Fisher Amelie Callum & Harper

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Callum & Harper“ von Fisher Amelie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Callum & Harper" von Fisher Amelie

    Callum & Harper
    Deengla

    Deengla

    Mit Ach und Krach hat dieses Buch noch zwei Sterne verdient wegen eines flüssigen Schreibstils, einer netten Grundidee (zwei Jugendliche werden 18, von ihren Pflegeeltern verstoßen - es gibt kein Pflegegeld mehr - und somit obdachlos und versuchen sich jetzt gemeinsam durchs Leben zu schlagen). Es wird abgewechselt zwischen den Erzählern Callum und Harper, jeweils aus ihrer Sicht. Beide klingen identisch und nicht wie eigenständige Persönlichkeiten. Es kommt dadurch zu Längen und Wiederholungen in der Story. Die Charaktere sind zu perfekt und unglaubwürdig gezeichnet; zumindest ich konnte keine persönliche Beziehung zu ihnen aufbauen. Der Rest der Geschichte strotzt vor unglaubwürdigen Begebenheiten und auch krassen Fehlern in der Handlung. Ich kann es keinem mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Wer mehr wissen will, es folgen Details. Ansonsten hier bitte aufhören zu lesen. **ACHTUNG SPOILER** Okay. 1) Wo bitte verdient man denn 25 Dollar pro Stunde (200 Dollar für eine Acht-Stunden-Schicht), wenn man schwarz in einem Restaurant arbeitet. NIcht als Kellner, wohlgemerkt, sondern einfach nur Tische abräumt? 2) Callum hat ganz tolle Freunde, die ihn auch immer mal auf der Couch übernachten lassen. Warum helfen Sie ihm denn nicht gleich, als er auf der Straße gelandet wurde? Es wird für Charlie zwar ein Grund genannt (Vermieter duldet nicht Gäste, die länger bleiben), aber da gibt es ja noch Cherry. Und ganz viele andere der Bandmitglieder. 3) Ähm. Ja. Was für ein Stipendium soll das denn bitteschön sein, dass es nur für verheiratete Studenten gibt? 4) Zwei Jahre lang so aneinander vorbeireden und miteinander verheiratet sein und zu denken, der andere macht das lediglich aus nützlichen Gründen und nicht, weil er oder sie wirklich verliebt ist - vor allen Dingen, wenn ihnen jeder, aber auch wirklich jeder sagt, was für ein hübsches Paar sie sind und ja offensichtlich sooo verliebt ineinander - das ist schon fast zu viel des Guten. 5) Stalker. Okay. Es gibt sie. Und ich sage jetzt auch mal nix, dass Harper, als sie noch bei der Pflegefamilie war, John's Übergriffe nicht gemeldet hatte. Aber als er dann Weihnachten der Polizei entkommen ist und sofort wusste, wo Harper war (nämlich in einem Flugz auf dem Weg nach Seattle) - wie kann das sein? Sie hatte den Flug ja selbst erst ein paar Stunden vorher gebucht und laut Buch ist John sofort zum Flughafen gefahren. 6) Geld gestohlen in der U-Bahn: Woher wusste der Dieb denn bitteschön, dass Geld im Umschlag war? Und Harper's und Callum's gesamte Existenz hing daran. Warum hat sie das Geld nicht am Körper getragen oder zumindest tief in der Tasche versteckt? 7) Stalker in Seattle: John prügelt Harper ins Koma und bricht ihr das Rückgrat. Sie ist sofort bewusstlos. Polizei kann also nur von ihrem Ausweis wissen, wie sie heißt und woher sie kommt. Woher wusste die Polizeit denn dann, 1) dass sie mit Callum verheiratet ist und 2) wo Callum sich in Seattle aufhält? Es gibt ja wohl mehr Leute mit Nachnamen Tate. 3) Wie soll es eine halb bewusstlose Harper bitteschön geschafft haben, einen Zettel zu beschriften und im BH zu verstecken für Callum mit der Nachricht, dass sie ihn liebt? SIe konnte sich ja nicht bewegen (Verprügelt) und ist doch angeblich sofort bewusstlos geworden. Gut. Das sind jetzt mal so einige maßgebliche Punkte. Gab aber noch mehr...

    Mehr
    • 3