Fiona Blum

 4.2 Sterne bei 113 Bewertungen
Autorin von Liebe auf drei Pfoten, Frühling in Paris und weiteren Büchern.
Fiona Blum

Lebenslauf von Fiona Blum

Unzählige Veröffentlichungen unter verschiedenen Namen: Die gelernte Juristin ist eine Meisterin der verdeckten Namen. Unter dem Pseudonym Fiona Blum schreibt Veronika Rusch Liebesromane. Ihren richtigen Name behält sie sich für das Schreiben von Krimis vor. Denn die Schriftstellerin hat Rechtswissenschaften und Italienisch in Passau und Rom studiert, war auch einige Jahre als Anwältin tätig bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Ihr Debüt gab sie 2008 als Veronika Rusch mit „Das Gesetz der Wölfe“, dem Auftakt der Kriminalreihe um die eigenwillige Münchner Anwältin Clara Niklas. Für ihren Roman „Liebe auf drei Pfoten“ erhielt sie als Fiona Blum den begehrten DELIA-Literaturpreis. Die Autorin, die auch unter den Pseudonymen Franziska Weidinger und Jules Vitrac schreibt, lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und einer Katze in Garmisch-Partenkirchen.

Neue Bücher

Frühling in Paris

 (37)
Erscheint am 18.02.2019 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Fiona Blum

Liebe auf drei Pfoten

Liebe auf drei Pfoten

 (55)
Erschienen am 21.11.2016
Frühling in Paris

Frühling in Paris

 (37)
Erschienen am 18.02.2019
Das Meer so nah

Das Meer so nah

 (21)
Erschienen am 23.04.2018
Das Meer so nah

Das Meer so nah

 (0)
Erschienen am 20.05.2019

Neue Rezensionen zu Fiona Blum

Neu

Rezension zu "Das Meer so nah" von Fiona Blum

eine peotische Reise nach Irland
GraceOMalleyvor 2 Monaten

Diese Buch ist einfach atemberaubend schön. Nachdem Lucys Leben durch einen Anruf aus Irland total aus den Fugen geschmissen wird, begibt sie sich umgehend dorthin. Die abenteuer die sie dann auf der Emerald Isle erlebt, sind nicht nur spannend, lustig gefühlvoll sondern auch geschichtlich interessant. Der Schreibstil ist super locker, und angenehm zu lesen. Ich hatte als ich das buch beendet habe, tatsächlich ein Lächeln auf den Lippen. Diese Geschichte strahlt soviel Herzenswärme aus und lässt uns dabei sein, wie sich das Leben einer eher steifen und unspontanen Mathematiklehrerin auf irisch magische Weise verändert. Wer Irland liebt, wird dieses Buch lieben, und die Irland nicht kennen werden es lieben lernen. In diesem Buch bleibt kein Auge trocken. Es wurde mit soviel authentischen Witz, Charme und irischen Charakter geschrieben, das man meinen könnte die Autorin selbst käme von der Insel. Eine absolute Leseempfehlung.

Kommentare: 1
0
Teilen

Rezension zu "Das Meer so nah" von Fiona Blum

Auf der Suche nach dem Ich
Marion2505vor 2 Monaten

Inhalt:

Die 42-jährige Lucy Skye Harper lebt in Manchester ein geordnetes Leben. Als Mathematiklehrerin liebt sie Zahlen und alles, was klar und berechenbar ist. Überraschungen hingegen schätzt sie nicht wirklich. Doch als sie eines Tages einen Anruf einer unbekannten Frau erhält, die ihr mitteilt, dass ihr Vater George im Sterben liegt und sie unbedingt nach Irland kommen muss, ist Lucy mehr als verwirrt. Ist das ein übler Scherz? Ihr Vater heißt Peter und erfreut sich bester Gesundheit. Doch als ihre Eltern auf die Nachricht mehr als eigenartig reagieren, packt Lucy die Neugier und sie beschließt, nach Irland zu reisen. Mit diesem Entschluss beginnt für Lucy ein überaus spannendes Abenteuer ...

Meine Meinung: 

Die Geschichte dieses Buches hörte sich so interessant an, dass ich auf jeden Fall zugreifen musste. Denn schon nach Beendigung des Klappentextes wollte ich unbedingt wissen, was Lucy in Irland erwarten wird. Voller Neugier habe ich mich gemeinsam mit Lucy ins Abenteuer gestürzt und habe viel erlebt!

Ein tolles Buchcover
 
Das Buchcover gefällt mir überaus gut. Beim Betrachten habe ich das Gefühl, dass ich mit Lucy in Irland bin und mir der Wind durchs Haar bläst. Die Stimmung des Buches wird auf diesem Cover unglaublich gut eingefangen, so dass ich es perfekt gewählt finde.

Ein angenehmer Schreibstil  

Der Schreibstil von Fiona Blum ist angenehm flüssig und hat mich direkt in der Geschichte abtauchen lassen. Sie beginnt sehr geheimnisvoll und daher war ich sofort Feuer und Flamme. Auch gefällt mir gut, dass das Buch nicht nur aus Lucys Sicht geschrieben ist, sondern auch aus mehreren anderen Blickwinkeln, die das Lesen so noch interessanter gemacht haben.

Die Autorin erzählt ihre Geschichte angenehm ruhig und unaufgeregt, so dass ich das Lesen als sehr entspannt empfunden habe. An manchen Stellen hätte ich es gerne etwas weniger ausführlich gehabt, allerdings würde ich rückblickend sagen, dass alles doch genau richtig war so wie es ist. Stellenweise hatte ich das Gefühl, dass ich nur langsam in der Geschichte vorangekommen bin. Allerdings habe ich dann etwas anderes erleben dürfen. Sei es die wunderschöne irische Landschaft, die die Autorin unglaublich toll beschrieben hat. Oft hatte ich das Gefühl, die Windböen tatsächlich mitzuerleben bzw. habe die Landschaften und Gebäude förmlich vor mir gesehen. Auch habe ich einiges über die Bräuche Irlands erfahren dürfen, was mir auch sehr gefallen hat.

Außergewöhnliche Charaktere 

Auch die Charaktere, auf die ich in diesem Buch getroffen bin, sind alles andere als 08/15. Vorneweg natürlich Lucy, die als Mathelehrerin ein absolut geordnetes Leben führt und mir am Anfang des Buches so überhaupt nicht sympathisch war. Oft wirkte sie auf mich mürrisch und frustriert. Doch je länger sie in Irland ist, desto mehr setzt sie sich mit ihrem Leben auseinander und sieht es plötzlich durch einen ganz anderen Blickwinkel. Diese Veränderung hat mir sehr gut gefallen, so dass ich am Ende wirklich von Lucy begeistert war.

In Irland trifft Lucy auf die Freunde von George, die alle auf ihre eigene Art mit George verbunden waren. Auf den ersten Blick wirkten Maureen, Séamus, Flynn, Erin, Roísín, Gracie, Murphy und Raymond alle sehr speziell auf mich und ich konnte nicht so genau sagen, was ich von ihnen halten sollte. Doch je mehr ich über sie gelesen habe, desto mehr habe ich auch über sie erfahren. Und letztendlich kann ich sagen, dass all diese Charaktere wirklich wunderbare Menschen sind. Sie stecken voller Geheimnisse, die nur langsam ans Licht kommen und jeder von ihnen hat auf seine Weise von Lucys Ankunft in Irland profitieren können. Mir hat es viel Freude bereitet, jeden einzelnen nach und nach näher kennen zu lernen und somit auch besser verstehen zu können.

"Die Leidenschaften und Sehnsüchte der Menschen waren ein dunkles Rätsel. Es bedürfte vielerlei krummer Wege, die anscheinend ins Nichts führen, um am Ende mit ein bisschen Glück eine Antwort auf genau die Frage zu bekommen, die man gar nicht gestellt hatte."

Dieses Zitat von Seite 222/223 gefällt mir unheimlich gut. Lucy hat in Irland vieles erlebt, worüber sie in ihrem Zuhause in Manchester nicht einmal nachgedacht hätte, es auszuprobieren. Die Suche nach der Wahrheit über ihren Vater war einfach unglaublich spannend und das Ende kam sehr unerwartet, hat mich aber dennoch überaus glücklich gemacht. Ich hatte eine wunderbare Zeit in Irland und möchte der Autorin dafür danken!

Mein Fazit:

"Das Meer so nah" von Fiona Blum ist eine wunderschön erzählte Reise durch das zauberhafte Irland. Ich habe viele außergewöhnliche Charaktere kennen lernen dürfen und war bis zum Schluss gespannt, wie es mit Lucy wohl weitergehen wird. Ich hatte wunderbare Lesestunden und empfehle das Buch gerne weiter.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Frühling in Paris" von Fiona Blum

Frühling in Paris und in den Herzen der Menschen
GrauerVogelvor 4 Monaten

Luise bekommt von ihrer verstorbenen Tante eine Wohnung und eine leerstehende Patisserie in Paris vererbt. Sie entschließt sich, ein Café daraus zu machen und beginnt Rezepte zu sammeln. Durch Luise und ihren Traum kehrt schließlich der Frühling im Haus ein, die problembeladenen Nachbarn kommen aus ihrem Schneckenhaus. Luise bringt sie alle zusammen.

Das Buch hat eine sehr schöne, leichte, luftige Atmosphäre und verleiht einem genau so ein leichtes, beschwingtes Gefühl.

Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und sind schön gestaltet, sie haben auch alle gut in die Geschichte und auch zusammen gepasst.

Etwas schade fand ich, dass es schon die Hälfte des Buches in Anspruch genommen hat, überhaupt erst einmal aufzuklären, welcher Charakter welche Hintergrundgeschichte und Probleme hat. Dadurch ist der Zeitraum, bis das Problem schlussendlich gelöst wird, wiederum recht kurz. In einigen Fällen macht das überhaupt nichts, es liest sich dennoch sehr schön und mit dem genau richtigen Tempo. In anderen Fällen, wie bei Nicolas, wird das Problem dann nach der Auflösung kaum noch thematisiert und geriet etwas in Vergessenheit, was ich schade fand.

Insgesamt hatte ich eine schöne Zeit mit dem Buch. Es ist ein kleiner Snack für Zwischendurch, der einem einfach mal den Kopf freipustet. Genau das verspricht es einem und genau das bekommt man auch.

Ein frisches Buch für zwischendurch, das einen einfach mal rausholt und einem etwas Leichtigkeit verleiht. Nette Geschichte, die auch keinen schlechten Film abgeben würde. Wahnsinnig mitgerissen hat es mich nicht, das beabsichtigt es aber auch gar nicht.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Der Zauber von Paris, die Kraft der Liebe – und eine Antwort auf die Frage, was das Leben wirklich lebenswert macht: Fiona Blums warmherzige Frühlingsgeschichte entführt euch in die Stadt des Charmes und der französischen Lebenslust. 

Wollt ihr es euch mit „Frühling in Paris“ auf eurem Balkon oder im Garten gemütlich machen? Dann macht mit bei unserer Leserunde! Wir verlosen unter allen Bewerbern 20 Exemplare des Romans. Um mit Elan in den Lostopf zu springen, verratet uns, wo ihr am liebsten das Frühjahr genießt. Die Bewerbungsphase endet am 2. April 2017.

In der Rue d'Estelle blühen die Platanen. Es ist Mai, und das Leben scheint heiter und unbeschwert. Doch den Bewohnern des Hauses Nr. 5 ist nicht nach Frühling zumute. Isaac, der alte russische Jude, verlässt kaum mehr seinen Tabakladen. Dem Studenten Nicolas, der als Straßenclown arbeitet, gelingt es nicht mehr, die Menschen zum Lachen zu bringen. Und die ehrgeizige Tänzerin Camille hat alle Leichtigkeit verloren. Bis eines Tages die junge Louise auftaucht, in die freistehende Atelierwohnung unter dem Dach zieht und mit Schwung und Elan ein kleines Café eröffnet, in der sie selbstgebackene Macarons anbietet. 

Mit ihrer unbekümmerten Art stellt Louise alles auf den Kopf und sorgt für einen Zauber, den es in der Rue d'Estelle schon lange nicht mehr gegeben hat. Und langsam aber sicher blühen nicht nur die Bäume in der Stadt an der Seine – auch Camille, Nicolas und Isaac blühen sichtlich auf und finden zu einer Leichtigkeit zurück, die sie längst verloren glaubten.

Fiona Blum wurde 1968 geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften und Italienisch in Passau und Rom und arbeitete als Anwältin in Verona sowie in einer internationalen Anwaltskanzlei in München, bevor sie sich selbständig machte. Heute lebt sie als Schriftstellerin mit ihrem Mann, ihrer Tochter und einer Katze in einem alten Bauernhaus in Oberbayern. Unter ihrem richtigen Namen Veronika Rusch schreibt sie Kriminalromane, Theaterstücke und Dinnerkrimis. Für ihren Roman „Liebe auf drei Pfoten“ erhielt sie 2016 den begehrten DeLia-Literaturpreis.
Letzter Beitrag von  kalligraphinvor 2 Jahren
Na, hoffentlich! 🙃
Zur Leserunde
Heute möchten wir alle Fans von schönen, poetischen Liebesgeschichten zu einer Leserunde mit Autorenbegleitung einladen. In „Liebe auf Drei Pfoten“ entführt uns die süddeutsche Autorin Fiona Blum auf eine Reise durch das etwas andere Rom und die Geschichten seiner kuriosen Bewohner. Über vermeintliche Zufälle findet hier eine junge Frau mit einem dreibeinigen Kater den Weg zur Liebe.

Als Schauplatz für Ihre Sommergeschichte hat Fiona Blum ein Viertel Roms gewählt, das abseits der touristischen Hauptströme liegt und völlig vergessen scheint: in das verträumt-poetische Testaccio hat sie sich auf den ersten Blick verliebt.

Ihre Protagonistin, Federica Mazzanti ist eine idealistische, eigensinnige, junge Frau, die sich - ganz untypisch für ihr Alter - mehr für Bücher, Statuen und die gestrandeten Seelen ihrer Nachbarschaft interessiert als für Männer und Shopping. „Ich hatte diese – noch ziemlich vage - Idee mit einem römischen Kater und Federica kam zu mir, wie der Kater zu ihr. Sie ist mir praktisch zugelaufen. Selten habe ich so wenig über eine Figur in meinen Büchern nachdenken müssen, wie über sie: Sie hat mir keine Wahl gelassen. Liegt wohl an ihren sturen Vorfahren, den weißen sardischen Eseln“, sagt Fiona Blum.

Zum Inhalt:
Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt...

Eine Leseprobe, weitere Infos zum Roman und ein schönes Interview mit der Autorin findet ihr auf unserer Homepage unter: http://www.randomhouse.de/Buch/Liebe-auf-drei-Pfoten-Roman/Fiona-Blum/e471595.rhd

Fiona Blum auf Facebook: https://www.facebook.com/pages/Fiona-Blum/1567508126869750

Die Autorin freut sich mit euch über ihr Buch zu plauschen. 


Schreibt uns bis Sonntag, 21. Juni (24 Uhr) warum ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, und gewinnt eins von 15 Exemplaren von "Liebe auf drei Pfoten". 
Zur Leserunde
Hallo liebe Community,

ich verlose gerade auf meinem Blog dieses Buch und das davon direkt 2 Exemplare. Ich durfte Fiona Blum interviewen und möchte euch die Autorin, dieses wunderbaren Buches gerne näher vorstellen.

Zum Interview mit Gewinnspiel:
***KLICK***

oder
http://katis-buecherwelt.blogspot.de/2015/03/interview-im-interview-fiona-blum.html


Einsendeschluss ist der 09.04.2015 um 12 Uhr.

Viel Spaß und viel Glück!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Fiona Blum im Netz:

Community-Statistik

in 178 Bibliotheken

auf 50 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks