Flake Der Tastenficker

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tastenficker“ von Flake

Er ist der Keyboarder der "größten deutschen Band der Gegenwart" (Die Welt) und tourt seit 20 Jahren nahezu ununterbrochen überall auf der Welt. Kaum jemand, der nicht zumindest die Titel der einschlägigsten Rammstein-Stücke wie BÜCK DICH, SEEMANN oder DU RIECHST SO GUT kennt. 1994 gegründet, sind Rammstein die Schöpfer der "Neuen Deutschen Härte" und eine der wenigen Bands, die als Gesamtkunstwerk gelten können. Flake wuchs im Prenzlauer Berg auf. Weil er nicht zur NVA wollte, blieb ihm das Abitur verwehrt. Stattdessen machte er eine Lehre als Werkzeugmacher und widmete sich der Musik. 1983 stieß er zu Feeling B, deren legendäre Auftritte zuletzt Buchpreisgewinner Lutz Seiler in einer Szene seines Romans KRUSO literarisch würdigte. Bei Rammstein fällt Flake durch seine eigentümlichen Showeinlagen auf, die Fans bejubeln seine angst- und schamfreien Aktionen. Er hat es ziemlich weit gebracht als Tastenficker. Sich seine Träume sofort erfüllen, bevor man zu alt ist, sie zu genießen, und sich nicht beirren lassen, wenn mal was nicht klappt, so könnte man Flakes Lebenshaltung zusammenfassen. Tatsächlich liest sich seine Autobiografie ein wenig wie eine anarchische Version von Hans im Glück: Der junge Flake stromert durch die Subkulturlandschaft der DDR der 1980er. Dass er laut eigener Aussage ein ängstlicher Typ ist, hält ihn nicht davon ab, seinen Eingebungen zu folgen. Quasi-Solo-Auftritt mit 13 trotz mangelhafter Beherrschung des Instruments warum nicht? Einen Oldtimer-Verleih gründen, weil man ein Faible für alte Autos hat? Na klar! Bei dieser neuen bösen Band mitmachen, auch wenn man zunächst mit deren Musik nicht so viel anfangen kann? Hallo, Rammstein! DER TASTENFICKER ist nicht nur eine witzige und entwaffnend ehrliche Künstlerbiografie, sondern auch greifbar gemachte Zeitgeschichte. Ein ganz großes Buch!

Vom Leben und Werden eines AusnahmeMusikers in der DDR. Faszinierend und ehrlich.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Biografie

Max

Ein wirklich intensiver Roman, aus dessen Sätzen einem die Leidenschaft für Kunst, Liebe und Sein förmlich entgegenspringt... LESENSWERT!

SomeBody

Slawa und seine Frauen

Autobiographisches Debüt. Nett zu lesen, aber wenige Highlights einer deutsch-ukrainischen Familienzusammenführung.

AnTheia

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Tastenficker

    Der Tastenficker
    jackdeck

    jackdeck

    21. February 2017 um 18:09

    Völlig nüchtern erzählt Flake aus dem Nähkästchen der Missgeschicke, von Abgründen des Lebens, aber auch vom leichten, unbeschwerten Glück ohne die Notwendigkeit von Status, Geld und Macht. Sind es doch die vielen Kleinigkeiten, die das große Glück ausmachen - die das Salz in der Suppe sind. Flake erzählt sein Leben und tut dies auf ungewöhnliche Weise, denn obwohl sein Lebenslauf schon irgendwie vorkommt, ist das Buch unkonventionell erzählt. Mit Humor und Ehrlichkeit und Schwere und Leichtigkeit an den jeweils passenden Stelen erfahren wir von Ausflühgen im Thüringer Wald, von der kalten Wohnung in der Mollstrasse/Ecke Prenzlauer Allee, von Besäufnissen und warum Flake mit so was aufgehört hat, von ersten Gehversuchen in Bands und vor allem wird die DDR so lebendig wie sonst kaum. Sie wird weder glorifiziert noch verdammt, allerdings lässt Flake schon relativ offen raus, dass er den Osten besser fand als die jetzige Form des Kapitalismus. Das Buch musste ich einfach haben und als ich es hatte, war es in zwei Tagen ausgelesen. Was auch der reichhaltigen und ebenso schreiend komischen Bebilderung sowie dem flüssigen Stil geschuldet ist. die Doku "Flake - Mein Leben" bei arte gefallen hat, wird hier ein leicht zu verschlingendes Meisterwerk finden. Es ist so herrlich schön geschrieben. Kurze, einfach zu lesende Sätze und eine stetige Leichtigkeit in den Erzählungen ziehen sich durch das ganze Buch.

    Mehr