Neuer Beitrag

Sonjalein1985

vor 6 Monaten

(33)

Inhalt: Amelie möchte eigentlich nur Zeit mit Lucian verbringen, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Da ist natürlich erst einmal das Bündnis zwischen Zauberern und Vampiren, dessen Einführung sich gar nicht so einfach gestaltet. Ausserdem soll es einen uralten Vampirfluch geben, der eine Beziehung von Vampiren und Menschen unmöglich macht. Als ob das noch nicht reichen würde, taucht auch noch Luna auf, Lucians unwiderstehliche Ex.
Als sich dann noch Dämon Sassa, denn Amelie immernoch nicht in seine Welt zurück geschickt hat, seltsam verhält, nimmt die Katastrophe seinen Lauf.

Meinung: Der erste Teil der „Vampirjägerin inkognito“-Reihe von Fiona Winter hat mich damals total geflasht und diese Fortsetzung kann da durchaus mithalten. Der Leser betritt die Welt der Zauberer und Vampire ca. 3 Wochen nach Ende des ersten Bandes und wird somit gleich mit Amelies Bemühungen konfronitert ein Bündnis zwischen Zauberern und Vampiren herzustellen. Dies gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht. Als sich Lucian dann noch komisch verhält, beschließt die junge Zaubererin zu handeln und reist ihm kurzerhand nach. Sie landet in einem unheimlichen Hotel und trifft auf eine Menge Vampire. Ganz vorne stehen hier der alte Vampir Valentin und Lucians Ex Luna, die Amelie das Leben schwer machen. Denn Beziehungen zwischen Menschen und Vampiren stehen unter keinem guten Stern, da ein Fluch auf ihnen zu lasten scheint. Natürlich möchte Amelie mehr darüber hinausfinden und begibt sich schon bald in Gefahr.
Die Charaktere haben mir bereits im ersten Band unheimlich gut gefallen und wie dort, konnten sie auch hier wieder überzeugen. Am Liebsten mag ich immernoch Amelie und Sassa, über deren Sprüche man einfach lachen muss.
Es gibt allerdings tolle neue Figuren. Gerade die schöne Vampirin Luna und den Hotelbesitzer Merlin möchte ich hier hervorheben. Die beiden haben jeweils auf ihre Art was und mich sehr gut unterhalten.
Neben der erneuten Liebesgeschichte zwischen Lucian und Amelie gibt es jede Menge Spannung und sehr viel Witz. Die Autorin kann einfach schreiben und das merkt man auf jeder Seite.
Für mich könnte diese Reihe noch viel länger sein, diese Welt und die Figuren hätten auf jeden Fall noch Potential.
Alles in allem konnte mich „Verfluchte Liebe“ vollkommen überzeugen und ich empfehle es jedem, der witzige Vampirgeschichten mit starken Helden und Romantik mag.

Fazit: Spannender, temporeicher und witziger Vampirroman mit tollen Helden und Romantik. Macht Spaß zu lesen.

Autor: Fiona Winter
Buch: Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks