Fiona Winter Vampirjägerin inkognito

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 70 Rezensionen
(30)
(36)
(14)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampirjägerin inkognito“ von Fiona Winter

Romantasy vom Feinsten - ein Vampirroman mit Biss Erste Leserstimmen: "Eine echte Alternative für alle Katie MacAlister und Kerrelyn Sparks Fans" "Witzig, spritzig und spannend" "Vampirjägerin inkognito ist meine Entdeckung im Sommer" Vampirjägerin inkognito Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ... Über Fiona Winter "Da Fiona Kawazoe, geboren 1987 bei Frankfurt am Main, schon früh eine große Leidenschaft für das Schreiben hegte, absolvierte sie noch während der Schulzeit einen zweijährigen Schreiblehrgang. Damals schrieb sie vor allem Fantasy-Kurzgeschichten und konnte bis 2007 durch die Teilnahme an Wettbewerben drei Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlichen. Nach der Schulzeit studierte sie Englisch, begann später außerdem ein Psychologiestudium und schrieb ihre ersten Romane. Seit April 2014 lebt sie mit ihrem japanischen Mann in Frankfurt, arbeitet als freiberufliche Übersetzerin und an ihren Romanen.

Tolles Lesevergnügen

— madamecurie
madamecurie

Ein schöner Fantasieroman für zwischen durch.

— niknak
niknak

Ein spritziger erster Band für Romantasy-Fans und solche, die es immer schon mal sein wollten

— Daniela-Walch
Daniela-Walch

Romantasy mit der richtigen Brise Humor

— manuk23
manuk23

Absolute Empfehlung für alle, die humorvolle Fantasy mögen

— Kellenbay
Kellenbay

Dämonisch putzig!

— Cornelia_Ruoff
Cornelia_Ruoff

Romantasy mit tollen Chrakteren

— mysticcat
mysticcat

Unterhaltsamer Vampirroman...

— Twin_Kati
Twin_Kati

Absolut fesselnd und so herrlich humorvoll

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

nichts neues aber gut gemacht

— angelj222012
angelj222012
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vampirroman für die breite Masse

    Vampirjägerin inkognito
    julemausi89

    julemausi89

    18. June 2017 um 10:04

    Dieser Vampirroman hat mir in groben Zügen gefallen, auch wenn ich leider sagen muss, dass er sich mir nicht nachhaltig eingeprägt hat.   Die Geschichte an sich ist gut geschrieben, man kann sich auch ganz gut in die Hexe Amelie hineinversetzen. Sie wird vom Bund erpresst, den Vampir Lucian umzubringen. Erst dann soll sie Informationen darüber erhalten, wo sie ihren seit langem verschwundenen Freund finden kann...   Wie gesagt, die Geschichte ist grundsätzlich ganz spannend, wirkt aber an manchen Stellen noch etwas unausgereift. Eventuell hätte es der Geschichte auch geholfen, wenn die Handlung auf ein paar Seiten mehr etwas ausführlicher ausgebaut worden wäre. So fällt es dem Leser doch etwas schwer, Spannung zu entwickeln. Der kleine Dämon, der Amelie ab der Hälfte des Buches zur Seite steht, frischt die Geschichte dann doch noch auf und sorgt für eine Prise Humor.   Fazit: Kein schlechtes Buch und man sollte dem zweiten Teil der Reihe vielleicht noch eine Chance geben. Es gibt auf jeden Fall noch Raum für eine Steigerung!

    Mehr
  • Vampirjägerin inkognito von Fiona Winter

    Vampirjägerin inkognito
    madamecurie

    madamecurie

    17. June 2017 um 19:28

    Buchcover:Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian.Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ...Dieses Buch war mal wieder Fantasy,sowas lese ich auch sehr gerne,es ließ sich wieder flüssig lesen und hat mich in seinen Bann gezogen von anfang an.Vielen Dank das ich es lesen Durfte.

    Mehr
  • Ist der böse Vampir wirklich so böse?

    Vampirjägerin inkognito
    niknak

    niknak

    16. June 2017 um 21:23

    Inhalt: Die Zauberin Amelie bekommt einen Auftrag vom Bund. Sie muss den scheinbar gefährlichen Vampir Lucian töten. Dafür bekommt sie etwas, das sie sich von Herzen wünscht - Informationen über ihren, vor Jahren verschollenen, Freund Christopher. In der Theorie klingt dies recht einfach und machbar. Dabei hat Amelie jedoch nicht miteinbezogen, dass Lucian unglaublich attraktiv und mysteriös ist. Genau dies, was Amelie so anziehend findet. Mein Kommentar: Ich war am Anfang ziemlich skeptisch gegenüber dieser Reihe. Im Endeffekt habe ich das Buch dann nur gelesen, da ich bereits mehrere Bücher der Autorin kannte und diese mir gut gefielen. Es ist ein schöner Fantasieroman für zwischendurch. Es ist für mich jedoch kein Must - read. Ich mag den Schreibstil der Autorin. Sie schreibt flüssig und lebendig. Manchmal fliegt man über die Seiten und hat das Gefühl, dass man ruhig noch ein bisschen mehr Details erfahren hätte können. Bei den Gefühlen bin ich etwas Zwiegestalten. Romantische Gefühle, wie Liebe, Anziehung, ... hat die Autorin sehr gut beschrieben, andere jedoch meiner Meinung nach nicht so gut. Ein paar Beispiele hierfür wären: Angst, Anspannung, Panik, Unentschlossenheit, und einige mehr. In diesem Fantasiebuch stehen die positiven Gefühle in Vordergrund. Dabei ist die Beziehung zwischen Amelie und Lucian wichtiger, als der Bund selbst. Dies finde ich etwas schade, da man mehr daraus machen könnte. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und erschien mir ziemlich kurz. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Band der Reihe lesen, da ich wissen möchte, wie es mit Lucian und Amelie weiter geht. Der Bund ist eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat das vermeintlich Böse auf der Welt, die Vampire, zu vernichten. Dabei schrecken sie auch vor Bestechungen und Drohungen nicht zurück. Alles wird jedoch wird hinter einer Maske versteckt, dass der Bund der Gute ist und nichts Böses macht. Lucian ist ein sehr geheimnisvoller und mystischer Vampir, der schon ziemlich alt ist. Er ist ein erbitterter Gegner des Bundes und hat auch schon einige seiner Mitglieder getötet. Der Bund sieht in ihm einen starken Feind, der auf jeden Fall eliminiert werden muss. Amelie ist eine weiße Zauberin, die nach ihrem verschwundenen Freund Christopher sucht, als der Bund an sie heran trat. Da sie zustimmte Lucian zu töten, musste sie sich mit Dämonenbeschwörungen auseinander setzen. Dies war für sie nicht so einfach, da Dämonenbeschwörungen tiefste und dunkelste Magie sind. Mein Fazit: Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist wirklich ein Roman, den man so zwischendurch einmal lesen kann. Man muss sich nicht intensiv auf den Inhalt konzentrieren, sondern einfach nur lesen. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Magische Wesen unterschiedlichster Art

    Vampirjägerin inkognito
    Jana_Zimmermann

    Jana_Zimmermann

    10. June 2017 um 12:16

    Fantasyromane lese ich eigentlich eher selten. Warum, kann ich gar nicht so genau sagen. Denn auch Fiona Winter hat mir mit „Vampirjägerin inkognito – Bis(s) zum Sieg“ wieder einmal gezeigt, dass Fantasygeschichten die eigene Fantasie – wie der Name schon sagt – auf eine wunderbare Weise anregen. Bei solchen Romanen kann man auf einfachste Weise seinen Horizont erweitern. „Vampirjägerin inkognito – Bis(s) zum Sieg“ handelt von magischen Wesen der unterschiedlichsten Art: Zauberer, Vampire, Dämonen und auch Hexen bekommen ihren Platz in der Geschichte. Und wie es so ist, sind die Vampire als die Bösen auserkoren. Es gibt einen Bund, der diese Vampire jagt und vernichtet. Auch wenn es sich um eine Fantasygeschichte handelt – die Realität ist in dem Roman doch so nah. Es geht um Gehetzte, um Verfolgungen, um Tötungen, die aus jeder Menge Vorurteilen resultieren. Ja, da fallen mir gegenwärtige und auch vergangene Parallelen aus der wirklichen Welt ein. Die Autorin Fiona Winter lässt es in ihrem Buch auch ordentlich Knistern, was jedes Frauenherz, denke ich, höher schlagen lässt.

    Mehr
  • Kurzweilig, das Buch hat mich überzeugt

    Vampirjägerin inkognito
    Daniela-Walch

    Daniela-Walch

    06. June 2017 um 20:02

    Zusammenfassung Amelie wird vom Bund kontaktiert. Das ist eine Vampirjäger-Organisation und sie möchte besonders einen Vampir erledigen: den sehr mächtigen, weil schon 400 Jahre alten Lucian. Diesen Part soll Amelie erledigen. Der Plan ist: während einer Morddämonenbeschwörung soll Amelie denn beschworenen Dämon auf Lucian hetzen. Im Gegenzug will der Bund ihr Informationen geben über Christopher, der seit zwei Jahren spurlos verschwunden ist und ihr so nahe steht wie ein Bruder. Amelie läßt sich auf den Handel ein und versucht, Lucian zu finden und sein Vertrauen zu gewinnen. Das funktioniert tatsächlich und gemeinsam mit seinem Geschöpf Marcelle und einer weiteren Zauberin namens Serena reisen sie sehr umständlich nach Paris auf sein Anwesen. Jetzt dürfen die drei nur nicht merken, dass Amelie noch nie etwas mit Schwarzer Magie zu tun hatte und schon gar keinen Dämen beschworen hat. Sie versucht sich erstmal mithilfe eines Buches an einer Beschwörung eines harmlosen Dämons. Doch etwas geht schief, und sie kann das kleine, nervige Fellbündel namens Sassa nicht mehr zurückschicken. Und dann gerät sie auch noch in einen unerwarteten Gewissenskonflikt... Persönlicher Eindruck Dieser Fantasy-Liebesroman hat mir einfach Spaß gemacht, ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Nur den Titel fand ich nicht so gut, zu viel Anlehnung an die Twilight-Bände und damit irreführend. Zum Inhalt: Amelie ist eine Zauberin (nicht zu verwechseln mit den Hexen, die keine übernatürlichen Fähigkeiten haben) die in unserer gewohnten Welt lebt, nur, dass es eben Vampire und Zauberer gibt. Charmant fand ich es etwa, wenn sie Zauberutensilien im Internet bestellt. Amelie ist die Erzählerin in Ich-Form, dadurch lernen wir ihren Charakter sehr gut kennen. Sie ist eine sehr sympathische Zauberin mit einem guten Herzen, aber etwas chaotisch und naiv. Auch Lucian fand ich sympathisch und seine gestelzte Ausdruckweise hat ihm ein besonderes Flair hinzugefügt. Die Geschichte wird humorvoll erzählt und ist leicht zu lesen. Besonders komisch fand ich die Geschichte um die mißglückte Dämonenbeschwörung. Und den kleinen Sassa einfach nur zuckersüß. Auch die Spannung kommt nicht so kurz; die Angriffe des Bundes etwa sind mitreißend erzählt. Das Tempo der Geschichte ist gerade richtig. Die Liebesgeschichte und die Geschichte um den Bund und den Auftrag wird nicht gleich aufgelöst, aber auch nicht unnötig in die Länge gezogen. Die Liebesgeschichte selber traf auch meinen Geschmack, es waren einige romantische Stellen dabei und auch Stellen, bei denen es total zwischen den Protagonisten geknistert hat, haben total Laune gemacht beim Lesen. Lesen oder nicht? Ein toller erster Band für Fans des Romantasy. Es gibt Vampire, Zauberer, eine Verschwörung, Urban-Fantasy, eine packende Liebesgeschichte, Spannung und sympathische Charakter. Und ein niedlicher Dämon als i-TüpfelchenRezension auf meinem Blog hier

    Mehr
  • Vampirägerin Inkognito - Bis(s) zum Sieg von Fiona Winter

    Vampirjägerin inkognito
    GlitterFairy

    GlitterFairy

    04. June 2017 um 16:15

    Inhaltsangabe Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten – den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt… CoverMeiner Meinung nach ist das Cover sehr gut gelungen. Ich fand die Anspielung mit Bis(s) sehr amüsant und die Schrift passt gut zu dem Buch. Die Frau auf dem Cover hat einen ausdrucklosen Gesichtsausdruck was mir sehr gefällt da man sie so schwerer mit der Protagonistin in Verbindung bringen kann und man nicht gleich auf irgendwelche Charakterzüge schließt. Das einzige das mir nicht so gefällt ist der Schriftzug von „Vampirjägerin Inkognito“. Ich finde der passt nicht wirklich zum Buchinhalt und ist zu kindlich, aber das ist ja nur mein eigener Geschmack – kann ja sein das es jemand anderen wieder genau aus diesen Gründen zuspricht. Charaktere AmelieAmelie ist ein sympathischer Charakter mit dem man sich sofort identifizieren kann. Sie ist am Anfang zwar etwas unfreundlich  und misstrauisch gegenüber allen, aber das legt sich dann mit der Zeit. Dass sie ihren Kindheitsfreund verloren hat, macht sie verwundbarer und man hat ein bisschen mehr Verständnis für ihre Situation und weshalb sie so handelt wie sie handelt. LucianVon Lucian erfährt man im ersten Teil noch nicht sehr viel. Sobald er sie trifft ist er, das sagen zumindest alle anderen Charaktere in dem Roman, wie ausgewechselt. Man erfährt aber nie wie er davor war, was ich sehr schade fand da ich doch mehr über ihn wissen wollte. Er ist der typische Charmeur und ist sehr altmodisch (was aber natürlich auf sein Alter zurück zu führen ist). Er ist die perfekte Mischung aus Bad Boy und Kavalier.MeinungDas hier wird eine recht kurze Rezension, da ich das Buch schon vor gefühlten Dekaden gelesen habe und mich leider nicht mehr so genau an jede Einzelheit erinnern kann, aber ich versuche noch das Beste rauszuholen.Vampirjägerin Inkognito war nicht der 0815 Jugendroman, sondern mal was neues! Amelie ist nicht das schüchtere, unwissende und verwundbare Mädchen – sie weiß was sie tut und hat einen Plan. Auch finde ich es interessant wie sich die Geschichte entwickelt, ich hätte echt nicht damit gerechnet wie weit sie wirklich geht bis sie den Auftragabbricht.                                                                                                                                  Am Anfang habe ich Lucian noch nicht wirklich vertraut und gedacht das alles was er ihr gegenüber nettes tut nur Tarnung ist um sie zu entlarven, aber ab dem Punkt wo er sie rettet hab ich mich ebenso in ihn verliebt. FazitIch würde Vampirjägerin Inkognito jedem empfehlen der gerne Romantasy Bücher liest. Eine perfekte Lektüre um mal abzuschalten und aus der Realität zu entfliehen.

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:            Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (50/200)xxlxsa (6/50)Hortensia13 (34/100)YaBiaLina (25/75)FrauSchafski (15/50)Yolande (276/70)misery3103 (33/200)annlu (101/250)Tina2803 (0/90)Ayda (23/100)Buchgespenst (98/200)Kuhni77 (38/100)samea (15/50)YvetteH (428/100)Meine_Magische_Buchwelt (72/70) LadySamira091062 (56/180)QueenSize (28/80)Kodabaer (237/30)Iris_Fox (12/24)Amy_de_la_Soleil (63/35)tigerbea (51/150)Lucinda4 (6/25)Bellis-Perennis (64/360)Leseratte2007 (61/100)pamN (5/104)leucoryx (33/11)KruemelGizmo (20/95) Seelensplitter (77/150) Shanlira (14/30) Argentumverde (55/200) dreamily1 (9/30) Mali133 (28/50) aufgehuebschtes (25/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (86/180) BeaSurbeck (54/100) MissTalchen (12/43) DieBerta (19/50) walli007 (438/168) paschsolo (33/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (13/70) Mausimau (14/40) fantafee (6/25) loralee (0/40) steinchen80 (29/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (19/144) haTikva (9/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (11/30) _monida (5/36) angiiMi (6/35)                  

    Mehr
    • 908
  • Amelie,die weiße Hexe oder wie töte ich einen Vampir

    Vampirjägerin inkognito
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    03. June 2017 um 17:06

    Amelie ist eine weisse Hexe die verzweifelt  nach einem Lebenzeichen ihres  verschollenen  Freundes sucht. Dazu braucht sie die Hilfe des Bundes der magischen Geschöpfe. Doch dieser  verlangt  eine Gegenleistung von Amelie ,die es in sich hat.Sie soll einem bekannten Vampir  nahe kommen und ihn  dann töten ,doch das ist leichter gesagt als getan.Und  dann ist Lucian auch noch so sympatisch und Amelie  kommt in arge Bedrängnis dank ihrer aufkeimenden Gefühle für den vermeintlichen Erzfeind.Um sich bei Lucian  nicht verdächtig zu erscheinen  beschwört Amelie probehalber einen niedrigen Dämonen.Doch bei der Beschwörung geht so einiges schief und nun hat sie Sassa an der Backe,der sie mit seinen frechen und unkonventionellen Sprüchen ordentlich nervt.Wird es Amelie gelingen  Lucian  zu töten  oder behält Sassa mit seinen Sprüchen über Amelie und ihre Fähigkeiten recht ?Das Buch liest sich gut und schnell ,allerdings feht eine Prise Spannung ist doch der Ausgang der Story recht vorhersehbar und die Lovestory zwischen Amelie und Lucian recht flach.Allerdings schafft es der kleine ,freche Dämon eine in seinen Bann zuziehen und ich hoffe ihn in der Fortsetzung wieder zu treffen.

    Mehr
  • Charaktere zum Verlieben!

    Vampirjägerin inkognito
    Angel_Book

    Angel_Book

    30. May 2017 um 22:20

    Inhalt (Klappentext) :Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigsten Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten – den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ...Cover :Wie ich persönlich finde, ist das Cover bei einem E-book immer etwas schwieriger zu beurteilen. Jedoch finde ich das das Buchcover sehr gut zu dem Thema und der Geschichte des Buches passt. Zudem harmonieren die Farben sehr gut miteinander und lassen dem Cover auch gleichzeitig seine geheimnisvolle Ausstrahlung.Was das Buch sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene ansprechend macht.Meine Meinung :Vorab muss ich die Autorin erstmal für die liebenswürdigen Charaktere danken. Man hatte direkt einen Bezug zu ihnen und lernte diese direkt zu schätzen, was den Einstieg zum lesen mehr als nur erleichterte. Jedoch sind aber einige andere Charaktere dafür leider für meinen Geschmack etwas zu wenig umschrieben worden. Aber wer weiß vielleicht erfahren wir schon bald mehr von ihnen. Schließlich ist bereits der zweite Teil erschienen.Zudem hat das Buch mit seinen 258 Seiten eine durchaus knackige und gelungene Leselänge. Durch den angenehmen Schreibstil von Fiona Winter war das Buch spannend, humorvoll und ein Hauch von Romantik zugleich. Man begleitet die Zauberin Amelie und ihren kleinen Dämon "Sassa" als ihren Weggefährten, durch ihre Höhen und Tiefen. Die verschiedenen Ereignisse und Handlungen bauen im Buch immer wieder Spannung auf und sorgen auch für die ein oder andere Überraschung.Fazit :Das Buch Vampirjägerin inkognito ist ein gelungener Auftakt, welcher mit viel Witz und Charme geschrieben ist. Vor allem das Ende des ersten Teils macht das Lesen des zweiten Teils unverzichtbar. Rundum einfach eine tolle Vampirgeschichte! 

    Mehr
  • Vampirjägerin Inkognito

    Vampirjägerin inkognito
    manuk23

    manuk23

    28. May 2017 um 18:09

    Vampirjägerin inkognito Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt . (Klappentext)Fazit:Ich muss sagen ich war von Anfang an begeistert von dieser Geschichte. Wer Vampirromane mag, dem kann ich dieses Buch nur sehr ans Herz legen. Diese Geschichte hat einfach alles: Witz, Humor und die richtige Brise Romantik.Das Cover sieht auch sehr schön aus und ist einfach passend. Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen.

    Mehr
  • Toller erster Teil

    Vampirjägerin inkognito
    Kellenbay

    Kellenbay

    24. May 2017 um 12:23

     Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ..Meine Meinung:Es handelt sich um Romantasy aus dem Dp DIGITAL PUBLISHERS Verlag, hat nur 165 Seiten und ist wirklich gut zu lesen: lustig, spannend und absolut gut gelungen. Diese Geschichte um die Zauberin Amelie, die ihren verschwundenen Jugendfreund Chris wiederfinden will hat mich wirklich von Anfang an begeistert, genau richtig, um abzuschalten. Einige Charaktere sind etwas blass geblieben (was mich aber nicht gestört hat), andere habe ich umso mehr in mein Herz geschlossen. Einziger Kritikpunkt: das Buch war viel zu schnell zu Ende - und das ist als Kritik nur positiv gemeint😄.Von mir eine absolute Empfehlung für alle, die humorvolle Fantasy mögen. Den zweiten Teil möchte ich auch unbedingt lesen - schließlich muss ich wissen, wie es mit Sassa weitergeht❤😉.

    Mehr
  • Geschichte für Vampir liebhaber

    Vampirjägerin inkognito
    Bandelo

    Bandelo

    23. May 2017 um 22:06

    Wie komme ich zu dem Buch?Bei der Buchverlosung hatte ich Glück und bekam ein e-book Exemplar!     Cover und Einband:Bei einem e-book schlecht zu beurteilen. Das Cover spiegelt aber gut das Genre des Buches wieder. Inhalt:Die Hauptperson Amelie bekommt eine einmalige Chance, das Rätsel zu lösen was sie schon lange quält. Dafür muss sie jedoch eine moralische Grenze übertreten. Als es hart auf hart kommt, ist alles anders als gedacht. Es geht um Hexen, Zauberer und Vampire. Um Liebe, Freundschaft und Verrat. Um kleine und große Fehler. Der schreibstil ist lebendig und angenehm, es sind wenig Bis keine langwierigen Passagen da, dafür aber einige Überraschungen und viel Witz und Charme. Fazit:Die Geschichte ist eine klassische fantasy Story, jedoch hält sie einen erfrischenden Stil und viel Witz bereit! Ich empfehle euch das Buch wenn... Ihr gerne Vampir romane mit Witz, Spannung und ein bisschen romantik mögt! 

    Mehr
  • Gelungenes Buch

    Vampirjägerin inkognito
    JackyG

    JackyG

    15. May 2017 um 22:21

    Ich finde das Cover sehr schön. Die Farben harmonieren miteinander, aber lassen doch etwas düster und schaurig wirken. Der Schreibstil von der Autorin Winter finde ich sehr fesselnd und spannend. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und freue mich total auf die zweite Fortsetzung des Buches. Ich finde die Geschichte sehr schön. Ich liebe es über Vampire bzw. über viele Übernatürliche Kreaturen zu lesen. Die Geschichte ist gut aufgebaut und durchgehend spannend, sodass man das Buch nicht weglegen konnte. Man konnte sich das alles sehr gut vorstellen und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein.Ich finde die Geschichte mit Lucian und Amelie sehr schön, besonders da es nicht zu schnell geht, aber auch nicht zu langsam. Ein tolles "Tempo".  Vom Ende her was ich doch überrascht, wie Lucian sich verhält. Ich frage mich,  was genau bei Lucian geschehen ist. Ein gelungenes Ende, weil da viele überraschende Wendungen gab. Also ich freue mich über die weitere Fortsetzung von Lucian und Amelie. 

    Mehr
  • Dämonisch putzig!

    Vampirjägerin inkognito
    Cornelia_Ruoff

    Cornelia_Ruoff

    15. May 2017 um 11:02

    Vampirjägerin inkognito von Fiona Winter E-Buch Text: 258 SeitenErschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 26.07.2016ISBN 9783960870524Genre: Sonstiges 1. Klappentext: Amelie ist zwar eine Zauberin, doch mit Vampiren hat sie bisher nie etwas am Hut gehabt. Das ändert sich schlagartig, als der Bund – die mächtigste Vampirjäger-Organisation der Welt – ihr einen Handel vorschlägt: Der Bund will für sie herausfinden, was mit ihrem Kindheitsfreund Christopher, der vor Jahren spurlos verschwand, geschehen ist. Der Haken: Amelie soll im Gegenzug einen ganz besonderen Vampir töten - den ebenso mysteriösen wie attraktiven Lucian. Um sein Vertrauen zu gewinnen, lässt Amelie sich auf eine bizarre Reise mit dem Vampir ein, beschwört einen nervtötenden Dämon, den sie nicht mehr los wird, und gerät schon bald in einen unerwarteten Gewissenskonflikt ... 2. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir gut. Es zeigt, dass es ein Buch für junge Erwachsene oder Teenies ist. Das Bild von Amelie passt gut zu ihr. Auch die Farben im Cover und die Fledermäuse sind sehr gut gelungen.Amelie ist gut charakterisiert. Der „Vampir“ wird leider zu wenig beschrieben und auch über sein Wesen habe ich wenig erfahren können. Am besten aber hat mir der beschworene Damön gefallen. Er hat mich sehr an meinen Kater erinnert. Er hielt mich am Buch. Ich finde die Idee nicht schlecht. Leider wird das Geschehen mehr erzählt als geschildert. Die Beschreibungen genügen mir leider nicht, um mich ins Geschehen hineinzuversetzen.Ich gebe 3 Punkte. 

    Mehr
  • Romantasy mit tollen Charakteren

    Vampirjägerin inkognito
    mysticcat

    mysticcat

    14. May 2017 um 19:48

    Der Roman „Bis(s) zum Sieg“ aus der Vampirjägerin inkognito – Reihe ist 2016 als Neuauflage des bereits 2012 im dp – Verlag erschienen Romans herausgekommen. Derzeit ist das Buch nur als E-Book verfügbar. Von der Autorin Fiona Winter habe ich bisher nichts gelesen und war auf den Serienauftakt gespannt. Worum geht es? Amelie ist eine Zauberin, deren Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Chris, dessen Eltern ebenfalls verstorben sind, ist ein Kindheitsfreund von Amelie und vor zwei Jahren verschwunden und Amelie auf der Suche nach ihm. Plötzlich nimmt ein Geheimbund Kontakt mit der mächtigen Zauberin auf, und bietet ihr Informationen über den Verbleib von Chris – dazu muss Amelie allerdings einen alten und mächtigen Vampir zur Strecke bringen, womit sie keine Erfahrungen hat aber sehr motiviert ist.   Meine Meinung: Amelie gefällt mir als Protagonistin sehr gut, ich habe in ihr eine Projektionsfigur gefunden und vom Fleck weg die Geschichte aus ihrer Sicht erlebt. Der Bund kam mir sehr seltsam vor – und warum geben die überhaupt keine Informationen an Amelie weiter? Ich hätte mir so gewünscht, dass Amelie härter verhandelt, was aber überhaupt nicht zu ihrer Rolle gepasst hätte. Die Entwicklung passt gut zur Geschichte und ist auch nicht übertrieben. Amelie hat ein Ziel und ist gewillt, es zu erreichen, doch sie hat auch ein Gewissen und denkt mit – außer, wenn ihr Verstand irgendwie umnebelt wird. Lucian ist ein sehr charismatischer Vampir – wie auch hätte Amelie ihm nicht verfallen sollen? Er spielt offenbar nicht gerne mit offenen Karten, will Amelie jedoch offensichtlich von Beginn weg beschützen. Spannend sind seine Erzählungen von seinen Reisen in den vergangenen Jahrhunderten. Der Titel ist gut gewählt, denn ähnlich wie in der Bis(s) Reihe lehnt die Protagonistin den Vampir zwar zu Beginn ab, wird sich ihrer Gefühle ihm gegenüber aber immer stärker bewusst. Meine Lieblingsfigur im Buch ist allerdings Sassa – die treffsicheren Bemerkungen und sein Verhalten passen total gut zu ihm. Ihn hatte ich lebhaft vor Augen und habe immer gehofft, dass es Amelie nicht schaffen wird, ihn wieder zurück zu schicken. Auch Sassa hat im Buch eine große Entwicklung durchgemacht – und ich hoffe, ihn auch im nächsten Band wiederzusehen. Wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob Sassa ein Geschlecht hat, genannt wurde nämlich keines. Ebenso gefällt es mir, dass sich in der Handlung die Ereignisse überschlagen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und war traurig, als es aus war. Zum Glück ist der zweite Teil der Serie schon erschienen, so dass ich gleich weiterlesen kann. Fazit: Romantasy mit tollen Figuren.

    Mehr
  • weitere