Florence Given

 3,5 Sterne bei 120 Bewertungen
Autorin von Girlcrush, Frauen schulden dir gar nichts und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Florence Given, 1998 geboren, ist eine in London lebende Künstlerin und Autorin, die vor allem aus den sozialen Medien bekannt ist. Ihre wiedererkennbaren, knalligen Illustrationen stehen für feministisches Empowerment. Über eine beeindruckende Follower:innenschaft auf Instagram macht sie auf Themen rund um Schönheitsideale, Gender und Sexualität aufmerksam.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Women Living Deliciously (ISBN: 9783462007688)

Women Living Deliciously

Erscheint am 10.10.2024 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Alle Bücher von Florence Given

Neue Rezensionen zu Florence Given

Cover des Buches Frauen schulden dir gar nichts (ISBN: 9783462001679)
wordworlds avatar

Rezension zu "Frauen schulden dir gar nichts" von Florence Given

Fehlende Tiefe, viele Wiederholungen und teilweise störende Pauschalisierungen...
wordworldvor 3 Monaten

Disclaimer: Bevor ich damit beginne, meine persönlichen Eindrücke zu "Frauen schulden dir gar nichts" zu schildern, möchte ich einmal auf die Plagiatsvorwürfe hinweisen, die die Autorin beschuldigen, inhaltlich vieles von Chidera Eggerues „What a time to be alone“ übernommen zu haben. Da ich dieses Buch nicht gelesen habe, kann ich dazu keine Aussage treffen, es ist allerdings wichtig, das beim Lesen im Hinterkopf zu behalten! 

Inhalt: Das 288seitige Buch enthält neben wichtigen und empowernden Messages, eigene Erfahrungen der Autorin (die sich aber in Grenzen halten, da die Autorin selbst 21 Jahre alt war, als sie das Buch geschrieben hat) und direkte Ratschläge, wie wir zu mehr Selbstvertrauen und einem reflektieren Umgang mit dem Patriarchat gelangen können. Allerdings entpuppte sich "Frauen schulden dir gar nichts" als recht oberflächliche Reproduktion von allen Themen, die nur im Entferntesten mit Feminismus zu tun haben. Hier hätte ich es bevorzugt, wenn die Autorin lieber einen Fokus gesetzt und bei einigen Themen mehr in die Tiefe gegangen wäre, statt was bereits im gesellschaftlichen Mainstream angekommen ist, zusammenzufassen. Außerdem hat mir hier etwas der rote Faden gefehlt. Die Kapitel sind zwar in sich alle stimmig, die Autorin schneidet aber jedes Thema fünfzig Mal an und viele Kapitel schienen sich für mich sogar ganz zu doppeln. Mit etwas mehr Stringenz und inhaltlicher Sortierung hätte die Autorin alle ihre Aussagen wohl auch in der Hälfte der Seiten treffen können. Auch wenn das Buch für mich also nicht viel Neues bereithielt, hat es mich dazu angeregt, mein Selbstbild, meine eigenen Ansichten und mein eigenes Verhalten mir selbst und besonders auch anderen Frauen gegenüber zu hinterfragen. Deshalb würde ich das Buch vor allem für junge Frauen oder komplette Einsteiger in die Thematik empfehlen.

Schreibstil: Florence Givens Schreibstil ist modern, einfach zu lesen und von einem teilweise überspitzen, sarkastischen Unterton geprägt, der das Lesen sehr amüsant macht. An einigen Stellen schoss sie für meinen Geschmack allerdings über das Ziel hinaus. Mir ist nicht nur der recht belehrenden Ton in dem ein oder anderen Kapitel negativ aufgefallen, sondern vor allem die sehr negativen und pauschalisierenden Aussagen Männern gegenüber. Auch wenn es ein wichtiger Teil der feministischen Grundhaltung ist, männliches Fehlverhalten entschieden zu verurteilen und die negativen Auswirkungen des Patriarchats aufzuzeigen, kann dies auch in einem respektvollen Ton passieren, der nicht gegen "all men" aufhetzt. Statt für eine Gesellschaft zu sorgen, in denen alle Geschlechter gleichberechtigt und frei zusammenleben können, sorgt dies nur für unnötige Spaltung und aufgeheizte Kampflinien. So wird wohl kaum ein cis-Mann, der dieses Buch liest, zum Reflektieren angeregt werden und zu einer neuen Erkenntnis kommen und kaum eine junge Frau nach dem Lesen ein differenziertes Bild vom Männer- und Frauenbild unserer Gesellschaft haben. Außerdem kann ich empfehlen, das Buch in Originalsprache zu lesen. Ich habe auf Deutsch begonnen und die vielen Anglizismen und halb übersetzte Aussagen haben meinen Lesefluss gestört, sodass ich einfach ganz ins Englische gewechselt bin. 

 

Die Zitate

"But remember that anyone who tells you you’re “too” anything is using the word because they are threatened by your capacity to grow, evolve and express your emotions."
"Temporary discomfort is an investment in your future self. Accept a small and uncomfortable transition now, for a lifetime of growth and self-development."
"The world owes you nothing, and equally you owe it nothing."

 

Das Urteil

"Frauen schulden dir gar nichts" ist ein modernes Sachbuch einer jungen Autorin, das wichtige Aussagen zusammenfasst, die jede junge Frau verinnerlicht haben sollte. Allerdings muss ich das Buch aufgrund fehlender Tiefe, vieler Wiederholungen und teilweise störender Pauschalisierungen sowie vor dem Hintergrund der Plagiatsvorwürfen eher kritisch betrachten.

 

Cover des Buches Frauen schulden dir gar nichts (ISBN: 9783462001679)
xshirleyxs avatar

Rezension zu "Frauen schulden dir gar nichts" von Florence Given

Manchmal zu belehrend, anstatt aufrüttelnd
xshirleyxvor 4 Monaten

"Frauen schulden dir gar nichts" von Florence Given ist ein sehr persönliches und feministisches Buch, das mir dabei geholfen hat, mein eigenes Verhalten zu reflektieren. 

Das Cover finde ich nicht so schön, aber das stört mich auch nicht, da es hauptsächlich auf den Inhalt ankommt und ich das Buch meistens als Hörbuch auf Spotify gehört habe. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm. Die Kapitel sind sehr kurz und lassen sie flüssig lesen. 

Die Zeichnungen im Buch sind speziell und interessant, aber für mich nichts neues, da ich diese bereits ähnlich in vielen aktuellen Poesiebüchern gesehen habe. Ob diese von der Autorin abgeschaut sind oder sogar von Florence Given stammen, weiß ich nicht. Sehr gut ist, dass häufiger Triggerwarnungen genannt werden, da die Themen an Traumata erinnern können. Ich finde das Buch gut, um sich damit zu konfrontieren.

Sehr oft zieht die Autorin Vergleiche aus UK und ihrem persönlichen Leben. Das war mir manchmal zu viel, da ich keine Biografie lesen wollte. Trotzdem konnte ich von ihren Erfahrungen profitieren, die selbstverständlich mitreißend sind und mich zum Nachdenken angeregt haben. Allerdings wiederholt sie gewisse Erfahrungen so oft, dass ich der Meinung bin, dass sie hin und wieder ihren roten Faden verloren hat. Einige Kapitel wirkten daher so, als wären sie doppelt geschrieben.

Sie schneidet immer wieder die gleichen Themen an und bezieht sich ungefähr drei oder vier Mal auf ihre eigenen Privilegien, die sie hat und andere nicht. Ich habe mich meistens so gefühlt, als würde ich in Gesprächen mit meinen Mitmenschen vollkommen unsozial und unempathisch umgehen, nur weil ich einen gewissen Satzbau habe, der "vielleicht" jemanden verletzen könnte. Ständig erwähnt die Autorin "mach das nicht", was mich zum Reflektieren angeregt hat. Allerdings verunsichert dies in einem Gespräch auch sehr. 

Grundsätzlich ist die Hauptaussage von ihr, mit jedem Menschen respektvoll umzugehen, egal welche Sexualität, Herkunft, Kultur oder welches Aussehen dieser hat. Dies blieb mir jedoch zu oberflächlich und belehrend, anstatt motivierend, tiefgründig, aufrüttelnd und positiv.

Die Autorin zieht sehr über Männer her und greift sie regelrecht an. Als männlicher Leser wäre ich verärgert. Ich persönlich finde, dass sie in vielen Bereichen übertreibt, aber auch den Nagel auf den Punkt bringt. Besonders die Aussagen zur Gesellschaft sind ihr sehr treffend gelungen. Auch nennt sie fast immer Beispiele, die ich gut nachvollziehen konnte, ohne diese selbst erlebt zu haben.

Gegen Ende des Buches weiß vermutlich jeder, dass sie Frauen datet, was in der UK unerwünscht ist und Stolz auf ihre regelmäßige Selbstbefriedigung ist. Stattdessen hätte sie für meinen Geschmack manche Worte erklären können, die sie häufig nutzt. Die Bedeutung dahinter wusste ich ab und zu nicht. Dass es am Ende ein Glossar gibt, habe ich zu spät bemerkt und oft fehlte mir letztendlich der Kontext von den Begriffen.

Das Buch hat mich insgesamt nicht komplett überzeugen können. Der letzte Funke ist aufgrund meiner genannten Kritikpunkte nicht übergesprungen. Ich lege das Buch dennoch jedem ans Herz, da verschiedene Gedanken und Gefühle auslösen kann, welche jeder für sich selbst reflektieren muss.

Cover des Buches Women Don't Owe You Pretty: The debut book from Florence Given (ISBN: 9781788402118)
julia-elysias avatar

Rezension zu "Women Don't Owe You Pretty: The debut book from Florence Given" von Florence Given

Hat mich nicht wirklich abgeholt
julia-elysiavor 5 Monaten

Ich lese nicht oft Bücher auf Englisch, doch wenn, lese ich meistens feministische Literatur in dieser Sprache. Zuallererst muss ich sagen, dass der Schreibstil einfach und verständlich war. Es gab keine komplizierten Wörter, die das Lesen erschwert haben, dennoch bin ich mit der Art, wie die Autorin die Themen aufgearbeitet hat, nicht warmgeworden.

Florence Given klärt über Themen auf, die für mich schon länger klar sind. Das Buch ist, wie ich finde, nichts für Leute, die sich bereits mit feministischen Themen auseinandergesetzt haben. Es gab nichts Neues oder Hilfreiches für mich, weswegen ich das Buch ab einem gewissen Punkt einfach nur noch überflogen habe.

Des Weiteren wiederholt die Autorin vieles. Gleichzeitig gibt sie nur ihre Meinung wieder und keine fundierten Fakten. Das wäre nicht so schlimm gewesen, hätte ich nicht das Gefühl gehabt, dass sie letztendlich nur einen Rant gestartet hat, weil sie innerlich genervt oder frustriert war. Sie versucht Tipps zu geben, die helfen sollen, sich von Red Flags, fraglichen Beziehungen und frustrierenden Auseinandersetzungen fernzuhalten, doch irgendwie habe ich mich überhaupt nicht angesprochen gefühlt, weil vieles für mich schon längst klar war.

Ich denke, dass das Buch mehr helfen kann, wenn man kaum bis gar kein Wissen über diese feministischen Aspekte hat, doch selbst die Tipps, die die Autorin gegeben hat, wirkten grundsätzlich etwas oberflächlich und waren einfacher gesagt als getan.

Insgesamt vergebe ich 2 Sterne.

Gespräche aus der Community

Das Internetphänomen Florence Given ist zurück - mit ihrem ersten Roman, der gleich auf Platz 1 der Sunday-Times-Bestsellerliste einstieg und der Frage: Was passiert, wenn die Distanz zwischen deinem Online- und Offline-Ich immer größer wird? Ein Roman zur sexuellen Befreiung, Empowerment und über Millennials
im 21. Jahrhundert. Heiß, düster, feministisch und aktuell ...

575 BeiträgeVerlosung beendet
schnegge1998s avatar
Letzter Beitrag von  schnegge1998vor einem Jahr

Ich habe das Buch nun zu Ende gelesen und bin sehr überrascht. Hier nun meine Rezension, die meine Gefühle darüber widerspiegelt: https://www.lovelybooks.de/autor/Florence-Given/Girlcrush-7089901094-w/rezension/9865000097/

Vielen Dank, dass ich dieses Buch lesen durfte und an der leserunde teilnehmen konnte.

Zusätzliche Informationen

Florence Given im Netz:

Community-Statistik

in 230 Bibliotheken

auf 61 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Worüber schreibt Florence Given?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks