Fiona McIntosh

 4.4 Sterne bei 76 Bewertungen
Autorin von Die dunkle Gabe, Das Mädchen im roten Kleid und weiteren Büchern.
Fiona McIntosh

Lebenslauf von Fiona McIntosh

Weltenbummlerin und begeisterte Hobby-Bäckerin: Die englische Autorin Fiona McIntosh wurde geboren in Brighton England und beschloss nach diversen Reisen mit ihrer Familie nach Australien überzusiedeln. Schon in ihrer Kindheit hat sie in Tasmanien gelebt und später in Paris gearbeitet. Nachdem sie jahrelang in der Marketing Abteilung, Presse und im Sales tätig gewesen ist, hat sie das Schreiben von Büchern erst später anpacken können. Weil sie viel beschäftigt mit ihrer Karriere als Autorin und Herausgeberin eines Reisemagazines, hat sie nicht viel Zeit Hobbys nachzugehen. Aber für einige Tätigkeiten und Belohnungen versucht sie immer Zeit zu schaffen. Sie liebt es zu backen, morgens Sport zu machen, Schokolade zu Essen und Kaffee zu trinken. Außerdem kann sie ihre Finger nicht von hübschen Winterboots lassen und für eine Reise nach Paris lässt sie sich immer begeistern. McIntosh lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Adelaide, Südaustralien.

Alle Bücher von Fiona McIntosh

Sortieren:
Buchformat:
Die dunkle Gabe

Die dunkle Gabe

 (15)
Erschienen am 07.04.2011
Der Duft der verlorenen Träume

Der Duft der verlorenen Träume

 (11)
Erschienen am 17.03.2014
Das Mädchen im roten Kleid

Das Mädchen im roten Kleid

 (11)
Erschienen am 20.08.2018
Die Prophezeiung

Die Prophezeiung

 (11)
Erschienen am 09.06.2011
Der letzte Pfad

Der letzte Pfad

 (9)
Erschienen am 01.08.2011
Wenn der Lavendel wieder blüht

Wenn der Lavendel wieder blüht

 (8)
Erschienen am 15.02.2016
Herzen aus Gold

Herzen aus Gold

 (8)
Erschienen am 17.09.2012
Das Mädchen im roten Kleid: Roman

Das Mädchen im roten Kleid: Roman

 (0)
Erschienen am 01.08.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Fiona McIntosh

Neu
Krimines avatar

Rezension zu "Das Mädchen im roten Kleid" von Fiona McIntosh

Ein schicksalsträchtiger Liebesroman
Kriminevor 2 Monaten

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, wird ein junger Soldat in einem englischen Sanatorium wach und weiß nicht mehr, wer er ist. Lediglich seine inzwischen gut verheilten Verletzungen zeugen davon, dass er einige Zeit in einem Lazarett zugebracht haben muss, bevor er zurück in die Heimat kam. Seit dem verbringt er seine Tage damit auf Erinnerungen zu hoffen, die sein Gedächtnis einfach nicht freigeben will. Von der Nutzlosigkeit seines Tuns frustriert, entschließt er sich die Klinik zu verlassen, um in London ein neues Leben aufzubauen. Dabei kommt ihm eine im Garten des Sanatoriums auftauchende jüdische Näherin gerade recht, die ihm nach kurzem Zögern bei der Verwirklichung seiner Pläne helfen will. Schon kurz darauf sind Eden Valentine und er ein Paar, und während eine andere junge Frau auf der Suche nach ihm ist, glaubt er sein Glück gefunden zu haben. Doch plötzlich schlägt das Schicksal erneut erbarmungslos zu und katapultiert ihn, ohne Rücksicht auf die gerade erst entflammte Liebe zu nehmen, in sein früheres Leben zurück.

„Das Mädchen im roten Kleid“ ist ein ergreifender Schicksalsroman, der in London spielt und die Probleme der Nachkriegszeit durch eine zu ihr passende Liebesgeschichte aufleben lässt. Dabei taucht der Leser tief in das Leben eines zunächst unbekannten Soldaten und einer jüdischen Näherin ein und erfährt, wie verwurzelt das Standesdenken damals war und mit welchen Schwierigkeiten religiös anders denkende Menschen zu kämpfen hatten. Aber auch der Einfluss des Krieges auf die Wirtschaft wird thematisiert, bis hin zu den enormen Einschränkungen und Entbehrungen, denen die Bevölkerung unterworfen war. Eine schwierige Zeit, die aber auch der Beginn einer neuen Epoche war. So gelang es der Näherin Eden sich mithilfe ihres immer noch am Kriegstrauma leidenden Mannes Tom eine berufliche Zukunft aufzubauen, obwohl das Handwerk damals ausschließlich von Männern beherrscht worden ist.

Fiona McIntosh versteht es, mit ihrem wunderbar flüssigen und bildhaften Schreibstil den Leser in den Bann der Geschichte zu ziehen. Dazu taucht er abwechselnd mit den beiden Hauptfiguren in die teilweise turbulenten, teilweise bewegenden Geschehnisse ein und lebt und leidet mit ihnen mit. Und während die Handlung zu Beginn des Buches noch eher in einem ruhigen Fahrwasser verläuft, zieht die Spannung ganz allmählich an und der Leser wird mit einer Wust an Gefühlen konfrontiert, die er, genau wie die handelnden Figuren, erst einmal verarbeiten muss. Dabei sind es nicht nur Eden und Tom, die um das, was ihnen wichtig ist kämpfen müssen. Auch Edens Vater oder Toms entfernte Cousine bleiben davon nicht verschont und werden ohne Erbarmen von deprimierenden Rückschlägen und Hoffnung schöpfenden Erfolgen heimgesucht.

Fazit:
„Das Mädchen im roten Kleid“ ist ein schicksalsträchtiger Liebesroman, der dem Leser neben einer bewegenden Romanze auch einen gelungenen Einblick in die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg beschert, die von Abschied und Aufbruch bestimmt worden ist.

Kommentieren0
3
Teilen
Hope23506s avatar

Rezension zu "Das Mädchen im roten Kleid" von Fiona McIntosh

Eine wundervolle Liebesgeschichte
Hope23506vor 2 Monaten

INHALT:
Keiner kennt seinen Namen und keiner weiss, wer er ist. Man weiss nur, dass er im Krieg war, gekämpft hat und sein Gedächtnis verloren hat. Nun liegt er in einem Sanatorium, um sie zu erholen. Alle nennen ihn Jones, doch er weiß, daß dies nicht sein richtiger Name ist. Körperlich ist er wieder gesund und hält es nicht mehr im Krankenhaus aus. Er lernt die hübsche Eden kennen, die einen Botengang für ihren Vater im Krankenhaus macht und überredet sie, ihm zur Flucht zu verhelfen. Diese Flucht gelingt und beide verlieben sich unsterblich ineinander. Doch sie ahnen nicht, daß eine junge Frau auf der Suche nach ihm ist. Wird ihre Liebe auch noch so stark sein, wenn die Vergangenheit die beiden einholt.
MEINE MEINUNG:
Es soll die hinreißeste Liebesgeschichte sein-steht auf dem Aufkleber. Ich muss sagen, das ist sie auch. Die Geschichte hat mich gleich gefangen genommen und in seinen Bann gezogen. Diese Ungewißheit von unserem Protagonisten war so interessant und natürlich war ich gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Der Schreibstil war angenehm und sehr flüssig zu lesen. Die Autorin hat auch alles sehr bildhaft beschrieben, so daß man sich Charaktere und Kulisse sehr gut vorstellen konnte. Und dann diese Liebesgeschichte. Sie war so, so schön, romantisch und mit soviel Emotionen, aber auch mit soviel Spannung und Ungewissheit. Während des ganzen Buches habe ich immer eine gewisse unterschwellige Spannung empfunden und klebte dadurch völlig am Buch. Ich wollte so gern, daß es gut ausgeht, daß die Liebe siegt. Ich fand es auch schön zu lesen, welche starke Entwicklung unsere Protagonistin Eden durchlebt und die daran wächst.
FAZIT:

Eine wunderbare, romatische und emotiongeladene Liebesgeschichte, die man nicht verpassen sollte. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Von mir gibt es 5/5 Sterne.
🌟🌟🌟🌟🌟

Kommentieren0
2
Teilen
Katjuschkas avatar

Rezension zu "Das Mädchen im roten Kleid" von Fiona McIntosh

Kann die Liebe alles überwinden?
Katjuschkavor 3 Monaten

Tom Jones ist der Name, den man dem jungen Soldaten ohne Gedächtnis im Krankenhaus gegeben hat. Der junge Mann kann sich an nichts mehr aus seinem Leben erinnern. Er glaubt in Ypern gekämpft zu haben, aber außer Erinnerungsfetzen ist da nichts.
Er lernt die junge Jüdin Eden kennen und lieben und beginnt mit ihr ein neues Leben. Sie heiraten sogar und Eden wird schwanger. Das Glück scheint perfekt, da schlägt das Schicksal grausam zu.
Denn Tom erleidet einen Unfall und kann sich wieder an sein altes Leben erinnern. Aber gleichzeitig ist die Zeit mit Eden vergessen und er kehrt nicht zu ihr zurück.
Getrennt voneinander leben Tom, der eigentlich Alex heißt, und Eden ihr Leben allein weiter.
Aber die Sehnsucht und die Liebe bleibt.
Werden die Liebenden einen Weg zueinander finden, Zeit und Raum überwinden? Oder hat das Schicksal etwas anderes mit ihnen vor?
Die Geschichte um Eden und Tom ist zauberhaft. Die Geschichte rund um Eden und Alex ist unglaublich mitreißend. Man leidet, bangt und hofft mit Eden. Und gleichzeitig ist man bei Alex und seiner Familie, die glücklich ist ihn wiederzuhaben. Aber Alex verspürt eine Leere in sich, die er sich nicht erklären kann.
Schritt für Schritt kommen die beiden, jeder für sich, der Wahrheit immer näher.
Die Beschreibungen der Protagonisten sind so intensiv, man fühlt sich jederzeit als Teil der Handlung und möchte die beiden unbedingt wieder vereint sehen.
Ich habe das Buch während einer Zugfahrt regelrecht verschlungen und habe es dann mit einem Lächeln beendet!

Kommentieren0
53
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 128 Bibliotheken

auf 34 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks