Floortje Zwigtman Wolfsrudel

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(10)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolfsrudel“ von Floortje Zwigtman

Ein historischer, ein phantastischer und ein sozialkritischer Roman, ein Vampirroman und große Literatur, spannend und verstörend zugleich – das ist Wolfsrudel. Und eine eindringliche Studie über Gewalt in der Geschichte und Gewalt in Jugendbanden – in den Niederlanden ein vieldiskutierter Bestseller.
Irgendwann im 19. Jahrhundert in der Walachei: Angewidert vom ärmlichen Dorfleben schließt sich Ion dem 'Wolfsrudel' an: einer Bande jugendlicher Räuber, die auf einer verlassenen Klosterinsel Unterschlupf findet. In der Klosterkirche stoßen die Jungen auf ein altes Fürstengrab und plündern es. Es ist das Grab von Vlad Tepes, auch Dracula genannt. Über der Aufteilung der Beute kommt es zum Streit. Das Wolfsrudel teilt sich in zwei Banden, die sich von nun an bis aufs Messer bekämpfen. Zu der einen Bande, die von Lupu, dem brutalen 'Wolf', geführt wird, gesellt sich ein alter Einsiedler. Er wird ihr Ratgeber und manipuliert sie bald schon nach seinen Wünschen. Auch die Bande von Vulpe, dem schlauen "Fuchs", hat einen solchen Ratgeber, einen alten Schäfer. Nach und nach erfahren wir, dass der Schäfer und der Einsiedler keine anderen sind als die Wiedergänger des blutrünstigen Vlad Tepes und seines gerissenen Bruders Radu, die schon im 15. Jahrhundert in den brutalen Auseinandersetzungen zwischen Ungarn und Türken auf dem Balkan Gegenspieler waren. Sie haben um die Seelen der Jungen gewettet.
Ion ist entsetzt über den immer erbitterter geführten Kampf zwischen seinen alten Freunden. Er versucht, im Strudel der Gewalt nicht unterzugehen. Erschrocken spürt er auch in sich selbst die Lust am Bösen aufkeimen. Die einzige, die ihn vielleicht noch retten kann, ist die geheimnisvolle Mara …

Wahrlich große Literatur!!!

— Knipsi

Stöbern in Jugendbücher

Bitterfrost

Wir auch die Frost-Reihe davor einfach nur soanneden und mit neuen Herausforderung.

Baluna

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

klare Leseempfehlung, für jeden, der Rainbow Rowell und Zauberergeschichten mag &sich von deutlich Parallelen zu HP nicht stören lässt. (:

Felicitas_Brandt

Kiss me in Paris

eine schöne Geschichte, die mich nach Paris entführt hat, aber wo war die Weihnachtstimmung?

My_book_moments

Wolkenschloss

Grandios! Charmant, humorvoll und spannend. Die Hotelatmosphäre tut ihr übriges.

faanie

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Ein wunderbarer Abschluss, aber ich will mehr.... ;)

MadameEve1210

Nicht nur ein Liebesroman

Wieder ein wunderbarer Roman vom Emma Mills - ich musste lachen, ich hatte Tränen in den Augen, ich habe nachgedacht und mich erinnert.

Aniday

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ungewöhnliches Buch

    Wolfsrudel

    Rauschgift

    27. October 2014 um 08:53

    Dieses Buch hat diverse, sehr begeisterte Stimmen geerntet, denen ich mich persönlich allerdings nur bedingt anschließen kann. Man hat hier wahrlich keine schlechte Literatur vorliegen, im Gegenteil - Leser, die das Außergewöhnliche suchen und sich ein wenig für rumänische Geschichte und insgesamt für dieses Land interessieren, werden hiermit wohl einen wahren Schatz entdecken. Und auch der Schreibstil der Autorin lässt absolut keine Wünsche offen. Die dargestellten Personen kommen sehr realistisch rüber, was mir bei diesem Buch auch am besten gefallen und mich regelrecht beeindruckt hat. Doch inhaltlich habe ich mir etwas anderes vorgestellt. Ich erwartete ein Buch über Werwölfe und Vampire, etwas eher Fantastisches, doch dieses Werk lässt sich eher in die Sparte 'Historischer Roman plus ordentliche Portion Gesellschaftskritik' einordnen, was nicht unbedingt mein persönliches Lieblingsgenre ist. Die in kursiv geschrieben Teile, die auf das Leben des Radu cel Frumos zurückblicken, haben mich häufig etwas gelangweilt, und auch sonst habe ich besonders zum Ende zu immer wieder ein paar Seiten nur überflogen, da es mir stellenweise sehr langatmig vorkam. Man muss selbst entscheiden, ob man mit diesem Buch etwas anfangen kann. Wahrscheinlich werden die Meinungen hierbei weit auseinanderdriften. Irgendwo las ich, dass dieses Werk als Jugendbuch deklariert wurde, was ich aber so nicht unbedingt bestätigen kann. Da in diesem Buch aufgezeigt wird, dass es in der Welt kein Schwarz oder Weiß gibt, sondern dass in jedem das Böse schlummert, muss man schon ein wenig die Kunst der Selbstreflexion beherrschen und womöglich auch direkt oder zumindest indirekt mit den Schattenseiten des Lebens in Berührung gekommen sein, um den Bezug zur Realität herstellen zu können. Alles in allem ein Werk, welches die wohl gefährlichste Sache behandelt, die es gibt und die der Grund für Krieg und Gewalt ist: Das Streben nach Macht und dessen Auswirkungen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bogenschützin: Roman" von Martha Sophie Marcus

    Die Bogenschützin

    msm

    Liebe Lovelybooks-Leser, alle von Euch, die historische Romane mögen oder gern mal ausprobieren möchten, ob sie sie mögen, möchte ich zu einer Leserunde für mein jüngstes Buch einladen. „Die Bogenschützin“ handelt von einer besonders eigensinnigen und ungebärdigen jungen Frau des 15. Jahrhunderts und ist im Dezember 2012 erschienen, also noch recht frisch. Umso mehr freue ich mich auf Euer Feedback und den Austausch mit Euch. Der Goldmann Verlag stellt für die Teilnehmer der Leserunde fünfzehn Exemplare des Buchs zur Verfügung, die von Lovelybooks verlost werden. Um ein Freiexemplar bewerben könnt Ihr Euch bis einschließlich Donnerstag, 31. Januar. Viel Glück! Zum Inhalt des Buches: 1414 Die Mark Brandenburg zur Zeit der Hussitenkriege: Während des Kampfes um die Burg ihres Vaters geht die kleine Hedwig von Quitzow im Wald verloren. Dort wird sie von dem geächteten Adligen Richard von Restorf aufgenommen und wächst bei ihm in der Abgeschiedenheit der Wildnis auf. Auf ihren Wunsch bildet er sie in der Kunst des Bogenschießens aus. Jahre später verspricht sie dem sterbenden Richard, seinen Sohn zu suchen. Ganz allein macht sich Hedwig auf die gefahrenvolle Reise und muss viele ungewöhnliche Wege gehen, bevor sie ihr Glück finden kann... Eine Leseprobe findet Ihr hier! Ich freue mich auf Eure Bewerbung und die gemeinsame Diskussion!

    Mehr
    • 395
  • Rezension zu "Wolfsrudel" von Floortje Zwigtman

    Wolfsrudel

    Knipsi

    02. February 2013 um 17:58

    Ein Roman der viel zu erzählen hat und viele erzählen lässt. Der Leser erfährt die Geschichten in den Sichtweisen u. a. von Ion und Vilcu Brebu (19. Jh.), den Fürsten Vlad und Radu (15. Jh.), einem Schafhirten, einem Einsiedler und der geheimnisvollen Mara (19. Jh.). Sie spielen in der Walachei, einem Teil des heutigen Rumäniens. Die Bauernsöhne Ion, Vulpe und Alexandru haben keine Lust mehr auf die harte Arbeit auf dem Feld und fliehen in die Wälder zu der Räuberbande des Lupu Branistari, Vulpes Bruder. Im Kloster von Snagov liegt ein geheimnisvoller, aber auch gefährlicher Schatz verborgen. Es wird ein Grab geplündert. Die Verteilung der Kostbarkeiten lässt den Bruderzwist eskalieren und führt zur Spaltung der Räuberbande. Ein blutiger Kampf beginnt. Und Snagov hat noch mehr Geheimnisse zu bieten. Ein Schafhirte und ein Einsiedler spielen ein undurchsichtiges Spiel. Und Mara, eine geheimnisvolle Frau, ist an der Seite des Schafhirten zu finden. Dieser Roman ist nicht einfach, spielt er doch auf vielen Ebenen und so viele kommen zu Wort. Doch wer sich auf ihn einlässt, wird ein grandioses Werk erleben. Die Erlebnisse der Räuberjungen ist verbunden mit der grausamen und wechselvollen Geschichte der Walachei. Die Chroniken der Fürsten Vlad und Radu werden erzählt und somit die Historie dieses Landstriches dem Leser nahe gebracht. Gleichzeitig wird hier das Wesen des Menschen betrachtet. Das "Gute", aber vor allem das "Böse", werden hier herausgearbeitet (der "gute" Gott und der Teufel, die um die Menschen buhlen). Die Macht, der Krieg, die Gewalt und vieles mehr in ihrer Entstehung und Perversität werden dem Leser in mehreren Sichtweisen vor Augen geführt. Ein Nachdenken wird provoziert. Und die Geschichte spielt auch mit den Legenden dieses Landstrichs. Die Vampire, Nachtwesen und Gespenster werden lebendig. Eine wenig menschen- und hoffnungsvolle Sichtweise der Welt offenbart. Alles in allem keine leichte Kost, die nichts mit den klischeehaften Vampirgeschichten gemein hat. Dies ist eher ein historischer Roman mit phantastischen Elementen. Fazit: 5 Sterne - grandioses Buch - besonders empfehlenswert

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks