Florence Given

 4 Sterne bei 46 Bewertungen

Lebenslauf von Florence Given

Florence Given, 1998 geboren, ist eine in London lebende Künstlerin und Autorin, die vor allem aus den sozialen Medien bekannt ist. Ihre wiedererkennbaren, knalligen Illustrationen stehen für feministisches Empowerment. Über eine beeindruckende Follower*innenschaft auf Instagram macht sie auf Themen rund um Schönheitsideale, Gender und Sexualität aufmerksam.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Girlcrush (ISBN: 9783462004632)

Girlcrush

Erscheint am 09.03.2023 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.

Alle Bücher von Florence Given

Neue Rezensionen zu Florence Given

Ich bin ein riesen Fan von diesem Buch. 

Florence Given spricht Dinge an, die ich noch nie so richtig hinterfragt habe - und nun tue. Ein wirklich tolles Buch, ich habe mich komplett auf das Buch eingelassen und konnte sehr viel lernen. Es geht um Feminismus und die ungeschriebenen "Regeln" an die sich Frauen halten (sollten). Ich konnte mich bei vielem ertappen und werde nun Stück für Stück an diesen Sachen arbeiten.

Außerdem finde ich das Cover sehr ansprechend und es ist ein richtiges Highlight in meinem Bücherregal! :-)

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Frauen schulden dir gar nichts (ISBN: 9783462001679)
Lelelss avatar

Rezension zu "Frauen schulden dir gar nichts" von Florence Given

Empowernd und schön aufbereitet
Lelelsvor 9 Monaten

Auf knapp 270 Seiten thematisiert Florence Given eine Vielzahl schon oft angesprochener feministischer Themen und versucht sich dabei einen intersektionalen Anstrich zu verleihen, was ihr nur teilweise gelingt. Es geht um Consent, sexuelle Gewalt, den männlichen Blick, Selbstfürsorge und Selbstliebe, Dating, Misogynie und Privilegien. Dabei fließen immer wieder die eigenen Erfahrungen von ihr ein.

Die lesende Person wird durch die Autorin direkt angesprochen und das ganze Buch ist in einem sehr umgangssprachlichen Stil verfasst, sodass ein guter Lesefluss entsteht und ich nicht über mir unbekannte Fachausdrücke gestolpert bin.

Das Buch richtet sich wohl am ehesten an Frauen, diese werden immer wieder angesprochen, und weiblich gelesene Personen, da sich viele Erfahrungen überschneiden. Es wird durchgängig gegendert und den passenden Stellen sind Triggerwarnungen voran gestellt. Positiv hervorzuheben ist auch die Reflektion der Autorin über ihre eigenen Privilegien und die gestellten Fragen und Privilegien Checkliste, die den*die Lesende*n zur Selbstreflektion anregen. Immer wieder werden unterschiedliche Diskriminierungsformen und deren Überschneidung thematisiert. Ich finde es super, dass immer mehr intersektionale Perspektiven einbezogen werden, doch für mich hatte es einen bitteren Beigeschmack, wenn Ableismus angesprochen wird, nur um diesen dann kurz darauf durch Begrifflichkeiten zu reproduzieren und es gegenüber der Autorin durch eine Autorin of Color Plagiatsvorwürfe gibt.

Ein Highlight waren für mich auf jeden Fall die Illustrationen, die aber dennoch immer wieder meinen Lesefluss unterbrochen haben.

Florence Given liefert in dem Buch nichts spektakulär neues, sondern bringt stattdessen altbekanntes gut auf den Punkt. Gerade für (jüngere) Menschen, die gerade erst anfangen sich mit Feminismus zu beschäftigen, ist das Buch sicherlich empowernd und  eine Bereicherung und auch mir wurde das Ein oder Andere zurück ins Gedächtnis gerufen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Women Don't Owe You Pretty: The debut book from Florence Given (ISBN: 9781788402118)
allemeineendchens avatar

Rezension zu "Women Don't Owe You Pretty: The debut book from Florence Given" von Florence Given

Women don't owe you pretty
allemeineendchenvor 9 Monaten

Bevor ich mich mit dem Inhalt des Buches befasse, möchte ich einmal sagen wie unfassbar gut ich den Titel finden! "Women don't owe you pretty" hat mich nicht nur neugierig gemacht, es hat mich gleich zum Nachdenken angeregt. 

Und dieses Gefühl des „zum-Nachdenken-und-Hinterfragen-angeregt-werdens" ist auch bis zur letzten Seite gebliebenen. Das Buch hat zwar einen ganz klar feministischen Fokus es werden aber auch andere Themen wie Rassismus, Kapitalismus oder Kommunikationskills behandelt. Dabei befasst sich jedes Kapitel mit einen anderen Thema und bleibt dabei zwar relativ oberflächlich, schafft es aber Komplexe Zusammenhänge so nachvollziehbar darzustellen. Ich denke, dass sich das Buch sehr gut als einen Einstieg eignet, um gelebten Feminismus, feministische Theorien und das kritischen Hinterfragen gesellschaftlicher Strukturen besser in den Alltag zu integrieren, da das Buch sehr alltagsnahe Phänomenen und Beispiele darstellt. Außerdem macht es unfassbar viel Spaß durch diese wunderschöne Seiten zu blättern. Die Aufmachung des Buches ist wirklich toll!!! 

Letztlich habe ich den Großteil des Buches als sehr bereichernd wahrgenommen, auch wenn mir einige Kapitel nicht soviel Neues mit auf den Weg geben konnten. Da die Kapitel aber nicht zu sehr auf einander aufbauen, kann man dieses ggf. überspringen. Was ich mir am Ende des Buches gewünschten hätte, wäre eine Literaturliste oder ähnliches mit weiteren feministischen und gesellschaftskritischen Büchern.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks