Florence Kahn Meine jüdische Küche

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine jüdische Küche“ von Florence Kahn

"La boutique Florence Kahn" liegt im Herzen von Marais und ist einer der ältesten Pariser Feinkostläden. Das Geschäft mit der blauen, denkmalgeschützten Mosaikfassade ist berühmt für seine Spezialitäten aus der jüdischen Küche. In diesem Buch lüftet Inhaberin Florence Kahn die Geheimnisse rund um ihre Kultgerichte. Lernen Sie die gelungene Mischung aus traditioneller und moderner jüdischer Küche kennen und lieben, mit angesagten Street Food-Rezepten, dem Besten aus der aschkenasischen Küche und köstlichen Festtagsgerichten – von Käsekuchen, Bagels und Pastrami-Sandwich über Blinis, Zucchini-Strudel und Mandelmakronen bis hin zu Pessach Matzen-Lasagne und Hamantaschen.

Ein tolles Kochbuch um sich erste Eindrücke in der jüdischen Küche zu verschaffen

— Hexchen123
Hexchen123

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traditionelle und moderne jüdische Küche

    Meine jüdische Küche
    Hexchen123

    Hexchen123

    01. April 2016 um 16:02

    Die jüdische Küche ist mir ja schon öfters begegnet. Allerdings nur in diversen Romanen. Gekocht habe ich sie noch nie. Deshalb war ich sehr gespannt, ob mich dieses Kochbuch begeistern wird.Nach einem schönen Vorwort der Autorin geht es auch gleich schon los mit den Rezepten. „Meine jüdische Küche“ startet mit den Vorspeisen. Selbstverständlich dürfen hier „Hummus“, „Piroggen“ und „Piroschki“ nicht fehlen. Und auch das Rezept für den Verkaufsschlager in der Rue des Rosiers „Pastrami-Sandwich“ ist mit von der Partie.Die Hauptgerichte sind geprägt von deftigen Eintöpfen, Knödelgerichten, Fleischspeisen und Kohlrouladen. Weiter geht es mit den Feiertagsgerichten. Spätestens hier bekommt man so richtig Hunger. Gerichte für das Pessach-Fest und süße Hamantaschen machen Lust auf mehr. Dieses mehr findet man dann bei „Bagels & anderes herzhaftes Gebäck“. Bagels, Blini oder Zwiebel-Pletzl laden zum Nachbacken ein.Am Ende finden wir noch eine große Auswahl an „Süssen Leckereien“. Hörnchen, Kekse, Variationen von Cheesecake oder gar einen Strudel. Hier fällt die Auswahl gar nicht so leicht.Alle Rezepte sind für 6-8 Personen und die Angabe steht bei jedem Gericht dabei. Zutaten und Zubereitung sind übersichtlich und verständlich aufgelistet. Hilfreich auch die Auflistung der Zubereitungszeit, so kann man gut einplanen wie lange man tatsächlich braucht. Ich finde auch super, dass von jedem Gericht ein ansprechendes Foto dabei ist.Nachgebacken habe ich gleich mal die „Bagels“, mit Sesam bestreut. Alles hat auf Anhieb geklappt, obwohl ich etwas skeptisch war, denn dieser Hefeteig hat keine Gehzeit. Aber meine Befürchtungen war umsonst, die Bagels sind super lecker!FazitUm sich einen ersten Einblick in die jüdische Küche zu verschaffen eignet sich dieses Kochbuch wunderbar. Bis auf das „Matzemehl“ werden keine ausgewöhnlichen Zutaten verwendet, so dass man alles im heimischen Supermarkt einkaufen kann.

    Mehr