Neuer Beitrag

Artemis_25

vor 7 Monaten

(0)

Der zweite Teil zu Vampirjägerin inkognito kam für mich ziemlich überraschend. Ich hätte gar nicht gedacht, dass es eine Fortsetzung geben würde. Im Nachhinein bin ich da echt froh drüber und hätte nichts gegen einen Teil 3 einzuwenden, denn dieser konnte mich genauso überzeugen wie sein Vorgänger auch schon.
Über ein Wiedersehen mit dem kleinen kecken Dämon Sassa habe ich mich am meisten gefreut. Er lockert die Dramatik, die in Lucians und Amelies Beziehung herrscht, wunderbar auf und bringt einen mit seinen frechen Kommentaren zum Schmunzeln und plötzlichem Loslachen. Da sind komische Blicke beim Lesen in der Öffentlichkeit vorprogrammiert. Gerade weil ich das lustige Fellbündel so lieb gewonnen habe, macht einem sein merkwürdiges Verschwinden doch ein bisschen Sorgen und man möchte unbedingt wissen, was dahintersteckt. Die Auflösung dieses kleinen Rätsels hat mich dann auch ziemlich gerührt.
Amelie und ihr Vampir, jaja, die beiden machen sich das Leben wirklich sehr schwer, da möchte man sie am liebsten beide ordentlich durchschütteln und in einen Raum sperren, damit sie sich Mal ordentlich aussprechen können. Nun ja, Lucians Geheimnistuerei seine Vergangenheit und vor allem sein vorheriges Liebesleben betreffend, macht es auch nicht gerade einfacher für seine Freundin, ihm das Vertrauen entgegenzubringen, das er sich von ihr wünscht. Kein Wunder also, dass es da zu einigen Missverständnissen zwischen ihnen kommt, insbesondere, wenn von außen noch kräftig Salz in die Wunden geschüttet wird. Ich habe da ganz schön mit den beiden mitgefiebert, dass sie es trotzdem irgendwie schaffen sich wieder zusammenzuraufen.
Neben den schon bekannten Figuren kommen diesmal noch eine ganze Menge neuer hinzu, die unterschiedlicher nicht sein können. Besonders bei den Vampiren gibt es da so einiges zu entdecken, weil sie ja schon so lange leben. Da entdeckt man doch glatt noch ganz andere Seiten an den Charakteren, die man schon kennt, Lucian und Marcelle könnte man hier als Paradebeispiel nennen, weil ihre Geschichten alle irgendwie miteinander verwoben sind.
Das Bündnis zwischen Vampiren und Zauberern, in Band 1 noch eine fixe Idee, ist nun in Band 2 Thema Nummer 1. Ich hatte das Gefühl beim Lesen, dass Amelies und Lucians Beziehung bzw. deren Beziehungsprobleme sozusagen das Bündnis im Kleinformat abbilden. Klappt es zwischen den zweien ihre Differenzen und Vorurteile aus dem Weg zu räumen, dann sollte das doch auch im Großformat möglich sein. Mir haben die ganzen Diskussionen innerhalb der beiden „Lager“ und dann auch zwischen ihnen sehr gut gefallen, ganz besonders die Rolle, die Amelie dabei einnimmt. Ihre Art erst zu handeln und dann zu denken, der anscheinend neu aufgelebte Bund und noch ein paar andere mysteriöse Vorkommnisse, wie ein ominöser Fluch und ein Amulett, sorgen für ein spannendes Auf und Ab im Entscheidungsprozess.
Ich wurde am Ende dann auch sehr positiv von der Auflösung der ganzen rätselhaften Vorkommnisse überrascht. Zwar hatte ich meine Vermutungen, aber dass es dann so eine Wendung nimmt, hätte ich nicht gedacht, finde ich super wie sich die losen Enden da verknüpft haben.

So, und nun bin ich ein bisschen traurig, denn die Geschichte ist nun erstmal zuende und ich muss Sassa, Amelie, Lucian und Co. verlassen. Da bleibt nur zu hoffen, dass es mit den Dreien und ihren Freunden in einem dritten Teil weitergeht, denn dafür gibt es zum Ende hin genug Anknüpfungspunkte, die das möglich machen würden. Bis dahin kann ich die Vampirjägerin inognito Bücher nur wärmstens empfehlen, vor allem auch an die Vampirmuffel da draußen (zähle mich selbst dazu), denn es geht ja schließlich nicht nur um diese Spezies, sondern auch um Hexen, Zauberer und Dämonen und deren Differenzen unter- und miteinander. Es lohnt sich also allemal dieser locker-leichten, lustigen und gefühlvollen Chicklit-Lektüre eine Chance zu geben.

Autor: Fiona Winter
Buch: Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks