Floortje Zwigtman

 4.5 Sterne bei 187 Bewertungen

Lebenslauf von Floortje Zwigtman

Die 1974 geborene Floortje Zwigtman gilt als eine der herausragendsten Autorinnen der niederländischen Literatur. Ihre Bücher wurden nicht nur in der Presse kontrovers diskutiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, sondern sie erzielten auch große Verkaufserfolge. Heute lebt und arbeitet Zwigtman als freie Schriftstellerin und Lektorin in Südholland.

Alle Bücher von Floortje Zwigtman

Ich, Adrian Mayfield

Ich, Adrian Mayfield

 (83)
Erschienen am 28.01.2013
Adrian Mayfield - Versuch einer Liebe

Adrian Mayfield - Versuch einer Liebe

 (44)
Erschienen am 01.06.2009
Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod

Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod

 (33)
Erschienen am 27.06.2011
Wolfsrudel

Wolfsrudel

 (19)
Erschienen am 01.09.2006
Wie Sonne und Mond

Wie Sonne und Mond

 (8)
Erschienen am 01.11.2004

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Floortje Zwigtman

Neu
TheSaints avatar

Rezension zu "Adrian Mayfield - Auf Leben und Tod" von Floortje Zwigtman

Der großen Liebe Tod und Wiedergeburt
TheSaintvor 4 Monaten

Zu Beginn des finalen Bandes dieser Trilogie finden wir den Helden der Geschichte dort, wo ihn das Ende des zweiten Romans gelassen hat: In den Fängen von Leutnant Nell und Nora Ambrose bei der Heilsarmee. Die hatte sich schon beinahe erfolgreich des alkoholkranken Vaters von Adrian angenommen und versucht nun, auch den Sohn zurück auf den Pfad der Tugend zu bringen, den er durch seine unziemliche Liebe zu dem wohlhabenden Maler Vincent Farley verlassen hatte.

Doch ebensowenig wie es die Heilsarmee schafft, Adrian zu kurieren, kann sich dieser selbst von seinen tiefen Gefühlen und dem damit verbundenen Schmerz für Vincent Farley heilen... der sich dem Druck seiner Familie und dem der Gesellschaft beugt und um die Hand der blumenbegeisterten Octavia Webb anhält.
Die Verbindung zwischen den beiden Männern war immer schon eine problematische Geschichte gewesen: Nicht nur wegen der gesellschaftlichen Schmähung sondern auch durch das sehr unterschiedliche Er- und Ausleben dieser tiefen Gefühle.
Als Vincent noch von Adrian's Vorleben als Strichjunge erfährt, fällt es ihm leichter, sich dem Druck seines Bruders Stuart zu beugen und sich von Adrian - der nun tief verletzt und traurig nach Möglichkeiten sucht, seine große Liebe wieder für sich zu gewinnen - loszusagen.

So erzählt der Roman vom großen Schmerz einer Liebe und zu welchen Höllenfahrten die Belange des Herzens führen können. Die Versuche um die Rückeroberung des Geliebten bringen Adrian wieder mit dem interessanten und kauzigen Augustus Trops zusammen wie auch mit Oscar Wilde und Alfred "Bosie" Douglas, die Beide ihre eigenen sieglosen Schlachten zu kämpfen haben.
Auf der Suche nach Unterstützung geht Adrian eine Allianz mit der "Drag Queen" Lady Eleanor Kinderly ein, die minderjährige Kinder an spezielle Bordelle verkauft... Es taucht auch ein amerikanischer schmieriger Journalist namens Paul McBride auf, der sich in diesen Reigen der Doppelmoral und Zügellosigkeit jener Kreise, die es sich leisten können, einreiht.

Zwigtman schreibt auch diesmal wieder mit großer Sicherheit für Gefühl und Atmosphäre und bringt altbekannte Figuren zurück und lässt neue Charaktere ungezwungen ihren Platz im Mayfield'schen Universum finden. Besonders der eingewobene Erzählstrang um Lady Kinderly's "Broterwerb" gibt dem Roman eine interessante verwerfliche Note und bringt ein Tabuthema als emotionale Komponente für Adrian's Abenteuer in Paris ins Spiel.
Sehr berührend fällt das Finale aus - die Autorin schafft es, Adrian mit der Welt zu versöhnen und ihm in wunderschönen Szenen schlußendlich das zu geben, wonach er sich seit der schicksalhaften ersten Begegnung mit Vincent sehnte...
Ein interessanter Abschluß dieser vor historischer Kulisse spielenden Geschichte... der sogar im Epilog von Vincent's Schicksal berichtet.

Diese Trilogie ist eine absolute Leseempfehlung. Sehr selten findet man Geschichten, die so wohl recherchiert und ausgearbeitet eine reale Begebenheit mit einer fiktiven Liebesgeschichte verwirkt und nicht vor Kitsch und Herzschmerz trieft.

Es bleibt zu hoffen, dass eines Tages auch die Vorgeschichte zu dieser Trilogie - "Kersenbloed" (2007 geschrieben) - in deutsch übersetzt werden wird!




Kommentare: 2
71
Teilen
zuendegelesens avatar

Rezension zu "Ich, Adrian Mayfield" von Floortje Zwigtman

Eine Geschichte, die Zeit braucht. Es lohnt sich.
zuendegelesenvor 9 Monaten


MeinungBuchcover, die schon beim Ersten hinsehen einen Eindruck vermitteln, sind gut. Cover, die eine doppeldeutige Interpretation liefern, sind noch viel besser. Man sieht eine minimalistische Strichzeichnung von Adrian, wie er etwa auf einem Bett oder auf einem Podest in Pose sitzt. Etwa zwischen Laken?Die Doppeldeutigkeit, die dieses Cover mit sich bringt, gefällt mir im Nachhinein ausgesprochen gut. Anfänglich war ich nur von der Einfachheit begeistert. Doch nach Beendigung des Buches erschien es perfekt und stimmig.Was leider weniger gut ist, das Buch hat keinen Schutzumschlag. Und bei weißen Büchern kann man da aufpassen, wie man will, sie bleiben einfach nicht weiß. Sehr schade, aber dafür glänzt der Inhalt um so heller.
London eignet sich als Kulisse schon ziemlich gut. Nicht weniger gut, als jeder andere Ort dieser Welt, doch verbindet man mit London eben eine gewisse Erwartung von den bereits bekannten Sehenswürdigkeiten und so weiter. Und wenn es dann auch mal in der Zeit weit nach hinten geht, wie in diesem Buch – nämlich 1884 – ist die Kulisse natürlich besonders wichtig für den Leser. Schließlich hat man zu dieser Zeit selbst nicht gelebt und da sind detailreiche Beschreibungen und authentische Darstellungen schon unverzichtbar. Und ich denke, dass Floortje Zwigtman als Autorin hier gute Recherchearbeit geleistet hat, denn das Bild hat in meinem Kopf durchweg funktioniert. Die Beschreibungen waren ausreichend genug, um sich auch selbst noch eine eigene Vorstellung davon zu machen. Was mir als Leser natürlich auch wichtig ist.
Die Charaktere sind sehr belebt und authentisch beschrieben. In ihrer Sprache, ihrem Ausdruck, ihrer Gestik und Mimik, einfach alles. Sie sind durchweg perfekt dargestellt und beschrieben. Die Kleidung, ihre Haltung. Ich könnte hier noch vieles mehr aufzählen, aber das wäre einfach zu viel.Die Autorin hat ein feines Händchen für historische Figuren in Verbindung mit fiktiven Charakteren. Natürlich fehlt mir einiges an Hintergrundwissen zu den historischen Figuren (etwa wie Oscar Wilde, Alfed (Bosie) Douglas, Alfred Taylor), aber kurze Suchanfragen haben zu Tatsachen der Handlung geführt. Das bestätigt für mich, dass dieses Buch weitestgehend stimmt.Beim Lesen ist es manchmal verwirrend, die Personen zu trennen, weswegen ich das Dramatis Personae hinten im Buch jedem Leser nur empfehlen kann. Dort sind nämlich alle noch mal auf einem Blick zu finden.
Ein Buch, in dem Personen wie Oscar Wilde vorkommen, dürfte natürlich auch sehr mit Lyrik gefüllt sein. Was auch tatsächlich der Fall ist. Mir gefiel die Mischung der verschiedenen Ferse, die in die Geschichte mit einfließen und aus welchem Grund sie mit einfließen.Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und beflügelt. Sehr anschaulich beschreibt sie die Situationen, manchmal hält sie auch kein Blatt vor den Mund, was wieder zu einem glaubwürdigen Sprachbild führt.Jede zauberhafte Zeile, die ich in diesem Buch lesen durfte, war ein Lesegenuss.Manches hat mich mit einem Gefühl zurückgelassen, wo ich zunächst das Buch für einen Augenblick zur Seite legen musste, um es sacken zu lassen. Die vielen markieren Sätze kann ich leider nicht zitieren, deswegen gibt es hier einen ganz langen:
Mein Schädel steckte voller Worte. Heimtückischer, verführerischer Worte, die sich zwischen alten, zerlesenen Buchdeckeln verbargen, bereit, einen zu überfallen, sobald man das Buch zu öffnen wagte. Sie konnten dich bezaubern, dir schmeicheln, Angst einjagen, dich in Schwierigkeiten bringen und verrückt machen, haargenau wie Menschen. Aber anders als bei Menschen nahm man ihnen das nicht übel. Selbst wenn sie einen zum Weinen brachten, taten sie das auf so schöne Weise, das man ihnen dafür dankbar war.
Seite 235, übers. Rolf Erdorf.
Wer nach diesem Absatz nicht schwach wird und zu diesem Buch greift, verpasst echt was.Dieses Buch war für mich eine Reise in das London Ende 1800, was schon besonders war. Was aber noch viel besser war, war die Geschichte und wie sie sich entwickelt hat.Ich konnte mir ungemein viele Notizen für Nachforschungen machen, einfach, weil mein Wissensdurst so groß wurde und meine Neugierde gleich mit.Die Sprache ist das wohl größte Kriterium, warum ich mich so in dieses Buch verliebt habe.Meine Wunschliste an klassischer Literatur (oooh ja, und wie sie darin vorkommt!), wurde auch nicht kleiner!
BewertungWenn ein Buch mit solcher Thematik und solcher Tiefe beeindrucken kann, kann es nur gut sein. Natürlich gibt es Stellen, die sich etwas in die Länge gezogen haben, aber ich habe mich davon nicht einschüchtern lassen, trotz zwischenzeitlicher Unlust, zu lesen.
Fazit
Man sollte sich die Mayfield-Trilogie vielleicht wirklich mit Zeit durchlesen, dem Geschehen aufmerksam verfolgen und auch zwischen den Zeilen lesen. Man kann aus diesem ersten Teil schon so viel mitnehmen. Und ich hoffe wirklich, dass dieser Teil eine würdige Fortsetzung hat, die ich ebenso gerne lesen möchte.

Kommentieren0
0
Teilen
TheSaints avatar

Rezension zu "Adrian Mayfield - Versuch einer Liebe" von Floortje Zwigtman

Ich bin die Lieb', die keinen Namen nennt
TheSaintvor 2 Jahren

Ein tolles Wiederlesen mit dem 17jährigen Adrian Mayfield und seinen Freunden und Widersachern aus der Little College Street im London des Jahres 1895.
Im Vorgängerband "Ich, Adrian Mayfield" verließen wir den Protagonisten während der Guy Fawkes Night 1894, wo es inmitten der explodierenden Knallkörper und Feuerwerksraketen zum ersten Kuss zwischen ihm und dem gesellschaftlich weit über ihm stehenden um einige Jahre älteren Vincent Farley kam. Da gestand Adrian, dass er sich in ihn verliebt hatte und musste erfahren, dass Vincent Farley auf dem Weg nach Paris war...

Der vorliegende zweite Roman dieser Trilogie schließt unmittelbar an und erzählt von Adrian's überschäumendem Liebesgefühl für den in Frankreich weilenden Maler. Sie tauschen innige Briefe aus... doch das Glück wird alsbald getrübt, als ehemalige Strichjungen aus seiner früheren Stricherclique um Bob Cliburn in der Little College Street in Adrian's bescheidene Unterkunft einbrechen und dort ein Tagebuch von Vincent entwenden und drohen, die pikanten Details an die Familie des aufstrebenden Malers zu verkaufen.
Adrian kauft mühsam Seite für Seite des Tagebuches zurück, da er durch seine Schwester wieder in Kontakt mit seinem besten Freund Peter "Gloria" Durmond kommt, der ein Pub betreibt und ihm eine Stelle anbietet.

Dann kehrt Vincent aus Paris zurück und bezieht ein eigenes Haus mit Dienerschaft und Adrian wähnt sich im siebten Himmel... doch nur für kurze Zeit. Es stellt sich heraus, dass das Verhältnis der beiden jungen Männer ganz unterschiedlich gesehen und erlebt wird: Adrian ist körperlich und emotional zutiefst in Vincent verliebt, während dieser in Adrian nur einen Seelenverwandten und besten Freund sieht... den er ebenfalls sehr liebt - jedoch ohne einer sexuellen Komponente.
Der Roman erzählt sehr nachvollziehbar und ohne übermäßigem Kitsch diese sehr delikate Beziehung zweier Männer in einer Zeit, in der mehrjährige Zwangsarbeit und Gefängnis verhängt wurde, wenn eine "widernatürliche Liebesbeziehung" publik wurde.
Als große Stütze in dieser aufwühlenden Zeit des jungen Adrian Mayfield, der durch die Unterstützung Vincent's zu einem Journalisten ausgebildet werden soll, kehrt der sehr sympathische und väterliche Freund Augustus Trops zurück und wird in diesem Roman eine weitere sehr liebenswerte Hauptfigur.

Umrahmt wird diese unaufdringliche und doch bewegende schwule Liebesgeschichte von dem aufsehenerregenden Prozess des großartigen Dichters und Schriftstellers Oscar Wilde und des Vaters seines Freundes und Liebhabers Alfred "Bosie" Douglas - dem 9th Marquis of Queensberry. Dieser hatte im Feber 1895 nach unzähligen verbalen Attacken im Club Wilde's eine Visitenkarte mit dem Text "Für Oscar Wilde, den posierenden Homosexuellen" hinterlassen... worauf Wilde siegessicher mit einer Klage antwortete - die ihn aber dann selbst zu Fall brachte...

Zwigtman hat ausführlichst recherchiert und lebendig und nahtlos die fiktiven Strichjungen der Little College Street mit dem realen Leben des großartigen Wilde in der Tite Street und in London's angesagten Clubs miteinander verwoben und eine spannende, mitreißende und emotional auch bewegende authentische Geschichte aus dem London des ausgehenden 19. Jahrhunderts geschaffen.
Das hohe Level des ersten Romans wird konsequent detailreich und kurzweilig durchgehalten und man lässt Adrian schweren Herzens mit seinem alkoholkranken Vater in einer Notunterkunft der Heilsarmee zurück...

Kommentare: 2
80
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Dreamcrystalls avatar
Ich habe nun vor einiger Zeit die beiden Mayfield-Bücher nochmals gelesen und bin nun beim Dritten Band angekommen und bin nun ein wenig ratlos, weil ich einfach kaum Bücher dieser Art finde. Kann mir jemand weitere gute Bücher empfehlen, die einen eventuell historischen Hintergrund und Homosexuelle Liebe beinhalten? (Der Hintergrund wäre gar nicht so wichtig) Die Geschichte sollte nicht eine dieser typischen "Kerl trifft anderen Kerl/ Frau trifft andere Frau und sie haben sofort die Liebe ihres Lebens und machen ganz viel Liebe" sein. Danke im Vorraus :)
Noa1702s avatar
Letzter Beitrag von  Noa1702vor einem Jahr
Unbedingt hier mal reinschauen...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Floortje Zwigtman im Netz:

Community-Statistik

in 205 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks