Fisher Amelie VAIN

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „VAIN“ von Fisher Amelie

If you’re looking for a story about a good, humble girl, who’s been hurt by someone she thought she could trust, only to find out she’s not as vulnerable as she thought she was and discovers an empowering side of herself that falls in love with the guy who helps her find that self, blah, blah, blah...then you’re gonna’ hate my story. Because mine is not the story you read every time you bend back the cover of the latest trend novel. It’s not the “I can do anything, now that I’ve found you/I’m misunderstood but one day you’ll find me irresistible because of it” tale. Why? Because, if I was being honest with you, I’m a complete witch. There’s nothing redeeming about me. I’m a friend using, drug abusing, sex addict from Los Angeles. I’m every girlfriend’s worst nightmare and every boy’s fantasy. I’m Sophie Price...And this is the story about how I went from the world’s most envied girl to the girl no one wanted around and why I wouldn’t trade it for anything in the world. ***Amazon's Breakthrough Novel Award - Publishers Weekly Reviewer*** While it is easy to immensely dislike self-absorbed, rich girl Sophie Price from the first page, when you looks deeper into her life, sympathy emerges. Sophie is a beautiful, rich snob -- but what she craves more than anything is love and approval from her father. When she is arrested for possession of cocaine for the second time, the judge -- who is in cahoots with her attorney and father -- sentences her to work in an African orphanage for six months. Surprisingly Sophie accepts her fate. But, unbeknownst to Sophie, her father’s attorney and her only confidant, Pembrook, has faith that she can change for the better via her sentence. Within the first hour at the orphanage, Sophie knows the world she knew is gone forever. The children are not your ordinary orphans. Most of the children have been maimed and have seen horrors no child should see. Sophie falls in love with the happiness and innocence of the children. In time, Sophie undergoes a transformation, and realizes that she will never again fit into her old world. The characters are well developed in this delightful page turner in which the horrors of war torn Africa are brought to life.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu glatt...

    VAIN
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    22. August 2013 um 20:48

    “No one can know sincere happiness, Sophie, without first having known sorrow. One can never appreciate the enormity and rareness of such a fiery bliss without seeing misery, however unfair that may be.” (Kindle Edition, Pos. 4670-4671) Inhalt: Sophie Price führt kein gewöhnliches Leben: Sie hat reiche Eltern, ist Drogen- und Sex-süchtig, hat ein umwerfendes Äußeres (und weiß das auch), benutzt ihre Freunde wie es ihr gefällt. Doch dann wird sie ein zweites Mal mit Drogen erwischt und muß sich den Konsequenzen stellen… Meine Meinung: Amerika ist begeistert von diesem Buch! Ich war auch hin und weg von der Kurzbeschreibung und auch die Leseprobe fing vielsprechend an. Doch das Buch selbst konnte mich leider so gar nicht begeistern. Ich mochte den Anfang, weil Sophie mal nicht so ein typisches Mädchen wie man sie in Romanen an jeder Ecke findet. Und ihre Geschichte fängt wirklich anders an. Auch die Wendung / die Konsequenzen, die sie tragen muß, war für mich nicht vorhersehbar und ich war auf eine spannende Weiterentwicklung der Geschichte gespannt (denn die Idee war wirklich nicht schlecht!!). Doch hier beginnt meine Kritik. Die verwöhnte Sophie kommt in ein Umfeld in dem es z.B. kein warmes Wasser, etc. gibt – und sie findest sich sofort mit ALLEM zurecht. Egal welche Hürde auf sie wartet: Sie meistert sie mit Bravour, jammert nicht, meckert nicht und legt einfach eine 180-Grad-Wandlung zum Supermädchen hin. Wie langweilig ist denn das bitte? Wo sind die Ecken und Kanten? Wo die Glaubwürdigkeit? Und wo ist die Bitch Sophie? Man hat das Gefühl als würde man plötzlich ein ganz anderes Buch mit einer anderen Protagonistin lesen :( Zu allem übel trifft sie in ihrer neuen Situation dann auch noch ihren Traummann und eine seichte und für mich langweilige Liebesgeschichte begann. Sie findet ihn gleichzeitig anziehend und abstossend – dies könnte ja prickelnd und spannend sein. War es aber leider nicht, da die Anhimmelungen dieses perfekten Traummann einfach überhand nehmen und es letzten Endes klar ist worauf es hinaus läuft. Für mich bestand einfach kein Reiz in dieser Beziehung und berührend war es auch nicht. Immerhin ist das Buch insich geschlossen. Es bleibt zwar offen was mit einigen Personen geschieht – vielleicht will die Autorin Amelie Fisher hier ein Spin-Off kreiieren? Oder es bleibt der Phantasie des Lesers überlassen… Ich war jedenfalls froh als ich am Endes des Buches angelangt war und hätte auch kein Interesse an einem Spin-Off oder einer Fortsetzung. FAZIT: Viel zu glatt und langweilig. Ich frage mich wirklich was die ganzen 5-Sterne-Rezensionen (z.b. auf amazon.com oder Goodreads) an diesem Buch finden. Vain lässt sich lesen, keine Frage - aber gelesen haben, muß man es meiner Meinung nach nicht. © by www.buchtastisch.de

    Mehr