Fiona Barton

 3,6 Sterne bei 272 Bewertungen
Autorin von Die Witwe, The Widow und weiteren Büchern.
Autorenbild von Fiona Barton (©Jenny Lewis)

Lebenslauf von Fiona Barton

Die weibliche Sicht auf Kriminalität: Die Krimi Autorin Fiona Barton arbeitet zusammen mit Journalisten aus der ganzen Welt. Zuvor war sie Redakteurin der Daily Mail, Nachrichtenredakteurin des Daily Telegraph und Chefredakteurin von The Mail on Sunday. Sie wurde als Reporter of the Year mit dem British Press Award ausgezeichnet. "Die Witwe" ist ihr erster Roman. Durch Übersetzungen in 36 Sprachen sicherte sich auch internationalen Erfolg. So landete sie auf der Sunday Times und der New York Times Best Seller List.  Derzeit lebt sie im Südwesten Frankreichs.

Alle Bücher von Fiona Barton

Cover des Buches Die Witwe (ISBN: 9783499271670)

Die Witwe

 (176)
Erschienen am 22.04.2017
Cover des Buches The Child (ISBN: 9783499271687)

The Child

 (20)
Erschienen am 18.12.2018
Cover des Buches Der Trip (ISBN: 9783499001604)

Der Trip

 (10)
Erschienen am 26.01.2021
Cover des Buches Die Witwe (ISBN: 9783839893456)

Die Witwe

 (27)
Erschienen am 21.09.2017
Cover des Buches The Widow (ISBN: 9780593076217)

The Widow

 (34)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches The Suspect (ISBN: 9781787630239)

The Suspect

 (2)
Erschienen am 24.01.2019
Cover des Buches The Child (ISBN: 9780593077726)

The Child

 (2)
Erschienen am 29.06.2017
Cover des Buches The Widow (ISBN: 9780147525178)

The Widow

 (1)
Erschienen am 16.02.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Fiona Barton

Cover des Buches Die Witwe (ISBN: 9783499271670)Calipas avatar

Rezension zu "Die Witwe" von Fiona Barton

Mein Fazit zu "Die Witwe"
Calipavor 3 Monaten

Eine alptraumhafte Thematik die Autorin Fiona Barton sich ausgesucht hat, aber dem Hörer/Leser weiß zum Zuhören/lesen zu animieren. Das Buch wirkt unfassbar gut geplant und mit den richtigen Charakteren ausgestattet. Leider hat es mir hier und dort gefehlt den Tiefgang bei den Charakteren zu erfahren. Mehr Emotionen außer von der Frau raus zu lesen obwohl sie Stimmlich auf jeden Fall sehr authentisch und überzeugend dargestellt wurde. Ich empfand dieses Buch wirklich als Spannend, wenn auch als schwere Koste. Der Psychologische Aspekt ist hier gut und überzeugend rüber gebracht und erweckt den Eindruck das die Autorin sich Gedanken darüber gemacht und wirklich recherchiert hat.


Die Geschichte lies mich ab und an Aufseufzen. Nicht nur  wegen der Thematik sondern auch wegen der Lösung. Ich mag es sehr überrascht zu werden, komplett auf einem falschen Grad zu wandern, bevor die Auflösung mich eiskalt erwischt. Das hat die Autorin hier leider nicht geschafft. Es hat mich unterhalten das Buch, ich fand es gut umgesetzt und wirklich auch authentisch, hat mich aber nicht vollends überzeugen können, jetzt sofort den zweiten Band der “Detective Bob Sparkes” Reihe zu kaufen. Für etwas spannendes zwischen drin, mit einer Thematik die wirklich zum schaudern einlädt, ist Die Witwe aber auf jeden Fall etwas!


Über den Link könnt ihr meine komplette Rezension lesen :) 


https://calipa.de/2022/07/06/die-witwe-von-fiona-barton-hoerbuchrezension/

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches The Child (ISBN: 9783499271687)P

Rezension zu "The Child" von Fiona Barton

Leises, eindringliches Drama, das die Neugierde seiner Leser zu schüren vermag
Pitzivor einem Jahr

Im Jahre 2012- Kate:

Kate ist Journalistin bei einer Zeitung. Ihre letzte große Story liegt zwei Jahre zurück, doch dann stößt sie eines Tages auf eine kleine Nachricht im Konkurrenzblatt und wird neugierig. Es wurde bei Bauarbeiten eine vergrabene Babyleiche gefunden. Kate stochert zunächst im Trüben, geht die Vermisstenfälle von damals durch, die in das mögliche Zeitfenster passen könnten und stößt schließlich auf Angela, eine Mutter, die vor Jahren fast daran zerbrochen ist, dass ihr Kind aus dem Krankenhaus geraubt wurde.

Im Jahre 2012: Emma und Jude:

Emma und ihre Mutter Jude haben eine etwas schwierige Mutter-Tochter Beziehung. Als Jude erwähnt, dass sie sich mit dem Gedanken trägt, eine alte Liebe wieder aufzuwärmen, ist Emma alles andere als begeistert. Doch Jude glaubt immer noch daran, dass Emma lediglich eifersüchtig auf ihr Liebesglück sein könnte. Dabei ist Emma mittlerweile selbst verheiratet mit dem viele Jahre älteren Paul. Jude glaubt, dass Emma es nie verwunden hat, dass sie ihren Vater nie kennenlernen konnte und sich deshalb eine Vaterfigur zum Mann genommen hat. Doch Emma hat noch ganz andere Dämonen mit denen sie zu kämpfen hat…

Im Jahre 2012 Angela:

Obwohl es viele Jahre her ist, seitdem ihre kleine Tochter Alice verschwand, konnte Angela diesen Verlust nie verwinden. Selbst ihre Ehe zerbrach beinahe daran und seitdem bemüht sich Angela nach außen hin, ihrem Mann die starke Frau vorzuspielen, obwohl sie innerlich immer noch wie gelähmt ist. Angela will endlich wissen, was mit Alice geschah und als eines Tages die Journalistin Kate an sie herantritt und ihr erzählt, dass eine Babyleiche gefunden wurde, glaubt Angela instinktiv, dass es sich dabei um Alice handelt und spielt damit Kate direkt in die Hände, die eine große exklusive Story wittert..

Ich hatte vor einiger Zeit Fiona Bartons Debütroman „Die Witwe“ gelesen. Damals erhoffte ich mir einen hochspannenden Thriller oder zumindest clever gemachten Krimi und wurde enttäuscht. Da ich Fiona Bartons Schreibstil aber an sich mochte- trotz gewisser Längen innerhalb der Story und sperrigen, unsympathischen Akteuren, wollte ich ihr unbedingt noch eine Chance geben. Und in der Tat ist ihr aktueller Roman „The Child“ um einiges besser geraten. Wieder wird der Roman aus der Sicht mehrerer Hauptfiguren vorangetrieben, darunter ist auch erneut Kate, die Journalistin, die man bereits in „Die Witwe“ kennenlernen durfte.

Alle Frauen verbinden gewisse Geheimnisse und die Entschlüsselung dieser, gestaltet sich äußert unvorhersehbar. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass man hier keine Thrillerlektüre oder einen typischen Krimi geboten bekommt. Vielmehr ist „The Child“ ein subtiles, leises Drama, das dennoch die Neugierde seiner Leser zu schüren vermag und wer sich damit arrangieren kann, wird sich bestimmt gut unterhalten fühlen. Zugegeben, etwa nach zweihundert Seiten schlichen sich leichte Längen ein, doch wenn man durchhält, wird man mit einer Auflösung belohnt, mit der man wohl kaum gerechnet hätte.

Man erfährt viel über den persönlichen Hintergrund der Hauptakteurinnen und kann sich daher gut in sie und ihre verschiedenen Situationen hineindenken. Dennoch, mit Kate wurde ich wieder nicht warm. Sie ist für meinen Geschmack einfach zu manipulativ gestrickt. Da Kate aber nicht die wichtigste Figur in diesem Roman ist, empfand ich diesen Punkt als nicht schwerwiegend.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Witwe (ISBN: 9783499271670)P

Rezension zu "Die Witwe" von Fiona Barton

Leider sehr spannungsarmer Krimi, der seine Leserschaft sicher spalten wird…
Pitzivor einem Jahr

Als im Oktober 2006 die kleine Bella verschwindet, ahnt DCI Bob Sparkes noch nicht, dass dieser Vermisstenfall ihn und seine Kollegen jahrelang beschäftigen wird, denn trotz der Ermittlungen, bleibt Bella verschwunden. Dennoch, ein möglicher Tatverdächtiger ist schnell gefunden. Es handelt sich dabei um den Fahrer Glen Taylor, der, als Bella spurlos aus ihrem Vorgarten verschwand, mit seinem Fahrzeug in unmittelbarer Nähe war. Zudem wird kinderpornografisches Material auf seinem Computer gefunden. Der Polizei reicht das alles aus, um Glen zu beschuldigen und ihn vor Gericht zu stellen. Doch Glen streitet vehement ab, die Tat begangen zu haben. Als die Medien sich ebenfalls auf Glen stürzen, gerät auch das Leben von Glens Ehefrau Jean aus den Fugen. Fühlte sie sich bislang in ihrer Ehe von ihrem starken Partner behütet, muss sie nun den Part der starken, taffen Frau übernehmen.

Einige Jahre später:

Bella ist immer noch verschwunden, doch Glen konnten die Ermittler als Täter nie überführen. Als Glen eines Tages tödlich verunglückt, kommt Leben in die Medien. Sie belagern Jeans Haus Tag und Nacht. Besonders die Journalistin Kate Waters erweist sich als äußerst hartnäckig. Und ihre Unnachgiebigkeit zeigt erste Erfolge. Jean zeigt sich plötzlich bereits dazu, Kate ein Exklusivinterview geben zu wollen. Jeans ganz persönliche Sicht auf die Dinge. DCI Sparkes ist überrascht, dass Kate scheinbar mühelos das Vertrauen von Jean gewonnen hat und erhofft sich eine baldige Aufklärung des Falles. Doch werden sich seine Hoffnungen erfüllen?

Als Krimi und Thrillerleser, fiel mir auch Fiona Bartons Roman „Die Witwe“ ins Auge, denn allein der Klappentext versprach eine spannende Story. Obwohl ich nun, nach dem Lesen des Romans durchaus das Gefühl habe, viel Informatives über die Polizei und deren Ermittlungsarbeit im Allgemeinen erfahren zu haben, blieb ich aber etwas ratlos zurück, denn auch wenn sich die Stärke der Autorin, die Geschichte aus gleich mehreren Blickwinkeln überzeugend und interessant voranzutreiben, schnell offenbarte, blieb die erhoffte Spannung leider aus. Das lag daran, dass man einfach viel zu früh erfuhr, wie eine der agierenden Personen gestrickt war und sich den Rest daher problemlos zusammenreimen konnte. Die Witwe, Jean, entpuppte sich zudem als recht schwierige Protagonistin, die einerseits naiv wie ein Kleinkind wirkte, so dass ich ihre Romanpassagen stellenweise nur sehr genervt verfolgt habe; andererseits zeigte sie dennoch eine gewisse Grundintelligenz, die es schwer machte, ihre Sicht auf gewisse Situationen verstehen zu können.

Zudem suggerierte einem der Klappentext ein, dass Jean eine manipulative Person sei, doch was diese Akteurin letztendlich zur Story beisteuerte, fand ich ehrlich gesagt ziemlich enttäuschend.

Und auch die Ermittlungsarbeit der Polizei, so interessant sie auch von der Autorin vermittelt wurde, wirkte teilweise etwas unglaubwürdig geschildert. Ich glaube kaum, dass man im realen Leben einen möglichen Freispruch riskieren würde, in dem man solche hauchdünnen, lückenhaften „Beweise“ und „Motive ins Feld führt, wie es leider hier der Fall war.

Dazu kam, dass ich mit den Hauptfiguren des Romans, ob DCI Sparkes, Jean oder auch Kate die Journalistin, nicht warm werden konnte, was sich ungünstig auf meinen Lesefluss auswirkte. Und trotz meiner zahlreichen Kritikpunkte hat es die Autorin dennoch geschafft, meine Neugierde auf den Ausgang der Geschichte zu schüren, was mich selbst überrascht hat. Zwar habe ich mich ab der Mitte des Romans durch leichte Längen durchkämpfen müssen, doch bin ich trotzdem bis zum Schluss am Ball geblieben. 3.5 von 5 Punkten.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Dieses ist eine private Leserunde bei der keine Bücher verlost werden.

Viel Spaß beim Lesen.

0 Beiträge

Der neue Thriller von Fiona Barton – in Originalsprache

Liest du gerne hochspannende Thriller – und das am besten in ihrer Originalsprache Englisch?! Dann ist dieser Fragefreitag ein ganz besonderes Highlight für dich: Bestseller-Autorin Fiona Barton hat mit "The Suspect" ein neues Buch veröffentlicht, das ihre Fans hoffentlich ebenso sehr begeistert wie ihr Ersterfolg "The Widow" (dt.: "Die Witwe"). 

Zu diesem Fragefreitag verlosen wir 5 Exemplare der englischen Originalausgabe von "The Suspect". 
Um dabei zu sein, stelle Fiona Barton am 8. Februar 2019 eine Frage!

Die Autorin wird eure Fragen auf Englisch beantworten. Bitte stellt eure Fragen daher möglichst auch auf Englisch!
Für die Beantwortung nimmt Fiona Barton sich einmal in der Mittagszeit sowie am Abend gegen 18 Uhr je eine Stunde Zeit. 

We would also like to welcome Fiona Barton to LovelyBooks and thank her for taking the time to answer everyone's questions! We hope you enjoy the interaction and the readers' interest in your books. 

Mehr zum Buch
When two eighteen-year-old girls go missing on their gap year in Thailand, their families are thrust into the international spotlight: desperate, bereft and frantic with worry. Journalist Kate Waters always does everything she can to be first to the story, first with the exclusive, first to discover the truth – and this time is no exception. But she can’t help but think of her own son, who she hasn’t seen in two years, since he left home to go travelling. This time it’s personal. And as the case of the missing girls unfolds, they will all find that even this far away, danger can lie closer to home than you might think . . .

91 BeiträgeVerlosung beendet
KlaasHarbours avatar
Letzter Beitrag von  KlaasHarbourvor 4 Jahren
Mein Buch kam heute an! Vielen Dank nochmals :)

Mein Mann, der Mörder?

Jean Taylor führte ein glückliches Leben mit ihrem geliebten Ehemann, bis dieser eines Tages für ein schreckliches Verbrechen angeklagt wird. Auch nach seinem Tod sieht die Welt ihn als Monster, doch wie sieht ihn seine Ehefrau? In „Die Witwe erzählt Fiona Barton die Geschichte von Jean, der Ehefrau des Monsters. Seid ihr bereit die Wahrheit zu erfahren?

Mehr zum Inhalt:
Die Frau.
Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe.
Der Mann.
Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht.
Die Witwe.
Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist frei. Frei, das Spiel endlich nach eigenen Regeln zu spielen ... 
Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß. 
Leseprobe

Zur Autorin
Fiona Barton arbeitet zusammen mit Journalisten aus der ganzen Welt. Zuvor war sie Redakteurin der Daily Mail, Nachrichtenredakteurin des Daily Telegraph und Chefredakteurin von The Mail on Sunday. Sie wurde als Reporter of the Year mit dem British Press Award ausgezeichnet. "Die Witwe" ist ihr erster Roman. Derzeit lebt sie im Südwesten Frankreichs.

Gemeinsam mit dem Wunderlich Verlag verlosen wir 25 Exemplare an neugierige Testleser, welche die Geschichte von Jean erfahren und sich in einer Leserunde mit anderen darüber austauschen wollen. Bewerbt euch einfach über den „Jetzt bewerben“- Button* und beantwortet uns bis zum 08.05. in eurer Bewerbung die folgende Frage:

Liebenswert, zärtlich, ein guter Ehemann - und ein Mörder? Wie würdet ihr reagieren, wenn sich plötzlich herausstellt, dass eine Person die ihr liebt und in- und auswendig zu kennen glaubt, jemand ganz anderer ist als sie jahrelang vorgab zu sein?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

436 BeiträgeVerlosung beendet
nana_what_elses avatar
Letzter Beitrag von  nana_what_elsevor 6 Jahren
Mein persönliches Fazit: Die Witwe ist ein atmosphärischer Kriminalroman, der durch gelungene Perspektivierung und einzigartige Charaktere überzeugt, gegen Ende hin jedoch leider rapide an Spannung verliert. Vielen Dank, dass ich an dieser spannenden Leserunde teilnehmen durfte! :) http://www.lovelybooks.de/autor/Fiona-Barton/Die-Witwe-1207151860-w/rezension/1246931008/ http://www.nanawhatelse.at/2016/06/rezension-die-witwe-von-fiona-barton.html

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks