Fjodor M. Dostojewski Aufzeichnungen Aus Einem Toten Hause

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aufzeichnungen Aus Einem Toten Hause“ von Fjodor M. Dostojewski

Dieses Werk ist Teil der Buchreihe TREDITION CLASSICS. tredition veröffentlicht mit den TREDITION CLASSICS Werke aus zwei Jahrtausenden, die zu einem Großteil vergriffen oder nur noch antiquarisch erhältlich sind, wieder als gedruckte Bücher. Mit den TREDITION CLASSICS verfolgt tredition das Ziel, 100.000 Klassiker der Weltliteratur verschiedener Sprachen wieder als gedruckte Bücher in den Buchhandel zu bringen - und das weltweit! Die Inhalte für die Buchreihe erhält tredition von größtenteils gemeinnützigen Literaturprojekten, deren Arbeit finanziell aus Buchverkäufen unterstützt wird.

Stöbern in Romane

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

Palast der Finsternis

Spannende Ausgangsgeschichte, die mit Sicherheit noch mehr zu bieten hätte.

Kaaaths

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Aufzeichnungen Aus Einem Toten Hause" von Fjodr Michailowitsch Dostojewski

    Aufzeichnungen Aus Einem Toten Hause
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2012 um 12:18

    Über Dostojewskis Biographie war das das erste Buch von Dostojewski, dass ich gelesen habe. Ich halte noch heute für einen sehr guten Einstieg, dür den der es mit Dostojewski versuchen möchte.Es berichtet von seiner Zeit während seiner vierjährigen Verbannung nach Sibirien. Es ist der Wendpunkt vom sozialutopischen Träumer zum letztendlich mystisch anmutenden Orthodoxen und Monarchisten. Auch nachdem ich nun alles von Dostojewski gelesen habe, zält es für mich mit Abstand zu den besten fünf Büchern von ihm. Ergänzendes: „Aber auch was Dostojewski zu berichten weiß, ist bis ins kleinste Detail autobiographisch. Kürzlich vorgenommene Untersuchungen der Gefängnisprotokolle von Omsk belegen, dass Dostojewskij nicht einmal den Namen der Sträflinge veränderte, mit Ausnahme seines eigenen. Wegen der erforderlichen Rücksichtnahme auf die Zensur war die Realität allerdings noch brutaler als im Buch geschildert.“ S. 133 Kjetsaa

    Mehr