Das Glück der fast perfekten Tage

von Fioly Bocca 
4,4 Sterne bei20 Bewertungen
Das Glück der fast perfekten Tage
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

monikaburmeisters avatar

Mir gefällt der Schreibstil und es ist eine wunderbare Geschichte

momomaus3s avatar

Eine wunderschöne und poetische Geschichte

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Glück der fast perfekten Tage"

Wenn ein Augenblick dir zeigt, dass nichts im Leben Zufall ist.

Seit ihre Mutter an einem Tumor erkrankt ist, schreibt Anita ihr jeden Abend eine E-Mail. Sie erzählt von ihrem erfüllenden Job, ihrer geplanten Hochzeit und den Kindern, die sie bald haben wird.
Nichts davon ist wahr. Im Job wird Anita ausgenutzt, in ihrer Beziehung ist sie unglücklich. Aber sie will ihre todkranke Mutter nicht belasten. Alles ändert sich, als Anita während einer Zugfahrt einem geheimnisvollen Mann begegnet. Er macht ihr Mut, sich ganz und gar auf das Leben einzulassen. Doch welches Geheimnis umgibt diesen Fremden, der so magisch in ihr Leben gestolpert ist? Und wird es Anita mit seiner Hilfe gelingen, das Leben zu führen, das ihre Mutter sich immer für sie gewünscht hat?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499272066
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:15.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Petzi_Mauss avatar
    Petzi_Mausvor 2 Monaten
    War für mich weniger emotional als ich vom Klappentext her dachte

    3,5 Sterne


    Kurz zum Inhalt:
    Anita ist 33 und arbeitet in einer Literaturagentur in Turin, doch ihre Arbeit füllt sie nicht wirklich aus. Sie hat eine Mitbewohnerin und einen Lebensgefährten. Doch Tancredi ist mehr an seiner Karriere interessiert und die Beziehung der beiden lebt sich so langsam auseinander.
    Eines Tages erfährt Anita, dass ihre Mutter an Krebs erkrankt ist und im Spital im Sterben liegt. Sie lässt sofort alles liegen und stehen und macht sich auf den Weg zu ihrer Mutter. Auf der Zugfahrt lernt sie den Kinderbuchautor Arun, einen geheimnisvollen jungen Mann, kennen. Kann es Arun gelingen, ihr Leben zu einem glücklichen Leben zu wenden?


    Meine Meinung:
    Der Schreibstil ist irgendwie nicht so ganz meins. Die Geschichte ist in Ich-Form aus der Sicht von Anita erzählt, aber irgendwie einfach und reduziert.
    Auch lässt der Klappentext an viele E-Mails an ihre Mutter glauben, in der sie ihr von ihrem schönen perfekten Leben vorlügt. Jedoch bekommt der Leser nur wenige davon zu Gesicht. Ich glaube, ein- oder zweimal hat sie ihrer Mutter geschrieben, dass sie wahrscheinlich bald heiraten wird und dann sicher auch Kinder bekommen wird, was jedoch nicht stimmte. Ansonsten wenig schriftliche Kommunikation mit der Mutter.
    Insgesamt war die Geschichte weniger emotional und tiefgründig, als der Klappentext es glauben ließ.
    Anita wohnt weit weg und ist ihrer Mutter (und auch ihrem Vater) keine wirkliche Hilfe. Außerdem lässt sie ihr Leben aus Gewohnheit so dahinplätschern, ist aber unglücklich. Erst die Begegnung mit Arun lässt sie umdenken. Warum ihr genau dieser Mann gleich vom ersten Augenblick an so nahe ging, habe ich als Leserin nicht so ganz entschlüsseln können. Jedenfalls hat mir die Entwicklung von Anita gegen Ende des Buches gut gefallen. Leider war der Schluss etwas zu überstürzt und ich hätte noch gern mehr über das Leben von Anita und Arun erfahren.

    Es gab viele wunderschöne Zitate:
    "Könnte die Zukunft mich anrufen, würde sie mir erzählen, dass das Leben sehr raffiniert darin ist, Ereignisse und Schicksale miteinander zu verweben. Und sie würde mir raten, nicht an Zufälle zu glauben. Niemals."
    "Das Leben ist eine kleine Flamme, die starkem Wind ausgeliefert ist."
    "Schmerz braucht viel Zeit, bevor er sich einen Weg zu den Tränen gebahnt hat."
    "Alles verändert sich. Alles verändert sich trotz unseres ständigen Drangs, die Zeit anzuhalten. Und wenn man selbst nicht in der Lage ist, eine Entscheidung zu fällen, übernimmt das Leben das für einen."

    Das Cover passt im Nachhinein gesehen gut zur Geschichte, obwohl es Anfangs eher auf eine leichte Frühlingsgeschichte schließen lässt. Die Vögel symbolisieren für mich Anitas Leben - zuerst eingesperrt, dann frei - auf einem sanften grünen Hintergrund.


    Fazit:
    Anders als erwartet, weniger tiefgehend emotional; aber es war schön, die Wandlung und Entwicklung von Anita mitzuverfolgen.
    3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    R
    Rea1887vor 3 Monaten
    Wundervolle kurzweilige Geschichte

    Ein trauriges Thema kommt doch zum hoffnungsvollen, schönen Ende. Anitas Mutter ist an Krebs erkrankt und es gibt leider keine Hoffnung auf Heilung. In der ersten Hälfte des Buches begleitet man Anita in diesen schweren Tagen, in denen man eigentlich nur noch auf das Ende wartet, aber eigentlich auch nicht. Wie zerissen man in dieser Zeit ist, nicht viel um sich herum wahr nimmt und wie wichtig aber auch die Mitmenschen in der Zeit sind. Anita hat leider keinen Rückhalt in ihrem Freund, mit dem sie schon viele Jahre zusammen ist. Durch Zufall trifft sie im Zug zu ihren Eltern einen Mann, zu dem sie gleich einen Draht hat und sich verstanden fühlt... 

    Dieser Roman ist zwar mit knapp 200 Seiten recht kurz, aber trotzdem ein Meisterwerk der Worte. Es hat mich sehr berührt, gerade auch wegen der poetischen Sprache. Ich konnte viele Sachen sehr gut nachvollziehen und habe mit der Protagonistin regelrecht mitgelitten. Es waren so wundervolle Sätze, die die Gefühlswelt umschrieben, aber auch beschrieben haben. Trotz des schwierigen Themas mit der Krebserkrankung habe ich nun am Ende doch ein beruhigtes und zufriedenes Gefühl. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 5 Monaten
    Poetisch und genau richtig zum dahin sinnieren

    Anitas Mutter ist an einem Tumor erkrankt und sie schreibt ihr jeden Abend eine E-Mail, in der sie über ihren Alltag, ihren Job, von ihrer geplanten Hochzeit und von Nachwuchs, den sie mit ihrem Verlobten Tancredi haben möchten. Doch nichts davon ist wahr. In ihrem Job bei einer Literaturagentur wird sie ausgenutzt und Tancredi macht sie schon lange nicht mehr glücklich, denn auch wenn sie zusammen sind, hat sie das Gefühl, dass er gar nicht richtig da ist. Doch sie will ihre sterbenskranke Mama nicht damit belasten ... Als Anita auf einer Zugfahrt dem geheimnisvollen Arun begegnet, beginnt sie, sich mit Haut und Haaren auf das Leben einzulassen. Der Debütroman von Fioly Bocca ist etwas ganz Besonderes. Auf der Rückseite wird die italienische Zeitung "La Vocke di Venezia" zitiert die schrieb: "Ein Roman wie pure Poesie" und dem kann ich nur zu 100% zustimme. Fioly Boccca schafft es Worte so wunderschön zu verwenden, dass man sich wie von einer Feder gestreichelt fühlt. Die knapp 190 Seiten sind gespickt mit Bildern die sie mit Worten malt. Ein bezaubernder, kleiner schmaler Roman, der so unglaublich großartige Sätze in sich trägt, dass man das Buch am liebsten immer dabei haben möchte. Also hurtig noch ab in die nächste Buchhandlung vor Ort und dieses Buch zahlreich verschenken!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Rori03s avatar
    Rori03vor 6 Monaten
    Kurze Geschichte für zwischendurch

    Anita's Mutter hat einen Tumor, darum schreibt Anita ihr immer, wie "gut" es ihr doch gehe, Briefe. In Wahrheit gefällt ihr der Job nicht und führt keine perfekte Beziehung. Als sie Zug fährt, begegnet ihr ein geheimnisvoller Mann, der ihr Mut zuspricht. Seitdem bekommt sie ihn nicht mehr aus dem Kopf. Sie beschliesst ihr komplettes Leben zu ändern, damit der Wunsch ihrer Mutter doch noch in erfüllen geht. 


    Eine kurze Geschichte bei der es kein grosses Hin und Her gibt. Mit knapp 190 Seiten hat man das Buch schnell durch. Trotzdem berührt es einem auf eine gewisse Weisse doch. Wahrscheinlich durch die Briefe, die Anita ihrer Mutter immer wieder schreibt. Hätte man die Geschichte noch ausführlicher geschrieben, hätte sie einem noch mehr berührt. 


    Locker-leichter Schreibstil, der super zu lesen war. Keine komplizierten Sätze, die das Ganze unnötig ergänzt hätte. Das Cover verspricht einem eine frühlingshafte Geschichte, durch das pastel-grün und dem Baum mit den Vögel drauf. 


    Fazit: Eine kurze Geschichte für zwischendurch, darum 4/5 Sternen ;)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AntjeDomenics avatar
    AntjeDomenicvor 10 Monaten
    Wundervolles Buch ...

    #werbung
    "Das Glück der fast perfekten Tage"
    Fioly Bocca
    -Taschenbuch-


    Verlag: Rowohlt
    Seitenzahl: 192
    ISBN: 978-3-499-27206-6
    Erstausgabe: 15. Dezember 2017
    Preis: 9,99 Euro



    Klappentext:
    Wenn ein Augenblick dir zeigt, dass nichts im Leben Zufall ist ...
    Seit ihre Mutter an einem Tumor erkrankt ist, schreibt Anita ihr jeden Abend eine E-Mail. Sie erzählt von ihrem erfüllenden Job, ihrer geplanten Hochzeit und den Kindern, die sie bald haben wird.
    Nichts davon ist wahr. Im Job wird Anita ausgenutzt, in ihrer Beziehung ist sie unglücklich. Aber sie will ihre todkranke Mutter nicht belasten. Alles ändert sich, als Anita während einer Zugfahrt einem geheimnisvollen Mann begegnet. Er macht ihr Mut, sich ganz und gar auf das Leben einzulassen. Doch welches Geheimnis umgibt diesen Fremden, der so magisch in ihr Leben gestolpert ist? Und wird es Anita mit seiner Hilfe gelingen, das Leben zu führen, das ihre Mutter sich immer für sie gewünscht hat?


    Gestaltung des Buches:
    Die Gestaltung erinnerte mich irgendwie an einen blühenden Frühling und ohne Lesen des Klappentextes hätte ich ein romantisches Buch erwartet ganz voller Liebe ohne Schmerz.


    Meine Meinung:
    Es war mein estes Buch der Autorin was ich gelesen habe. Von der ersten Zeile an war ich gefangen und konnte das Buch nicht mehr beiseite legen. Ich habe es innerhalb weniger Stunden gelesen und bin absolute begeistert.
    Der Schreibstil geht ans Herz und ich erkannte mich sehr oft wieder in den Gedanken und Erfahrungen der Protagonistin Anita. Ihre Mama ist an einem Tumor erkrankt und Sie schildert Ihren Alltag und das Begleiten der Mutter während der schweren Zeit.
    Auch das Leben von Anita läuft nicht optimal. So hat Sie zwei Dinge zu stemmen in Ihrem Leben. Das eigene Leben und das Ihrer schwerkranken Mama.
    Sehr oft habe ich geweint beim Lesen des Buches, des es kamen meine eigenen Erinnerungen hoch. Ich habe meine Oma an Krebs verloren, besser gesagt an Leukämie. Vom Tag der Diagnose bis zum Ende war ich immer bei Ihr und begleitete Sie.
    Viele Dinge waren gleich wie bei der lieben Anita im Buch und es berührte mich daher umso mehr. Ein sehr ergreifendes und emotionales Buch. Für mich absolut tiefgründig und zu empfehlen!

    Meine Bewertung:
    5 von 5*


    Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Die Bewertung wurde nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    momomaus3s avatar
    momomaus3vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne und poetische Geschichte
    Rezension "Das Glück der fast perfekten Tage" von Fioly Bocca

    Zunächst bedanke ich mich bei dem Rowohlt / Wunderlich Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Titel: Das Glück der fast perfekten Tage
    Autor: Fioly Bocca
    Verlag: Rowohlt / Wunderlich Verlag
    Seitenzahl: 192
    Preis: 16,95€ (Hardcover)
    Erscheinungsdatum: 16.12.2016
    Genre: Frauen Roman

    I N H A L T

    Ein gefühlvoller und märchenhafter Debütroman aus Italien. Ein Buch, das man seiner besten Freundin schenken will.
    Seit ihre Mutter an einem Tumor erkrankt ist, schreibt Anita ihr jeden Abend eine E-Mail. Darin erzählt sie von ihrem erfüllenden Job, von ihrer geplanten Hochzeit und den Kindern, die sie und ihr Verlobter bald haben werden. 
    Nichts davon ist wahr. In der Literaturagentur wird Anita ausgenutzt, ihre Beziehung macht sie schon lange nicht mehr glücklich. Aber sie will ihre todkranke Mutter nicht belasten.
    Alles ändert sich, als Anita während einer Zugfahrt einem geheimnsivollen Mann begegnet. Ein Blick genügt, und Arun erkennt Anitas Traurigkeit und ihre Sorgen. Er macht ihr Mut, sich endlich mit Haut und Haaren auf das Leben einzulassen. Doch welches Geheimnis umgibt diesen Fremden, der so magisch in Anitas Leben gestolpert ist? Und wird es Anita mit seiner Hilfe gelingen, das Leben zu führen, das ihre Mutter sich immer für sie gewünscht hat?

    (Quelle: Rowohlt / Wunderlich Verlag)

    C O V E R & T I T E L

    Dieses wunderschöne Cover, welches verspielt und romantisch aussieht, zeigt einen Baum, an dem ein Käfig hängt, in dem ein Vögelchen gefangen ist und ein weiteres Vögelchen kommt zu ihm geflogen. Ich würde sagen, dass es zu der Geschichte sehr gut passt, genauso wie der Titel, der viel aussagt.

    A U T O R I N

    Fioly Bocca studierte Verlagswesen und Literaturwissenschaften. Mit dem Debütroman „Das Glück der fast perfekten Tage“ gelang ihr direkt in Italien damit ein Bestseller. Sie lebt mit ihren zwei Kindern in den malerischen Hügeln von Monferrato, nicht weit von Turin.

    Z I T A T

    „Könnte die Zukunft mich anrufen, würde sie mir erzählen, dass das Leben sehr raffiniert darin ist, Ereignisse und Schicksale miteinander zu verweben. Und sie würde mir raten, nicht an Zufälle zu glauben.“

    S C H R E I B S T I L

    Die Autorin hat einen wunderschönen und poetischen Schreibstil, mit dem sie es schafft mich total an das Buch zu fesseln.

    E I G E N E M E I N U N G

    Direkt am Anfang der Geschichte lesen wir eine E-mail, die Anita an ihre todkranke Mutter schreibt, in der sie ihr erzählt, dass die Ärzte mit der Therapie zufrieden wären, aber noch ein paar Untersuchungen zur Kontrolle anstehen würden und dass sie sich Urlaub genommen hat und sie besuchen kommt.

    Sie schickt ihrer Mutter immer wieder Emails, in denen sie ihr eigenes Leben verschönert darstellt um die kranke Frau nicht unnötig zu belasten. Allerdings ist sie gar nicht so glücklich in ihrem Job oder mit ihrem Freund Tancredi. Und was am schlimmsten ist, dass ihre Mutter leider nicht mehr gesund wird.

    Nach dem Besuch bei der Mutter und dem Rückweg heim lernt sie im Zug durch Zufall den geheimnisvollen Arun kennen, der in ihre Seele schauen kann und bald darauf treffen sie sich wieder und fühlen sich zueinander hingezogen. Zuerst hält Anita an der Beziehung zu Tancredi fest, stellt aber schon bald fest, dass er ihr nicht das geben will, was sie will....

    Dies ist eine sehr berührende, traurige aber auch trotzdem ruhige Geschichte, die eine schöne Botschaft enthält. Nämlich, dass man immer versuchen sollte die richtigen Entscheidungen zu treffen und Dinge im Leben ändern, die einen unglücklich machen. Man sollte auch risikobereit sein und auf sein Herz hören und nicht nur daran denken, dass alles sich irgendwann von allein ändert. Man sollte auf Zeichen achten, das einem das Schicksal zeigt, denn nur so wird man das im Leben bekommen, was man wirklich will. Jeder ist also für sein eigenes Schicksal selbst verantwortlich.

    Der Charakter von Anita wurde sehr gut beschrieben. Sie ist trotz ihrer Beziehung eine sich einsam fühlende Frau, die Angst hat ihre Mutter zu verlieren und nicht zu wissen wie es für sie im Leben weiter geht, bis sie Arun trifft...

    Die Story war für mich perfekt, denn sie ist sehr gefühlvoll und voller Zitate und Lebensweisheiten und wurde aus der Ich-Perspektive von Anita erzählt. Man sollte sich für diese Geschichte viel Zeit nehmen, denn trotz dass sie sehr kurz ist, kann man beim lesen sehr viel nachdenken und möchte manche Sätze gern mehrmals lesen.

    Ich hoffe sehr, dass wir noch mehr von Fioly Bocca zu lesen bekommen.

    F A Z I T

    Dieses Buch ist eine wundervolle und poetische Geschichte, die gelesen werden sollte.

    Sie regt sehr zum Nachdenken an. Ich werde sie ganz bestimmt noch öfter lesen.




    Kommentieren0
    32
    Teilen
    schnaeppchenjaegerins avatar
    schnaeppchenjaegerinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Poetische Sprache, aber sehr reduzierte Handlung und mir deshalb nicht tiefgründig genug.
    Poetische Sprache, aber sehr reduzierte Handlung und mir deshalb nicht tiefgründig genug


    Anita ist Anfang 30 und lebt zusammen mit einer Bekannten in einer WG in Turin. Ihren Lebensgefährten Tancredi, mit dem sie seit einigen Jahren zusammen ist, der Gedanke einer Hochzeit aber doch nie weiter verfolgt wird, sieht sie selten. Für ihn scheint sein Beruf höhere Priorität zu haben als seine Beziehung zu Anita. 
    Anita selbst ist unglücklich bei ihrer Arbeit in einer Literaturagentur. Viel lieber würde sie neue Autoren entdecken und ihnen zu einem literarischen Durchbruch verhelfen. 


    Ihre Mutter, zu der sie ein ganz inniges Verhältnis hat, ist an einem Gehirntumor erkrankt, der Körper voller Metastasen und ohne Chance auf Heilung. 
    Anita gibt die Hoffnung dennoch nicht auf, kann ihre Mutter nicht loslassen und schreibt ihr jeden Abend eine betont fröhliche E-Mail, in der sie von ihrem Tag berichtet: ihrem aufregenden Job und der bevorstehenden Hochzeit mit Tancredi, sogar Enkel stellt sie ihrer Mutter in Aussicht. Sie möchte  ihrer Mutter einerseits glaubhaft machen, dass sie glücklich ist, andererseits möchte Anita ihr neue Perspektiven aufzeigen, sie motivieren, neuen Lebensmut zu schöpfen. 


    Bei einer der Zugfahrten zu ihrer Mutter lernt Anita den Kinderbuchautor Arun kennen, dem sie sich bald näher fühlt als ihrem langjährigen Freund Tancredi. 


    "Das Glück der fast perfekten Tage" ist ein schmales Büchlein, das wie das Cover liebevoll gestaltet ist, aber eben auch nur eine reduzierte Handlung darbietet. Viel wesentlicher als die Geschichte ist die schöne, bildhafte Sprache, weshalb der Roman zurecht als poetisch bzw. märchenhaft beschrieben wird. 
    Mir war der Roman - auch bedingt durch die Kürze - nicht tiefgehend genug. Anita, die sich mehr selbst bedauert, als sie mir der Erkrankung ihrer Mutter realistisch auseinanderzusetzen und ihr über beschönigende E-Mails hinaus keine Stütze ist, blieb mir lange zu passiv. Sie hat einen Freund, mit dem sie nur aus Gewohnheit zusammen ist, sich mit ihm nach all den Jahren nicht einmal eine Wohnung teilt und einen Job, der sie nicht erfüllt und sie gerade einmal die Miete ihres WG-Zimmers bezahlen lässt. Erst die Begegnung mit Arun und die daran anschließenden Treffen führten zu einem Umdenken und Anita begann, ihr Leben selbst in de Hand zu nehmen. Aber auch hier blieb mir der Auslöser für ihre Verhaltensänderung zu wage und letztlich nicht schlüssig nachvollziehbar. 


    Vielleicht gehört "Das Glück der fast perfekten Tage" zu den Büchern, die man unbedingt ein zweites Mal lesen sollte, um nicht nur alle sprachlichen Feinheiten zu erfassen, sondern auch die Beweggründe der Protagonisten zu begreifen. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    klaraelisas avatar
    klaraelisavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine warmherzige Geschichte, die Hoffnung und Lebensmut vermittelt.
    Folge dem Weg Deines Herzens

    "Das Glück der fast perfekten Tage“ ist der überaus erfolgreiche Debütroman der Italienerin Fioly Bocca. Seine Protagonistin Anita befindet sich in einer Lebenskrise. Ihre Mutter hat Krebs im Endstadium. Um sie nicht zu belasten, schickt sie ihr täglich eine E-Mail mit einer stark geschönten Version ihres Lebens. Sie hat einen tollen Job mit immer neuen interessanten Projekten und spricht mit ihrem langjährigen Freund Tancredi angeblich über die Hochzeit und Kinder. In Wirklichkeit erledigt sie langweilige Korrekturarbeiten und ist unterbezahlt. Auch ihre Beziehung ist schon lange nicht mehr glücklich.
    Dann begegnet Anita eines Tages im Zug dem attraktiven Arun. Er blickt ihr tief in die Augen und scheint direkt in ihre Seele zu schauen. Sie treffen sich und fühlen sich zueinander hingezogen. Anita kann sich jedoch eine Trennung von ihrem Freund zunächst nicht vorstellen. Es wird eine Weile dauern, bis sie erkennt, dass Arun und sie füreinander geschaffen sind.
    Fioly Bocca hat eine sehr berührende, aber nicht kitschige Geschichte geschrieben, ein modernes Märchen, das eine durchaus bedenkenswerte Botschaft enthält. Wir sollen den Mut haben, Entscheidungen zu treffen und die Dinge in unserem Leben zu ändern, die uns darin hindern, glücklich zu sein. Das erfordert Spontaneität und Risikobereitschaft. Es ist oft besser, nicht endlos Vernunftgründe abzuwägen, sondern auf die Stimme des Herzens zu hören. Im Roman meldet sich immer wieder das Schicksal mit deutlichen Zeichen, denn Zufälle gibt es nicht. Wenn wir die Zeichen richtig deuten, haben wir die Chance glücklich zu werden. Eine warmherzige Geschichte, die Hoffnung und Lebensmut vermittelt.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    P
    Pixibuchvor 2 Jahren
    Das Glück der fast perfekten Tage

    Schon das Äußere dieses kleinen Büchleins mit seiner zartgrünen Farbe macht auf sich aufmerksam. Und auch innen wird jedes neue Kapitel mit einer schönen Zeichnung versehen und die Überschrift ist in Schreibschrift gestaltet. Wunderhübsch. Der Inhalt ist sehr melancholisch, teilweise auch sehr traurig. Anita ist Mitte 30, hat einen Beruf, der sie zwar ernährt, aber nicht ausfüllt und ist seit 15 Jahren mit einem Mann zusammen. In die Beziehung hat sich schon lange der Alltagstrott eingeschlichen. Da erkrankt ihre Mutter unheilbar an Krebs. Um der Mutter Mut zu machen, schreibt sie ihr jeden Tag eine email, wo sie ihr Leben in den buntesten Farben beschreibt und von einer baldigen Hochzeit spricht. Dann stirbt die Mutter und Anita verfällt in die tiefsten Depressionen. Da lernt sie auf der Zugfahrt einen Mann kennen, der sein Notizbuch um Zug liegen gelassen hat. Wird dies ihr Leben ändern? Die Autorin geht dem Leser bis in die Seele, sie zeigt auf, wie kostbar das Leben ist und wie unachtsam man damit umgeht. Sie beschreibt die Anita so, dass man beim Lesen teilweise seinen eigenen Stil bei ihr wiederfindet. Die kurzen Kapitel lassen einen Nachhall zurück. Sehr traurig zu lesen, man besinnt sich wieder auf das Wesentliche.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    R
    Raubkatzevor 2 Jahren
    Schön und traurig zugleich

    Fioly Bocca – Das Glück der fast perfekten Tages

    ...eine kleine aber feine gefühlvolle Geschichte, welche traurig stimmt, aber auch die Lust auf Leben und darauf sein eigenes Leben in die Hand zu nehmen weckt…

    Die Geschichte über Anita eine junge Frau, die gerade dabei ist ihre Mutter zu verlieren, die an Krebs leidet. Sie will das nicht hinnehmen, aber all das Hoffen und Bangen ist leider umsonst und ihr Herz ist vorm zerreißen. Alles erscheint endgültig – das gilt auch für ihr Leben, welches sie nicht glücklich macht...ihre Beziehung und ihre Arbeit erfüllen sie nicht mehr.
    Durch eine schicksalhafte Begegnung ergibt sich die Chance auf einen Neuanfang für Anita, sie braucht aber eine Zeit um diese Chance zu erkennen, da sie Kurzentschlossenheit nicht zu der besonnen Frau passt. Dennoch setzt sie eines Tages alles auf eine Karte und nimmt ihr Leben in die Hand.

    Eine wirklich schön traurige, gefühlvolle, poetische und zauberhafte Geschichte über magische Begegnungen und über die Macht des Schicksals und der Liebe.

    Ich freue mich nach diesem gelungenen Erstroman auf weitere Bücher der Autorin.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Eine hochtalentierte neue Autorin.

    Ein Roman über die wunderbaren Zufälle, die dem Leben eine neue Richtung geben.

    In ihrem Debütroman reüssiert die Piemontesin Fioly Bocca mit einer feinfühlenden und herzzerreißenden Geschichte.

    Das Debüt einer neuen, starken Stimme in der italienischen Literatur: eine hochdramatische Geschichte, die doch voller Hoffnung steckt.

    Starke Bilder und jede Menge Gefühl: Diese Autorin wird zu einer festen Größe in der italienischen Frauenunterhaltung werden.

    Ein Roman wie pure Poesie.

    Diese Autorin wird zu einer festen Größe in der italienischen Frauenunterhaltung werden.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks