Das Highlander-Kochbuch

von Fiona Bondzio 
4,3 Sterne bei6 Bewertungen
Das Highlander-Kochbuch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ambermoons avatar

Hier erwarten einen nicht nur Rezepte, sondern allgm. interessante Einblicke in die traditionelle Highlander Küche.

MrsFrasers avatar

Ursprünglich, einfach, authentisch, schottisch. Günstige Alternative zum 'Offiziellen Outlander-Kochbuch', aber dafür nicht so stylisch.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Highlander-Kochbuch"

HIGHLANDER KOCHBUCH

Die Küche der Gälen - Kochen im Einklang mit dem Rhythmus der Natur

Das Highlander Kochbuch bietet einen faszinierenden Einblick in die traditionelle Küche der schottischen Highlander und ihrer gälischen Kultur, die sie bis weit ins 17. Jahrhundert mit dem Land und dem Meer verbunden hat.

Schottland, dieses unermesslich weite und wilde Land, auf drei Seiten umgeben vom Atlantischen Ozean und der Nordsee, war und ist bis heute mit feinsten Meeresfrüchten, einer Vielfalt an Wildarten und dem wohl bekanntesten Rind, dem Highland Cattle, reich an hochgeschätzten Spezialitäten.
In alter Zeit waren diese Delikatessen jedoch den Clanchefs vorbehalten, die von ihren Untertanen in Naturalien bezahlt wurden.
In diesem Buch finden Sie sowohl eine Auswahl an ursprünglichen und rustikalen Rezepten von den Feuerstellen der Schäfer, Fischer und Kleinbauern, als auch von den weltbürgerlichen Tafeln der Clanchefs, denen sie zu dienen verpflichtet waren. Alle Zutaten, die bis ins 17. Jahrhundert gebräuchlich waren, werden detailliert beschrieben und wo notwendig, durch alternative aber authentische Zutaten für den heutigen Gebrauch ersetzt.
Darüber hinaus bietet dieses Buch interessante Einblicke in die damaligen Tisch- und Tafelsitten und viele Informationen rund um die historischen Kochküchen und Utensilien.

Die einfache Küche der Gälen, mit ihren hochwertigen saisonalen und heimischen Produkten entspricht voll und ganz dem heutigen Kochtrend. Alle Rezepte sind leicht nach zu kochen und voller Highland Aroma.

- Brillante Food-Fotografie zu allen Gerichten –

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783867380447
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:128 Seiten
Verlag:Verlag FELIX AG
Erscheinungsdatum:03.05.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ambermoons avatar
    Ambermoonvor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Hier erwarten einen nicht nur Rezepte, sondern allgm. interessante Einblicke in die traditionelle Highlander Küche.
    Deagh bhiadh - Guten Appetit

    Das Highlander Kochbuch bietet einen faszinierenden Einblick in die traditionelle Küche der schottischen Highlander und ihrer gälischen Kultur.
    Schottland, auf drei Seiten umgeben vom Atlantischen Ozean und der Nordsee, war und ist bis heute reich an hoch geschätzten Spezialitäten. In diesem Buch finden Sie sowohl eine Auswahl an ursprünglichen und rustikalen Rezepten von den Feuerstellen der Schäfer, Fischer und Kleinbauern als auch von den weltbürgerlichen Tafeln der Clanchefs. Darüber hinaus bietet dieses Buch interessante Einblicke in die damaligen Tisch- und Tafelsitten und viele Informationen rund um die historischen Küchen und Utensilien....(Klappentext)

    🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿

    "Das unwirtliche Land, die stürmischen Meere und das harte Klima bedeuteten,
    dass die meisten Highlander ein unerbittliches Leben führten.
    Dem zum Trotz hatten sie zu jeder Jahreszeit ein Essen, das nahrhaft war:
    eine herzhafte Brühe, ohne die keine Highland-Küche vorstellbar wäre."
    (S. 8)

    Mit diesem Buch erhält man nicht nur traditionelle schottische Rezepte, sondern auch interessante Informationen über die Geschichte der Highlands - Infos über das tägliche Leben der Highlander, die Wohnstätte und somit auch über die Küche, vor allem welchen Stellenwert bestimmte Lebensmittel hatten und wie diese den Weg in die schottische Küche fanden. Angefangen von Fleisch und Geflügel, über Kräuter und Gewürze, bis hin zu Honig und Zucker.

    Diesen Teil des Buches habe ich ebenso mit Genuß gelesen, wie auch die darauf folgenden Rezepte, da dies einen kleinen unverklärten Einblick in die Küchen-Geschichte Schottlands gewährt.

    Die Rezepte sind zwar sehr fleisch- und fischhaltig und werden von Suppen und Eintöpfen dominiert, sind jedoch trotzdem äußerst vielfältig.
    Zudem sind einige Rezepte zum Haltbarmachen von Fleisch und Fisch enthalten. Auch das traditionelle Haggis-Rezept ist vorhanden und ebenso ein Ersatzrezept, wofür man keine vorgekochten Innereien benötigt. Auch ein Rezept für Bere Bannocks (flaches Brot), welches zu fast jeder Suppe und jedem Eintopf gereicht wird, für schottisches Shortbread, Getränke und Saucen findet man hier.

    "Die Highlander würzten ihre Gerichte nicht sehr stark, da der Gebrauch von Gewürzen ein Luxus war.
    Die wenigen Gewürze, die sie hatten, lieferten deshalb eine feine Verbesserung der Gerichte
    ohne den eigentlichen Geschmack zu verändern oder die Hauptzutaten zu überdecken."
    (S. 26)

    Dies ist der Grund (siehe obiges Zitat), weshalb die Gerichte für unseren verwöhnten Gaumen doch sehr fad schmecken. Ich habe bereits ein paar Gerichte nachgekocht und musste mit diversen Gewürzen ordentlich nachhelfen. Ansonsten sind die Gerichte einfach und traditionell. Manche Zutaten, vor allem was Fisch betrifft, jedoch nicht immer leicht aufzutreiben. Wenn man aber begeisterter Hobbykoch ist, weiß man diese gut zu ersetzen.
    Aufgrund dieser beiden Gründe ist dieses Buch eher nicht für Kochanfänger geeignet.

    Der Schreibstil ist einfach und flüssig und somit sind auch die Rezepte leicht verständlich und ebenso leicht nachzukochen. Die meisten Rezepte werden von Bildern begleitet, wobei diese doch etwas düster ausfallen und nicht immer meinen Geschmack treffen.

    Fazit:
    Wenn ich auch alle ausprobierten Gerichte kräftig nachwürzen musste und die Bilder nicht immer meinen Geschmack trafen, so bin ich doch von diesem Kochbuch begeistert. Die Rezepte sind wirklich traditionell und lassen den Leser dadurch nicht nur mittels interessanter Informationen in die Küchengeschichte der Highlander eintauchen.

    © Pink Anemone (inkl. Bilder und 2 ausprobierten Rezepten)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    MrsFrasers avatar
    MrsFraservor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ursprünglich, einfach, authentisch, schottisch. Günstige Alternative zum 'Offiziellen Outlander-Kochbuch', aber dafür nicht so stylisch.
    Authentisch schottisch kochen

    In Fiona Bondzios ‚Highlander Kochbuch‘ wird der geneigte Leser in die Küche der schottischen Highlands eingeführt.

    Zu Beginn wird das tägliche Leben zu Zeiten der Clans vorgestellt und die unterschiedlichen Lebensmittelgruppen werden bezüglich der Rolle, die sie damals spielten, eingeordnet. Dieser Teil des Buches nimmt überraschend viel Platz ein und zeigt, dass die Autorin sich wirklich mit den Ursprüngen ihrer Rezepte auseinandergesetzt hat. Das ist nicht nur interessant an sich (jaja – natürlich musste ich an Claire und Jenny auf Lallybroch denken!), sondern auch informativ und erhellend bezüglich der Struktur des schottischen Speiseplans. So erklärt die Autorin unter anderem, dass Früchte in schottischen Gerichten kaum eine Rolle spielen, dass hauptsächlich Hafer als Getreide genutzt wurde, und warum es so viele Fisch-haltige Gerichte auf dem Speiseplan gab.

    Die Rezeptesammlung ist eingeteilt in Fleischgerichte, Fischgerichte, Gemüsegerichte, Getreidegerichte, Nachspeisen, Getränke und Saucen. Der Klassiker Haggis fehlt dabei natürlich auch nicht. Die Rezepte an sich sind jeweils sehr kurz, sprich, in der Regel auch einfach nachzukochen. Teilweise finde ich die Anleitungen jedoch ZU knapp gehalten. Als Kochanfänger oder Gelegenheitskoch finde ich es immer sinnvoll, wenn auch Zwischenschritte, wie das Abkühlen vor der weiteren Verwendung, erwähnt werden, auch wenn das für erfahrene Köche vielleicht selbstverständlich ist. Die brauchen aber ja auch nicht unbedingt ein Kochbuch. ;)

    Ich habe nicht alle Rezepte ausprobiert, doch bei denen, die ich nachgekocht habe, sind mir gelegentlich Kleinigkeiten aufgefallen, wie, dass ein Gewürz aus der Zutatenliste im Rezept dann nicht erwähnt wurde, oder die Arbeitsschritte in einer nicht logischen Reihenfolge erwähnt wurden. Kleinigkeiten, die in meinen Augen aber das i-Tüpfelchen bei einem Kochbuch ausmachen, das ja im wahrsten Sinne Anleitungen zum Schritt-für-Schritt-Befolgen liefern soll.

    Ausgeschmückt wird das Rezeptbuch mit vielen authentischen Fotos, die Tartans, keltische Muster, Messer und historische Gefäße featuren. Ich kann mir nicht helfen, aber der ‚Farbton‘ der Fotos erscheint mit etwas altbacken und die Anrichtung der Gerichte wirkt manchmal etwas lieblos. Das mag der Einfachheit der Gerichte geschuldet sein, aber ein hellerer, minimalistischer Stil hätte dem Buch einen moderneren, ‚hipperen‘ Touch vermittelt und mir persönlich besser gefallen.

    Die bisher nachgekochten (gebackenen) Rezepte überzeugen allerdings vom Geschmack her total! Allen voran das traditionelle Shortbread. Kann mit dem gekauften locker mithalten. Dieses Rezept ist für mich auch der große Pluspunkt, den Fiona Bondzios Kochbuch vor dem deutlich umfangreicheren offiziellen ‚Outlander-Kochbuch‘ hat. Klassisches Shortbread fehlt darin nämlich. Es versammelt im Gegensatz zum vorliegenden Buch nicht nur traditionelle, sondern auch modernere Rezepte, weil es die kompletta Saga begleiten will. Es ist allerdings auch doppelt so teuer. Daher möchte ich Diana Gabaldon Fans, die insbesondere die ursprüngliche schottische Küche kennenlernen wollen, raten, vor dem Kauf des dicken ‚offiziellen‘ Begleitbuches, dieses in Betracht zu ziehen, das einen tollen Einblick in die schottische Küche und Geschichte liefert, einfach nachzukochende Rezepte vorstellt (die im anderen Buch brauchen teilweise Tage lange Vorbereitung) und alles liefern, um ein komplett schottisches Menü zuzubereiten.

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    winterdreams avatar
    winterdreamvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes, mal anderes Kochbuch
    Ein schönes, mal anderes Kochbuch

    Ich durfte das Kochbuch lesen und ausprobieren, da ich es in einer Leserunde gewonnen habe. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Das Kochbuch ist sehr schön aufgemacht, mit vielen, schönen Bildern und Fotos von den Highlands, was ich sehr schön fand. Auch die Bilder von den Essen waren sehr schön gestaltet und passen sehr gut zum Buch. Die Rezepte an sich waren nicht immer ganz einfach. Die Zubereitung war nicht schwierig, allerdings musste man sich erst die Zutaten dazu kaufen, da eigentlich in fast jedem Rezept Zutaten waren, die ich persönlich nicht mal eben zuhause habe. Dazu musste ich erst mal einkaufen. Ich persönlich finde Kochbücher immer besser, wenn man dazu Produkte verwenden kann, die man alltäglich zuhause hat und wo ich mal eben spontan das Kochbuch zur Hand nehmen kann, um ein Rezept zu kochen. Ich habe mich trotzdem daran gemacht, mal das ein oder andere Rezept nachzukochen. Gelungen sind sie mir mit den Anweisungen ganz gut und haben auch lecker geschmeckt. Wer also gerne mal ein außergewöhnliches Rezeptbuch haben möchte in einer wirklich schönen Aufmachung, ist hier genau richtig. Ich vergebe hier 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Xoryvias avatar
    Xoryviavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne bekannte, teils aber auch neue und eher aussergewöhnliche Rezeptideen, die Lust auf die Highlandküche machen :)
    Das Highlander Kochbuch; Fiona Bondzio

    Das Highlander-Kochbuch von Fiona Bondzio beinhaltet viele alte bekannte, aber auch neue und eher aussergewöhnliche Rezepte zum nachkochen. Von Fleisch, über Fisch, das berühmte Haggis, oder auch Süßspeisen, es gibt eine breitgefächerte Auswahl an traditionellen Rezepten mit guten Tipps, diese in unserer Zeit authentisch nachzukochen.

    Das Layout ist ansprechend, es sind schöne Fotos von einigen der Gerichte abgebildet, die direkt Lust machen, loszulegen. Die Zutaten sind gut zu bekommen, die Rezepte gut beschrieben, ich denke es ist für jeden etwas dabei.

    Mir gefällt das Buch sehr und mir hat es vele Anregungen gegeben, die unseren Speiseplan bereichern werden.

    Für alle, die tratitionelle Gerichte aus den schottischen Highlands ausprobieren wollen, ist das Buch absolut zu empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    misery3103s avatar
    misery3103vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Idee und tolle Rezepte wie früher in den Highlands. Macht Spaß!
    Das Highlander-Kochbuch

    Das Highlander-Kochbuch zeigt auf 96 Seiten alte schottische Gerichte. Nach einem Vorwort, in dem die Highlander-Clans erklärt werden, ihr alltägliches Leben und die Highlander-Küche, folgen ab Seite 29 Rezepte in folgenden Kategorien:

    - Fleischgerichte
    - Fischgerichte
    - Gemüsegerichte
    - Getreidegerichte
    - Nachspeisen
    - Getränke
    - Saucen

    Die Rezepte sind ungewöhnlich und orientieren sich an den alten Originalrezepten. Nur in Ausnahmefällen wurden Zutaten durch modernere ersetzt. Die Gerichte sind eher einfach, machen aber direkt Lust aufs Ausprobieren. Die von mir getesteten Gerichte waren leicht nachzukochen und gelangen einfach.

    In der Kochbuchreihe sind noch andere ungewöhnliche Kochbücher erschienen:
    - Das Wikinger-Kochbuch
    - Das Ritter-Kochbuch
    - Das Römer-Kochbuch
    - Das Gladiatoren-Kochbuch

    Nach dem Highlander-Kochbuch bekam ich richtig Lust, auch die anderen ungewöhnlichen Kochbücher auszuprobieren und Gerichte von einst nachzukochen.

    Das Buch bietet interessante Gerichte mit einfachen Zutaten. Für Kochbuchfans wie mich ein echter Treffer, da es viele ungewöhnliche Gerichte enthält.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SanneLs avatar
    SanneLvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Authentisch, originell, Freude machend.
    Ein Muss für Fans der Outlander-Saga

    Schon das schottisch inspirierte Cover ist sehr ansprechend. Das quadratische Format passt gut zu den Rezepten, aber dieses Buch bietet weit mehr. Wunderschöne Landschaftsbilder, Illustrationen, keltische Symbole, Fotos der Gerichte bieten viel fürs Auge. Hintergrundwissen zum Leben in den Highlands, zur Geschichte der Gerichte, die Modifizierung schwer erhältlicher Zutaten und eine klare Gliederung der Rezepte machen dieses Buch zu einem Schatzkästchen. Viele Inspirationen, nachkochbare Speisen - von mir eine begeisterte Empfehlung. PS: das Short Bread liebe nicht nur ich, sondern auch Familie und Freunde.

    Kommentare: 1
    47
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Zauberfederlings avatar
    Die Temperaturen verraten es bereits: Es wird Sommer! Eine wunderbare Zeit, um in alter Tradition gemeinsam zu sitzen, Spaß zu haben und zusammen zu kochen.

    Deshalb läutet Zauberfeder hiermit den Sommer der historischen Küche ein! Jede Woche verlosen wir an euch ein anderes der neu in unserem Verlag erhältlichen Historien-Kochbüchern. Also schaut regelmäßig bei uns vorbei, um nichts zu verpassen ;-)

    Als viertes verlosen wir das Highlander-Kochbuch: Das Highlander Kochbuch bietet einen faszinierenden Einblick in die traditionelle Küche der schottischen Highlander und ihrer gälischen Kultur, die sie bis weit ins 17. Jahrhundert mit dem Land und dem Meer verbunden hat. Schottland, dieses unermesslich weite und wilde Land, auf drei Seiten umgeben vom Atlantischen Ozean und der Nordsee, war und ist bis heute mit feinsten Meeresfrüchten, einer Vielfalt an Wildarten und dem wohl bekanntesten Rind, dem Highland Cattle, reich an hochgeschätzten Spezialitäten. In alter Zeit waren diese Delikatessen jedoch den Clanchefs vorbehalten, die von ihren Untertanen in Naturalien bezahlt wurden. In diesem Buch finden Sie sowohl eine Auswahl an ursprünglichen und rustikalen Rezepten von den Feuerstellen der Schäfer, Fischer und Kleinbauern, als auch von den weltbürgerlichen Tafeln der Clanchefs, denen sie zu dienen verpflichtet waren. Alle Zutaten, die bis ins 17. Jahrhundert gebräuchlich waren, werden detailliert beschrieben und wo notwendig, durch alternative aber authentische Zutaten für den heutigen Gebrauch ersetzt. Darüber hinaus bietet dieses Buch interessante Einblicke in die damaligen Tisch- und Tafelsitten und viele Informationen rund um die historischen Kochküchen und Utensilien. Die einfache Küche der Gälen, mit ihren hochwertigen saisonalen und heimischen Produkten entspricht voll und ganz dem heutigen Kochtrend. Alle Rezepte sind leicht nach zu kochen und voller Highland-Aroma.

    Noch nicht überzeugt? Dann bekommt ihr hier noch mehr Infos: https://zauberfeder-shop.de/Das-Highlander-Kochbuch

    Wer eines der fünf Kochbücher gewinnen möchte, beantwortet uns in den Kommentaren einfach folgende Frage: Mit welchem Leckereien würdet ihr euer Clanoberhaupt beglücken?

    Es wäre schön, wenn sich die Gewinner als Dankeschön mit einer Rezension zu dem Buch revanchieren und diese auch auf ihren Kanälen streuen :-)
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks