Flix Faust

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(22)
(19)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Faust“ von Flix

Flix ist zweifellos einer der produktivsten und kreativsten deutschen Zeichner der Gegenwart. Kaum hatte er die Arbeiten an seinem deutsch-deutschen Werk DA WAR MAL WAS. abgeschlossen, begann er, für die Frankfurter Allgemeine Zeitung einen klassischen Dramenstoff umzusetzen: den FAUST von Goethe. Die Rahmenhandlung, der Wettstreit zwischen Gott und Mephisto, ist geblieben, doch Heinrich Faust ist Student vieler Fächer und. Taxifahrer in Berlin. Die vorliegende Graphic Novel enthält die komplette Geschichte in überarbeiteter Form und bietet sowohl für FAUST-Liebhaber als auch für Comic-Fans eine vergnügliche Lektüre.

Einfach großartig!

— Mika_Schulze

Absolut herrlich! Goethe wäre begeistert!

— Estel90

Eine tolle Neuadaptierung des großen Klassikers Faust.

— dia78

Was Flix anfasst, kann nicht schief gehen. Und Klassiker erst recht nicht. Ganz großer Lesespaß!

— BluevanMeer

Ein Klassiker ganz und gar neuzeitlich. Wer Comics mag, sollte sich den hier nicht entgehen lassen.

— Igelmanu66

Absolutes Highlight unter den Comics! Lesespaß pur!

— Bücherwurm

Hihi, der macht einfach Spaß, dieser Faust. Habe das Buch jetzt schon seit einigen Jahren und lese es immer wieder gerne!

— Sprosserle

Der Klassiker im modernen und knuffig-eckigen Comic-Style

— Tintenmeer

Lustig :) Sehr zu empfehlen übrigens auch: http://www.der-flix.de

— Eule

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Könnte ich 1000 00 ⭐Sterne vergeben würde ich dies tun, einfach nur WOW WOW WOW mein highlight des Jahres 2017 💕💕💕💕

Shaaniel

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Happy Life mit Meph

    Faust

    dia78

    31. August 2016 um 21:06

    Das Graphic Novel "Faust - Der Tragödie erster Teil" von Flix wurde erstmals von Juli vis Dezember 2009 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht. 2014 erschien es schließlich als dieses Graphic Novel im Carlsen Verlag.Gott und Mephisto schließen eine Wette ab, dass Meph Faust verführen kann, von seinem Glauben abzuweichen. Doch das ist schwerer als gedacht. Durch viele aufs und abs begleiten  wir unsere Helden.Flix ist es wieder einmal gelungen, den Klassiker zu entstauben und in die heutige Zeit hineinzuversetzen. Humorvoll geschrieben und liebevoll gezeichnet macht der alte Klassiker wieder Freude. Jeder, welcher einmal einen Klassiker auf andere Art lesen möchte, sei dieses Buch sehr empfohlen.

    Mehr
  • Faust 2.0

    Faust

    awogfli

    Ich verstehe ja sehr wenig vom Genre Graphic Novel, aber alles, was ich in diesem Bereich in letzter Zeit gelesen habe, hat mir gut gefallen. Faust von Flix transportiert das uralte Thema der Versuchung des Menschen durch Mephisto in das 21. Jahrhundert. Diese Idee ist an und für sich schon sehr genial und außerordentlich gelungen: sehr modern, glaubwürdig und konsistent umgesetzt. Die moderne Eventagentur Happy Life schließt zur Wunscherfüllung mit dem Klienten, genannt Opfer, einen Vertrag in dem das Opfer bei erfüllter vertraglicher Leistung nach dem Tod die exklusiven Nutzungsrechte an seiner Seele an die oben genannte Agentur abtritt. So stelle ich mir Faust 2.0 vor!! Ein herrlicher Ansatz. Neben Mephisto und Faust spielen auch Gott und Allah eine höchst vergnügliche Rolle in diesem Comic, das Gretchen ist eine Deutsch-Türkin mit massivem Migrationshintergrund, genannt Mutter. Bezüglich der Integrationskonstellation muss ich leider einen Stern abziehen, da wirklich die plattesten Klischees bedient und auch noch Uralt-Witze aus der Mottenkiste des letzten Jahrtausends geholt werden (1990-2000). Das Putzmittel Attatürk und der typische Schnurrbarttürke (echt jetzt?) sind wirklich total uninspiriert und peinlich. Auch die Zwangsheirat mit dem Cousin, der zwar auf der Verbindung besteht, aber eigentlich eh nicht will, ist nicht grad der Ausdruck einer differenziert witzigen modernen Auslegung des Themas. Die Zeichnungen finde ich nicht schlecht, jedoch ist der Unterschied zwischen den Figuren von Mephisto und Faust in manchen Szenen zu gering. Ansonsten verstehe ich ja nicht viel von dieser Kunstform, um wirklich ein kritisches Urteil abzugeben. Fazit: Es hat mir gefallen und ich kann es empfehlen :-)

    Mehr
    • 7
  • Schönes Fräulein, darf ich wagen...

    Faust

    Igelmanu66

    »Ich komme von Happy Life. Wir sind die Coachingagentur für die Elite. Wir sind ein internationales Unternehmen, diskret, effizient und nicht für Jedermann. Josef Ackermann, Heidi Klum, Diego Maradona, Kurt Cobain, Tom Cruise, um nur ein paar Namen zu nennen.« Heinrich Faust schlägt sich als Taxifahrer in Berlin mehr schlecht als recht durchs Leben. Nach einem Streit mit seinem Mitbewohner Wagner (hier ein Rollstuhlfahrer mit Migrationshintergrund) ist seine gesamte finanzielle Existenz bedroht. Wie kann er so hoffen, dass Margarethe (hier eine Muslima und Tochter eines türkischen Bioladenbesitzers, der immer so gerne "Schreinemakers" geschaut hat) ihn erhört? Da kommt ihm der Vertreter der Couchingagentur namens "Happy Life" gerade recht, der ihm eine kostenlose rundum-sorglos-Betreuung verspricht, an deren Ende er wunschlos glücklich und Margarethe in ihn verliebt sein wird. Es gibt nur einen winzig kleinen Haken... »§6.6.F.: Bei erfolgreicher Erfüllung des vom „Opfer“ genannten Wunsches innerhalb des vereinbarten Erfüllungszeitraums überträgt das „Opfer“ automatisch für die Zeit nach seinem Tod der Firma „Happy Life“ die exklusiven Nutzungsrechte an seiner unsterblichen Seele.« Endlich habe ich diesen Flix-Comic gelesen - und ich fand es herrlich! Der Vertreter von "Happy Life" ist natürlich niemand anders als Mephisto, der mit Gott eine Wette abgeschlossen hat und bei mir für einen Lacher nach dem anderen sorgte. Er agiert mit einer schier grenzenlosen Kreativität, benutzt heimlich Allahs Skype-Account, zitiert Goethe und verwandelt sich bei Bedarf in die Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch. Wenn er gerade mal Wartezeit zu überbrücken hat, liest er ein gutes Buch. Zum Beispiel eins aus dem Bücherregal unseres Taxifahrers mit dem Titel: "Faust" Den Liebenden bei Flix steht weniger ihre eigene Religion im Weg, sondern vielmehr Mütter und andere Verwandte. Aber Flix hat ein Herz für die beiden und beschert ihnen ein passendes Ende ;-) "Faust" nach Flix wurde erstmals von Juli bis Dezember 2009 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht. Die Buchausgabe ist geringfügig überarbeitet und um einige Seiten ergänzt. Was Goethe wohl zu diesem neuzeitlichen "Faust" gesagt hätte? Eins muss man ihm lassen: Er greift alle möglichen aktuellen Themen auf, ist frech, politisch und kritisch, hält viele kleine Überraschungen für den Leser bereit - und macht einfach Spaß! Fazit: Ein Klassiker ganz und gar neuzeitlich. Wer Comics mag, sollte sich den hier nicht entgehen lassen. Goethe: »Schönes Fräulein, darf ich wagen, meinen Arm und Geleit ihr anzutragen?« - Flix: »Äh… m-meine H-Hobbys sind Chrismon lesen, Yoga und Müll trennen… Glas k-kommt in die Küche, Plastik in den Flur und Papier ins Schlafzimmer. Und du?«

    Mehr
    • 16

    Cridilla

    19. October 2015 um 04:46
  • großartig

    Faust

    Bücherwurm

    27. February 2015 um 17:25

    "Faust- Der Tragödie erster Teil" von Flix hat mich mal wieder absolut überzeugt! Ich habe selten so gelacht über die geniale Ideen und die Ausführung einer komplexen, schreiend komischen Geschichte. Flix, alias Felix Görmann, karikiert in diesem Band nicht nur Goethes Gretchen und Faust, er stellt auch den Kampf unterschiedlicher Religionen gegen den Mephisto zur Schau. Faust, in diesem Band ein schüchterner Taxi-Fahrer in Berlin, langjährig befreundet mit Wagner, einem maximalpigmentiertem Mitteleuropär mit Migrationshintergrund im Rollstuhl, OHNE Auto, aber MIT Behindertenparkplatz und Pudel, verliebt sich in Gretchen, hier Margarete, da der Vater Fan von Schreinemakers war, und wird zufällig Spielball einer Wette zwischen Gott und Mephisto. Ist Faust eine "treue Seele" oder lässt er sich beeinflussen? Ich muss sagen, ich hatte selten so viel Spaß beim Lesen eines Comics. Selten habe ich so viele Sprüche, Witze und Sätze aus einem Comic kopiert, um sie mir übers Bett zu hängen! Die Geschichte war nicht nur zum Brüllen, es war so spannend, dass ich es nicht weglegen konnte. Fünf Tage voller Action für Faust, Wendungen und Bösartigkeiten, vor allem von völlig unerwarteter Seite. Wie kann ein Mensch mit solcher Fantasie nur frei rumlaufen? "Faust" war mein zweites Comic des Autors und ich bin nahtlos begeistert!

    Mehr
  • Goethes Klassiker einmal anders!

    Faust

    Anniu

    26. February 2015 um 13:14

    Inhalt Der Berliner Langzeitstudent und Taxifahrer Faust ist verliebt. Margarethe heißt seine Angebetete. Eine Muslima, die im Bio-Laden ihrer streng religiösen Familie aushilft und eigentlich ihrem türkischen Cousin versprochen ist. Die Situation scheint auswegslos, doch in Form von Mephistopheles-Beelzebub-Tunichgut, kurz Meph genannt, naht Hilfe! Dieser verspricht Fausts größten Wunsch, einen Kuss mit Margarethe, zu erfüllen. Im Tausch dafür muss Faust lediglich nach seinem Tod seine Seele an Meph übergeben. Nichts leichter als das! Denn als aufgeklärter, moderner Mensch glaubt Faust sowieso nicht an ein Leben nach dem Tod. Meine Meinung Das alles kommt einem doch höchst bekannt vor, oder? Genau: EIne Graphic Novel über den ersten Teil von Goethes bekannten Klassiker. Flix gestaltet das Werk jedoch ganz drastisch um und verlegt es in die heutige Großstadt Belin. Dabei bringtt er aktuelle Themen unserer Gesellschaft mit ein. Zum Beispiel das bunte Zusammenleben verschiedener Kulturen und die daraus resultierende Religionsvielfalt sowie die zeitgenössische Medienwelt. Bekannte Politiker und Popsternchen werden ebenso parodiert wie TV-Serien und diverse Social Media Plattformen. Das Ganze geschieht auf eine sehr humorvolle Art und Weise. Flix bedient sich ganz unterschiedlicher Spielarten des Humors, von einer übermäßigen Albernheit und Spott über die parodistische Überspitzung von Klischees. Während in Goethes "Faust I" die Tragik der Geschichte im Zentrum steht ist Flix' "Faust" von Grund auf komisch. Bleibt dabei denn überhaupt noch etwas von Goethes Klassiker übrig? Ja, durchaus. Flix baut trotz der hochaktuellen Verortung und Verzeitlichung ganz viele Details aus dem "Faust I" mit ein. Viele Zitate und Anspielungen - manche direkt als solche erkenntlich, andere nahtlos eingefügt - lassen sich in der Graphic Novel wiederfinden. Im Hintergrund steht zudem immer noch die Wette von Gott und Mephisto, nur wird diesmal um zwei Kisten Ramazotti gewettet. Gerade für einen Kenner vom Fauststoff ist es ein großer Spaß diese moderne Bearbeitung mit der Vorlage zu vergleichen. Es ist bemerkenswert auf was für eine leichte, kurzweilige Art und Weise Flix mit dem klassischen Stoff umgeht. Er spielt geradezu mit der Vorlage und bleibt ihr dennoch auf gewisse Weise treu. Doch auch für alle anderen ist Flix' "Faust" herrlich unterhaltsam und definitiv lesenswert. Vielleich hat der ein oder andere danach auch Lust, sich auf Goethes "Faust" einzulassen?

    Mehr
  • Der Klassiker im modernen und knuffig-eckigen Comic-Style

    Faust

    Tintenmeer

    Kurzrezension Was passiert wohl mit dem guten, alten Klassiker „Faust“, wenn besagte Hauptfigur in das Berlin der Gegenwart umzieht, mit Wagner wegen des Pudels Charlotte von Stein im Klinsch liegt und Gott und Mephistopheles, kurz: Meph, mit den Göttern anderer Religionen in einer überirdischen Bürogemeinschaft zusammen leben und arbeiten? Natürlich! Das muss einfach eine wunderbar skurrile Adaption ergeben, die den Lachmuskeln bis zur letzten Seite keine Pausen gönnt. Die Graphic Novel kommt im knuffig-eckigen Comic-Style in schwarz-weiß daher. Bereits die Umschlaggestaltung als überdimensionales gelbes Reclam-Buch verweist auf witzige Weise auf das, was Leserinnen und Leser zu erwarten haben. Der moderne Faust lässt nichts vom klassischen Stoff vermissen. Mit großem Einfallsreichtum verwandelt der Autor und Zeichner Flix den „alten“ Faust in den alleinstehenden Taxifahrer aus Berlin, Hobby: Müll trennen. Auch die anderen Figuren erfahren eine Auffrischungskur und werden an den lokalen Kontext angepasst. So ist Gretchen folgerichtig türkischer Herkunft und damit für Faust schwer zu erreichen. Was anderes als Türkisch studieren mit heißem Bemühen könnte der junge Mann nun tun? Selbstverständlich dreht sich von Anfang an nicht nur alles um Faust und Gretchen, sondern auch um die Wette zwischen Gott und Mephisto – um zwei Kisten Ramazotti versteht sich. Man darf gespannt sein, ob Lebenscoach Meph es schafft, den armen Faust zu verführen. Aber mal ehrlich, wer könnte schon Mephs zuckersüßem Lächeln widerstehen? Nicht einmal Gott – wetten?

    Mehr
    • 2

    AnnaChi

    15. June 2013 um 10:22
  • Rezension zu "Faust" von null null

    Faust

    Jari

    16. November 2011 um 23:44

    Inhalt: Es war an einem jener Tage, als Mephisto Gott wieder ziemlich auf den Keks ging, als Gott sich zu einer Wette überreden liess. Immerhin ging es um zwei Ramazotti-Kisten! Der Zufall will es, dass der Taxifahrer Faust Teil dieser Wette wird und deshalb die Bekanntschaft mit Mephisto macht. Der ahnungslose Faust ist mit dem Angebot, das ihm gemacht wird, einverstanden. Immerhin geht es um Wunscherfüllung! Und dann lernt Faust Gretchen kennen, die Türkin aus dem Bioladen... Meine Meinung: Klingt irgendwie bekannt? Natürlich, denn mit "Faust" hat der Berliner Comiczeichner Flix eine liebevolle Version von Goethes Faust geschaffen. Die Comicversion spielt im Berlin des 21ten Jahrhunderts, Faust ist Taxifahrer, Wagner ein Schwarzer im Rollstuhl und Gott mit der modernen Technologie leicht überfordert. Aber im Grunde ist es immer noch Faust: Faust, der von Mephisto verführt wird. Faust, der sich in Gretchen verliebt und am Schluss die grosse Tragödie. Nur ist bei Flix selbst die Tragödie einfach nur lustig. Goethes ernster und schwerer Stoff wird von Flix in eine herrlich amüsante, lockerleichte und kurzweilige Form gepackt, ohne dieses grossartige Werk zu veräppeln oder zu sehr durch den Dreck zu ziehen. Der Comic ist sehr liebevoll gestaltet und Flix hat sich bestimmt seine Gedanken gemacht, als er an diesem Band gearbeitet hat. In diesem Comicband wird jedoch nicht nur der alte Stoff aufbereitet, sondern es werden auch aktuelle Themen angesprochen. So ist Gretchen eine Türkin, die eigentlich Özlem heisst. Ebenso hat Allah seinen Auftritt, wie auch gewisse Drogen. Die Zeichnungen sind sehr detailiert und man erkennt deren Schöpfer auf den ersten Blick. Flix schafft es, mit oder ohne Sprechblasen viel Stimmung aufzubauen und den Leser zu packen. Und vor allem bringt er den Leser zum Lachen. Meine Mitbewohnerin fragte mich am Tag nach der Lektüre, was denn so lustig gewesen sei, dass ich derart hätte lachen müssen. Ich denke, das alles spricht für Flix und seine moderene Faust-Version. Fazit: Ein Comic für alle Flix-Fans natürlich. Ebenso für alle, die zu faul sind, den Originalfaust zu lesen; die Grundzüge immerhin sind vorhanden. Natürlich auch für jene, die Comicadaptionen von Büchern mögen. Und nicht zu vergessen, vor allem jene, die Faust lieben und es ertragen, dass hier mit den Themen des Buches und seinen Figuren gespielt wird. Für mich ein wahres Highlight der Comickunst. Flix hat hier etwas Grossartiges geleistet.

    Mehr
  • Rezension zu "Faust" von null null

    Faust

    Aniday

    01. May 2011 um 20:42

    Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht so recht wie ich diese Graphic Novel gerecht bewerten soll. Ich war nie ein allzugroßer Faust-Fan - Abgesehen davon, dass ich da wohl schulisch vorbelastet bin möchte ich die Gründe dafür an der Stelle aber nicht weiter ausführen. Warum ich mir Flix' Faust trotzdem geholt habe? Ich mag einfach seine Cartoons sehr gern und bin damit auch auf die Faust-Umsetzung neugierig geworden. Allgemein die Idee, so ein Werk locker umzusetzen hat mich gereizt. Ich will auch nicht sagen, dass ich es schlecht oder enttäuschend fand, das würde nicht zutreffen. Ich habe mich auch amüsiert und bewundere den Einfallsreichtum, der die vielen lustigen Details in dieser Version des Faust ausmacht. Trotzdem hatte ich mir irgendwie mehr erwartet, ohne es nun wirklich benennen zu können...

    Mehr
  • Rezension zu "Faust" von null null

    Faust

    die_Leserin

    03. September 2010 um 15:56

    "Hör auf zu dichten. Das ist unzeitgemäß." maßregelt Gott Mephisto gleich auf Seite 4. Flix' Faust orientiert sich zwar am guten Goethe, lässt die Geschichte aber im heutigen Berlin stattfinden. Da darf man es nicht wundernehmen, wenn Gott alle seine Schäfchen an seinem Notebook verwaltet und sein Panoramateleskop zur Erde Google Earth nennt. Faust ist der frustrierte Intellektuelle, der trotz einem weitgefächerten Studienplan ("Philosophie. Jura. Medizin. Und leider auch Theologie. Alles!") doch nur einen Job als Taxifahrer wahrnehmen kann, Gretchen wird von ihrer Mutter stur Özlem gerufen und ist bereits ihrem Cousin in der Türkei versprochen und Mephisto sieht sich selbst als Angestellter der Happy Life GmbH und betreibt sein Geschäft als Coach. Eine penible Umsetzung darf man also nicht erwarten. Der aufmerksame Leser wird jedoch des originalen Faustens Spuren schmunzelnd überall ausfindig machen können. Und wem ein Auge für die Kunst gegeben ist, dem wird auch nicht entgehen, wie meisterlich der gute Flix seine Striche setzt, die einzelnen Panels gestaltet um sie dann gekonnt auf einer Seite in Interaktion zu stellen. Eine Investition, die sich lohnt und sich ihren Platz direkt neben dem Reklamheft verdient!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks