Fiona Winter Ein Mitbewohner zum Verlieben

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 43 Rezensionen
(22)
(19)
(13)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Mitbewohner zum Verlieben“ von Fiona Winter

Wenn die Liebe dahin fällt, wo sie definitv nicht hinfallen soll.br>Jetzt zum Vorbestellerpreis von 0,99 EUR statt 3,99 EUR sichern. Erste Leserstimmen: "Aus dem Leben gegriffen" "Oft geschmunzelt, oft gelacht und viel an mich selbst gedacht" "Könnte aus dem wahren Leben sein" "Die Liebe ist ein seltsames Etwas" "Oh Ja! Was sich liebt das neckt sich SEHR" Ein Mitbewohner zum Verlieben Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein … Mitbewohner zum Verlieben ist eine völlig neu überarbeitet Neuauflage des bereits 2013 erschienen Titels Liebster Mitbewohner. Über Fiona Winter "Da Fiona Kawazoe, geboren 1987 bei Frankfurt am Main, schon früh eine große Leidenschaft für das Schreiben hegte, absolvierte sie noch während der Schulzeit einen zweijährigen Schreiblehrgang. Damals schrieb sie vor allem Fantasy-Kurzgeschichten und konnte bis 2007 durch die Teilnahme an Wettbewerben drei Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlichen. Nach der Schulzeit studierte sie Englisch, begann später außerdem ein Psychologiestudium und schrieb ihre ersten Romane. Seit April 2014 lebt sie mit ihrem japanischen Mann in Frankfurt, arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und an ihren Romanen.

Was sich neckt, das liebt sich - heißt es zumindest immer ...

— RomanceNewsboard

Eine total schöne Liebesgeschichte, ich habe ja so gelacht und mitgelitten - sehr zu empfehlen. Bitte mehr Bücher von Fiona Winter !!!

— SteffiPM79

Nette Liebesgeschichte

— manuk23

Amüsante Liebesgeschichte in WG

— katze267

Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die Gefühle hätten aber besser rüber gebracht werden können.

— Jasmina1107

Tolle Wortgefechte und Schlagabtausche führten bei mir dazu das ich öfters laut lachen musste, aber das Buch hatte auch Tiefe. 1a Mischung.

— BeaSurbeck

So spielt das Leben

— bk68165

Es war erfrischen und kurzweilig zu lesen - verdiente 5 Sterne!

— zuckermaus78

Ich kann dieses Buch allen Liebesgeschichten-Liebhabern nur empfehlen. Es handelt sich um einen sehr unterhaltsamen und lockeren Roman.

— tanlin_11

Ein nettes Buch über eine Schulschwärmerei und was sich daraus entwickelt mit einigen humorvollen Szenen.

— niknak

Stöbern in Liebesromane

Das Glück an Regentagen

eine berührende Geschichte über Familie, Liebe und Geheimnisse und wie diese beinahe das Glück zerstören können

TouchTheSky

Heute fängt der Himmel an

Bewegend und spannend - nur das Ende ist etwas zu dick aufgetragen.

ConnyKathsBooks

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Bewegend, ein besonderes Buch

Ellaliest

Ivy und Abe

Eine wunderbare Reise geht zu Ende

JenWi90

So blau wie das funkelnde Meer

Wunderschöne Liebesgesichte

Colorful_Leaf

Trust Again

Mona Kastens Bücher sind wie SCHOKOLADE! 😍😍😍

HamsterHerkules

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was sich neckt, das liebt sich - heißt es zumindest immer ...

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    RomanceNewsboard

    05. September 2017 um 08:19

    Aber ob das auch bei Maja und Felix so ist? Die Hauptfiguren in Fiona Winters Roman "Ein Mitbewohner zum Verlieben" zanken sich nämlich, was das Zeug hält. Da ist von Liebe keine Spur … oder?Muss man mit 27 schon wissen, was man aus seinem Leben machen will? Und alles bereits durchgeplant haben? Maja ist sich da nicht so sicher. Ihr Jura-Studium nervt sie tierisch, denn die trockene Paragraphen-Reiterei ist definitiv nicht das, womit sie ihr ganzes Leben lang ihre Brötchen verdienen will. Viel lieber möchte sie etwas Kreatives machen, ein Kunst-Studium zum Beispiel. Ihr Freund Leon, eingefleischter Jurist aus Leidenschaft, ist davon gar nicht begeistert und macht kurzerhand mit Maja Schluss. Hals über Kopf verlässt sie die gemeinsame Wohnung und hofft, bei ihrem besten Freund Daniel unterzukommen, denn in dessen 2er-WG ist seit längerem ein Zimmer frei. Dieses ist aber dummerweise inzwischen wieder vermietet – und zwar an niemanden geringeren als an Majas jahrelangen Schulschwarm Felix!Von dessen charmanter Art ist allerdings nicht viel übrig geblieben: Kalt und unnahbar versucht er mit allen Mitteln, Maja aus der WG zu ekeln. Doch da diese keine andere Bleibe hat, nistet sie sich allen Hindernissen zum Trotz auf Felix' Couch ein und der Kampf um das WG-Zimmer beginnt …Doch der gutaussehende Felix ist nicht ohne Grund so abweisend – er und Maja haben ein ähnliches Problem. Und erst als sie ihm die Augen öffnet, scheinen die Streitereien vorbei zu sein, die beiden freunden sich sogar an. Doch in Maja keimen die Gefühle aus ihrer Schulzeit wieder auf – sie wird doch wohl nicht immer noch in Felix verliebt sein? Nach all den Jahren?Als dann noch Majas Ex-Freund auftaucht und sie zurück will, Felix immer öfter mit ihr flirtet und dessen Ex Valerie der WG regelrechte Stalking-Besuche abstattet, ist das Chaos perfekt. Und was will Maja? Einen zweiten Versuch mit Leon starten, der sie eigentlich nur ändern will? Und warum hält Felix sie davon ab, nur um danach selbst wieder zurück zu Valerie zu gehen? Dabei dachte Maja doch allmählich, dass Felix auch nicht nur Freundschaft mit ihr im Sinn hatte …Eine verhängnisvolle WG-Party ändert alles – und das ganze Gefühlschaos wird noch komplizierter als gedacht …Wenn man mit 27 Jahren noch keinen Plan vom Leben hat, ist das kein Weltuntergang. Das glaubt zumindest Maja und damit spricht sie vielen jungen Erwachsenen aus der Seele. Vielleicht können wir uns gerade deshalb so gut mit ihr identifizieren? Und vielleicht auch, weil das Gefühlswirrwarr auch mit Mitte 20 noch kein Ende findet? Während man früher in diesem Alter schon mit Hochzeits- und Familienplanung beschäftigt war, weiß Maja noch nicht einmal, was sie überhaupt machen will. Anfangs waren wir ein bisschen genervt von ihrer Planlosigkeit, doch im Laufe des Buches haben wir die Hauptfigur immer besser verstanden, weshalb wir sie dann relativ schnell in unser Herz geschlossen haben.Fiona Winter schreibt sehr verständlich in lockerer Alltagssprache, was es noch einfacher macht, sich in Majas Innenleben hineindenken zu können."Ein Mitbewohner zum Verlieben" ist die komplett überarbeitete Version des bereits 2013 erschienen Romans "Liebster Mitbewohner". Eine schöne, aus dem Leben herausgegriffene Geschichte über das WG-Leben, Freundschaften und Liebe, die wir auf jeden Fall empfehlen würden zu lesen. Zum Beispiel an einem kalten, grauen Herbsttag, eingekuschelt auf dem Sofa oder vor dem Kamin … (SL)

    Mehr
  • Ein Mitbewohner zum Verlieben

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    manuk23

    10. February 2017 um 23:47

    Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein. (Klappentext) Fazit: Eine richtig nette Liebesgeschichte für Zwischendurch. Der lockere Schreibstil war wirklich angenehm zu lesen. Vom Cover war ich auch sofort begeistert. Die Charaktere wurden mir im Laufe der Geschichte sofort sympathisch. Vor allem Maja hat eine richtig starke Persönlichkeit und lässt sich nicht so einfach unterkriegen. Das Buch war wirklich sehr unterhaltsam und spannend bis zum Schluss. Eine tolle Geschichte mit der richtigen Brise Romantik. Kann ich nur jedem empfehlen und ich vergebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Amüsante Liebesgeschichte in WG

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    katze267

    02. November 2016 um 20:28

    Maja wohnt mit ihrem langjährigen Freund Leon , der sein Jurastudium erfolgreich beendet hat,zusammen. Was ihre berufliche Planung angeht hat sie schon einiges ausprobiert, eine Ausbildung, verschiedene Studiengänge, momentan studiert sie gerade Jura. Doch eines Morgens ist sie sich sicher : sie will Kunst studieren. Als sie dies Leon beim Frühstück mitteilt, wird ihre Unentschlossenheit diesem zu viel.. Zwischen Morgenkaffee und Aufbackbrötchen beendet er die Beziehung. Impulsiv packt Maja das nötigste zusammen und verlässt die gemeinsame Wohnung, dort will sie nicht länger bleiben. Sie will bei ihrem Freund Daniel das vor 14 Tagen frei gewordene WG Zimmer beziehen. Doch als sie in Daniels Wohnung ankommt, ist das Zimmer besetzt, ausgerechnet von ihrem Jugendschwarm Felix. Da dieser sich weigert, ihretwegen das Zimmer zu räumen und auch Daniel nicht das Herz hat, den in Schwierigkeiten steckenden Freund rauszuwerfen, quartiert Maja sich frech mit ihm im selben Zimmer ein und okkupiert die Couch. Damit ist der Grundstein zu vielen witzigen Situationen gelegt, die die Autorin frisch und humorvoll beschreibt und mit ebenso originellen Dialogen füllt. Doch wie entwickeln sich Majas und Felix' Gefühle? Streiten sie weiter oder entwickelt sich da Freundschaft oder sogar mehr? Auch die Beziehungen zwischen Daniel und seiner Freundin Miri und Majas Kollegin Elena und deren Freund Steffen laufen nicht gerade problemlos. Fiona Winter beschreibt mit viel Situationskomik das Leben in der WG, aber auch Entscheidungskrisen und Gefühlschaos.Ein angenehm frisch und leicht zu lesender Roman mit viel Lesevergnügen.

    Mehr
  • Meine Erwartungen wurden erfüllt - tolle leichte Unterhaltung zum Entspannen

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    BeaSurbeck

    01. October 2016 um 14:19

    Ein Mitbewohner zum Verlieben Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein... Meine Meinung: Für mich war es das erste Buch von Fiona Winter, aber garantiert nicht das letzte. Der locker, flockige Schreibstil hat mich gleich in die Geschichte eintauchen lassen und die verschiedenen Charaktere waren einfach nur grandios. Alle hatten sie Ecken, Kanten und Macken was sie mir einerseits gleich noch nee Spur sympathischer machte, andererseits konnte man sich gut in sie reinversetzen. Das Buch hat mich wunderbar unterhalten. Die Wortgefechte die sich Maja und Felix lieferten waren genauso grandios wie die ernsten Gespräche die die beiden ab und dann miteinander führten. Ich hatte oftmals ein Grinsen im Gesicht und konnte mich stets in die beiden reinversetzen. Ich mochte beide von Anfang an und obwohl es von Anfang an klar war wie das Buch ausgehen würde kam bei mir keine Langeweile auf. Im Gegenteil, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen einfach weil es zwischendurch immer wieder unerwartete Wendungen gegeben hat die das Leben der beiden total durch gewirbelt haben. Als ich Maja kennenlernte war sie gerade am Tiefpunkt angelangt, aber ich merkte sofort das sie sich nicht unterkriegen lassen würde. Sie ist eine starke Persönlichkeit die sehr spontan handelt, aber auch sehr einfühlsam ist. Sie ist genauso für ihre Freunde da wie diese für sie da sind. Auf der anderen Seite dann Felix dessen Leben auch gerade an einem Wendepunkt angelangt ist. Allerdings hat er eine ganz andere Sichtweise wie Maja und handelt wohlüberlegt. Darüber hinaus wird er fast depressiv und lässt sich hängen. Keine Frage das die beste Freundin seines besten Freundes für ihn anfangs einfach nur lästig war und er sie am liebsten gleich wieder aus der Wohnung befördert hätte. Maja und Felix in einer Wohnung - ich fand es einfach nur köstlich. Die Schlagabtausche und die Wortgefechte die die beiden sich lieferten brachten mich oftmals zum Lachen, aber manchmal auch zum Nachdenken. Auch die Nebencharaktere bereicherten das Buch ungemein und irgendwie fühlte ich mich als Teil dieser kleinen WG. Besonders Daniel hat es mir angetan - er stand oftmals "zwischen den Stühlen" wollte beiden helfen, aber keinen verletzen. Mein Fazit: "Ein Mitbewohner zum Verlieben" hat mich von Anfang bis Ende wunderbar unterhalten. Ich konnte dabei abschalten und mich entspannen. Die Geschichte hatte für mich Hand und Fuß, die Charaktere waren toll - ich habe das Buch fast an einem Stück gelesen. Die Mischung des Buches fand ich Klasse und deshalb gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Mehr
  • So spielt das Leben

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    bk68165

    27. September 2016 um 19:33

    Maja könnte es eigentlich nicht schlimmer treffen. Zwischen Tür und Frühstück macht ihr Freund Schluss mit ihr. Damit hätte Maja echt nicht gerechnet. Leon ist der Meinung, dass Maja einfach nicht weiß was sie will. Naja, ein bisschen muss man da Leon eventuell Recht geben. Maja fängt irgendwie alles an, macht aber nichts zu Ende. Maja flüchtet zu Daniel, einem guten Freund seit der Schulzeit. Immerhin wohnt Daniel ja in einer WG. Da sollte doch ein Zimmer frei sein? Sollte, ist aber nicht! Felix ist der neue WG Bewohner! Ausgerechnet Felix. Der war doch in der Schulzeit so lange Zeit Majas großer Schwarm. Selbst zu Leons Zeiten war Felix immer wieder das Thema. Maja fackelt nicht lange! Sie zieht einfach in das Zimmer dazu. Felix und Maja teilen sich somit ab sofort ein WG Zimmer. Ob das gut gehen kann? Zum Glück kann sich Maja auf ihre Freundin Elena jederzeit verlassen, auch wenn die es mit ihrem Steffen auch nicht immer so einfach hat. Aber sind da noch Gefühle für Felix? Und was denkt Felix eigentlich über Maja?Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen. Ich konnte und wollte einfach keine Pause machen. Ich wollte wissen, wie es Maja ergehen wird. Maja kann einem an manchen Stellen echt leid tun, aber wenn ich ehrlich bin, hatte ich mehr Mitleid mit Felix. Immerhin zieht Maja einfach in sein Zimmer ein. Die Situationen sind sehr gut beschrieben. Ich hatte oft das Gefühl, dass ich in der WG live dabei bin. Auch wenn abzusehen ist, dass es ein Happy End geben wird, ist der Weg bis dahin sehr humorvoll und stimmt einem an der ein oder anderen Stelle auch nachdenklich!

    Mehr
  • Eine herzerfrischende Story, die einfach Spaß macht

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    junia

    26. September 2016 um 17:33

    Wie kam ich zu diesem Buch?Durch Facebook wurde ich auf den Verlag und seine Bücher aufmerksam. Das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung hat.Wie finde ich Cover und Titel?Das Cover finde ich wirklich schnuckelig, Motiv und Farben typisch Chick-Lit eben, gefällt mir. Der Titel passt auch sehr gut.Um was geht’s?Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in der Welt von Maja, eben noch Jurastudentin in fester Beziehung und nun steht ihr Leben völlig kopf. Die Story ist logisch (wenn man mal davon ausgeht, dass das so im echten Leben passieren könnte), spannend aufgebaut, hatte einige für mich überraschende Wendungen, einige waren vorhersehbar, vielleicht lese ich aber einfach zu viel, dass ich da schon ein Gespür für habe. Das Buch ist ein typischer ChickLit-Roman mit zu erwartendem Ende, aber dennoch spannend und aufregend bis zum Schluss. Die Autorin verzichtet auf schlüpfrige Szenen und konzentriert sich auf die Handlung. Pluspunkt.Wie ist es geschrieben?Der Schreibstil ist locker-flockig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story drin zu sein. Ein herzerfrischender Humor (was dieses Genre so ansprechend macht) rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.Dieses Buch macht einfach Spaß.Wer spielt mit?Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Personen und Gegebenheiten sehr gut vorstellen, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.Wie steht es mit der Fehlerquote?Das Buch war meines Erachtens recht gut lektoriert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.Mein Fazit?Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe: Eine herzerfrischende Story, die einfach Spaß macht, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch der Autorin sein, das ich lese.

    Mehr
  • Die Irrungen und Wirrungen des Lebens

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    coala_books

    26. September 2016 um 16:26

    Mitten aus dem Leben, so kann man diesen Roman wohl am besten beschreiben, wenn Maja vom Freund verlassen vor der Tür des besten Freundes steht und um Asyl bittet. Dumm nur, wenn das erhoffte Zimmer gerade vom nervigen Schulkameraden Felix aus der Vergangenheit belegt ist und alte Gefühle wieder erwachen. Es geht witzig und spritzig zu in diesem Roman von Fiona Winter. Die Personen sind lebensnah gezeichnet mit bekannten Probleme und Unsicherheiten, Wünschen und Gefühlen. Vieles ist sicherlich überspitzt gezeichnet, normal wäre meiner Meinung nach allerdings auch langweilig für einen Roman. Von daher kann man die Protagonisten bei allerlei witzigen Situationen begleiten, der Suche nach der perfekten Arbeit und natürlich der Liebe. Zahlreiche Wendungen lassen den Leser des Öfteren genervt aufstöhnen, wenn Maja und Felix mal wieder kurz vorm Ziel scheitern. Aber auch der Beste Freund bereichert die Geschichte angenehm, auch wenn er sich oftmals doch zu sehr zurückhält durch den Gewissenskonflikt der doppelten Freundschaft. Die Neckereien zwischen Maja und Felix bringen auf jeden Fall den gewissen Pepp in die Geschichte, auch wenn mir die Gefühle hier und da etwas zu kurz kamen.Ein unterhaltsamer Roman über die Irrungen und Wirrungen des Lebens und des Herzens, bei der die Charaktere und die Geschichte durch so einige Wendungen über überzeugen.

    Mehr
  • Ganz klar - 5 Sterne!

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    zuckermaus78

    26. September 2016 um 14:42

    Am Anfang war mir Maja nicht sonderlich sympathisch. Dies liegt aber eher daran, dass ich Menschen die zig Ausbildungen anfangen und wieder abbrechen „Semesterhopper“ eher kritisch gegenüberstehe. Aber die Autorin hat es geschafft, mir wurde Maja von Seite zu Seite sympathischer. Ich konnte mich in ihre Lage versetzen und irgendwann auch ihre Entscheidungen verstehen und gutheißen. Bei Felix war es Liebe auf den ersten Blick. Er hatte sich sofort in mein Herz geschlichen. Auch wenn er ab und zu miesepetrig rüberkam, das machte ihn nur spannender. Die Lovestorys im Buch hatten die eine oder andere überraschende Wendung, sowas liebe ich! Wenn es nicht zu vorhersehbar wird. Ein paarmal hätte ich Maja am liebsten geschüttelt und ihr zugerufen „Warum siehst du denn das Offensichtliche nicht“. Das Buch hatte ich schnell durch, es war erfrischen und kurzweilig zu lesen. Die Autorin findet die passende Worte und hat einen gelungenen Roman geschrieben, den ich gerne weiterempfehle. Verdiente 5 Sterne!

    Mehr
  • Was sich liebt das neckt sich

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    tanlin_11

    24. September 2016 um 16:46

    Bei dem Roman „Ein Mitbewohner zum Verlieben“ von Fiona Winter handelt es sich um eine gefühlvolle und amüsante Geschichte, die einen an die eigene Jugend und erste große Liebe erinnern lässt.Als Maja morgens beim Frühstück von ihrem Freund verlassen wird, packt sie ihre Sachen und möchte bei ihrem besten Freund Daniel in der WG unterkommen. Leider hat dieser das freie WG-Zimmer bereits vergeben… Vergeben an Majas Schul-Schwarm Felix. Doch das hält Maja nicht von ihrem Vorhaben ab. Kurzerhand quartiert sie sich in Felix Zimmer ein und es beginnt eine spannende WG-Zeit.Wenn ihr wissen wollt, wie Maja und Felix die Zeit zusammen in dem kleinen WG-Zimmer verbringen, wie sie sich miteinander verstehen und mit welchen Problemen sich beide beschäftigen, dann müsst ihr dieses Buch selber lesen. – Es wird in jedem Fall sehr amüsant und unterhaltsam, denn der Spruch „Was sich liebt, das neckt sich!“ passt perfekt zum Buch.Die Autorin hat einen sehr flüssigen, fesselnden und erfrischenden Schreibstil, wodurch das Buch angenehm zu lesen ist und man es nur sehr ungern aus der Hand legt. Die Protagonisten Maja und Felix habe ich als sehr sympathisch empfunden. Beide habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Aber auch Daniel hat mir als bester Freund von beiden sehr gut gefallen. Insgesamt sind alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet und detailliert dargestellt. Die in der Geschichte dargestellten Freundschaften sind sehr beeindruckend. Es werden wahre Freundschaften beschrieben, die auch schwere Zeiten überstehen. Besonders gut hat mir in diesem Zusammenhang Daniel gefallen. Als bester Freund von beiden Protagonisten stellt er sich auf keine Seite und ist für seine Freunde da, wenn er gebraucht wird.Darüber hinaus werden die Gedankengänge und Handlungen der Charaktere sehr anschaulich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen und Charaktere hineinversetzen kann und besonders mit Maja und Felix fiebert, hofft und leidet.Das Ende des Romans hat mich letztlich überzeugt und rundet die Geschichte meiner Meinung nach sehr gut ab. Was sich neckt, dass liebt sich eben wirklich.Fazit:Ich kann dieses Buch allen Liebesgeschichten-Liebhabern nur empfehlen. Es handelt sich um einen sehr unterhaltsamen und lockeren Roman, der zu schmunzeln einlädt. 

    Mehr
  • Was sich liebt, das neckt sich!

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    niknak

    23. September 2016 um 16:55

    Inhalt: Majas Freund trennt sich eines Tages ohne Vorwarnung von ihr. Als sie daraufhin zu ihrem Freund Daniel in seine WG ziehen will, entdeckt sie, dass dort bereits Felix ins leerstehende Zimmer eingezogen ist. Sie hat schon während ihrer Schulzeit für Felix geschwärmt, und ist immer noch in ihn verliebt. So leicht gibt sich Maja aber nicht geschlagen und quartiert sich kurzerhand auf Felix Couch ein und versucht ihn aus der WG zu vertreiben. Wir ihr das gelingen oder sind ihre Gefühle für Felix immer noch groß genug für eine Beziehung? Mein Kommentar: Das Buch hat eine angenehme und leichte Schreibweise. Es ist sehr flüssig geschrieben und man hat es ganz schnell fertig gelesen. Die Personen haben alle einen ganz speziellen Charakter, der aber teilweise wieder wechselt und den Leser überrascht. Meiner Meinung nach sind die Personen sind gut beschrieben auch wenn ihr Charakter teilweise etwas überspitz dargestellt wird. Doch das passt meiner Meinung nach recht gut zu dieser leichten Lektüre. In der Geschichte erkennt man sehr gut, dass Maja und Felix zwar zuerst nicht miteinander können, aber gleichzeitig auch nicht ohne den anderen. Es stimmt also wirklich - was sich liebt das neckt sich. Das hat die Autorin sehr gut auf den Punkt gebracht. Man kann in dieser Liebesgeschichte die beiden Hauptprotagonisten beobachten, wie sie versuchen einander näher zu kommen. Durch die anderen Personen wird die Geschichte schön rund und es gibt auch einige Stellen, an denen man als Leser zum Schmunzeln kommt. Meiner Meinung nach ist das dauernde Hin und Her zwischen Maja und Felix fast ein wenig zu viel, auch wenn es spannend bleibt und man nie weiß, wie sich die Beiden schlussendlich entscheiden werden. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Mein Fazit: Ich finde es ist eine leichte Lektüre über eine frühere Schulromanze, bei der man das Hin und Her schön mitverfolgen kann. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Nette Story für Zwischendurch

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    nemo91

    22. September 2016 um 22:04

    Ein Mitbewohner zum Verlieben ist schon mal ein sehr toller Tittel und auch der Klappentext ist gut gewählt, passt zum Buch und hat sofort mein Interesse geweckt.Die Storry an sich ist auch sehr nett und lässt sich super leicht und locker lesen. Der Schreibstil ist flüssig und es wird auch nicht langweilig. Perfekt geeignet für einen gemütlichen Abend vor dem Kamin oder mit einer warmen Tasse Tee im Bett.Leider hat mir Maja als Hauptcharakter nicht so hundertprozentig gefallen. Ich fand sie leider ein bisschen dreist. Spaziert einfach in die Wohnung ihres besten Freundes und quartiert sich in dem Zimmer eines anderen ein. Was ich noch hätte akzeptieren können, wenn sie nicht zusätzlich noch in die Küche spaziert wäre und sich einfach mal am Kühlschrank ohne zu Fragen bedient. War mir als Hauptcharakter etwas zu unsympathisch. Da sie auch ständig der Meinung ist im Recht zu sein. Ein ziemlich gewagter Charackter.Da hat mir Felix dann schon besser gefallen. Auch wenn er am Anfang nicht besonders nett rüber kommt, kann er für mich doch ein paar mehr Pluspunkte sammeln als Maja.Aber abgesehen von Maja und dass die beiden sich etwas zu schnell ineinander verliebt haben, war es dann doch noch eine nette Story.

    Mehr
  • Was sich liebt, das neckt sich

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    MrsFoxx

    22. September 2016 um 14:35

    Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein …Fiona Winter hat mich mit ihrem schön flüssigen und sehr angenehm zu lesenden Schreibstil schnell in den Bann der Geschichte um Maja und Felix gezogen. Das Buch ist auch recht spannend zu lesen, man möchte nämlich unbedingt wissen, wie es mit den beiden Streithähnen weitergeht. Auch die Protagonisten sind sehr sympathisch, leider manchmal etwas sehr naiv, was vor allem Maja ganz schön unreif wirken lässt. Aber nichts desto trotz leidet, lacht und feiert man von Anfang bis Ende mit dem ungleichen Dreier-WG-Gespann mit. Mit den 300 Seiten ist das Buch auch schön flott durchgelesen. Fazit: Kurzweilige Was-sich-liebt-das-neckt-sich-Geschichte mit stellenweise leider etwas überzeichneten Charakteren. Daher leider nur 4 Punkte von mir, aber mit Leseempfehlung für Chick-Lit-Fans.

    Mehr
  • Ein Mitbewohner zum Verlieben

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    Tigerbaer

    20. September 2016 um 14:05

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Ein Mitbewohner zum Verlieben“ von Fiona Winter lesen.Lieben, leben und leiden in einer WG… ;-)Maja ist über 20 und hat schon einige angefangene Ausbildungen bzw. Studienversuche hinter sich. Aktuell hadert sie mit ihrem Jura-Studium und ist sich fast sicher, dass ein Kunststudium für sie nun wirklich das Richtige ist! Ihr Freund Leon ist davon nicht wirklich begeistert und zieht beziehungsmäßig die Reißleine.Völlig verzweifelt flüchtet Maja in die WG ihres besten Freunds Daniel, nur um dort das frei vermutete Zimmer von ihrem ehemaligen Schulschwarm Felix bewohnt, vorzufinden.Felix braucht gerade Abstand zu seinem Leben und ist deshalb bei Daniel untergeschlüpft. Eine chaotische junge Frau, die in seine Zurückgezogenheit platzt und ihn mit allerlei Unannehmlichkeiten konfrontiert, kann er nicht wirklich brauchen.Die erste Konfrontation zwischen Maja und Felix lässt nicht lange auf sich warten und als dann noch unterdrückte Gefühle ins Spiel kommen, brennt in der WG endgültig die Luft…Mir hat „Ein Mitbewohner zum Verlieben“ recht gut gefallen. Die Autorin erzählt ihre Geschichte in einem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, der es leicht macht in die Handlung abzutauchen.Mit den Hauptcharakteren hatte ich etwas zu kämpfen…Maja, war mir zu Beginn nicht wirklich sympathisch, da ich sie als recht egoistisch wahrgenommen habe. Im Lauf der Geschichte wandelte sich dieser erste Eindruck und ich kam besser mit ihr klar. Zum Ende des Buchs hatte sie für mich sogar die deutlichste Wandlung durchgemacht und das hat mir gut gefallen.Felix bleibt anfangs etwas blass und gewinnt erst im Lauf der Handlung an Kontur. Wobei mir bis zum Schluss einige seiner Verhaltensweisen bzw. Argumente nicht so ganz eingeleuchtet haben.Überhaupt sind alle Charaktere im Buch für mein Empfinden relativ unschlüssig und wankelmütig in ihrem Verhalten, eine Charaktereigenschaft, die fast ein wenig symptomatisch für die jungen Menschen in der heutigen Zeit mit ihrer extremen Auswahl an möglichen Wegen in die eigene Zukunft ist. Das sehe ich auch an meiner 23jährigen Stieftochter und finde es gut, dass die Autorin diesen Aspekt in die Geschichte mit einbringt.Besonders gut haben mir die Stellen in der Geschichte gefallen, wo Maja und Felix ihre Gefühle zueinander zu lassen. Die Emotionen sind mir immer direkt ins Herz gegangen und ich hatte ein sehnsüchtiges Seufzen auf den Lippen ;-)„Ein Mitbewohner zum Verlieben“ bietet eine nette Lovestory, die ich gerne gelesen habe, auch wenn ich mit den Charakteren etwas auf Kriegsfuß stand. Von mir gibt es 3 Bewertungssterne.

    Mehr
    • 5
  • Von der schulschwärmerei zur grossen liebe?

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    NiQue

    19. September 2016 um 22:05

    Ein Mitbewohner zum verlieben – Fiona Winter Das Buch ist aus der Sicht der Hauptperson, Maja geschrieben. Es ist in länger gehaltenen Kapitel unterteilt. Der Text ist verständlich geschrieben mit viel Witz, Humor und einem angenehmen Schreibstil. Leider haben sich aber auch ein paar Fehler eingeschlichen, ein paar ganz falsche Wörter, die meinen Lesefluss unterbrachen. Die Charakter kommen realistisch rüber. Zu Anfang wird die Hauptperson, Maja, sehr sprunghaft beschrieben, was im weiteren Verlauf auch weiter dargestellt wird. Allerdings ist sie sehr -manchmal sogar schonungslos- ehrgeizig. Ich schätze es soll darstellen, dass sie versucht perfekt zu sein, was ihr aber nicht so gelingt. Felix hingegen will aus seiner perfekten Welt raus, der arme Kerl der bei Maja kaum zu Wort kommt. Sein Charakter gefällt mir. Die Nebenfiguren werden gut mit ihren Problemen am Rande dargestellt. Der Zusammenhalt der jeweiligen Personen ist auch gut herauszulesen. Die Story startet ziemlich humorvoll, zeigt aber auch zeitgleich wie abgebrüht (oder zielstrebig?) Maja, die Hauptperson ist. Ich finde die Story ziemlich interessant ausgedacht und ist mal was neues, denn wer zieht lieber in ein kleines Zimmer zusammen mit einem fast fremden Mann, statt in ein Hotelzimmer? Die Auseinandersetzungen von Maja und Felix sind interessant. Man bekommt ziemlich oft mit, wie sie aneinander vorbei reden, oder sich einfach nicht richtig aussprechen, was das ganze spannend macht, wie und ob sie nun zueinanderfinden. Allerdings muss ich sagen, wird es nach einer gewissen Zeit auch ziemlich anstrengend, da es sich scheinbar ziemlich oft wiederholt. Wie die Story noch kleine Abzweige zu den Problemen der Nebenfiguren macht, finde ich gut eingesetzt. Zum Ende hin wurde es ziemlich kitschig, aber es war ok. Dennoch war das Ende ziemlich kurz, endlich kam die Entscheidung und dann ist auch schon Schluss, da hätte ich mir noch etwas gewünscht und wenn es nur ein Epilog gewesen wäre. Das Cover weist auf ein Humorvolles, mit Liebe verbundenes Buch hin. Die Schriftart in die der Titel des Buches gehalten ist, gefällt mir. Der Rest ist Geschmackssache, mir gefällt das Bild vom Toast nicht so. Fazit&Empfehlung Ich könnte zwar nicht Majas beste Freundin werden, mit dem Verhalten komme ich nicht ganz klar, aber die Story ist humorvoll gehalten und dadurch kann man drüber hinwegsehen. Der erwähnte Humor ist OK, hätte ich mir aber bei Maja noch etwas mehr gewünscht. Das öfter wiederholte (Auseinandersetzungen zwischen Maja und Felix) nüchtert das Leseerlebnis leider etwas ab. Das Ende war mir zu plötzlich, man arbeitete in dem Buch auf etwas hin, und als es sich dann entscheidet, ist es ohne weiteres zu Ende, finde ich schade. Auch emotional hat es mich nicht ganz gepackt. Eine nette Lektüre für zwischendurch. Für alle die eine „chaotische“ Liebesgeschichte mit einiges an Humor gerne haben. Ich vergebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Tausendmal berührt

    Ein Mitbewohner zum Verlieben

    Reneesemee

    17. September 2016 um 22:49

      Inhalt: Es ist der schlimmste Tag in Majas Leben: Erst trennt sich zwischen Frühstückskaffee und Aufbackbrötchen aus heiterem Himmel ihr Freund von ihr, dann trifft sie auch noch ihren Schulschwarm Felix wieder. Und zwar in der WG ihres besten Freundes, wo er das Zimmer besetzt, das eigentlich Maja haben wollte. Zu allem Überfluss besitzt Felix zwar noch das gute Aussehen von damals, nicht aber den Charme – er lässt keinen Zweifel daran, dass er Maja nicht in der WG haben will. Doch sie gibt sich nicht so schnell geschlagen und quartiert sich kurzerhand in Felix‘ Zimmer ein …   Alles endwickelt sich am Frühstückstisch für Maja zu ihrem schlimmsten Alptraum. Der Freund macht mit ihr Schluss weil sie zu unentschlossen ist, ihr bester Freund hat kein Zimmer mehr in seiner WG frei, dann ist das Zimmer von Felix besetzt ein alter Schulfreund für den sie mal Geschwärmt hat. Kann ein Tag schlimmer beginnen als so? Gute Frage doch was kann schlimmer sein als beim Frühstück verlassen zu werden.   Es ist kein schlechter Liebesroman man kann ihn lesen und er lädt  zum schmunzeln ein und manchmal erinnert man sich an seine eigene Jugend und der ersten Liebe. Tausendmal berührt und nix passiert der Roman erinnert mich ein bisschen an das Lied. Es ist eine schöne Liebesgeschichte die zum schmunzeln einlädt.         

    Mehr
    • 5
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks