Fiona Limar Ohne Erbarmen (Iris-Forster-Krimis 4)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne Erbarmen (Iris-Forster-Krimis 4)“ von Fiona Limar

Was geschah wirklich in der "Todesklinik"? Diese Frage stellt sich, als ehemalige Patienten unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen. In der psychiatrischen Einrichtung sollten verhaltensauffällige Jugendliche therapiert werden, doch das Projekt endete tragisch. Keiner der damals daran beteiligten Ärzte zeigt sich besonders auskunftsbereit. Als eine ihrer Patientinnen, die als Kind ebenfalls in dieser Klinik weilte, angeblich Selbstmord begeht, beginnt die Psychologin Iris Forster genauer nachzuforschen und deckt dabei Ungeheuerliches auf. Dadurch ruft sie gefährliche Gegner auf den Plan, die genau das verhindern wollen.

ein düsteres "Kinderheim" eine Psychologin, die die Wahrheit herausfinden will. Gut geschrieben und tolle Spannung, auch die kurz gefassten

— MellieJo
MellieJo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Psychothriller

    Ohne Erbarmen (Iris-Forster-Krimis 4)
    MellieJo

    MellieJo

    13. August 2017 um 17:07

    5 von 5 ein düsteres "Kinderheim" eine Psychologin, die die Wahrheit herausfinden will. Gut geschrieben und tolle Spannung, auch die kurz gefassten Kapitel sorgen für jede Menge Spannung und das begann schon nach 1,5 Seiten ab da hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen . Was geschah wirklich in der "Todesklinik"? Diese Frage stellt sich Iris, als Patienten von ihr unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen. In der psycharitrischen Einrichtung sollten verhaltensauffällige Jugendliche therapiert werden, doch das Projekt endete tragisch. Keiner der damals daran beteiligten Ärzte zeigt sich besonders auskunftsbereit. Als eine ihrer Patientinnen, die als Kind ebenfalls in dieser Klinik weilte, angeblich Selbstmord begeht, beginnt die Psychologin Iris Foster genauer nachzuforschen und deckt dabei Ungeheuerliches auf. Dadurch ruft sie gefährliche Gegner auf den Plan, die genau das verhindern wollen.Vorweg, ich bin beim Stöbern durch Zufall auf die Autorin gestossen, und da ich mich ja für Thriller immer begeistern kann war ich sehr gespannt, auf das Reziexemplar , was aber keinerlei Einfluss auf meine Bewertung hat.Erst mal zum ersten Augenschein 343 Seiten pure Spannung. Das Cover ein großes Auge und zwei Masken, ich fand es sehr ansprechend; und auch ein bisschen gruselig Iris Forster ist eine intelligente und starke, tapfere Protagonistin, die ich auf Anhieb sympathisch fand. Iris verliert durch Selbstmord eine Patientin Alina, die schwanger und augenscheinlich glücklich ist z.B. angeblich selbst aus dem Fenster im 9.Stock gesprungen.Es stellt sich heraus, daß Alina und andere ehemalige Jugendliche mit Verhaltensauffälligen Benehmen in einer psychiatrischen Anstalt kurz Klapse geheilt werden sollten. Aber es ist nicht alles so glatt verlaufen, und bei ihren Recherchen stößt Iris auf eine Mauer des Schweigens. Und da sie keine befriedigende Antworten erhält, forscht sie weiter und gerät nun selber in Gefahr.Eine Psychologin, von der ich hoffentlich noch viel lesen darf. Klare Leseempfehlung! Sie ist Selfpublisherin und damit ein Riesenrespekt!Zu kaufen gibt es das Buch direkt bei der Autorin und hier:https://www.amazon.de/gp/aw/d/1546647058/ref=cm_cr_arp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

    Mehr
  • Vielleicht der beste Iris-Forster-Roman

    Ohne Erbarmen (Iris-Forster-Krimis 4)
    MadDave

    MadDave

    15. July 2017 um 17:45

    Der inzwischen vierte Teil der Iris-Forster-Reihe ist vielleicht der beste. (Wobei man hinzufügen muss, dass man die Bücher der Reihe ohne Probleme auch einzeln lesen kann.) Fiona Limar wagt sich in diesem Buch - ohne zuviel verraten zu wollen - an ein selbst für Thrillerverhältnisse heikles Thema. Wie immer schafft sie es aber, einen spannenden und realistischen Krimi abzuliefern, ohne geschmacklos oder übermäßig brutal zu werden.

    Mehr