fischer baumler

Flake Heute hat die Welt Geburtstag

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heute hat die Welt Geburtstag“ von Flake

'Ich trete auf das Rad des Kessels, um mich hineinzuschwingen, stelle aber wieder mal fest, dass dort kaum noch Platz für mich ist, denn da steht schon die Gasflasche für die Flammen drin. In den Boden sind Lampen eingebaut, an die ich nicht rankommen darf, weil die viehisch heiß werden. Ich habe mich bei einer Probe mal darauf abgestützt und mir dabei fürchterlich die Hände verbrannt, da blieb richtig meine Haut an dem dünnen Schutzgitter davor kleben. Es hat ganz eklig nach verbranntem Fleisch gerochen. Warum riecht es dann beim Grillen so lecker? Liegt es an dem Salz oder dem Bier? Oder an der Fleischsorte?'

Flake erzählt in seinem zweiten Buch, wie es sein könnte, mit einer Band wie Rammstein einen Tag unterwegs zu sein.

Der gebürtige Ostberliner war u. a. Keyboarder der Bands Feeling B und Magdalene Keibel Combo. Seit 1994 ist er bei Rammstein.

— HEIDIZ

Flake erzählt und wir dürfen zuhören. Wunderbar kurzweilig und witzig, ein MUSS für jeden Rammstein Fan

— Nusseis

Ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band

— Buchraettin

Sehr unterhaltsam!

— Daniel_Allertseder

definitv was für Rammstein-Fans.

— ju_theTrue

Stöbern in Biografie

Die amerikanische Prinzessin

Eine kleine Geschichte Amerikas, mit Ausflügen nach Europa und Russland, mal mehr, mal weniger an Allenes Seite.

Schmiesen

Im Himmel wurde ich heil

Ein Lebensbericht, der mich tief berührt hat

MissSophi

Kein Dach über dem Leben

Selten so ein ehrliches Buch gelesen. Großen Respekt dafür.

Arabelle

Penguin Bloom

Eines der wunderbarsten Bücher, die ich gelesen habe. Die Fotos sind wundervoll, die Geschichte dahinter berührend, traurig und mutmachend.

Buecherhexe

Unorthodox

Berührend, beeindruckend, beklemmend...

Germania

Nachtlichter

Eine schöne Geschichte über Selbstfindung und die heilenden Kräfte der Natur.

La_Stellina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flake und Rammstein - Rammstein und Flake

    Heute hat die Welt Geburtstag

    HEIDIZ

    18. November 2017 um 16:02

    Flake – Rammstein – Musik – ein Leben …   Der gebürtige Ostberliner war u. a. Keyboarder der Bands Feeling B und Magdalene Keibel Combo. Seit 1994 ist er bei Rammstein. Das mir vorliegende Buch ist sein zweites.   „Heute hat die Welt Geburtstag“ erzählt die Biografie des Musikers Flake. Das Buch ist der Ich-Schreibweise geschrieben, offen ehrlich und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Man bekommt einen tiefen Blick hinter die Kulissen der Musikszene und in die Lebenswelt Flakes.   Leseprobe: ========= In Brasilien eskortierten uns auf dem Weg zum Stadion berittene Polizisten. Da die offizielle Straße von den Fans verstopft war, brachte man uns auf einem Sandweg durch die Faelas dorthin.   Die Geschichte der Band und die Biografie Flakes gehören zusammen und sind auch im Buch tiefgreifend und flüssig informativ kurzweilig zu lesen beschrieben. Das Buch ist mit einem Lesebändchen versehen. Mir hat die Lektüre sehr gut gefallen, ich kann nicht sagen, dass ich Rammsteinfan bin, dennoch hat mich diese Biografie, die ich durch Zufall in die Hände bekam, sehr gut unterhalten und ich habe vieles kennen gelernt, was ich vorher nicht wusste. Man bekommt irgendwie eine andere Sichtweise auf diese Band.   Auch, wenn man kein übermäßiger Fan der Band ist, ist das Buch extrem interessant und spannend zu lesen. Es ist lebendig und mit dichter Handlung geschrieben und hat mich gefesselt. Man erfährt viel über den Menschen und über die Musikszene, in und mit der er lebt.   Wirklich lesenswert !!!

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam!

    Heute hat die Welt Geburtstag

    Daniel_Allertseder

    13. October 2017 um 15:50

    Meine Meinung   Flake ist ein Mann, der mir schon immer etwas komisch vorgekommen ist. Generell kam mir grundsätzlich jeder komisch vor, der in der Band Rammstein tätig war, denn deren Auftreten ist freilich ulkig und in vielen Momenten erschreckend. Aus diesem Grund hat es mich sehr interessiert, wie das Leben dieses Mannes verlaufen ist, und wie er zu dieser erfolgreichen Band kam.   Flake – was im Übrigen sein Pseudonym ist – heißt im wirklichen Leben Christian Lorenz, und er stammt aus der DDR. Schon früh begann er seine Karriere in verschiedenen Bands, spielte mit seinem Keyboard sogar in mehreren gleichzeitig. Er bekam einiges mit, hatte seinen Spaß, hatte Rückschläge. Er erzählt seine »Autobiographie« sehr humorvoll, dennoch aber düster und auf Distanz. Besonders hervorheben möchte ich noch einmal den Humor, den Flake an den Tag legte, denn es gab sehr viele Momente und Stellen, bei denen man lachen musste. Dies zeigt, dass Flake trotz seiner »Anstellung« in dieser harten Band ein lockerer und lustiger Typ ist, der lachen kann, der durch seinen Humor das Buch auflockerte und dadurch Sympathien von mir gewann.   Die Sprachgewandtheit von Flake überraschte mich immer wieder, denn es gab fast keinen Satz oder keinen Ausdruck, der fehl am Platz oder falsch formuliert wirkte. Lässig formulierte er den Touralltag, Exzesse in Form von überdrehtem Musizieren oder lasziven Kostümen und schrägen Bekanntschaften. Ohne Langeweile aufkommen zu lassen schubst der Autor immer wieder unterhaltsame Komik in den Mittelpunkt und brachte mich des Öfteren zum Schmunzeln. Sein Gedankengut mit uns zu teilen war die beste Idee, denn die Ideen und Vorstellungen Flakes in seinen jüngeren Jahren rechtfertigten seine jetzigen Überlegungen und Ausübungen. Flake erzählte nüchtern und mit einer Respekt einflößenden Güte: Er verschont uns von Details, ging soweit, wie wir es ertragen konnten, überließ dabei gar nichts der Oberflächlichkeit, sondern schaffte es sogar trotz der vielen Zeitsprünge, einen unterhaltsamen Roman mit stetigem roten Faden zu schreiben, der nicht nur als Lesezeichen dient, sondern auch als Wegweiser durch Flake’s turbulentes Leben. ​ Fazit   Ein sehr unterhaltsames und humorvolles Buch über Flake’s Leben in einer kuriosen Band und seiner Vergangenheit. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer Band

    Heute hat die Welt Geburtstag

    Buchraettin

    08. October 2017 um 15:23

    Rezi von Buchraettin MannFlake ist Keyboarder in der Band Rammstein. In seinem zweiten Buch nimmt er den Leser mit auf ein Konzert im Rahmen einer Tour. Er schildert aus seiner Sicht seinen Tagesablauf, bietet einen Blick hinter die Kulissen solch eines Konzertes, was er selber dabei denkt und was er während des Konzertes empfindet. Zwischendurch schweifen seine Gedanken immer wieder zurück in die Vergangenheit. Wie ist er zu der Band gekommen, wie hat sich Rammstein zu dem entwickelt was es mittlerweile ist, und wie ist es ihm selber dabei ergangen.Mir hat das Buch gut gefallen. Der Schreibstil ist leicht und locker, er wirkt niemals überheblich und zeichnet sich durch einen feinen, humorvollen Unterton aus. Gerade wenn er seine Gedanken etwas weiter schweifen lässt nimmt sich Flake selber nicht ganz ernst und ich musste oftmals schmunzeln und lachen.Wer weltbewegende Literatur erwartet wird enttäuscht werden. Für mich war es aber gute und kurzweilige Unterhaltung mit einem Blick hinter die Kulissen einer weltbekannten deutschen Band. Dazu muss man die Band weder kennen noch ein eingefleischter Fan sein, auch wenn es an einigen Stellen das Verständnis erleichtert.Für mich ein durchaus gelungenes und unterhaltsames Buch mit interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer deutschen Band.

    Mehr
  • Für Fans sehr zu empfehlen

    Heute hat die Welt Geburtstag

    CocuriRuby

    07. October 2017 um 16:05

    Der Rote Faden – die aktuelle Linie – ist im Prinzip ein Konzert, ab 3h vor Beginn bis zum Ankommen in der neuen Stadt für das nächste Konzert. Von diesen Strang ausgehend, wird immer wieder abgedrifftet bzw. wenn es thematisch passt weitere Erzählstränge eingebaut. Vom Erzählstil ist das Buch so geschrieben, als würde man mit dem Autor plaudern: er schweift immer mal wieder ab, kommt wieder zum Punkt, schiebt eine Anekdote ein, oder es gibt kleinere Unterbrechungen ala: „Wie bin ich jetzt darauf gekommen?“ Das Buch gibt einen nahen und mal ganz anderen Einblick in die Welt von Rammstein bzw. auch allgemein in das Leben so einer bekannten Band. Aus Sicht des Autors (Flake) natürlich. Seine Person, also sein Naturell/Charakter, schwingt immer mit. Man bekommt damit auch Einblicke in seine Person. Ich mag die Atmosphäre des Buches, den Plauderton, den Blick eines Insiders, den Blick hinter die Kulissen. Besonders gut fand ich, dass das Buch zu keiner Zeit wertet, sondern einfach beschreibt – den beruflichen Alltag der Band, dessen Prozesse oder Empfindungen des Bandmitglieds (Autor). Es gibt viele gedankliche Sprünge in die Anfangszeit von Rammstein – z.T. sogar noch davor, mit einen Schwenk zur Zeit der DDR oder als Flake noch bei Feeling B. gespielt hatte. Gerade in diesem Zusammenhang schwang ein wenig Nostalgie des Autors mit. Die Energie des Neuen, das Ausgelassen sein, Spaß haben, Endecken und Ausprobieren – das muss eine sehr ausgelassene Zeit gewesen sein – bis hin zur Eskalation. Gerade der Alkoholkonsum und eine nicht zu vernachlässigende Zerstörungswut, waren anscheint deutlich ausgeprägt und bestehen bis heute. Es gibt aber auch viele kleine Details zu erfahren, wie z.B. es zu dem Logo kam, welches es davor gab und warum diese verworfen wurde. Es zeigt aber auch die starke Bindung der Band – die doch bestehende Harmonie oder zumindest Einigkeit innerhalb der Band wird betont. Ich hatte den Eindruck, dass diese besonders zwischen Flake und Till besteht. Oder es zeigt Einblicke in die Entstehung von Musikvideos – von wem die Idee war, wie sie sich entwickelt hat oder woran es angelehnt ist. Das Buch ist aber bei weitem nicht nur positiv – ich fand, dass der Autor gelegentlich auch von Einsamkeit bzw. Isoliertheit schreibt – ein Leben, der in Wahrheit nicht so glitzernden Welt von bekannten Musikern. Was ich aber besonders interessant fand: Was hinter den bombastischen Konzerten steht. Wie hart das gerade auch für Flake sein muss – wenn er zum Bsp. bei „Mein Teil“ in dem Topf sitzt und sich von Till mit einen Flammenwerfer befeuern lassen muss – welche Hitze dabei entsteht, die Flammen den Sauerstoff verbraucht, sodass kein normales Atmen möglich ist oder was für Schmerzen da hinter stehen – zumal was jeder „Scherz“ in der Show auf Flakes kosten gehen. Bis hin zu Folgeschäden der ständigen Dämpfe der Pyrotechnik und Lautstärke. Dabei bekommt das Buch aber zu keiner Zeit einen jammernden Ton – es beschreibt nur, wie es ist – worüber man für gewöhnlich als Zuschauer/Fan nicht nachdenkt. Fazit Ich bin seit meiner Jugend ein Fan von Rammstein, deshalb fand ich es sehr interessant mal ein paar andere, direkte Einblicke in diese Welt zu bekommen. Ob das jetzt aber ein Buch für jedermann ist, weiß ich nicht.

    Mehr
  • Im ganz eigenen Stil voller Geschichten und Einblicke

    Heute hat die Welt Geburtstag

    michael_lehmann-pape

    05. October 2017 um 12:51

    Im ganz eigenen Stil voller Geschichten und EinblickeEine unterhaltsame Abwechslung zwischen Ereignissen, Erlebnissen aus der Gegenwart der letzten Tour (samt vielfachen Einblicke in Garderoben, Duschen, After-Show Partys und Auftritten von „Rammstein“) und einem zweiten, chronologischen Faden, an dem sich die gesamte Geschichte der Band, besser des „Ereignisses Rammstein“ nachvollziehen lässt, bietet der Keyboarder (oder auch hier besser „Sample Verwalter“) der „neuen deutschen Härte“, Flake, in seinem zweiten Buch.Durchaus assoziativ angelegt und doch nicht ohne innere Logik erzählt Flake munter drauflos. Und was man bei manch anderem für reines „Image“ halten würde, beginnt man, diesem dünnen Kerl auf der riesigen Bühne mit seinem glitzernden Anzug auf dem Laufband vor den Keyboards inmitten martialisch anmutender „Musiker-Gestalten“ Schritt für Schritt zu glauben.Dass da einer beharrlich, mit naiven Anteilen, oft wie ein „staunendes Kind“ durch die Musikgeschichte läuft (manchmal sich auch verläuft), aber völlig authentisch „sein Ding“ macht.Seien es die „Abgabe hochprozentiger Inhaltsstoffe“, die einfach zu viel konsumiert wurden vor dem Konzert diskret auf der Bühne, sei es das häufige Suchen der anderen Kollegen inmitten schmuckloser Hallengänge vor und nach Konzerten.Wenn gerade der Keyboarder nun ob seiner schmächtigen Figur und ob der Rollenverteilung in der Band für alles Derbe herzuhalten hat (hier erfährt der Leser auch, wie es Schritt für Schritt zu den Bühnenkostümen, dem Sound und der hervorstechenden Schminke der Musiker kam), in einem Kessel „gebraten wird“ (und sich eh nur mit Mühe ernsthafter Brandverletzungen von hingebungsvoll eingesetzten Flammenwerfern erwehren kann) und dann unbedarft sich aus dem Kessel herauszieht, indem er sich am Rand festhält (Kessel = Stahl plus Flammenwerfer gleich leicht rot glühend am Rand) und danach mit komplett verbrannten Händen (natürlich) mit allem Einsatz das Konzert zu Ende bringt (Mitleid gibt es eh kaum innerhalb der eingeschworenen Bande „Rammstein“), dann kann der Leser eben durch Flake´s Augen erleben, das im Lauf der Jahre immer und immer wieder eine Lebenshaltung auf die Bühne gebracht wurde, die mit Einsatz gelebt wurde (und in Teilen noch wird).Neben plastischen Schilderungen von Hosenhinterteilen mit Klettverschluss, die lässig abgerissen werden können („Bück Dich“) oder pyromanischen Exzessen und Mutproben auf der Bühne kommen auch die kleinen Geschichten am Rande nicht zu kurz. Wer alles dazu gehört, wie sich ein solcher „Koloss“ an Touren organisiert, was Till Lindemann Ärztinnen mitzuteilen hat, die ihm bei Brandwunden hinter der Bühne helfen wollen und warum in der Anfangszeit konkreter Inszenierungen (wiederum „Bück Dich“) bestens vergorene Milch einen strengen Geruch nach Buttersäure über Bühne und Publikum legte.Wie das war, als die DDR aufhörte zu existieren und sechs neugierige Jungmusiker die Welt entdeckten, was es hieß, in Kneipen, kleinen Clubs oder „Kleinstbühnen“ vor einer Hand voll Zuhörer zu spielen und überhaupt erst den eigenen Stil, das eigene Auftreten, den eigenen Weg zu entdecken, eingepfercht in kleinen Transportern bis hin zu den Suiten der Gegenwart und den gigantischen Konzerten, das alles liest sich in einem Rutsch, flüssig und nicht selten leicht schräg im Buch.Eine Empfehlung nicht nur für „Rammstein“ Fans (für die sowieso), sondern eine Entdeckungsreise gerade auch für der Band und deren Musik distanziert verharrender Leser. Denn ganz nebenbei gelingt es Flake, auch die musikalischen und textlichen Intentionen fast unbemerkt näher zu bringen. Was sich eben alles nicht in „Ich tu Dir weh“ erschöpft.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks