Fiona Cummins Der Knochensammler - Die Ernte

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 40 Rezensionen
(9)
(25)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Knochensammler - Die Ernte“ von Fiona Cummins

Er sammelt aus Leidenschaft. Knochen. Menschliche Knochen. Doch das Herzstück fehlt ihm noch in seiner Sammlung. Die Knochen von Jakey. Einem sechsjährigen Jungen, der am Münchmeyer-Syndrom leidet, einer seltenen Knochenkrankheit, die Jakeys Körper langsam verknöchern lässt ... Den Knochensammler vergisst so schnell niemand mehr: Wie ein Schatten gleitet er durch Londons Straßen und verfolgt einen teuflischen Plan. Fiona Cummins‘ »Der Knochensammler – Die Ernte« ist ein schauderhaft genialer Thriller mit Bestseller-Format – so nervenzerfetzend wie Mo Hayders »Der Vogelmann«, so abgründig und faszinierend wie »Die Chemie des Todes«.

Ein Triller der leisen Töne, welcher etwas intensiver hätte sein dürfen - ich bin gespannt auf Band2!

— Janna_KeJasBlog
Janna_KeJasBlog

Sehr spannend

— brauneye29
brauneye29

Ein spannender Thriller von Fiona Cummins.

— Sancro82
Sancro82

Ein gelungenes Erstlingswerk der Autorin

— lesemaedel
lesemaedel

Fiona Cummins weiß, wie man eine gute Geschichte erzählt. Spannend bis zum Schluss

— Slaightin
Slaightin

Eigentlich 3,5 Sterne... das Buch hat mich nicht so gefesselt wie ich es mir vorgestellt habe...bzw. erhofft hatte..

— Ay73
Ay73

Sehr spannend und mit leichtem Gänsehautfaktor. Mich hat die Geschichte von Beginn an mitgerissen und am Ende überzeugt.

— Fjordi93
Fjordi93

düstere Stimmung und ein Erbe was weiter geführt werden muss!

— Ripper_books
Ripper_books

Ein Thriller der unter die Haut geht!

— SuuperMichi
SuuperMichi

Spannend bis zum Schluss

— LadyIceTea
LadyIceTea

Stöbern in Krimi & Thriller

Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

Ein sanfter Krimi. ohne großes Blutvergießen, dafür mit schöner Beschreibung der Côte d´Azur mit ihren Dörfchen und Städten.

wadelix

The Girl Before

Guter Thriller, mit vielen Wendungen. Man überdenkt seine Meinung über moderne Haustechnik...

Kleine1984

Dark Web

Spannend und aufwühlend. Etwas weniger Action und mehr etwas mehr Einblick in das Dark Web wäre besser gewesen. Dennoch lesenswert.

antonmaria

SCAR

Bewegend, erschreckend und mitreißend und ganz anders als erwartet

SillyT

Murder Park

3,5 Sterne! Gutes Konzept aber einige kleine Schwächen

Joeysbooks

AchtNacht

Ich vergebe acht Sterne

MartinaM

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mann im Schatten, gesichtslos & unbemerkt schafft er sich sein eigenes Museum aus Knochen

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    27. June 2017 um 17:02

    | © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de | Ein Thriller welchen ich haben musste! Klappentext und Cover lockten mich doch zu sehr und somit wurde das Buch direkt vorbestellt, musste  dann jedoch zunächst auf dem SuB (Stapel ungelesener Bücher) verweilen – so ist das eben manchmal bei uns Büchereulen. Doch das Warten hat sich gelohnt, denn ich hätte es zu keinem passenderen Moment anfangen können. Ja „passend“ wirkt etwas deplatziert, deshalb möchte ich ganz kurz und knapp erzählen, warum das Buch mein Kopfkino ankurbelte. Wen das nicht interessiert springt ganz einfach zum nächsten Absatz, alle anderen erwartet ein kleiner Urlaubstipp: In meinem Kopf waren aktuell die passenden Bilder zum Buch, welches sofort eine Verknüpfung zu Erlebtem und Gelesenem herstellte. Mein Ausflug handelt, wie auch das Thema im Buch, vom Knochen sammeln. Bewusst war diese Kombination nicht, denn die Besichtigung des Ortes war eine Überraschung von meinem Freund. Auf dem Weg von Prag nach Ungarn gab es einen kleinen Abstecher zur Knochenkirche (Beinhaus). Die Überreste von mehreren hundert Verstorbenen, nicht nur gestapelt, sondern beeindruckend zu Kronleuchter, Skulptur und ähnlichem ‚verarbeitet‘. Mit Ehrfurcht geht man durch die Kirche, ein Wechsel von Unbehagen und staunen. Bleibende Eindrücke, ein Wow-Erlebniss! Kurz darauf hatte ich dieses Buch begonnen und die erzählten Bilder waren durch diesen eindrucksvollen Besuch der Kirche sofort greifbar. Nun aber zum Buch selbst, dem ersten Band um den Knochensammler. Bereits der Prolog nahm mich ein – eine einzige Seite, der Täter – sein: war, ist und werden.Für mich war klar „das wird mein Buch!“ und auch der Schreibstil der verschiedenen Perspektiven und kleineren Aussichten nahm mich sofort in seinen Bann. „Aber keiner von ihnen ahnte etwas von all dem an jenem nassen Novembernachmittag, nur Stunden, bevor ihre Leben kollidierten und in den Trümmern die Wahrheit zutage trat.“ Doch dies konnte die Autorin für mich nicht durchweg halten. Die Spannung verliert sich ein Stückweit in der Begründung warum Sergeant Etta Fitzroy sich emotional auf die Fälle einlässt. Ihre Passagen nehmen nicht viel Raum ein und doch sind sie nicht tragend für den Fall selbst. Erklärt ihr Verhalten, bietet einen Bereich der Verletzlichkeit, bringt sie mir als Leserin aber nicht näher. Was mir sehr gut gefiel und mich doch etwas im Lesefluss bremste war das Familienmodell um den Jungen Jackey. Ein Thriller mit leisen Tönen – was passiert mit einer Ehe die bereits Risse hat, wenn das einzige und schwer erkrankte Kind spurlos verschwindet? Eine einnehmende Skizzierung der Familienverhältnisse und doch stellenweise zu detailliert bzw. ausholend. Viele Geschehnisse und einige Rückblicke sind wichtig für das Gesamtbild der Familie Frith, der Verzicht auf die ein oder andere Schilderung hätte dem Verständnis aber keineswegs geschadet. Des weiteren haben mich einige Elemente um den Jungen Jakey etwas gestört und hatten einen für mich unpassenden mystischen Touch. Die Angst des Kindes soll spürbar sein, wirft aber auch Fragen auf welche unbeantwortet bleiben – woher bspw. kennt er das Lied seines Vaters aus Kindertagen? Denn dieses hat er seit seiner Kindheit nicht mehr gesungen. Grundlegen stören mich offene Handlungen, Fragen nicht. In dieser Geschichte ist es aber leider nicht stimmig eingearbeitet worden. Die Perspektiven der Familie Foyle und des Knochensammlers haben mich eingenommen und berührt. Auch die Ehe der Foyles hat bereits Risse. Doch diese Gemeinsamkeit der Kinder ist es nicht, welche die Aufmerksamkeit des Knochensammlers auf sich zieht.Was sich hinter der Fassade dieser Familie verbirgt ist traurig und macht stellenweise wütend. Die Charaktere entwickeln sich im Verlauf der Geschichte und durch das Begleiten der Familie hatte das Lesen nochmals eine berührende Intensität. An beiden Familien skizziert die Autorin Fiona Cummins authentisch die emotionale Talfahrt die durch solch einen Schicksalsschlag ausgelöst wird. Der Knochensammler selbst wird aus mehreren Blickwinkeln charakterisiert. Seine Vergangenheit mit einem Vater welcher ihn in die Knochenwelt einführte. Die Gegenwart – Täter und Ehemann. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht zu viel verraten, aber die Autorin hat es geschafft die Empfindungen des Täters als zärtlich darzustellen. Genau dies zog mich in seinen Bann. Ein Mann der nicht tötet des Tötens willens, sondern um seiner Leidenschaft des Sammelns nachzugehen. Diese Darstellung zeigt wie sehr sich die Autorin mit diesem Charakter auseinander gesetzt hat und erzeugt dadurch die Gänsehaut die ich bei einem Thriller erwarte. Ebenso hüllt Fiona Cummins den Leser durch die Beschreibungen der Außenwirkung des Knochensammlers ein. „Er schaute sie direkt an […] Plötzlich befiel sie ein so heftiger Ekel, das ihr beinahe ihre […] Milchflasche aus der Hand und auf dem Gehweg zerplatzt wäre. Der Mann schaute weg, und die Frau dachte gerade noch rechtzeitig daran, die Flasche fester zu umfassen.Kurz darauf hatte sie sein Gesicht bereits wieder vergessen.“ Dadurch erschafft sie ein gelungen unbehagliches Gefühl und Leseerlebnis. Das Museum des Knochensammlers ist noch nicht vollständig und ich hoffe sehr das Band 2 mit seinem (diesem) Vorgänger mithalten kann – gerne auch eine Spur intensiver!

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Der Knochensammler - Die Ernte von Fiona Cummins

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Cornelia Schmidt

    Cornelia Schmidt

    via eBook 'Der Knochensammler - Die Ernte'

    Fesselndes Buch mit einem uunklaren Ausgang.......schade

    • 2
  • Sehr spannend

    Der Knochensammler - Die Ernte
    brauneye29

    brauneye29

    21. June 2017 um 10:49

    Zum Inhalt:Er sammelt aus Leidenschaft. Knochen. Menschliche Knochen.Doch das Herzstück fehlt ihm noch in seiner Sammlung.Die Knochen von Jakey. Einem sechsjährigen Jungen, der am Münchmeyer-Syndrom leidet, einer seltenen Knochenkrankheit, die Jakeys Körper langsam verknöchern lässt. Meine Meinung:Das war mal ein spannendes Buch, sehr flüssig und gut lesbar geschrieben. Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen. Die Krankheit musste ich erstmal googlen, was für eine schreckliche Vorstellung! Man kann gar nicht ermessen, wie furchtbar das für die Betroffenen sein muss. Das Ende hat mir auch gut gefallen, es lässt hoffen, dass es einen Nachfolger geben wird.Fazit:Spannende Unterhaltung  

    Mehr
  • Trotz ein paar Schwächen spannender Thriller

    Der Knochensammler - Die Ernte
    sChiLdKroEte

    sChiLdKroEte

    20. June 2017 um 12:43

    Der sechsjährige Jakey Frith leidet an einer seltenen Krankheit, dem Münchmeyer-Syndrom. Diese Krankheit lässt seinen Körper langsam verknöchern und schließt ihn so in ein Knochengefängnis ein. Der Knochensammler macht Jagd auf den kleinen Jungen. Seine Knochen sollen das Herzstück seiner Sammlung werden, einer Sammlung deformierter, menschlicher Knochen. Der Knochensammler hat bereits ein Kind entführt und nun nähert er sich Jakey unaufhaltsam und unbemerkt. Er schafft es, den Jungen in seine Gewalt zu bringen und der Wettlauf um Jakeys Leben beginnt. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir nicht ganz so gut. Das Buch startet zwar im Prolog mit Andeutungen über den Knochensammler, seiner Sammlung und seinem nächsten Opfer direkt spannend, aber diese Spannung flachte im darauffolgenden ersten Kapitel leider sofort wieder ab. Dieses Kapitel sagte mir nicht so sehr zu. Zu häufig wurden Formulierungen wie „hätte sich XY anders entschieden, wäre alles anders gekommen“ verwendet. Dies nervte mich sehr und ich begann schnell an dem Buch zu zweifeln. Zum Glück wurde direkt im nächsten Kapitel mit der Entführung der kleinen Clara wieder Spannung aufgebaut. Die Geschichte nahm wieder an Fahrt auf und die Spannung blieb, abgesehen von ein paar etwas langatmigen Passagen aus dem Familienleben der Erdmans, durchgängig erhalten und wurde zum Ende noch einmal gesteigert. Ein auktorialer Erzähler berichtet aus dem Familienleben der Erdmans, der Foyles, dem Leben des Knochensammlers, von den Ermittlungsarbeiten durch Detective Sergeant Etta Fitzroy und später auch über das Leben der entführten Kinder in ihren Gefängnissen. Durch diese unterschiedlichen Einblicke erhält man als Leser ein umfassendes Bild der Geschehnisse. Das hat mir gut gefallen. Dies trägt auch zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Spannung bei. Alles in allem hat mir „Der Knochensammler – Die Ernte“ ganz gut gefallen. Es gab zwar immer wieder Längen, in denen das Familienleben und die Probleme, besonders die der Erdmans, etwas zu ausschweifend beschreiben wurden, aber dennoch handelte es sich um einen spannenden Thriller, dessen Handlung mich besonders am Ende zu fesseln vermochte. Ich bin schon sehr gespannt, wie es in der im August erscheinenden Fortsetzung „Der Knochensammler – Die Rache“ weiter geht und freue mich schon sehr auf das Buch.

    Mehr
  • Ein spannender Thriller von Fiona Cummins

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Sancro82

    Sancro82

    19. June 2017 um 20:20

    In dem Buch "Der Knochensammler - Die Ernte" von  Fiona Cummins geht es um einen Mann, der eine sehr bizarre Leidenschaft hat. Er sammelt Knochen und zwar von Menschen, die bizarre Knochenanomalien haben. Ausgerechnet den kleinen Jakey der an Münchmeyer-Syndrom leidet hat er sich auserwählt. Ob Jakey ihm entkommen kann?Die Geschichte ist spannend geschrieben und enthält mehrere Handlungsstränge u.a. von den entführten Kindern, Jakeys Eltern, dem Knochensammler und der Ermittlerin. Es ist sehr interessant die unterschiedlichen Perspektiven zusehen und wie die Protagonisten damit umgehen. Allerdings hätte die Ermittlerin meiner Meinung nach die Zusammenhänge schon viel früher erkennen müssen und dadurch wurde das Buch eben in  die Länge gezogen. Das finde ich leider etwas schade und deswegen gibt es von mir nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Du kannst ihm nicht entkommen

    Der Knochensammler - Die Ernte
    lesemaedel

    lesemaedel

    02. June 2017 um 20:12

    Zwei verschwundene Kinder, vier zerstörte Familien und ein Psychopath der neue "Ausstellungsstücke" sucht. Ein Psychothriller, der sich nicht verstecken muss: schnelle und zeitlich nachvollziehbare Abläufe, wechselnde Perspektiven, übersichtliche Anzahl an Protagonisten und eine Menge Spannung. In einem Wort- ein Pageturner.
    Und! Ein absolut genialer Cliffhanger, der alles offen lässt.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/ glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Team Krimi:1. Postbote (2. Mercado)3. dorli 4. Bambisusuu 5. funny1 6. ChattysBuecherblog 7. faanie 8. hasirasi2 9. Lesezeichen16 10. janaka 11. buecherwurm1310 12. mabuerele 13. ChrischiD 14. mistellor 15. sommerlese 16. Bellis-Perennis 17. Katjuschka 18. danielamariaursula 19. claudi-1963 20. Michicorn 21. Wildpony 22. Wedma 23. Leserin71 24. clary999 25. saku 26. Barbara62 27. DaniB83 28. Caroas 29. Shanna1512 30. Traubenbaer 31. TheRavenking 32. Sabine_Hartmann 33. Schalkefan 34. Athene10077635. sophie20636. leaphelina37.Gelesene Bücher Januar: 21 Bücher Gelesene Bücher Februar: 69 BücherGelesene Bücher März: 68 BücherGelesene Bücher April: 92Gelesene Bücher Mai: 96Zwischenstand: 346 BücherTeam Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero8169 3. lenicool11 4. glanzente 5. wortgewand 6. zusteffi 7. BookfantasyXY 8. KruemelGizmo 9. Jisbon 10. Floh 11. marpije 12. melanie1984 13. Janosch79 14. Steffi1611 15. Argentumverde 16. Thrillerlady 17. MelE 18. Sarlis 19. Brixia 20. MeiLingArt 21. Luzi92 22. katrin297 23. Lisa0312 24. Insider2199 25. Landbiene 26. lesebiene27 27. MissRichardParker 28. Joolte 29. Inibini 30. svenskaflicka 31. ScheckTina 32. Schluesselblume 33. LunaLuo 34. Luischen2002 35. fredhel 36. kalestra 37. Katharina99 38. Meteorit39. Gelesene Bücher Januar: 29 Bücher Gelesene Bücher Februar: 41 BücherGelesene Bücher März: 35 BücherGelesene Bücher April: 30Gelesene Bücher Mai: 36Zwischenstand: 171 Bücher

    Mehr
    • 625
    kubine

    kubine

    01. June 2017 um 17:22
    Beitrag einblenden
  • Guter Beginn, langatmiger Hauptteil, übertriebener Schluss

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Steffi1611

    Steffi1611

    11. May 2017 um 14:43

    Der Knochensammler lebt in London und schafft sich sein eigenes Museum. Er liebt Knochen und am meisten die von besonderen Menschen. So wie der kleine Jakey, welcher unter einer seltenen Knochenkrankheit leidet. Beim „Münchmeyer-Syndrom“ verknöchert der eigene Körper nach und nach. Das Skelett würde gut in das Museum vom Sammler passen.Der Einstieg in die Geschichte gelang mir noch gut, aber schon nach kurzer Zeit änderte sich meine Meinung zu dem Buch. Der Inhalt vom Klappentext und der wohl eigentliche Mittelpunkt der Geschichte, die Entführung Jakey´s, geschieht erst nach über der Hälfte des Buches. Bis dahin wurden mehr oder weniger nur die Charaktere dargestellt und mit diesen wurde ich nicht warm. Die Ermittlerin Etta mit ihren eigenen privaten Problemen, sowie dem noch offenen Vermisstenfall von vor einem Jahr. Der Vater von Jakey, welcher antriebslos und bemitleidenswert rüber kommt, ebenso wie seine Frau, welche gar keine Freude mehr am Leben hat. Alle Personen der Geschichte haben unglaublich viel Ballast mit sich rumzutragen. Alleine dazu könnte man ein Vorgängerbuch schreiben, damit man es hier nachvollziehen kann. Einzig sympathisch waren mir Clara und Jakey und ihre Passagen lassen sich sehr zügig.Positiv empfand ich die gute Recherche zu der Krankheit. Ich kannte diese vorher gar nicht und habe so zumindest noch etwas gelernt. Außerdem mochte ich die kurzen Kapitel. So wurde viel aus unterschiedlichen Perspektiven beschrieben. Die Einteilung in die jeweiligen Tage fand ich gut. Der komplette Aufbau von dem Buch ist gelungen, aber der Inhalt überzeugt mich über weite Strecken leider nicht.Einen Spannungsaufbau konnte ich nur am Rande spüren und war relativ schnell wieder abgeflacht. Dazu kommt das sich einige Charaktere zwischenzeitlich wirklich naiv verhalten.Der Showdown am Ende war nach der Geschichte zu übertrieben und wirkte ein wenig, als wenn jetzt doch noch etwas passieren muss um es Thriller nennen zu können.Schlussendlich ist es sehr Schade das die Umsetzung nicht komplett gelungen ist, da ich die Grundidee des Buches sehr interessant finde.

    Mehr
  • Spannung pur!

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Slaightin

    Slaightin

    10. May 2017 um 16:28

    Der sechsjährige Jackey Frith leidet am Münchmeyer-Syndrom, der sein Körper verknöchern lässt und ihn immer mehr in ein Gefängnis einschließt. Seine Eltern Erdman und Lillith Frith versuchen, ihm ein (den Umständen entsprechendes) normales Leben zu ermöglichen. Clara ist fünf Jahre und hat deformierte Hände, ihre Mutter hat mehr Augen für's Shoppen und Freunde treffen, trotzdem versucht sie Clara ein normales Leben zu ermöglichen und lässt sie viele Dinge selber tun, weil sie will, dass sie später mit ihren Händen normal umgehen kann. Auf beide Kinder hat es der Knochenmann abgesehen. Er beobachtet die Familien, wartet auf den perfekten Moment, um die Kinder zu entführen. Wie der Titel schon sagt, sammelt der Knochenmann Knochen. Er sammelt sie für seine Sammlung. Ein „Erbe“, denn schon sein Vater und sein Großvater haben Knochen gesammelt. Detective Sergeant Etta Fitzroy, die Ermittlerin, soll die entführten Kinder finden. Obwohl sie unter dem Verlust ihres Sohnes – oder gerade deswegen – leidet, will sie alles geben, um die Kinder zu finden. Durch die verschiedenen Perspektiven hat man einen guten Einblick in die Geschehnisse, die Gefühlswelt und Gedanken der Charaktere. Jackey und Clara können nicht die Dinge machen, die normale Kinder in ihrem Alter machen, aber das macht sie nicht weniger sympathisch. Es wird deutlich gezeigt, dass sie Wünsche und Träume haben, wie andere Kinder auch. Spannend von Anfang bis Ende. Bevor man sich versieht fühlt man mit jedem Charakter mit. Man leidet mit den Müttern, mit den Vätern und natürlich mit den Kindern. Natürlich kommen Geheimnisse und Geschehnisse ans Licht, von denen niemand gedacht hätte, dass es so ist. Wollt ihr es wissen? Dann müsst ihr unbedingt das Buch lesen!

    Mehr
  • Trotz kleiner Schwächen sehr packend!

    Der Knochensammler - Die Ernte
    MikkaG

    MikkaG

    09. May 2017 um 18:14

    Ein Serienkiller, der menschliche Knochen mit Deformierungen sammelt? Die Grundidee des Thrillers klang in meinen Ohren beunruhigend, spannend und kontrovers. Besonders, da ich mich sehr für Psychologie und Medizin interessiere, reizte es mich direkt, das Buch zu lesen!Andererseits bin ich grundsätzlich skeptisch, wenn in einem Buch Menschen mit ungewöhnlichen, seltenen Krankheiten eine Rolle spielen. Meines Erachtens ist das eine Gratwanderung: Behandelt der Autor diese Charaktere mit Respekt, werden sie komplex und vielschichtig beschrieben und nicht nur auf ihre Krankheiten reduziert? Wurden die medizinischen Fakten gut recherchiert? Oder sind sie wenig mehr als Aufhänger für literarischen Voyeurismus und billige Sensationsgier? Gerade, wenn es um kranke Kinder geht, ist die Gefahr hoch, dass die Krankheit zum Gimmick verkommt – insbesondere, wenn sie aufgrund ihrer Krankheit in die Opferrolle gedrängt werden. Aber Jakey und Clara, die sich der Knochensammler als seine nächsten Opfer ausgesucht hat, sind mehr als ihre deformierten Knochen: Fiona Cummins zeigt, dass sie im Herzen ganz normale Kinder sind, mit den gleichen Wünschen und Vorlieben wie ihre gesunden Altersgenossen - auch wenn nicht alles für sie möglich ist. Jakey will Fußball spielen und mit seinem Dad Fahrradfahren üben. Clara wünscht sich, dass ihre Mama mehr Zeit für sie hat, und liebt Bonbons.Dennoch erfährt der Leser viel über ihre Krankheiten: FOP (Fibrodysplasia Ossificans Progressiva) bei Jakey, 'Spalthände' (Ektrodaktylie) bei der kleinen Clara. Ich habe zufällig vor kurzem eine Dokumentation über FOP gesehen, und mir kam im Buch alles fundiert recherchiert und gut erklärt vor, ohne es skrupellos auszuschlachten.Die Charaktere fand ich generell sehr gut geschrieben, gerade weil hier niemand eindeutig und ausschließlich als gut oder böse gezeigt wird. Der Vater von Jakey zum Beispiel liebt seinen Sohn bedingungslos, aber er ist auch ein Mensch, der oft den Weg des geringsten Widerstands geht und seine Frau mit den Schwierigkeiten alleine lässt. Der Knochensammler hingegen ist nicht nur ein unmenschliches Monster, obwohl seine Taten monströs sind. Was er tut, wird niemals entschuldigt oder heruntergespielt, aber man erfährt einiges über sein Leben, was zumindest erklärt, warum er so geworden ist. Viele Charaktere waren mir nicht sonderlich sympathisch; die Mutter von Clara hätte ich mehr als einmal am liebsten angeschrieben. Aber interessant und glaubhaft fand ich sie alle.Die Geschichte wird aus wechselnden Blickwinkeln erzählt, so dass der Leser sie nach und nach zusammensetzen kann. Spannend ist das meiner Meinung nach von Anfang bis Ende - obwohl es durchaus Passagen gab, in denen die Ermittler nicht so recht weiterkommen und das Augenmerk mehr auf den persönlichen Dramen der betroffenen Familien und der Ermittler lag. Aber auch das las sich für mich fesselnd, so dass das Buch mir deutlich kürzer vorkam als 480 Seiten!Die verschiedenen Handlungsstränge werden sehr geschickt miteinander verwoben, und auch, wenn man sich im Laufe der Geschichte das ein oder andere zusammenreimen kann, wird es nie zu vorhersehbar.Gegen Ende überschlagen sich dann die Ereignisse, und hier muss ich leider sagen, dass ich nicht alles logisch oder schlüssig fand. So bricht zum Beispiel in einer dramatischen Szene ohne ersichtlichen Grund ein Feuer aus, was wirklich nicht nötig gewesen wäre. Auch der Zufall wird das ein oder andere Mal überstrapaziert. Die Ermittlerin Etta Fitzroy hat zum Beispiel die kleine Marotte, dass sie gerne Rolltreppe fährt, wenn sie nachdenken muss, und als sie gerade nicht weiterkommt, sieht sie auf einmal an der Wand der Rolltreppe ein Plakat, das sie auf die richtige Spur bringt...Der Schreibstil beherrscht die unterschiedlichsten Nuancen, von hektischer Action bis unterschwellig düsterer, ruhiger Atmosphäre. Mir hat er sehr gut gefallen, und ich hatte auch nie das Gefühl, einen 08/15-Standardthriller zu lesen.  (Allerdings haben sich in die Übersetzung fehlende Wörter und Schreibfehler eingeschlichen.)Fazit:Der Thriller hat mich von Anfang an gepackt und trotz kleiner Schwächen auch nicht mehr losgelassen. Es geht um einen Killer, der die Skelette von Menschen mit deformierenden Knochenkrankheiten sammelt und sich als nächste Opfer zwei Kinder auserwählt hat. Für die Ermittler beginnt ein Rennen gegen die Zeit...Obwohl es viel um die seltenen Krankheiten geht, und um die Auswirkungen auf das tägliche Leben betroffener Familien, wird das in meinen Augen nicht sensationslüstern ausgeschlachtet, sondern gut recherchiert und mit Respekt vor dem Leben erkrankter Menschen geschildert. Obwohl es auch ruhige Passagen gibt, war der Spannungbogen für mich immer sehr hoch, und auch die Charaktere fand ich überzeugend geschrieben. Mein einziges Manko sind kleine logische Schwächen und eine Häufung von Zufällen gegen Ende.

    Mehr
  • Der Knochensammler - Die Ernte

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Ay73

    Ay73

    03. May 2017 um 14:33

    So wie der Titel schon erahnen lässt, geht es in dem Buch um eine Person, der Knochen sammelt. Wie sein Vater und sein Großvater ist der Knochensammler immer in Bewegung auf der Suche nach einem speziellen Skelett.. und zwar dem, des Münchmeyer-Syndroms. Und er hat sein neues Opfer schon gefunden. Jakey, 6 Jahre alt leidet an dieser Krankheit, wo einfach Knochen sich bilden, die sich nicht bilden sollten. Und seine Eltern sind so aufopferungsvoll und gehen auch liebevoll mit Jakey um. Obwohl die Eltern (Lilith und Erdmann) ihre verschrobenen Seiten haben, sich gegenseitig Vorwürfe machen. Das zweite Opfer ist die kleine Clara, sie hat deformierte Hände und ist auch vom Knochenmann entführt worden. Gleichzeitig versucht Fitzroy, die Ermittlerin, parallelen zu entdecken die mit einem Fall vor über einem Jahr in Verbindung steht.. nach und nach werden die Puzzleteile zusammengefügt. Gelingt es Fitzroy den Knochenmann zu schnappen?? Ich war und bin ein wenig enttäuscht weil das Buch mich nicht packen konnte. Es ist zwar gut geschrieben aber hat eine echt schlechte Übersetzung bekommen. So viele Fehler habe ich selten in einem Buch entdeckt, das ist schon der erste Stern-Abzug. Der zweite Stern-Abzug ist, dass das Buch teilweise echt verwirrend war mit der Geschichte, Rückblenden zum alten Fall und die Spannung einfach nicht aufrecht gehalten wurde. Echt schade, dabei hatte die Idee zum Buch bestimmt Potenzial gehabt, genauso wie die Ermittlerin Fitzroy. Ich denke und hoffe das in der Fortsetzung es spannender für die Ermittlerin wird.. Schade...

    Mehr
  • Der Knochensammler: Die Ernte - Fiona Cummins

    Der Knochensammler - Die Ernte
    Fjordi93

    Fjordi93

    02. May 2017 um 01:57

    Er steht mitten in seiner Sammlung und bewundert die vielen Knochen, menschliche Knochen und doch ist er noch nicht zufrieden. In der Mitte seiner Sammlung fehlt ihm noch ein besonderes Skelett, eines welches immer heraus sticht. Er möchte die Knochen von Jakey, einem Jungen welcher am Münchmeyer-Syndrom leidet, welches seinen kleinen Körper nach und nach verknöchern lässt. Kann seine Familie ihn vor dem Knochensammler retten, welcher bereits in den dunklen Straßen Londons auf eine Möglichkeit wartet seine Knochen zu bekommen?   Das Cover gefiel mir auf anhieb sehr gut, es ist in den Farben Weiß/schwarz/rot gehalten und lenkt den Blick direkt auf den Mittelpunkt wo eine weibliche Silhouette eine schmale Gasse entlang läuft. Die Gasse ist zu den Seiten hin diagonal eingerahmt von Knochen, wodurch der Titel wieder aufgegriffen wird. Im Unteren Bereich ist der Titel "Der Knochensammler" in großer und dicker roter Schrift gehalten und unter ihm der Untertitel "Die Ernte" in schwarzer Schrift.   Die Story hat meinen Geschmack sehr gut getroffen, ich mag die Geschichte welche abwechselnd aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben ist und es somit erleichtert die Charaktere zu verstehen und sich in sie hinein zu fühlen. Die Handlung war in meinen Augen stets spannend und wenig vorhersehbar.   Die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen, durch die abwechselnde Erzählweise aus den verschiedenen Perspektiven fühlt man sehr schnell vor allem mit den jüngeren Charakteren mit und teilt ihre Ängste sowie Sorgen. Aber auch die Gefühlswelt der anderen Darsteller wird sehr schnell verständlich.   Der Schreibstil hat mich sehr positiv überrascht. Ich bin sehr froh nach vielen enttäuschenden Thriller/Krimis auf den "Knochensammler" gestoßen zu sein. Fiona Cummins hat mir mit ihrem Schreibstil an vielen Stellen Gänsehaut gebracht und mich mit Wendungen in der Geschichte zum Staunen gebracht.   Fazit: Für Krimi / Thriller Fans welche "Die Chemie des Todes" oder "Den Vogelmann" mochten sehr empfehlenswert. Bisher ist der "Knochensammler" für mich der beste Thriller welchen ich 2017 gelesen habe.

    Mehr
  • Thriller mit zu vielen Spannungslücken

    Der Knochensammler - Die Ernte
    catching_words

    catching_words

    01. May 2017 um 21:41

    Der Schreibstil hat mir leider nicht gefallen. Es war einfach viel zu unspannend und zu langatmig erzählt. Es wurde zuoft die Perspektive gewechselt, manchmal sogar mitten im Kapitel. Die ersten Seiten werden aus der Sicht des Vaters erzählt und ein paar Seiten später, aber im selben Kapitel liest man wie aus der Sicht der Ermittlerin. Viel zu verwirrend.CharaktereIch werde diesmal nicht auf einzelne Charaktere eingehen. Wirklich keine einziger Charakter hat mir gefallen. Die Ermittlerin war da noch am sympathischsten. Die Familie von Jackey und die von der kleinen Clara waren alle so anstrengend. Keiner kam mit irgendwas klar, Fremdgehen, Streit, Trennung, Fehlgeburten. Viel zu viel Drama um die Charaktere selber, als um die eigentliche Story.Meine Meinung(Spoilerwarnung)Leider kein besonders guter Thriller.Ich fand die Idee so super spannend, aber die Umsetzung ist wirklich verbesserungswürdig.Die ganze Geschichte war viel zu lang gezogen und an vielen Stellen auch nicht spannend.Es wurden Themen in den Mittelpunkt gerückt, die eigentlich gar nichts zur Handlung beigetragen haben, wie zum Beispiel der Streit zwischen der Ermittlerin und ihrem Freund um ein Kind und ihr Fehlgeburt. Trauriges Schicksal, aber es hatte keine tiefere Bedeutung für die Handlung.So auch die ganzen Streits zwischen den anderen Familien. Das einzige was schade daran war, dass Familien anscheinend sofort zerbrechen, sobald etwas schlimmes passiert und niemand mehr zusammen halten kann.Die ganzen Namen haben mich auch verwirrt. Erdmann Frith. Etta Fitzroy und noch andere merkwürdige Namen, die alle irgendwie gleich klangen. Ab und zu schien es sogar so, als wäre plötzlich neue Figuren in die Handlung eingeführt wurden, die gar nichts zur Sache tun, aber Hauptsache sie sind da und sorgen für Verwirrung.Das Ende fand ich auch fragwürdig. Die Ermittlerin macht einen Alleingang, findet den Knochensammler und wird von ihm erstmal gefangen genommen. Aber glücklicher Weise kommt der Vater ja auch hinter die Idendität des Knochensammlers, kann die Ermittlerin retten und am Ende sogar seinen Sohn Jackey. Von dem anderen Mädchen Clara ist keine Spur.Schönes Ende könnte man meinen, aber dann gibt es noch einen Unfall, der Knochensammler entkommt und Clara ist immernoch seine Geisel.Dieses ganze Ende war viel zu schnell. Alles uberschlug sich, was einfach zu viel war, nachdem es sich so lange hingezogen hat, bis etwas Spannung aufkam.Die Idendität des Knochensammlers wird ca. 100 Seiten vor Ende des Buches enthüllt und dann beginnt der Showdown. Zuerst fand ich das nicht gut, aber am Ende war ich doch ganz überzeugt, dass er auf diese Weise enttarnt wurde.Der Schluss ist ziemlich offen und lässt einen gespannt zurück, was denn mit der kleinen Clara geschieht.Am 24. August 2017 wird die Fortsetzung erscheinen 'Der Knochensammler: Die Rache'Es klingt vielversprechend und wird hoffentlich besser als der erste Teil.

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 920
  • Plauderecke zum FISCHER Leseclub 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Willkommen im FISCHER Leseclub! Nach dem fulminanten Start 2016 geht der FISCHER Leseclub 2017 in die zweite Runde! Wir freuen uns sehr, dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder durch ein spannendes Jahr mit vielen tollen Aktionen aus den S. FISCHER Verlagen begleiten möchtet! Der FISCHER Leseclub bietet euch einen gemütlichen Platz, um gemeinsam Bücher zu lesen, darüber zu diskutieren und neue Bücher zu entdecken!Alle Infos zum FISCHER Leseclub findet ihr hier.Mitglied werden ist ganz einfach und bringt euch viele großartige Vorteile!Da gibt es zum einen das Buch des Monats. Jeden Monat stellen wir eine ganz besondere Neuerscheinung aus den S. FISCHER Verlagen vor, die ihr mit anderen begeisterten Lesern entdecken könnt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über viele verschiedene Community-Aktionen und Leserunden im FISCHER Leseclub, bei denen ihr neue Abzeichen für eure Abzeichenwand sammeln könnt.Und diese Abzeichen sehen nicht nur besonders großartig aus, mit etwas Glück verhelfen sie euch auch im Laufe des Jahres zu ganz besonderen Gewinnen! Sammeln und mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall!In unserer Plauderecke könnt ihr euch mit anderen Mitgliedern des FISCHER Leseclubs austauschen, Fragen stellen oder einfach nur in gemütlicher Runde plaudern. Wir wünschen euch ganz viel Spaß im FISCHER Leseclub!Ein kleiner Hinweis: Für die Rezensions-Abzeichen gelten Bücher, die 2017 erschienen sind und aus folgenden Verlagen stammen:S. FISCHERFISCHER TaschenbuchFISCHER TORFISCHER KrügerFISCHER ScherzFISCHER FJBFISCHER KJBFISCHER Kinder- und Jugendbuch-VerlagFISCHER SauerländerFISCHER Duden KinderbuchFISCHER Meyers KinderbuchIhr erkennt die Bücher auch am entsprechenden FISCHER Leseclub Baumler auf der Buchseite.

    Mehr
    • 1636
  • weitere