Florentine Fritzen Plus minus 30

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Plus minus 30“ von Florentine Fritzen

Werden wir endlich glücklich sein, wenn wir auf der To-do-Liste unseres Lebens genügend Punkte abgehakt haben? Wenn hinter Karriere, Traumpartner oder Familie ein "Erledigt" steht? Viele Menschen um die 30 denken: Ja. Deshalb schuften sie, strampeln sich ab - manchmal bis zur völligen Erschöpfung. Wen wundert es da, dass diese Perfektionisten, wie Florentine Fritzen sie nennt, oft gar nicht mehr wissen, wer sie selbst sind und was sie wirklich wollen. Gnadenlos ehrlich nimmt Florentine Fritzen ihre Altersgenossen unter die Lupe und entwirft das Bild einer kopfgesteuerten Generation, der die Verbindung zu sich selbst abhandengekommen ist.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Plus minus 30" von Florentine Fritzen

    Plus minus 30
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. February 2010 um 13:44

    Es gibt kaum etwas Vergleichbares... enttäuscht bin ich gewesen. Es gibt Stellen, wo ich gut schmunzeln konnte, dann aber wieder Passagen, wo ich nur dachte... wann ist es endlich vorbei. Die Rezension in der FAZ hatte mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht... schade, dass es nicht das gehalten hat, was ich mir erhofft habe.