Fiona Houston Mit Haube und Hacke

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Haube und Hacke“ von Fiona Houston

Was hatten die Menschen vor 220 Jahren, das wir nicht mehr haben? Sie lebten und:#FFF600;">mit den Tages- und Jahreszeiten, sie sorgten vor, sie wussten, wie die Dinge wachsen, entstehen und funktionieren. Was es bringt, das einmal auszuprobieren, davon erzählt dieses bezaubernde Buch. Fiona J. Houston lebte ein Jahr lang wie die Frau eines schottischen Dorfschulmeisters des späten 18. Jahrhunderts. Anhand alter Quellen und und:#FFF600;">mithilfe vieler Freunde rekonstruierte sie die damaligen Lebensbedingungen. Ihr Tagebuch, voll und:#FFF600;">mit charmanten Naturbeobachtungen, nützlichen Gartentipps, originellen Kochrezepten und Selbstbauanleitungen, ist eine vergnügliche, entspannte, im besten Sinne lehrreiche Chronik einer außergewöhnlichen Zeitreise in eine Welt ohne elektrischen Strom und Maschinenlärm. Geschrieben und:#FFF600;">mit dem besonderen Charme einer Frau, die nicht nur redet, sondern handelt.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mit Haube und Hacke" von Fiona Houston

    Mit Haube und Hacke
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    10. July 2012 um 13:27

    Dieses bezaubernde Buch ist das Tagebuch von Fiona J. Houston, die versucht hat, ein ganzes Jahr so zu leben wie ihre schottischen Vorfahren aus dem 18. Jahrhundert. Herausgekommen ist ein Text, der sich nicht nur unterhaltsam liest, sondern auch voll ist von detaillierten Naturbeobachtungen, die einem den Blick schärfen lernen für die direkte Lebensumgebung, zahlreiche Tipps für Haus und Garten, leckere und originelle Kochrezepte und viele Anleitungen zum Selberbauen und Anfertigen unterschiedlich nützlicher Gegenstände. Es ist eine literarische Chronik einer abenteuerlichen und spannenden Reise in eine Zeit, in der es keinen elektrischen Strom, kein fließendes Wasser, keine Heizung und keine Unterhaltungsmedien gab. Wenn man das Buch liest, bekommt man eine Ahnung davon, wie weit uns all diese Annehmlichkeiten manchmal von dem weg gebracht haben, was man das "Glück der Einfachheit" nennen könnte. Wenn es dazu hilft, im eigenen Leben und Lebensumfeld solche Oasen zu entdecken, sie zu rekultivieren und zu erhalten zum Gewinn der seelischen Gesundheit, dann hat sich das Buch gelohnt.

    Mehr