu ihm aufzubauen, aber insgeheim wünscht sie sich zurück in den Wald. Eine Unheil verkündende Vision aus ihrer Vergangenheit, macht dies aber zunichte. Sie muss ich wohl oder übel dem Prinzen anvertrauen.  Was für ein tolles eBook! Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und habe die Geschichte um Reeva in einem Rutsch durchgelesen! Eine Frau, die ganz auf sich alleine gestellt ist und trotzdem ihren Weg geht! Durch den flüssigen Schreibstil fliegt man förmlich durch die Seiten und vergisst alles um sich herum. Für mich war dieses Buch schon ein kleiner historischer Roman. Zumal das Thema "Hexenverfolgung" sehr intensiv behandelt wird. Gut recherchiert und zu einer tollen Geschichte verpackt. Eine Fortsetzung könnte ich mir durchaus vorstellen!!!! Also absolute Kaufempfehlung von mir.

    Mehr
  • Ein wundervolles Märchen in mythischer Atmosphäre mit leisen Tönen erzählt

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Aleshanee

    Aleshanee

    15. September 2013 um 09:15

    Ein wundervolles Märchen in mythischer Atmosphäre mit leisen Tönen erzählt Zur Handlung Das Mädchen Reeva lebt allein, von der Hand in den Mund. Nachts schläft sie in den Scheunen der Bauern, die ihr ein Obdach gewähren, bis sie eines Tages verjagt wird. Tiere werden krank, heißt es, wenn sie bei ihnen schläft, sie habe den „bösen Blick“ und so flieht sie vor den abergläubischen Dörflern. Ihre Flucht führt Reeva tief in den Wald, in die Arme der Kräuterfrau Enva, die schon lange Zeit einsam in einer Hütte wohnt. Bei Enva lernt Reeva die heilenden Kräfte der Pflanzen und fühlt sich zum ersten Mal in ihrem Leben sicher und geborgen. Im Sommer ziehen die beiden durch die umliegenden Dörfer, um mit ihrem heilkundigen Wissen Krankheiten zu kurieren. Aber die alte Enva ist nicht nur Heilerin, sie hat auch das 2. Gesicht und ist in der Lage, durch Visionen in die Zukunft zu sehen. Auch wenn die Menschen ihr gegenüber argwöhnisch sind, kommen doch immer wieder welche zu ihr, um sich die kommende Ernte oder das Glück ihrer Kinder vorhersagen zu lassen. Auch Reeva macht diese Gabe Angst, vor allem als sie erfährt, dass sie selbst auch diese Fähigkeit besitzt … Meine Meinung Ein unaufgeregter, flüssiger Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte hineingezogen hat. Beim Lesen entstehen wunderschöne, aber auch traurige, berührende Bilder. Es geht um die vielen Vorurteile, mit denen Menschen zu kämpfen haben und dass man trotz der Zweifel den Glauben an sich selbst nicht verlieren sollte. Reeva ist ein zerbrechliches, aber innerlich starkes Mädchen, das vom Schicksal stark gefordert wird. Ich habe Reeva gerne auf ihrem Weg begleitet, auch wenn er beschwerlich und voller Entbehrungen war. Im letzten Drittel des Buches hat die Handlung etwas nachgelassen. Durch einen großen Umweg wurde Reeva dahin geführt, wo es eigentlich schon etwas früher hätte enden können – dieser Teil hat mich auch nicht mehr so fasziniert, deshalb leider 1 Punkt Abzug. Ein klassisches Märchen mit den Worten unserer Zeit – mit einem guten, gelungenen Ende und der Moral „Wenn es am dunkelsten ist und du überhaupt nicht damit rechnest, kommt von irgendwo ein Licht, dass dir den Weg erhellt.“

    Mehr
  • Lasst uns zur Heilerin Reeva gehen

    Das Mädchen aus den Wäldern
    PinkBookLady

    PinkBookLady

    07. August 2013 um 13:54

    Reeva ist ein junges Mädchen von 14 Jahren mit einem kleinen Handycap und muss sich nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter nun ganz alleine versorgen. Dann aber eines Tages trifft sie auf die alte Heilerin Enva . Zuerst ist ihr Enya durch ihr Aussehen etwas unheimlich, aber das gibt sich schnell, als sie merkt, das von der Alten keine Gefahr ausgeht. Enva erkennt dann schnell das wahre Wesen von Reeva und nimmt sich ihrer dann an. Reeva ist eine sehr dankbare Schülerin die von Enya sehr viel erlernt und schon bald wird sie auch zu einer jungen Heilerin. Mit der Zeit entdeckt Reeva auch eine weitere Gabe an sich, sie ist eine Seherin und hat schon ein paar kleine Visionen gehabt. Nachdem Enva tragisch ums Leben kommt, lebt die junge Heilerin Reeva eine Zeit lang im Wald und beschließt dann im neuen Sommer wieder als Heilerin tätig zu werden. Auf ihrer Wanderung durch die Dörfer kommt sie auch zu einem Schloß und wird dort gebeten einen jungen Prinzen zu heilen, der sehr krank ist. Wird Reeva das gelingen? Nun das dürft ihr nun selber heraus finden. Dies war jetzt mein erstes Werk, welches ich von der sympatischen Autorin gelesen habe und es war mit Sicherheit nicht das letzte, das steht fest. Der Schreibstil ist angenehm und sehr flüssig und lies mich das Buch innerhalb von 2 Tagen regelrecht verschlingen. Die Geschichte wird so wundervoll erzählt, das man selber meint, man wäre live dabei. auch die Beschreibung der Natur & der vielen Pflanzen & Kräuter kommen hier nicht zu kurz. Denn diese sind ein wichtiger Bestandsteil in diesem Buch.Das Cover spricht einen auch gleich an, denn es ist sehr schön gestaltet und verleiht dem ganzen eine spezielle Note.  Ein wunderbarer Roman, den ich sehr gerne weiter empfehle, denn es lohnt sich einfach.

    Mehr
  • Wirklich zauberhaft!

    Das Mädchen aus den Wäldern
    Paulina95

    Paulina95

    25. July 2013 um 17:53

    "Das Mädchen aus den Wäldern" hat es mir wirklich angetan. Nicht nur, dass die Idee hinter der Geschichte ausgesprochen außergewöhnlich ist, auch die Umsetzung ist grandios. Reevas Geschichte ist ein Märchen, das sowohl erschreckend als auch wunderschön anmutet. Wenn die Handlung auch die meiste Zeit eher ruhig verläuft und vor allem Reevas Schicksal, das sie aufgrund ihrer Andersartigkeit zu tragen hat, sowie ihre Ausbildung und ihr Leben als Heilerin schildert, so wirkt das Buch an keiner Stelle langweilig. Reeva ist ein so liebenswerter und liebevoll gezeichneter Charakter, das man zu jeder Zeit mit dem Mädchen mitfühlt. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und schließt sie von der ersten Seite an ins Herz. Besonders berührend ist ihre Liebe zur Natur und dem Wald, der für sie Freiheit und Zuflucht bedeutet. Gerade bei der Schilderung der Natur brilliert Kira Gembri mit wunderbaren, bildlichen Beschreibungen, so dass man als Leser geradezu dahinschmilzt. Dieser Harmonie gegenüber stehen die Stadt, die teilweise sehr undankbaren und vor allem grausamen Menschen, die alles, was anders ist, verachten und ihm misstrauisch gegenüber gesinnt sind, so auch Reeva. Gerade die Hexenverbrennungen in ihrer schockierenden Eindringlichkeit und Reevas Furcht vor den Menschen verdeutlichen dies und stellen einen gelungenen Kontrast zu obigem dar. Wirklich süß ist die unschuldige, junge Liebe, die auch in diesem Buch nicht fehlt. Jedoch nimmt diese einen eher kleinen Raum ein. Alles in allem ein zauberhaftes Buch, das ich nur jedem wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Einfach nur schön!

    Das Mädchen aus den Wäldern
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    18. July 2013 um 09:23

    Inhalt: Dieses Märchen spielt in einer Zeit, in der es noch Könige und Prinzen gibt genauso wie Hexenverfolgung und –verbrennung. Reeva ist ein junges Mädchen von 14 Jahren und muss sich seit dem Tod ihrer Mutter ganz alleine versorgen. Dann trifft sie auf Enva – eine alte Heilerin. Enva erkennt das wahre Wesen von Reeva und nimmt sich ihrer an. Reeva ist eine dankbare Schülerin und schon bald wird sie selbst zu Heilerin. Aber Reeva ist auch eine Seherin. Sie möchte das nicht sein, aber die Visionen kommen ungefragt. Dann stirbt Enva und Reeva muss wieder alleine zurecht kommen. Einen Winter lang lebt sie im Wald und dann beschließt sie wieder als Heilerin zu arbeiten. Eines Tages rettet sie dem jungen Prinzen mit ihrer Heilkunst das Leben und dieser macht sie zu seiner Gesellschafterin. Doch dann werden die Visionen schlimmer und sie kann nicht anders, sie vertraut sich dem Prinzen, der mittlerweile ihr Freund geworden ist, an. Meine Meinung: Ich kenne den Debüt-Roman „Verbannt zwischen Schatten und Licht“ (zur Rezi) und Kira Gembris Weihnachtskurzgeschichte „Santa’s Baby“ (zur Rezi). Beide Bücher waren schon total unterschiedlich und trotzdem haben mir beide sehr gut gefallen. Und jetzt habe ich das „Mädchen aus den Wäldern“ kennengelernt. Wieder ein völlig anderes Buch aus der Feder dieser jungen Autorin. Und auch dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Aber eines haben alle ihre Bücher gemeinsam: einen wunderschönen Schreibstil. Dieses Buch hier entführt mich in eine Zeit lange vor meiner Zeit und kommt ganz leise daher und schleicht sich in mein Leserherz. Ich weiß gar nicht genau, ob ihr versteht was ich meine, wenn ich sage ein Buch kommt ganz leise daher. Ich meine damit ein Buch, das einen nicht vor Spannung an den Fingernägeln kauen lässt. Oder eine Liebesgeschichte erzählt, egal ob erfüllt oder unerfüllt. Und erst recht kein Mainstream. Einfach ein Buch was sich trotzdem ganz unbemerkt in dein Herz schleicht, weil es so schön geschrieben ist. Du kannst es nicht aus der Hand legen, nicht weil es gerade so spannend ist, sondern weil es einfach nicht geht: es ist gerade so schön, oder so traurig, oder alles auf einmal. Mein heimlicher Lieblingsprotagonist ist übrigens das Füchslein. Und ja, der Schreibstil der Autorin macht es nicht zum Fuchs, sondern zum Füchslein und obwohl ich Verniedlichungen eigentlich überhaupt nicht mag (Ich hatte mal eine Tante, die hat mich immer „Beatchen“ genannt *schüttel*). Hier passt es nicht nur, sondern hier passt das richtig gut. Ich könnte hier noch viel mehr schreiben, z.B. das das Cover auch ganz toll zum Inhalt passt. Es ist in schwarz-weiß gehalten, nur der Titel hat die Farbe der Bäume in den Wäldern, und eigentlich ist es genauso „unspektakulär“ wie die Geschichte, aber es könnte nicht treffender und schöner sein. Man muss es nur mal genau ansehen … leise und doch so schön. Aber ich hör‘ jetzt auf damit – bildet euch euer Urteil einfach selbst und lest „Das Mädchen aus den Wäldern“. Mein Fazit: Dieses Märchen schleicht sich ganz leise in das Herz der Leser und Leserinnen – egal ob jung oder alt. Ich denke ab 14, 15 aufwärts kann dem Charme dieses Buches kaum ein(e) Leser(in) widerstehen.

    Mehr